Frage zu geltender Kündigungsfrist und Renovierungspflicht

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Elsbeth, 19.02.2011.

  1. #1 Elsbeth, 19.02.2011
    Elsbeth

    Elsbeth Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und guten Tag an alle Leser, Forumsmitglieder und Hilfsbereiten.

    Ich hab jetzt stundenlang gelesen, meine Unsicherheit bleibt aber bestehen, darum frage ich einfach mal nach.

    Ich bin vor ein paar Monaten durch Erbschaft stolze Hausbesitzerin geworden. Es ist ein Einfamilienhaus und schon seit 1995 vermietet. Ärger gabs bisher auch keinen. Die Miete wurde nie erhöht, viel zu machen war in all den Jahren auch nicht, um das Meiste hat sich der Mieter selbst gekümmert. Vor ein paar Wochen hat der Mieter angerufen und seine fristgerechte Kündigung angekündigt. Ich hab mir daraufhin den Mietvertrag rausgekramt und nachgeschaut. Es ist ein Mustermietvertrag vom Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein aus 1995. darin steht unter 4. Gesetzliche Kündigungsfristen: Für Mietverhältnisse von Wohnraum (§ 565, Abs. 2 BGB) über 10 Jahre: 12 Monate. Ich habe dann mit meinem Freund zusammen überlegt und wir haben beschlossen, dass wir dann eben in ca. einem Jahr nach Frankfurt ziehen. Sein Vertrag mit der Uni läuft dann sowieso aus und er sucht sich dann einen neuen Job, ich pendele eh schon seit Jahren und bin nur dreieinhalb Tage pro Woche zuhause. Das würde sich nicht ändern, aber dafür wohnen wir dann im eigenen Haus.

    Jetzt (Ende Januar) kam Post vom Mieter und er kündigte darin „fristgerecht“ zum 30. April 2011. Das passt uns nun gar nicht. Wir schaffen das einfach nicht, in drei Monaten nach Frankfurt zu übersiedeln. 12 Monate sind schon äusserst knapp und auch etwas gewagt, aber das würden wir hinkriegen, auch wenn wir eher mit 14 oder 15 Monaten rechnen, aber das ist unser Problem. Aber auch noch für diese neun Monate zusätzlich Miete zahlen (für die Mietwohnung, in der wir leben) und keine kriegen (für das Haus) können wir uns nicht leisten. Einen Nachmieter für die Zeit zu suchen und zu finden dürfte auch schwer werden.
    Ich hab mich auch schlau(er) gemacht über § 573c BGB und Art. 229 EGBGB § 3 Nr. 10 und fürchte nun, der Mieter hat Recht. Allerdings hat mir ein Bekannter (der selbst als Wohnungsverwalter häufiger damit zutun hat) gesagt, das eben doch die 12 Monate gelten, wie sie im Vertrag stehen. Der sollte es ja wissen.

    Also habe ich den Mieter angerufen und geschaut, ob und wie wir uns einigen können. Auf ein oder zwei Monate mehr käme es ihm nicht an, aber für dieses Entgegenkommen wünscht er sich eine reduzierte Miete für den Rest seiner Zeit im Haus. Vorstellen könnte er sich ungefähr 15% weniger. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich das nicht kann und auf die 12 Monate bestehen muß. Daraufhin antwortete er, das er weiter von den drei Monaten ausgeht und ausserdem im Mietvertrag noch einige andere Regelungen unwirksam sind. Konkret sprach er die „Instandhaltung der Mieträume“. Dazu gibt es im Vetrag ca. eine ganze Seite Text, den ich hier jetzt nicht reinschreibe, ist auch alles der Mustertext aus dem Vordruck mit lediglich einer Ergänzung: 150,-- (damals noch DM) sind in eine Lücke eingetragen als Betrag, bis zu dem der Mieter Reparaturen auf eigene Kosten zu tragen hat. Mein Mieter sagt nun, das auch diese Regelung komplett nicht gilt und er darum beim Auszug nicht renovieren muss.

    Wenn er recht hat, dann müssen wir die ganze Bude auch noch pinseln und Teppich verlegen. Das passt uns auch nicht wirklich ins Konzept.

