Frage zur Wohnungssuche

Diskutiere Frage zur Wohnungssuche im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo zusammen, ich und meine Freundin möchten uns gerne bei einer größeren Wohnungsgesellschaft als Wohnungssuchender für eine 2 Zimmer Wohnung...

Tooobi

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.02.2021
Beiträge
22
Zustimmungen
1
Hallo zusammen,

ich und meine Freundin möchten uns gerne bei einer größeren Wohnungsgesellschaft als Wohnungssuchender für eine 2 Zimmer Wohnung bewerben (mehr können wir uns derzeit nicht leisten). Allerdings wird meine Freundin erst nächstes Jahr nachziehen. Generell befürchte ich, dass es ohnehin nicht mit einer Wohnung klappt, einige die ich kenne warten schon seit Jahren, ohne jedes Angebot. Da ich unsere Chancen daher nicht noch zusätzlich schmälern möchte, habe ich ein paar Fragen dazu, wie wir am besten vorgehen sollten:

1. Da meine Freundin erst nächstes Jahres einzieht, macht es mehr Sinn, dass ich mich alleine für eine 2 Zimmer Wohnung bewerbe oder besser von Anfang an zu zweit? Also hat man als Alleinsuchender für eine 2 Zimmer Wohnung bei einer großen Wohnungsgesellschaft mehr Chancen eine Angebot zu bekommen, als wenn man sich als Pärchen bewirbt?

2. Ist es überhaupt möglich, dass man sich zu zweit bei einer Wohnungsgesellschaft um eine Wohnung bewirbt, der Vertrag dann aber erst mal nur auf eine Person läuft und die Partnerin dann 1 Jahr später einzieht?

Unser Ziel ist unsere Chance für ein Angebot zu verbessern und nicht zu verschlechtern. Wir wissen nicht, welche Kriterien eine große Wohnungsgesellschaft bei der Wohunungsvergabe anlegt.

Wie würdet ihr das einschätzen?

Dank sehr!
 
#
schau mal hier: Frage zur Wohnungssuche. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

BiG Rock 95

Gesperrt
Dabei seit
22.07.2020
Beiträge
376
Zustimmungen
42
Ort
Rockenhausen
Würde mich mal nach den Vergabekriterien erkundigen und mich entsprechend verhalten.
Baugenossenschaften sind völlig unterschiedlich auch in den Satzungen aufgestellt.
 

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
6.759
Zustimmungen
3.665
Ort
Mark Brandenburg
Wie würdet ihr das einschätzen?
Zum einen hat genauso wie private Vermieter auch jede Genossenschaft unterschiedliche Vorstellungen von ihrem "Idealmieter". Dies unterscheidet sich auch nochmal für die konkrete Wohnung. Dies hängt auch durchaus damit zusammen, wie die Mieterstruktur im Aufgang/Gebäude bereits ist und in wieweit man diese beeinflussen möchte oder auch gerade nicht. Grds. machst du mit einer soliden Bonität und einem gepflegtem, zurückhaltendem Auftreten wenig verkehrt. Ich bevorzuge auch von Anfang an "offene Karten" wenn schon bekannt ist, dass sich an der Bewohnerstruktur noch was ändern soll, als ein "sich reinmogeln" und dann gibts nachher Sorgen.
 

RP63VWÜ

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.11.2018
Beiträge
535
Zustimmungen
356
Eins fällt mir auf Anhieb auf (Hervorhebung durch mich):
ich und meine Freundin möchten uns […] für eine 2 Zimmer Wohnung bewerben (mehr können wir uns derzeit nicht leisten)
Wenn es für euch schon auf Kante genäht ist, frage ich mich, wie Du die Wohnung alleine finanzieren willst.
Erstelle mal eine konkrete Auflistung Deiner Finanzen und beantworte Dir selbst die Frage, ob Du das stemmen kannst.
 

dots

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
6.126
Zustimmungen
2.532
Ort
Münsterland
Zusätzlich zu dem von @RP63VWÜ genannten (was ich für den allerwichtigsten Knackpunkt halte), solltet ihr euch die Frage stellen, wie sicher es ist, dass deine Freundin später mit einzieht.
Bis zum nächsten Jahr kann allerhand passieren. Jobwechsel, Änderungen in den ganzen Umständen, Trennung (auch wenn ich das niemandem wünsche), ...
Wenn ein Einzug deiner Freundin nicht wirklich bombensicher ist (was er m.E. aktuell ist), würde ich das gar nicht erwähnen. Es sei denn, dass du alleine dir die Wohnung (aus deiner oder aus Vermieter-) Sicht nicht leisten kannst.

