Frage zum Abflussprinzip bei Betriebskosten

Diskutiere Frage zum Abflussprinzip bei Betriebskosten im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Ich habe eine Frage zu einem fiktiven Beispiel: - Abrechnungszeitraum ist 1. Juli bis 30. Juni - Grundsteuer wird quartalsweise gezahlt Wenn man...

  1. #1 Katharmo, 09.07.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    197
    Ich habe eine Frage zu einem fiktiven Beispiel:

    - Abrechnungszeitraum ist 1. Juli bis 30. Juni
    - Grundsteuer wird quartalsweise gezahlt

    Wenn man die Grundsteuer für das 3. Quartal bereits am 28. Juni überweist, um pünktlich zu sein, wird diese Zahlung dann im alten oder neuen Abrechnungsjahr berücksichtigt?
     
  2. Anzeige

  3. #2 immobiliensammler, 09.07.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.927
    Zustimmungen:
    3.654
    Ort:
    bei Nürnberg
    Es kommt darauf an, ob Du nach dem Abflussprinzip oder nach dem Leistungsprinzip abrechnest! Bei mir geht es nach dem Leistungsprinzip, dann wäre die Zahlung aus Deinem Beispiel also trotzdem erst für das Jahr 2020/21 anzusetzen.

    Aber wie gesagt, Du kannst auch anders abrechnen, dann aber halt wahrscheinlich konsequent für alle Ausgabenpositionen.

    https://www.haufe.de/immobilien/ver...er-abflussprinzip_idesk_PI9865_HI2635658.html
     
  4. #3 Katharmo, 09.07.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    197
    Steht in der Überschrift ;)
     
  5. #4 immobiliensammler, 09.07.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.927
    Zustimmungen:
    3.654
    Ort:
    bei Nürnberg
    Sorry, überlesen! Beim Abflussprinzip ist m.E. alles klar, gehört zu 2019/2020!
     
  6. #5 Katharmo, 09.07.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    197
    OK, vielen Dank. Der Link ist übrigens eine gute Hilfe!
     
  7. #6 Katharmo, 11.07.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    197
    Und wenn jemand im laufenden Abrechnungsjahr eingezogen ist, berechne ich ihm/ihr/div. die Monate anteilig, richtig? Als Zwölftel, meine ich.
     
  8. #7 immobiliensammler, 11.07.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.927
    Zustimmungen:
    3.654
    Ort:
    bei Nürnberg
    Eigentlich wohl taggenau!
     
  9. #8 anitari, 11.07.2020
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    1.151
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Als Dreihundertfünfundsechigstel bzw. Dreihundertsechsundsechigstel
    Betriebskosten werden taggenau umgelegt.
     
  10. #9 Katharmo, 11.07.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    197
    Habt vielen Dank. Dann weiß ich jetzt, womit ich Excel füttern muss.
     
  11. #10 Katharmo, 12.10.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    197
    Ich habe nochmal eine Frage zum Abflussprinizip.
    Wie werden denn die Zahlungseingänge dabei berücksichtigt? Entsprechend nach "Zufluss"?
    Also z.B. Abrechnungsjahr endet am 31.08. und am 31.08. geht die Miete inkl. Betriebskostenvorauszahlung (eigentlich für September) bei mir ein?
     
  12. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    11.006
    Zustimmungen:
    5.301
    Ich halte das für einen ganz anderen Sachverhalt, aber selbst wenn nicht: Der Vermieter muss die Entscheidung, ob Abfluss- oder Leistungsprinzip zu Anwendung kommt, noch nicht einmal für alle Kostenpositionen einheitlich treffen. Warum sollte er es dann bei den Vorauszahlungen müssen?
     
  13. #12 Katharmo, 12.10.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    197
    Was meinst du damit?
     
  14. #13 immobiliensammler, 12.10.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.927
    Zustimmungen:
    3.654
    Ort:
    bei Nürnberg
    Da hier ja eine Zweckbestimmung für die Zahlung vorliegt würde ich die Septembermiete immer auf den September buchen, auch wenn diese noch im August eingeht.

    Steuerlich ist dies sogar eindeutig geregelt (betrifft mich z.B. bei den Jobcenter-Mieten, die ja regelmäßig am letzten Bankarbeitstag des Vormonats überwiesen werden). Siehe dazu:
    https://www.haufe.de/finance/haufe-...men-und-ausgaben_idesk_PI20354_HI6465266.html
     
  15. #14 Katharmo, 12.10.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    197
    Das hatte ich auch gelesen, trotzdem vielen Dank dafür.
    Dann werde ich es mal nicht zu kompliziert machen, Septembermiete ist für September und fertig.
     