    Jetzt stehe ich also da und weiss nicht so genau... was gilt und was gilt nicht? Zum Anwalt möchte ich auch nicht so gerne, schliesslich hat mit dem Mieter seit über 15 Jahren alles locker geklappt und ich hab ehrlich gesagt etwas Sorge, dass dann die Fronten verhärtet werden und wir nur noch mehr Stress und Kosten haben.

    Darum jetzt meine Frage an Euch: Wie sieht das aus mit den Kündigungsfristen und der Renovierung? Kann der Mieter in drei Monaten raus? Kann er die Wohnung unrenoviert hinterlassen?

    Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Antworten!

    Elsbeth
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Suzuki650, 19.02.2011
    Suzuki650

    Suzuki650 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2007
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Hi elsbeth,

    dein M hat recht. Die Kündigungsfrist für ihn beträgt 3 Monate.

    Zu den Schönheitsreparaturen kann nur etwas gesagt werden, wenn der genaue Text hier gepostet wird.

    Suzi
     
  4. #3 Elsbeth, 19.02.2011
    Elsbeth

    Elsbeth Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Suzuki,

    Danke für eine erste Antwort. Wenn der Mieter jetzt auch noch ohne zu renovieren ausziehen kann, dann...ich mag gar nicht dran denken.

    Ich hätte gerne die beiden Seiten aus dem Mietvertrag als Datei hochgeladen, aber bei 20k ist leider Schluß und kleiner krieg ich die nicht. Ich werds wohl abtippen müssen :-/

    Viele Grüße, Else
     
  5. #4 BarneyGumble2, 19.02.2011
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Der sollte es wirklich wissen, tut er aber laut Deiner Aussage nicht.
    Für deinen Mieter gelten 3 Monate!
    Ich hoffe, Dein Bekannter ist gut gegen Regress etc. versichert, wenn er mit solchen Themen häufiger zu tun hat!

    Bei einem Mietvertrag aus 1995 stehen die Chancen m. E. sehr schlecht, dass eine wirksame Renovierungsklausel vereinbart wurde.
    Wie aber schon geschrieben wurde, kommt es auf den genauen Wortlaut an!
     
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.753
    Zustimmungen:
    341
    Hallo Elsbeth,
    des Mieters Kündigungsfrist von 3 Monaten ist korrekt (bspw. bis 3. Feb. zum 30.April).
    Fristenrenovierungspläne hat der BGH gekippt. Ihr könnt höchstens den Zustand verlangen, der bei Mietbeginn war. Hier könnte der MV oder das Übergabeprotokoll helfen.
     
  7. #6 lostcontrol, 20.02.2011
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    das ist so nicht richtig.
    "gekippt" wurden nur die sogenannten "starren fristen".
    beim mietvertrag, von dem hier die rede ist, würde ich aber davon ausgehen dass es sich um solche "starren fristen" handelt, ich hab nämlich auch noch 'n alten mietvertrag aus der zeit hier rumfliegen...
    trotzdem: solange wir den genauen wortlaut nicht kennen, wird sich da keine aussage treffen lassen.

    bezüglich der kündigungsfrist hat dein mieter recht.

    aber warum gehst du davon aus dass du niemand finden wirst, der in der zeit zwischenmietet? wenn ich mir die gesuche so anschaue sehe ich da - zumindest für meine region - jede menge gesuche für begrenzte zeiträume, ob es dabei um praktika, auslandssemester, projekte etc. geht, da gibt's 'ne ganze menge leute die suchen.
    vielleicht könntest du dich da ja auch an die mitwohnzentrale wenden? die sind spezialisiert auf sowas...
     
  8. #7 Elsbeth, 20.02.2011
    Elsbeth

    Elsbeth Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lostcontrol, Berny, BarneyGumble2, suzuki650,

    zuerst mal Danke! für Eure Antworten (auch wenn sie mich nicht auf Anhieb glücklich machen)

    Makler und Mitwohnzentrale werde ich gleich nächste Woche fragen, wie die Chancen stehen, ab Mai oder Juni für ca. ein Jahr oder weniger Mieter zu finden. Das Haus ist leider nicht wirklich WG-geeignet: viel Fläche (ca 200m²) aber nur zwei nutzbare abgeschlossene Zimmer, zwei Durchgangszimmer mit jeweils deutlich über 20 m², ein Durchgangszimmer mit 10m² und zwei kleine Zimmer mit Dachschrägen und nur kleinen Dachfenstern. Dafür ist auch nur ein kleines Bad da und ein winziges Gäste-WC (rückwärts einparken ist angesagt). Einen Keller gibt es auch noch und natürlich eine Küche, alles verteilt auf acht Ebenen. Als ich versucht habe, die Pläne zu verstehen, hab ich den Architekten verflucht (oder beneidet um den Rausch).

    Aber wie sieht es mit der Renovierung aus? Ich würde Euch gerne die Seiten aus dem Mietvertrag per Email schicken, mache das aber nicht ohne zu fragen. Ansonsten muß ich echt abtippen (ich hasse abtippen!)

    Es grüßt die Else
     
  9. #8 lostcontrol, 20.02.2011
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    im wesentlichen geht's dabei um die sogenannten "starren fristen".
    falls also im mietvertrag sowas steht wie "schönheitsreparaturen sind alle 3, 5, 7 jahre auszuführen", dann ist die klausel ungültig.
    steht aber drin "im allgemeinen" oder "üblicherweise" oder "je nach zustand sind schönheitsreparaturen alle 3, 5, 7 jahre auszuführen", dann könnte die klausel gültig sein.

    aber bitte nicht unterschätzen:
    schönheitsreparaturen bedeuten NICHT, dass der mieter neue böden verlegen muss oder ähnliches - die "normale abnutzung" (und die kann ganz schön weitgehend sein) musst du als vermieter/eigentümer so oder so akzeptieren (streng genommen ist das sogar genau das, wofür der mieter seine miete bezahlt).

    was ich damit sagen will:
    je nachdem wie lang der mieter drin war und in welchem zustand die wohnung vorher war - du solltest dich auf jeden fall an den gedanken gewöhnen, dass du so oder so renovieren musst.
    nur mal als beispiel: ich hab das häusle meiner omi übernommen und musste auch erstmal massiv renovieren (sanieren und modernisieren auch, aber das ist ja nicht das thema hier), um das haus in einen mir genehmen zustand zu bringen.
    wie ist denn der zustand? würdest du so einziehen wollen, wenn frisch gemalert wäre? oder würdest du nicht vielleicht doch lieber das eine oder andere RICHTIG gemacht haben wollen?
    farbe macht zwar viel aus, ist aber ganz sicher der kleinste teil an der geschichte.
    ich persönlich kenne keinen einzigen menschen, der nicht zuerst RICHTIG renoviert hätte, bevor er ins eigenheim gezogen ist... auch ich selbst habe zumindest erstmal 2 zimmer hergerichtet bevor ich eingezogen bin - den rest hab ich dann gemacht als ich schon drin wohnte bzw. bin immernoch dabei.
     
  10. #9 Elsbeth, 20.02.2011
    Elsbeth

    Elsbeth Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lostcontrol,

    hier ist der entscheidende Stelle
    § 18, Abs. 4. Schönheitsreparaturen: Kleinreparaturen und Wartung
    Der Mieter ist insbesondere verpflichtet, auf seine Kosten die Schönheitsreparaturen (z.B. das Tapezieren von Rauhfaser, d.h. das Ersetzen der Wand- und Deckentapeten und ANstreichen derselben mit weißer Wandfarbe, bzw. das Wiederherstellen der Körnung bei flüssiger Rauhfasertapete, evtl. durch Abschleifen und Neutapezieren - , das Anschleifen und Streichen der Fußböden, der Heizkörper incl. der Heizrohre, der Innentüren incl. der Türzargen, der Fensterrahmen und der Außentüren innen sowie der Balkontüren innen und der dazugehörigen Geländer innen, der Balkonsichtplatten innen, erneuern der Sockelleisten, anteiliger Ersatz von PVC- und Teppichbodenbelägen bzw. Abschleifen und Lasieren von Parkettfußboden oder Holzdecken), in dem nachstehenden Turnus fachgerecht auszuführen:
    Bei Küche, Bad, Toilette 3 Jahre, bei allen übrigen Räumen 5 Jahre. Reinigen, Anschleifen und Lackieren von Türzargen, Innentüren, Holzfenstern, Heizkörpern, Heizrohren mindestens alle 7 Jahre, Teppichböden, PVC-Beläge, Holzdecken alle 10 Jahre, Parkettböden alle 15 Jahre.

    Die klingen ziemlich starr, diese Fristen :-/

    Er wohnt jetzt seit 15 Jahren in dem Haus.

    Tja, das heisst dann wohl, er muß wirklich nix machen? Einfach ausziehen und gut ists?

    Frustrierte Grüße, Else
     
  11. #10 lostcontrol, 20.02.2011
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    jepp, die klingen SEHR starr.
    und ich wär mir jetzt auch nicht sicher, dass z.b. das mit den böden tatsächlich auf mieter abgewälzt werden darf - normalerweise ist das vermietersache.

    naja - das is 'ne lange zeit. da würd ich sagen nach so langer zeit musst du eh 'n general-rundumschlag machen, so oder so.
    ich muss in solchen fällen auch immer seufzen, aber es hilft nichts.
    immerhin hat der mieter 15 jahre lang brav gezahlt, dann ist ja normalerweise auch genug zusammengekommen, damit man mal wieder so richtig durchrenovieren kann. ja ich weiss, das hilft dir jetzt nicht wirklich viel.
    hast du denn auch rücklagen mitgeerbt? oder nur das haus an sich?

    'ne 100%ige antwort auf diese frage wirst du hier nicht kriegen.
    ich befürchte ja, da wird nicht viel zu machen sein.
    du könntest natürlich sicherheitshalber auch nochmal mit einem anwalt darüber sprechen, die investition lohnt vielleicht im zusammenhang kündigungsfrist usw., vielleicht hat ein anwalt ja 'ne gute idee wie man sich da einigen könnte.

    nicht frustriert sein elsbeth - das ist das los der eigentümer, das man immer wieder geld reinstecken muss, wenn man sein eigentum in schuss halten will. das ist halt nur in ganz kleinen teilen mietersache und zum allergrössten teil vermietersache.
    denk einfach dran was du künftig miete sparen wirst, das macht dir die sache vielleicht etwas leichter.
     
  12. #11 Elsbeth, 20.02.2011
    Elsbeth

    Elsbeth Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lostcontrol,
    na Super, meine schlimmsten Befürchtungen bestätigen sich langsam. Wie es aussieht, werde ich auf eigene Kosten renovieren (lassen) müssen, um dann hoffentlich für ein Jahr oder so vermieten zu können, um dann vielleicht wieder zu renovieren. Ich bin restlos begeistert.

    Natürlich hat der Mieter brav 15 jahre lang seine Miete gezahlt - aber leider nicht an mich. Nein, Rücklagen hab ich nicht geerbt, nur das Haus mit Garten, immerhin ist es fast abbezahlt.

    Du bist heute die zweite, die mir den Gang zum Anwalt rät. Der erste war - der Mieter. Er hat mich heute angerufen, weil er gestern einen neuen Mietvertrag unterschrieben hat und darum sein Angebot, ein oder zwei Monate länger drinzubleiben zurückzieht. Dafür bot er an, die ganze Bude von oben bis unten neu zu streichen und beim rausreissen des Teppichbodens wie beim verlegen eines neuen zu helfen. Er sagt, der jetzt drin liegende wäre wirklich nicht mehr zumutbar. Und sein Rat, ich solle doch einen Anwalt fragen, war hörbar ernst und freundlich gemeint. Er hat sogar angeboten, wir könnten gemeinsam hin und uns die Kosten für die Beratung teilen.

    Soll ich mich darüber nun freuen?

    Es grüßt eine ratlose Else
     
  13. #12 lostcontrol, 20.02.2011
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    quark, das machste hoffentlich nicht!!!
    dann mach lieber 'ne billig-miete für die befristete zwischenvermietung - sagtest du nicht das sei in frankfurt? da findest du ganz sicher jemand, der auch was unrenoviertes befristet nimmt.
    wir vermieten grundsätzlich unrenoviert - eben wegen dem ganzen geschiss mit den schönheitsreparaturen.
    erfahrungsgemäss machen die mieter es lieber für sich selbst schön als beim auszug - da wird meist gnadenlos geschlampt.

    örgs - nur fast?

    naja - immerhin scheint der mieter ja gesprächsbereit zu sein. da kannste dich schon mal wirklich drüber freuen.
    er kann ja nichts dafür dass sein auszug nicht zu deinen plänen passt.

    aber ich lese raus dass du das haus noch garnicht besichtigt hast. ob ein teppichboden zumutbar ist oder nicht (nach 15 jahren ist er durch, da kannste von ausgehen) ist nicht mieter-entscheidung sondern DEINE.
    also bitte schau dir das DRINGEND selbst mal an - lass dir von mietern niemals, niemals, niemals sagen, was nötig ist und was nicht!!!
    mag sein dass er recht hat, aber wie gesagt: vielleicht findest du einen zwischenmieter der trotzdem mietet, notfalls halt billiger. ich hab schon so viele total besch.... wohnungen gesehen, die trotzdem in genau dem zustand mieter fanden, du wärst echt dumm da jetzt geld reinzustecken um z.b. einen neuen teppichboden zu verlegen, den du dann nächstes jahr, wenn du selbst reinziehen willst, sofort wieder rauszureissen. mach das bloss nicht! spar dein geld, damit du es für dich selbst schön machen kannst!!! du würdest dich hinterher fürchterlich ärgern, garantiert!

    freu dich darüber dass der mieter gesprächsbereit ist.
    aber lass dich VON DEINEM EIGENEN anwalt getrennt beraten.
    der mieter weiss dass er im recht ist und hat schon gemerkt, dass du wenig ahnung von der materie hast. du würdest mit hoher wahrscheinlichkeit übern tisch gezogen, schneller als du gucken kannst.
    such einen zwischenmieter, von mir aus auch 'ne WG, aber lass dich bloss nicht unter druck setzen!

    ruf die mitwohnzentrale in frankfurt an bzw. geh dort vorbei und lass dich von denen beraten, wie deine chancen sind jemand zu finden für die fragliche zeit - die kennen ihre klientel. nimm lieber wenig miete als jetzt in dieser situation geld reinzustecken. vermiete unrenoviert! mit malern allein isses mit hoher wahrscheinlichkeit ohnehin nicht getan, vermutlich hat die tapete schon ungefähr fünf bis sechs anstriche zuviel drauf. GUCK DIR DAS DING ERSTMAL GENAU AN!!! NIMM JEMAND MIT DER SICH AUSKENNT MIT RENOVIERUNGEN!!!

    ich bin sicher es gibt 'ne lösung, es gibt einen zwischenmieter der's auch unrenoviert nimmt usw.
    und ich drück dir die daumen.

    und zum trost: du würdest dich wundern, was für bruchbuden so alles vermietet werden...

    edith sagt:
    es gibt übrigens noch mehr leute, die sich in ähnlichen situationen befinden, z.b. familien die aus ihrer wohnung rausmüssen, aber ihr eigenheim ist noch im bau. so jemand wäre z.b. 'n guter kandidate für deine zwischenvermietung.
    ich hab auch immer mal wieder interessenten, die nur aus der not raus übergangsweis 'ne wohnung brauchen, die sind dann auch nicht zimperlich was den renovierungszustand angeht, die wissen ja dass es nur übergangsweise ist. mach ich zwar nicht, ich such eigentlich immer langfristig, aber ich schreib dir das, damit du nicht resignierst.
    leute die befristet mieten, erwarten im normalfall keine frisch renovierte wohnung, die wissen dass sie darauf keine chance haben, weil kein normal denkender eigentümer/vermieter sowas macht - wäre ja auch blödsinn.
     
  14. #13 Elsbeth, 21.02.2011
    Elsbeth

    Elsbeth Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lostcontrol.

    okay, das versuche ich sofort!