Grundsätzlich ist es jedenfalls möglich, dass du den Mietvertrag alleine abschließt, und weitere Personen (auch später) bei dir aufnimmst oder in der Wohnung wohnen lässt. Dafür kann aber die Zustimmung des Vermieters erforderlich sein. In gewissen Fällen hast du als Mieter einen Anspruch auf die Zustimmung des Vermieters.
So oder so halte ich das für ungelegte Eier. Arbeite erst mal #4 ab.
Und vielleicht magst du ja ausführlicher beschreiben, warum deine Freundin erst nächstes Jahr einziehen wird. Vielleicht ergeben sich dadurch noch Ideen, Gedankenansätze etc.


Wir wissen nicht, welche Kriterien eine große Wohnungsgesellschaft bei der Wohunungsvergabe anlegt.
Wenn dem einen Mitarbeiter der Gesellschaft, der die Aufgabe hat, einen Mieter zu finden, deine Nase nicht passt, bist du halt raus. Unabhängig von irgendwelchen Kriterien.
Vergleiche die Situation doch einfach mal mit einem Kredit, den du von einer Bank bekommst. Die Bank leiht dir einen größeren (Geld-)Wert, und legt Wert darauf, dass sie das Geld zurück bekommt (und dabei auch noch Geld verdient). Genau diese Kriterien kannst du auch hier anwenden: Der Vermieter leiht dir mehrere zehntausend Euro in Form einer Wohnung.
 

Tooobi

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.02.2021
Beiträge
22
Zustimmungen
1
Nach den Vergabekriterien habe ich mich schon erkundigt, das ist sehr individuell und man wollte mir nicht näheres dazu erzählen. Sicherlich muss der neue Mieter in die Mieterstruktur des Hauses passen, das ist klar. Davon unabhängig ist es mir aber unklar, ob so im Durchschnitt gesehen eher einzelne Mieter oder Paare für eine Zweizimmer Wohnung bevorzugt werden? Achten solche Wohngesellschaftem, an die das Land eine Beteilung hat, denn tatsächlich darauf, dass jemand genug verdient, um sich die Miete leisten zu können? Oder werden nicht vielleicht sogar eher Mieter bevorzugt, die eher weniger verdienen, wgn. einem sozialen Auftrag? Bei den gut Verdienenden sagt man sich vielleicht, die können auch auf dem privaten (deutlich teureren) Markt etwas finden. Zu zweit hat man ja häufig auch mehr Grundgehalt zur Verfügung, als alleine. Von daher frage ich mich auch diesbzgl. ob es eher Sinn macht sich zu zweit zu bewerben, oder besser alleine?

@RP63VWÜ:
Es ist etwas auf Kante genäht, da derzeit nur ich Geld verdiene und wir teure Hobbies haben. Im Zweifel müssen die Hobbies dann aber etwas zurückstehen, das kann man dann nicht ändern.

@dots: Also passieren kann natürlich immer alles, aber im worst-case, der hoffentlich nie eintreffen wird, kriege ich das auch alleine gewuppt. Dann werde ich mich bei anderen Sachen einschränken müssen.

Prinzipiell, sofern ich mehr Chancen hätte, wenn wir uns zu zweit bewerben, würde mich interessieren, ob es möglich ist sich zu zweit bei einer Wohngesellschaft für eine Wohnung zu bewerben, dann aber erst mal nur alleine einzieht und der Vertrag dann auch nur auf mich läuft. Oder wird, wenn man sich zu zweit bewirbt, dann auch zwingend verlangt, dass man auch gleich zu zweit einzieht und der Vertrag von Anfang an über beide Personen läuft?
Dann ging das natürlich nicht bei uns.
Meine Freundin macht grob gesagt ein "Auslandsstudium", das kann sich noch etwas hinziehen.

Bzgl. der Kriterien gehe ich jetzt mal davon aus, dass dem Vermieter meine Nase passt. Ich weiß halt nur nicht, ob ich besser Chancen habe, wenn ich mich alleine auf eine 2 Zimmer Wohnung berbe, oder besser zu zweit.
Da kann man ja viele Kriterien ansetzen. z.B.:

a. Zu zweit erhalten gleich zwei Menschen eine Wohnung. Das ist sozial gesehen vielleicht ein Argument.
b. Zu zweit haben die vielleicht auch zwei Gehälter, also haben die genug Grundgehalt, um auf den privaten Markt etwas zu suchen. Da werden dann vielleicht eher Singles bevorzugt, die weniger Grundgehalt zur Verfügung haben.
c. Zu zweit eine 2 Zimmer Wohnung ist vielleicht zu klein, gerade dann, wenn in dem Haus bspw. ältere Mieter alleine, in einer größeren Wohnung wohnen. Vielleicht gibt es da Bedenken.

Für eine 2 Zimmer Wohnung spricht übrigens auch, dass davon mehr auf dem Markt zur Verfügung steht. Die Chance also größer sein dürfte.
 

RP63VWÜ

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.11.2018
Beiträge
535
Zustimmungen
356
Halt! Stop!
Du verwechselst da etwas!
Eine Wohnungsgesellschaft, selbst wenn sie gemeinnützig ist, hat erst mal nixxx mit "sozial" zu tun.
Die haben den Auftrag, kostendeckend zu wirtschaften.
Evtl. Gewinne müssen bei Gemeinnützigkeit reinvestiert werden.

Was Du wohl meinst, ist eine öffentliche Förderung, die einen Wohnberechtigungsschein bedingt (ansonsten Zahlung einer Fehlbelegerabgabe).
(dieser WBS wird in etlichen Kommunen nicht mehr verlangt, da politisch eine "soziale Mischung" ausdrücklich erwünscht ist, Stichwort Entghettoisierung)
Aber auch die läuft irgendwann aus, womit auch die Mietpreisbindung prinzipiell entfällt.
 

Ich-bin-es

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.05.2017
Beiträge
576
Zustimmungen
128
Achten solche Wohngesellschaftem, an die das Land eine Beteilung hat, denn tatsächlich darauf, dass jemand genug verdient, um sich die Miete leisten zu können?

Ich fürchte, das wird wohl der Fall sein. Ich kenne es nur so, dass günstige Wohnung über eine WBS gefördert werden, aber nicht, dass man Kriterien reduziert, was die Sicherheit der Mietzahlung angeht. Es würde mich sehr wundern.

Ich halte die Frage Bewerbung alleine oder zu zweit für absolut untergeordnet. In meinen Ohren klingt es so, wenn Du das Heranziehen willst, um eure Position zu verbessern, dann wird die vermutlich schon ziemlich schlecht sein. Da kannst Du nur durch Deinen Auftritt punkten. Selbst wenn Du da noch drauf setzen willst. dann hilft hier eine geschickte Formulierung eher weiter.

Es gibt ggf. wirklich Gründe für einen Vermieter mehr auf das eine oder andere zu setzen. Ich muss demnächst wieder eine Wohnung vermieten und möchte mich nicht allzu lang binden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass jüngere Singles eher auf dem Sprung sind und sich in deren Leben noch vieles ändert. Das kommt mir in diesem Fall gerade recht. Insofern würde bei mir ein jüngerer Single durchaus auf den vordersten Plätzen landen, aber es gibt für andere Vermieter vielleicht auch gute Gründe es genau anders zu machen. Die Frage wäre hier, wie wichtig ist dem Vermieter Langfristigkeit und Stabilität. Das könntest Du höchstens versuchen herauszufinden, wie das bei Deiner Gesellschaft ist.
 

Tooobi

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.02.2021
Beiträge
22
Zustimmungen
1
Ob diese gemeinnützigen Wohngesellschaften sozial agieren, ist mir nicht genau klar. Prinzipiell bieten die auch subventionierte Wohnungen an, dafür bin ich aber nicht berechtigt und in diesen Markt will ich mich auch nicht drängen. Aber auch die anderen Wohnungen sind im Vergleich zum privaten Markt, deutlich günstiger. Von daher war schon mein Gedanke, dass man Singles ggf. bevorzugt, weil diese die Wohnungen auf dem privaten Markt tlws. alleine kaum stämmen können.
Ihr meint, diesbzgl. hat das auch bei einer gemeinnützigen Wohngesellschaft keine Relevanz? Darauf achten die nicht?

Wenn ihr die Option hättet, wie würdest ihr euch denn bewerben, um bei einer gemeinnützigen Wohngesellschaft für eine 2 Zimmer Wohnung, höhere Chancen zu haben, berücksichtigt zu werden. Als Single oder als Pärchen?

@Ich-bin-es:
Einen direkten Auftritt hat man ja erst, wenn man quasi aus dem "Loostopf" für eine Wohnungen auserwählt wuirde. Davor liefert man denen nur nackte Zahlen. Von daher sind erst mal diese Zahlen entscheident und nicht das persönliche Auftreten.
 

Ich-bin-es

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.05.2017
Beiträge
576
Zustimmungen
128
Doch der Auftritt ist durchaus wichtig, auch per Mail oder wie sonst der Weg geht. Höflich und freundlich und in guter, korrekter Sprache und gern auch im Vorfeld schon mal mit ein paar persönlichen Details. Nicht Deine ganze Lebensgeschichte, aber vielleicht was man beruflich macht, warum man überhaupt eine neue Wohnung sucht, was einem wichtig ist .... Sind nicht nur Zahlen. Hier kannst Du auch die Sache zu zweit später, erstmal alleine ansprechen. Du stellst Dich vor und das sollte dem Vermieter ermöglichen, sich ein erstes Bild von Dir zu machen, gern auch jenseits der Zahlen.

Absolutes No go sind dahin gerotzte Teilsätze, sprachlich und von der Rechtschreibung miserabel. Jammern. Sich über den Schimmel beim alten Vermieter beklagen und dass die Ratten da über die Terasse laufen und so. Da gibst vieles, wo der Vermieter es direkt in den Papierkorb verschiebt.

Such was, was ihn positiv anspricht, aber bleib bei der Wahrheit.
 

RP63VWÜ

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.11.2018
Beiträge
535
Zustimmungen
356
und von der Rechtschreibung miserabel
Da sprichst Du gerade was an.
Als Grundschullehrer wäre mein Rotstift auch bzgl. Interpunktion und Grammatik wegen #9 leer.
Mir ist durchaus klar, dass Du hier schnell schreibst, @Tooobi .
Als Bewerbungsschreiben würde mir genannter Post jedoch ein bitteres Lächeln ins Gesicht zaubern.
Und Nein!
Dies kann durchaus relevant sein!
Aber könnte es sein, dass Du Dir zu viele Gedanken um ungelegte Eier machst?
Bewerben, auftreten und abwarten!
In welcher Stadt suchst Du?
 

dots

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
6.126
Zustimmungen
2.532
Ort
Münsterland
Ob diese gemeinnützigen Wohngesellschaften sozial agieren, ist mir nicht genau klar.
Ist dir denn überhaupt klar, ob dein zukünftiger Vermieter "gemeinnützig" ist?
Und ist dir denn überhaupt klar, dass "gemeinnützig" nicht heißt, jemandem einen Wert (Geld oder Immo) zu leihen, obwohl man doch im Vorfeld bereits erkennt oder zumindest ahnen kann, dass man den Wert in dieser Höhe/Form nie wieder zurück bekommt?

Du wirkst auf mich ziemlich jung und unerfahren und gleichzeitig naiv. Wird das zufällig deine/eure erste eigene Wohnung?

Glaubst du ernsthaft, dass man dir einen Wert in Höhe von mehreren zehn- oder gar hundert-tausend Euro anvertraut (leiht). und gleichzeitig darauf vertraut, dass du dein Hobby schon einschränken wirst, wenn es denn mal nötig wird?
 

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
6.759
Zustimmungen
3.665
Ort
Mark Brandenburg
Von daher sind erst mal diese Zahlen entscheident und nicht das persönliche Auftreten.
Das Auftreten ist sehr viel interessanter und ausschlaggebender als die nackten Zahlen. Bei einem Auftritt wie oben von Ich-bin-es skizziert guck ich mir die Zahlen gar nicht erst an.
 

