Frage zum Kredit

Diskutiere Frage zum Kredit im Baufinanzierung Forum im Bereich Finanzen; Hallo ich habe mich entschlossen eine Wohnung zu Kaufen als Kapitalanlage. Ich war auch bei der Bank, die mir ein Angebot erstellt hat. Jedoch...

  1. fatiih

    fatiih Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    ich habe mich entschlossen eine Wohnung zu Kaufen als Kapitalanlage.
    Ich war auch bei der Bank, die mir ein Angebot erstellt hat. Jedoch sind noch einige Fragen offen die ich nicht ganz verstanden habe. Meine Finanzierung sieht folgendermassen aus, wenn ich mir behilflich sein könnt wäre super.

    Darlehnsbetrag 131.000 EUR
    Sollzinssatz: 3,470 %
    Effektiver Jahreszins: 3,52 %
    Zinsbindung 10 Jahre.

    Nun meine Frage, was ist der sollzins und der Eff. Jahreszins. ?
    und wieviel Euro zinsen zahle ich für die 131 T Eur. ?

    ich berechne das immer so stimmt diese Methode ?

    131.000*3,47/100 = Jährliche Zinsen

    --> jährliche Zinsen/12 = monatlicher zinsaufwand.
    ohne Berücksichtung der Tilgungen.

    Will mich vor dem nächsten Banktermin nochmal bischen schlau machen

    Wäre für jede Antwort dankbar
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Danni

    Danni Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.09.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo fatiih,

    Pauschal kann man sagen das der effektive Jahreszins die wichtigste Zahl bei einem Kredit ist..den diese Zahl beinhaltet alle Kosten die im Zusammenhang mit dem Kredit stehen...Bsp. Bearbeitungskosten etc.

    Der Unterschied zwischen Soll- und Effektivzinssatz liegt also darin das der Sollzinssatz der "Nettozinssatz" ist und der Effektivzinssatz der Zinssatz inkl. aller Kosten.

    Zum vergleichen sollte man auch immer den Effektivzinssatz nehmen da dieser wirklich aussagekräftig ist.

    Ich finde den Effektiven Jahreszins schon ganz ordentlich (wobei ich natürlich keine weiteren Angaben kenne...sprich Eigenkapital...was die Wohnung komplett kostet etc.) würde an deiner Stelle aber mir auf jeden Fall noch bei anderen Banken vergleichen und nicht direkt nach dem ersten Angebot deiner Hausbank schon den Kreditvertrag abschließen.

    die genau Formel findest Du hier

    Hoffe ich konnte Dir ein wenig weiter helfen :smile024:
     
  4. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Sollzins: tatsächlicher berechneter Zins
    Effektivzins: rein rechnerischer Zins

    Absolut korrekt!
     
  5. fatiih

    fatiih Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    und welche angabe ist fur mich relevat welchen zins bezahle ich am ende ? soll oder effektiv ??? Die bei der Bank hat mir denn sollzins angekreutz.
     
  6. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Leider falsch. Seit Einführung der EU Verbraucherkreditlinie im Sommer 2010 hat der Effektivzins bei Immobiliendarlehen mit sehr langen Laufzeiten null Aussagekraft mehr ! Seither sind alle Banken verpflichtet, den Effektivzins für die gesamte Darlehenslaufzeit (i.d.R. 30 Jahre und mehr) anzugeben, nicht nur wie bisher für die erste Zinsperiode. Nachdem aber niemand eine Glaskugel hat, kann keiner sagen wie hoch dieser ist. Das Problem zu lösen hat man den Banken überlassen. So rechnet Bank A mit dem Zinssatz der ersten Zinsperiode weiter, Bank B rechnet aber mit dem Zinssatz für variable Darlehen. Da dieser zur Zeit günstig ist, ergibt sich hier ein Effektivzins, der unter dem Sollzins liegt, was absoluter Quatsch ist.

    Fazit: null Vergleichbarkeit, Dank EU. Super !

    Besser: Sollzinssätze vergleichen und sämtliche sonstige Kosten erfragen.
     
  7. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Du bezahlst immer den Sollzins.

    Der Effektivzins ist in diesem Fall rechnerisch etwas höher, da Du die Jahreskreditrate in 12 monatigen Teilbeträgen an die Bank zurückzahlst. Würdest Du nur einmal im Jahr die volle Rate zahlen wäre Sollzins=Effektivzins (nach alter Rechnung).
     
  8. Danni

    Danni Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.09.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Verstehe deine Antwort nicht so ganz :unsicher024:

    Nehmen wir mal an man schließt ein Darlehen über 100.000 Euro mit effektiv 3,50 Zinsen für 15 Jahre ab...dann kann man doch bei Bank A, B und C anfragen was der selbe Sachverhalt (sprich Darlehenssumme und Laufzeit) da effektiv an Zinsen kosten würde.

    Bei deinem Beispiel müsste man die Sollzinssätze erfragen und dann die Gebühren drauf rechnen.. hm...ist mir leider nicht so ganz nachvollziehbar deine Antwort. Oder stehe ich einfach nur auf dem Schlauch heute :smile028:
     
  9. fatiih

    fatiih Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    okey ich muss mal die Bearbeitungsgebuhr auch noch erfragen bzw welche Kosten noch hinzukommen.
    Sieht so aus aus das ich nicht allein mit dem problem zu Kämpfen habe hier. :)))
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.314
    Zustimmungen:
    539
    Besser wäre, wenn Dir die Bank das alles ausdrucken würde.
     
  11. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    @Danni:

    Was ich sagen wollte: Vergleiche des Effektivzinssatzes bei langfristigen Baufinanzierungen bringen nichts mehr, da es unterschiedliche Berechnungsmethoden gibt.

    Einzig allein dann ist es sinnvoll, wenn der Darlehensnehmer das Darlehen innerhalb der ersten Zinsbindungsfrist komplett zurückzahlt - nur, wer kann das schon ? Oder die Banken bittet, den Eff.Zins nur für die erste Zinsperiode zu rechnen.

    Sonstige Kosten dürften bei normalen Annuitätendarlehen so gut wie nie anfallen.
     
  12. #11 Papabär, 19.09.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.895
    Zustimmungen:
    601
    Ort:
    Berlin
    Um die Kosten des Darlehns (in €) zu ergründen. müsstest Du einfach mal einen Tilgungsplan berechnen.

    Mit dem Tabellenkalkulationsprogramm Deines Vertrauens geht das ziemlich einfach ... allerdings fehlen hier noch die Angaben zur Tilgung und ob die Berechnung vorschüssig oder nachschüssig ist.
     
  13. fatiih

    fatiih Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Also die Tilgung 900 euro im Monat

    was bedeutet vorschüssig oder nachschüssig
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.314
    Zustimmungen:
    539
    Google
     
  15. #14 mardida, 28.09.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.07.2012
    mardida

    mardida Gesperrt

    Dabei seit:
    28.09.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Wo kann man Tabellenkalkulationsprogramme finden die sowas machen? Ich meine stinknormale Tabellenkalkulationsprogramme auf dem PC? oder etwas bessere? ich kenne einige Vergleichsseiten im Internet, ich glaube sogar hat eins, die auch solche Tabellenkalkulationsprogramme anbieten, die habe ich aber noch nie probiert.
     
  16. Battie

    Battie Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Excel z.B.

    Und natürlich bräuchtest du Grundlagen zu Zinsberechnung und unterjährigen Zinseszinseffekten.
     
Thema: Frage zum Kredit
Die Seite wird geladen...

Frage zum Kredit - Ähnliche Themen

  1. [Frage] Vermietung & Pflichten des Vermieters

    [Frage] Vermietung & Pflichten des Vermieters: Hallo ich habe eine kurze Frage. Ich habe seit kurzem Eigentum welches vermietet werden soll. Ich weiss das man seit November 2015 dem Mieter...
  2. Verkauf einer vermieteten Wohnung - Fragen

    Verkauf einer vermieteten Wohnung - Fragen: Hallo wir möchten unsere Eigentumswohnung, die seit ungefähr 18 Jahren immer wieder vermietet war verkaufen.Wenn der Käufer nun unseren ehemaligen...
  3. Verzwickte theoretische Frage an Recht-Profis!

    Verzwickte theoretische Frage an Recht-Profis!: A ist Eigentümer einer Miet-Immo. Im Wege der vorweg genommenen Erbfolge überträgt A die Immo auf B. Dabei behält sich A den Nießbrauch vor. Im...
  4. Fragen zur Afa und Abschreibungen von Zinsen bei mitgenutztem ET

    Fragen zur Afa und Abschreibungen von Zinsen bei mitgenutztem ET: Guten Morgen, wir planen den Kauf eines MFH, bestehend aus 3 Wohungen zu insgesamt 305qm aus em Bj. 1971. Die drei Wohnungen sind wie folgt...
  5. Frage zu Kündigung aufgrund (teilweisem) Eigenbedarf

    Frage zu Kündigung aufgrund (teilweisem) Eigenbedarf: Hallo community, ich bräuchte den ein oder anderen Denkanstoß. Folgende Ausgangslage: 1 Haus mit 4 Wohnungen, davon eine selbst genutzt, drei...