    Halb so wild, es gab dank meiner Oma im Darlehensvertrag eine Klausel für Sonderzahlungen. Ich bin damit zu meiner eigenen Bank und die haben mir den Rest wesentlich günstiger finanziert, so zahlen wir zwar noch etwas länger, aber deutlich weniger pro Monat. Damit lohnt sich der Umzug ins eigene Haus und Rücklagen können wir dann auch bilden.

    Puh!, Du jagst mir einen Schecken nach dem anderen ein... :-/
    aber ich habs verstanden und werds so machen.

    ja Mama, ich mache alles so wie Du sagst *g

    Vielen herzlichen Dank!

    Das läuft zwar jetz ganz anders, als ich mir das vorgestellt habe, aber Du machst mir ordentlich Mut und Deine Ratschläge leuchten mir allesamt ein. Ich werde mir die Wohnung in Begleitung eines Hangwerkers anschauen (ich war vermutlich vor 25 Jahren zuletzt da drin und hatte noch geflochtene Zöpfe und ein Röckchen an), mir einen eigenen Anwalt für Mietrecht suchen, der sich den Vertrag nochmal genau anschaut und mir auch mit dem Zeitmietvertrag helfen kann, dann zur Mitwohnzentrale gehen, die Wochenendausgaben der FR, FAZ anschauen, vielleicht sogar bei einer Immobilienbörse schalten.

    Wenn alles gut geht, wohnen wir in 15 Monaten in unserem dann frisch renovierten Haus und sind nicht pleite :-)

    Dann lade ich Dich und alle anderen Helfer hier natürlich zur Einweihungsparty ein, Du kriegst einen Ehrenplatz ;-)

    Nochmal danke und ich werde berichten, wie es weitergeht.

    Es grüßt mit hochgekrämpelten Ärmeln

    die Else
     
  15. #14 Christian, 21.02.2011
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    ... und der Handwerker, der davon lebt, neue Heizungsanlagen zu verkaufen und einzubauen, wird dir bestimmt dazu raten, daß die alte Heizungsanlage mit Glück noch ein paar Jährchen hält!?!?

    Ich denke, daß Handwerker an dieser Stelle tendentiell die falschen Ansprechpartner sind.
     
  16. #15 Elsbeth, 21.02.2011
    Elsbeth

    Elsbeth Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christian,

    ich hätte Schreiben sollen "eines Handwerkers meines Vertrauens..."
    Mein Bruder lebt zwar zu weit weg, um großartig zu helfen, aber dafür hat er als Schreinermeister, erfahrener Innenausbauer und begnadeter Heimwerker sicher einen objektiven Blick und will mir nichts andrehen. Ausserdem kennt er meine finanzielle Situation.

    Danke für die Warnung und viele Grüße

    Else
     
  17. #16 Gruwo-NDS, 22.02.2011
    Gruwo-NDS

    Gruwo-NDS Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.02.2011
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Aha jetzt wird mir auch einiges zu Ihrem anderen Post:

    Naja so gesehen bin ich hier im Forum auch noch Neuling und deshalb nicht grundlegend auf dem Laufenden.

    Aber noch ein Tipp am Rande. Wenn Sie einen Mieter gefunden haben, der bereit ist das Haus für die Zeit bis zu Ihrem Einzug zu mieten, sollten Sie mit diesem einen qualifizierten Zeitmietvertrag schliessen. Qualifiziert heisst, dass der Grund für die Beendigung (in diesem Fall Eigenbedarf oder aber auch Sanierung des Hauses - je nachdem was in Ihrem Fall passender ist) im Vertrag als Grund für die Befristung angegeben wird und bei Beendigung des Mietverhältnisses auch eintritt. Dass heißt, dass Sie zum Zeitpunkt der Beendigung selbst einziehen oder aber mit der Sanierung beginnen müssen.

    Bezüglich der zeitlichen Abläufe ist hier also noch etwas Planung erforderlich.
     
  18. #17 Elsbeth, 22.02.2011
    Elsbeth

    Elsbeth Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gruwo_NDS, danke für den Tipp, die Planung ist tatsächlich noch nicht fertig, aber wenns soweit ist, komme ich wegen dem Vertrag nochmal hierher.

    Hallo auch alle anderen interessierten LeserInnen und BeistandleisterInnen,

    ich war heute beim Anwalt zur Beratung und Ihr habt natürlich alle Recht. Zwischendurch ging mein Puls nochmal hoch, als ich die Anlage zum Mietvertrag über die Kaution genauer gelesen habe. Da steht nämlich zum Ende ein Satz drunter: "Es wird hiermit bestätigt, daß es sich um einen frei ausgehandelten und keinen Formularvertrag handelt." Da sah ich schon Licht am Horizont...

    Aber natüüüürlich gilt auch diese Klausel nicht, wie ich überhaupt den ganzen Mietvertrag auch einfach wegschmeissen kann.

    Auch gilt ganz klar die gesetzliche Kündigungsfrist von drei Monaten für den Mieter.

    Renovieren muß er auch NICHTS, weil die ganzen Vertragsparagraphen über Schönheitsreparaturen (wegen starrer Fristen) und Renovierung bei Auszug (als Endrenovierungsklausel) einfach unwirksam sind.

    WENN der Mieter allerdings freiwillig renoviert, dann ist er auch für die dabei entstehenden Schäden verantwortlich, z.B. wenn er einen farbeimer umkippt und dabei das Parkett ruiniert.

    Und WENN er bei der Wohnungsübergabe ein Wohnungsübergabeprotokoll unterschreibt, in dem steht, dass er noch renovieren muss oder eine Renovierung bezahlen muss... dann gilt das auch so! Aber das kommt mir dann schon richtig heimtückisch vor...

    Es wird wohl auf Knäckebrot und Margarine rauslaufen...

    Mit ein paar Aktenzeichen vom BGH hat er mich auch versorgt, da gabs mal einen sogenannten "Schönheitsreparaturtag" am 05.04.2011, da wurden fünf Urteile zu Renovierungsklauseln in Mietverträgen veröffentlicht.

    Nachdem ich die gelesen habe weiß ich wieder ganz genau, warum ich nicht Jura studiert habe.

    es grüßt Euch eine geschaffte Else
     
  19. #18 Gruwo-NDS, 22.02.2011
    Gruwo-NDS

    Gruwo-NDS Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.02.2011
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Na so schlimm wird es hoffentlich nicht werden, schließlich stellt die Immobilie auch einen gewissen Wert dar.

    Schaut Euch das Objekt erst einmal in Ruhe an um einen Überblick über die erforderlichen Investitionen zu bekommen. Und dann wird sich sicherlich auch ein Weg finden lassen, die Kosten nicht unbedingt aus der Haushaltskasse zu nehmen.
     
  20. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    So blöd wird er wohl nicht sein.

    Da ich auch nicht schätze, dass man ein unmöbliertes 200m² Haus mal kurz für ein Jahr zwischenvermietet bekommt, warum verschiebt ihr eure Umzugspläne nicht einfach noch ein bisschen nach hinten? Klar müsst ihr dann weiter Miete zahlen, aber dafür bekommt ihr ja auch welche rein. Ihr könnt durchaus unrenoviert vermieten und mit dem Mieter vereinbaren, dass dieser renoviert. Nach ein paar Jahren dann eine Eigenbedarfskündigung und gut is. Mehr Miete als ihr jetzt bekommt, könntet ihr dann wahrscheinlich auch verlangen.
     
  21. #20 lostcontrol, 22.02.2011
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    sei nicht albern. ein haus kann man nicht essen.
    im ganz normalen alltag ist ein haus vor allem in erster linie TEUER, und wenn du sogar noch abzahlen musst, dann sind "kartoffeln mit quark" eben unter umständen doch noch besser als die zwangsversteigerung.
    mal ganz abgesehen davon, dass jedes ding in dieser welt (also auch häuser) immer nur soviel wert sind, wie jemand dafür zu zahlen bereit ist.

    wieso nicht?
    ich hab selbst schon mal in 'ner studi-WG gewohnt, die ein komplettes haus befristet angemietet hatte. war 'ne super-sache. und zusammengerechnet haben wir da DEUTLICH mehr miete gezahlt als der eigentümer/vermieter nach mietspiegel für ein EFH bekommen hätte. für uns individuell war's billiger als jedes andere WG-zimmer in freiburg - und das verbunden mit dem luxus eines freistehenden hauses mit garten. also 'ne win-win-situation.
    warum sollte das in frankfurt nicht möglich sein?
     