  16. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    11.006
    Zustimmungen:
    5.301
    Dass die Ermittlung des Gesamtbetrags der Betriebskosten eine so komplett andere Baustelle als die geleisteten Vorauszahlungen sind, dass ich von Anfang an gar nicht auf die Idee kommen würde, irgendwelche Analogien zu ziehen.
     
  17. #16 Katharmo, 28.10.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    197
    Und noch eine Frage dazu:

    Brunata hat mir Gutschriften geschickt, wegen der korrigierten Mehrwertsteuer.
    Diese Auszahlungen an mich sind aber im neuen Abrechnungsjahr erfolgt, deshalb möchte ich sie in den Abrechnungen noch nicht berücksichtigen, sondern erst im nächsten Jahr.
    Brunata findet das falsch und man denkt ja, dass sie die Profis sind.
    Was meint Ihr dazu?
     
  18. #17 ehrenwertes Haus, 28.10.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.818
    Zustimmungen:
    3.502
    Kennst du den Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
    Wobei diesmal denke ich liegt Brunata sogar richtig.

    Normalerweise sind Guthaben aus NK-Abrechnungen auszuzahlen. Eine Verrechnung mit laufendem oder zukünftigen Abrechnungsjahr, ist nur mit Zustimmung des Mieters erlaubt.

    Um welchen Betrag geht es denn? Bei Kleinbeträgen würde ich keinen Aufwand mit Überweisung an Mieter machen, solange da keine Forderung kommt.
     
  19. #18 Katharmo, 30.10.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    197
    Wir haben, glaube ich jedenfalls, aneinander vorbei geredet.

    Die Abrechnungen für das alte Abrechnungsjahr sind noch nicht fertig. Mir geht es darum, ob ich die nachträgliche Gutschrift von 3% Mehrwertsteuer ins neue Abrechnungsjahr reinnehme oder noch ins alte.
     
  20. #19 Katharmo, 05.11.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    197
    Update:
    Ich habe zugestimmt, dass wir die bzgl. der MwSt korrigierten Rechnungsbeträge verwenden.

    Jetzt meint Brunata, ich soll die Rechnungen komplett umlegen.
    Es ist einmal die Gerätemiete, das ist ok.
    Dann der Abrechnungsdienst für die Heizkosten, auch ok, aber die Position für die Aufteilung der übrigen Betriebskosten halte ich für nicht umlegbar. Oder lieg ich falsch?
     
  21. #20 ehrenwertes Haus, 05.11.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.818
    Zustimmungen:
    3.502
    Welche Betriebskosten meinst du?
    Umlegbar sind alle Betriebskosten nach BetrKV, wenn im Mietvertrag nichts anderes vereinbart wurde.
     
Thema:

Frage zum Abflussprinzip bei Betriebskosten

Die Seite wird geladen...

Frage zum Abflussprinzip bei Betriebskosten - Ähnliche Themen

  1. Frage zur 10 jahres Frist / Steuer

    Frage zur 10 jahres Frist / Steuer: Hallo zusammen, bekanntlich kann man eine Immobilie nach 10 Jahren Steuerfrei veräusern. Was mir nicht klar ist, welches Datum hier maßgebend ist....
  2. Frage an Österreicher, speziell Salzburger

    Frage an Österreicher, speziell Salzburger: Hallo, kann es sein, dass man tatsächlich keine Wohnung in Salzburg kaufen darf? Zitat: "Zudem gibt es in einigen Regionen in Österreich auch...
  3. Ein paar allgemeine Fragen

    Ein paar allgemeine Fragen: Hallo Leute, Guten Morgen. Ich habe einpaar allgemeine Fragen bezüglich Vermietung. Also kurz zu mir. Ich möchte nicht sinnlos Geld sparen...
  4. Softwareentwickler hat Fragen an Makler/Vermieter

    Softwareentwickler hat Fragen an Makler/Vermieter: Hallo allerseits, ich bin vor kurzem im Rahmen privater Recherche auf dieses Forum gestoßen, möchte Euch hiermit gerne "Hallo" sagen und Euch...
  5. Frage zu Nebenkostenpauschale (Warmmiete)

    Frage zu Nebenkostenpauschale (Warmmiete): Hallo liebe Vermietungsexperten, wir sind noch sehr unerfahrene Vermieter und haben deshalb eine Frage zu dem von uns abgeschlossenen Mietvertrag...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden