Frage zur Ergänzung eines Mietvertrages

Diskutiere Frage zur Ergänzung eines Mietvertrages im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo wenn ein Mietvertrag mit einer Person besteht und dann später eine weitere mit einziehen will , wie ist das zu handhaben? Es wurde eine...

  1. #1 Tigerfisch, 26.09.2013
    Tigerfisch

    Tigerfisch Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo

    wenn ein Mietvertrag mit einer Person besteht und dann später eine weitere mit einziehen will , wie ist das zu handhaben?
    Es wurde eine Ergänzung zum Mietvertrag gemacht, das die zweite Person mit in den Mietvertrag eintritt.

    Wie ist das dann bei Mahnungen oder Kündigung? Muss es nur an dem Hauptmieter oder auch an den hinzugezogenen Mieter gehen?

    Was passiert , wenn einer von den beiden die Miete nicht zahlt, denn es ist angegeben, das jeder die Miete zu je 50 % zahlt?


    Gruß Tigerfisch
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    700
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Ist in Ordnung.

    Wenn festgehalten ist, dass die zweite Person "mit in den Mietvertrag eintritt", sind beide Mieter gleichberechtigte Mieter. Also muss jedes Schreiben an beide Mieter gerichtet werden - ebenso müssen ggf beide Mieter kündigen, es hat nicht einer der beiden Anspruch darauf "aus dem Vertrag entlassen zu werden".

    Außerdem: wenn beide Mieter gleichberechtigte Mieter sind, gibt es keinen "Hauptmieter", das wäre nur bei Untervermietung der Fall, also wenn der Mieter ein Zimmer weitervermietet und der Untermieter dadurch einen Vertrag mit dem Mieter statt mit dem eigentlichen Vermieter hat.

    Kommt auf die Vereinbarung an. Grundsätzlich, wenn nichts weiter vereinbart ist, haftet jeder der Mieter für die volle Miete. Am besten wär's also für den Vermieter, hierzu keine Zusatzvereinbarung zu machen!

    Wenn die Vereinbarung sozusagen nur ne Erläuterung der geplanten Zahlungsweise durch die Mieter ist, sollte das meiner persönlichen Meinung nach hier auch gelten - es wäre (wieder meiner persönlichen Meinung nach) etwas anderes, wenn der Vermieter erklärt und unterschrieben hätte, dass jeder der beiden Mieter nur für die Hälfte der der vereinbarten Miete haftet.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.238
    Zustimmungen:
    1.745
    Es gibt keinen "Hauptmieter", beide sind gleichberechtigte Mieter. Das wäre ja grundsätzlich ganz gut für dich, wenn du nicht ...

    ... diesen Unsinn vereinbart hättest. Jetzt ist es meiner Meinung nach so:
    • Kündigungen müssen an (bzw. durch) beide Mieter erfolgen,
    • Mahnungen (und folgende Inkassomaßnahmen) gegen den Mieter, dessen Mietteil fehlt.
    • Der erforderliche Zahlungsrückstand für die fristlose Kündigung errechnet sich natürlich weiter aus der Gesamtmiete.
     
  5. #4 Tigerfisch, 26.09.2013
    Tigerfisch

    Tigerfisch Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke.

    wenn wenn einer seinen 50 % Anteil zweimal nicht bezahlt hat und trotz persönlichen Gespräch und auch 2 Mahnungen (nur an ihm gerichtet)nicht zahlt, könnte ich jetzt kündigen an beide?
     
  6. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    700
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Wenn zweimal die Hälfte fehlt, fehlt eine ganze Monatsmiete, normalerweise reicht das noch nicht dafür, irgendjemandem die Wohnung zu kündigen. Wenn noch ne dritte Hälfte dazukommt, würde es ohne die 50%-Vereinbarungen für ne fristlose Kündigung des (ganzen) Mietvertrags reichen weil:
    - mehr als zwei Zahlungstermine
    - mehr eine Monatsmiete
    Siehe auch § 543 BGB: BGB - Einzelnorm, § 569 BGB: BGB - Einzelnorm

    Es wär jetzt halt noch wichtig, was genau denn in dieser 50%-Vereinbarung steht.

    Und noch generell: fast niemand weiß alles oder denkt gleich an alles, dafür gibt's ja auch dieses Forum, deshalb in Zukunft besser so:
    1) fragen
    2) machen
     
  7. #6 Tigerfisch, 26.09.2013
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2013
    Tigerfisch

    Tigerfisch Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ergänzung zum Mietvertrag:

    Zum XXXXX tritt ZZZ in den Mietvertrag mit ein.

    Herr YYY und Herr ZZZ zahlen die Miet- und Nebenkosten zu jeweils 50%.

    Im Falle eines Mietparteienstreites, bei dem es keine einvernehmliche Lösung gibt, übernimt Herr YYY den Mietvertrag zu 100%
    --------------------

    YYY ist der ursprüngliche Hauptmieter und ZZZ ist hinzu gekommen. Problem ist jetzt das YYY es nicht zahlt.
     
  8. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    700
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Ok, also (mindestens zunächst) ne normale "Personenmehrheit auf der Mieterseite"

    Meiner Ansicht nach geht's hier nur um die praktische Umsetzung der Mietzahlung (es wird ja nur geschildert, was die beiden Mieter machen werden) - jedoch zum Glück nicht darum, dass der Vermieter gegen jeden einzelnen Mieter nur nen Anspruch in Höhe von 50% hätte.

    Das aktuelle Problem sieht doch sehr stark nach einem Mietparteienstreit aus, eine einvernehmliche Lösung ist ja offenbar auch nicht zustandegekommen.

    Such Dir nen Anwalt und forder durch Schreiben von ihm einen der beiden zur Zahlung auf, schließlich haften sie gesamtschuldnerisch, oder kündige das Mietverhältnis.
     
  9. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.625
    Zustimmungen:
    391
    Vereinbare einfach, dass die Miete in einer Summe überwiesen werden muss, da man sonst mit der Kontrolle das doppelte an Arbeit hat.
     
  10. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    2
    Da wäre ich mir nicht so ganz sicher. Was sonst hat eine Vereinbarung, die eigentlich nur die zwei Mieter untereinander angeht, im Mietvertrag zu suchen?
     
  11. #10 Tigerfisch, 26.09.2013
    Tigerfisch

    Tigerfisch Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi

    in der Zusatzvereinbarung steht ausdrücklich drin , das die Miete am Anfang des Monats zu bezahlen ist.
     
  12. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    700
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Sicher bin ich mir auch nicht! Zumindest steht auch das Gegenteil nicht ausdrücklich da. Deswegen ja auch der Rat, nen Anwalt dazuzuholen - wenn der diese Sichtweise mit dem nötigen Nachdruck vertritt, muss vielleicht gar kein Richter seine Meinung dazu äußern...

    Das ist natürlich die andere Sichtweise, allerdings... ...bei einfach mal aufs Geratewohl spontan selbst ausgedachten Vereinbarungen... ...schließlich ist Papier geduldig, außerdem:

    ...was ja eigentlich auch völlig überflüssig sein sollte, da das ja hoffentlich eh schon im Mietvertrag selbst drin steht, und hoffentlich nicht einfach nur "am Anfang des Monats" da steht...
     
Thema:

Frage zur Ergänzung eines Mietvertrages

Die Seite wird geladen...

Frage zur Ergänzung eines Mietvertrages - Ähnliche Themen

  1. Fragen zur Kündigung wg. Mietzahlungsverzuges

    Fragen zur Kündigung wg. Mietzahlungsverzuges: Soviel ich gelesen habe muss der Mieter mit mindestens einer Monatsmiete im Verzug sein, damit der Vermieter ihm kündigen kann. Dass bedeutet...
  2. Frage von Mieterseite

    Frage von Mieterseite: Hallo, eigentlich bin ich von der hier durchgängig als ach so böse dargestellten Gegenseite - der Mieter, der Euch 12 Monate Jahr für Jahr Miete...
  3. Kündigungsfristen bei alten Mietverträgen aus 1994

    Kündigungsfristen bei alten Mietverträgen aus 1994: Hallo zusammen, Haus und Grund Mietvertrag aus 1994. Gesetzliche Kündigungsfristen. Damals " kann von jedem Teil unter Einhaltung der...
  4. Mieterin geht ins Altersheim, bisher pflegender Enkel möchte in Mietvertrag eintreten

    Mieterin geht ins Altersheim, bisher pflegender Enkel möchte in Mietvertrag eintreten: Vor ca. 18 Monaten ist ein Enkelkind bei unserer etwas älteren Mieterin eingezogen. Nun muss die Mieterin ins Pflegeheim, und der Enkel ist der...
  5. Nachtrag Mietvertrag?

    Nachtrag Mietvertrag?: Hallo zusammen, ich bin ja noch relativ neu als Vermieter und muss vieles nach und nach lernen. Ich habe vor kurzem eine Dachgeschosswohnung...