Thema: Frage zu geltender Kündigungsfrist und Renovierungspflicht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wohnungskündigung renovieren

    ,
  2. wohnungskündigung rechte hab 10 jahre in der wohnung gewohnt

    ,
  3. kündigungsfrist wenn man 20 jahre gewohnt hat

    ,
  4. 12jahre in einer wohnung gewohnt wie lange ist die kündigungsfrist,
  5. urteile zu schönheitsreparaturen mit raufasertapete flüssig,
  6. Wir wohnen 15 Jahre in der Wohnung wie lange ist die Kündungsfrist,
  7. wohne seit 10 jahren in einer wohnung wie lange ist meine kündigungs frist,
  8. kündigung renovierungspflicht,
  9. zeitmietverträge weniger als ein jahr,
  10. unrenoviert übernommen April 2007 renovierung erforderlich bei Auszug im April 2011,
  11. wohne seit 20 Jahren in einer Wohnung wie lange vorher muss ich kündigen,
  12. untermieter renovierungspflicht,
  13. Immobilienwert 20K,
  14. Ich wohne20 Jahre in einer Mietwohnung Wie lang Kündigungszeit?,
  15. balkonsichtplatten,
  16. ich habe vor ca. 30 jahren ein haus gemietet wie lange habe ich kündigungsfrist,
  17. ich wohne 20 jahre in einer wohnung wie lange habe ich eine kündiegungsfrist,
  18. wohnungskündigung weniger 1 jahr renovierung,
  19. wielange ist die kündigungsfrist bei einer 15jährigen zusammenarbeit,
  20. wie lange ist meine kündigungsfrist wenn ich 20 jahre im meiner wohnung lebe,
  21. wohnung flüssige rauhfaser zulässig,
  22. wohne 15 jahre in mietwohnung wie lange ist meine kündigungsfrist,
  23. ich wohne über 30 jahre in meiner wohnung wie lange ist dte kündigungsfrist,
  24. wohnung kündigen wegen eigenbedarf welche frist gilt wielange der mieter drin gewohnt hat oder mietvertrag,
  25. kündigungsfrist mietvertrag eigenbedarf wenn mieter 10 jahre drin gewohnt hat und schonmal zwischendurch gekündigt hat
Die Seite wird geladen...

Frage zu geltender Kündigungsfrist und Renovierungspflicht - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Sondernutzungsrecht

    Frage zu Sondernutzungsrecht: Hallo, ich habe eine Wohnung mit im Grundbuch eingetragenem Sondernutzungsrecht an einem Carport erworben. Dieser Carport wurde aber nie...
  2. Untermietvertrag Teilmöbelierung Kündigungsfrist

    Untermietvertrag Teilmöbelierung Kündigungsfrist: Hallo, Ich bin neu hier und hab eine Frage. Ich bin Untermietrin. In dem Mietvertrag ist eine Teilmöbelierung vereinbart, da in meinem Zimmer der...
  3. Teilmöbelierung Untermietvertrag Kündigungsfrist

    Teilmöbelierung Untermietvertrag Kündigungsfrist: Hallo, Ich bin neu hier und hab eine Frage. Ich bin Untermietrin. In dem Mietvertrag ist eine Teilmöbelierung vereinbart, da in meinem Zimmer der...
  4. Frage zu § 25 WEG Stimmrecht

    Frage zu § 25 WEG Stimmrecht: Hallo liebe Gemeinschaft, ich lese hier schon seit einiger Zeit gerne Beiträge in diesem Forum und konnte mit der Suchfunktion nichts finden,...
  5. Rücklagen und Einrichtung bei der Grunderwerbsteuer geltend machen

    Rücklagen und Einrichtung bei der Grunderwerbsteuer geltend machen: Hallo zusammen, ich verfolge das Thema Vermieten und dieses Forum schon länger aber nun wurde es bei mir erst konkret und so habe ich vor kurzem...