BiG Rock 95

Gesperrt
Dabei seit
22.07.2020
Beiträge
376
Zustimmungen
42
Ort
Rockenhausen
Früher war ich in vier Baugenossenschaften vor Ort "Genosse".

Die Vergabekriterien für Wohnungen waren die Hürden Mindesteinkommen und Schufa, welche erstmal übersprungen werden mussten.

Anschließend wurden dem Bewerber mit der längsten Genossenschaftsdauer oder per Verlosung der Mietvertrag angeboten.
 

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
11.370
Zustimmungen
5.513
Woher kommt eigentlich die "Information", dass es sich um eine Genossenschaft handelt?
 

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
6.413
Zustimmungen
3.828
Ort
bei Nürnberg
Ist dir denn überhaupt klar, ob dein zukünftiger Vermieter "gemeinnützig" ist?

Das müsste dann ja ein Verein sein (evtl. auch eine gGmbH)! Die Wohnungsgemeinnützigkeit wurde nämlich bereits 1990 abgeschafft!
 
Zuletzt bearbeitet:

Tooobi

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.02.2021
Beiträge
22
Zustimmungen
1
Ich bin da voll eurer Meinung, die Softskill, das ganze Auftreten, da gehört noch mehr dazu, als nackte Zahlen, um einen Vermieter zu überzeugen. Das ist für mich völlig nachvollziehbar.

Wenn aber ein großes Wohnungsunternehmen lediglich ein Portal anbietet, über welches man sich für eine Wohnung zur Miete bewerben kann und auf dem Portal werden lediglich die nackten Zahlen abgefragt, dann hat man einfach nicht viele Optionen. Diese nackten Zahlen müssen dann in diesem Fall passen. Alles andere, das was ihr ansprecht, kommt ja erst dann zum Zuge, wenn man für eine Wohnung aus dem Lostop gezogen wird. Und ich bin da durchaus nicht so naiv, mir ist schon klar, wie wichtig es ist, dass der Vermieter von dem Mieter überzeugt ist.
Aber wie gesagt, soweit kommt man tlws. einfach gar nicht. Da gibt es einen rieisgen Unterschied zum privaten Markt, da läuft es natürlich ganz anders.

@dots: "Glaubst du ernsthaft, dass man dir einen Wert in Höhe von mehreren zehn- oder gar hundert-tausend Euro anvertraut (leiht). und gleichzeitig darauf vertraut, dass du dein Hobby schon einschränken wirst, wenn es denn mal nötig wird?"

Also für meine Hobbys interessieren die sich eigentlich nicht, zumindest wird das nicht abgefragt. Von daher zählt hier denke ich nur das Gehalt auf dem Gehaltszettel und natürlich was die Schufa sagt.

Es geht um ein großes Wohnungsunternehmen mit Beteiligung des Landes, dieses bietet u.a. vom Land subventionierte Wohnungen, bspw. für Auszbildende oder Arbeitlose an. Das meine ich mit subventioniert, keine Genossenschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

dots

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
6.126
Zustimmungen
2.532
Ort
Münsterland
Wenn aber ein großes Wohnungsunternehmen lediglich ein Portal anbietet, über welches man sich für eine Wohnung zur Miete bewerben kann und auf dem Portal werden lediglich die nackten Zahlen abgefragt, dann hat man einfach nicht viele Optionen.
Das fängt ja schon damit an, dass man überhaupt die/alle (benötigten) Zahlen einträgt.

Und wenn du wüsstest, wie viele Menschen schlicht zu blöd sind, Felder, in die man nur Zahlen o.Ä. eintragen kann, richtig auszufüllen ...
Einerseits sowas wie Punkt und Komma, Leerzeichen, irgendwelche Zeichen, die keine Ziffern sind, usw. usf.
Und wenn dann noch hinzukommt, dass man Jahressummen einträgt, wenn nach Monatssummen gefragt wird (oder ähnliches), sieht es für viele schon sehr düster aus.

Man wird in dem Zusammenhang ja auch wohl irgendwo seinen Namen, seine Kontaktdaten etc. angeben müssen/ können.
Klassiker: [email protected]öses.de.

Du glaubst nicht, wie viele (Post-/Straßen-)Adressen es bei sowas laut Google (in der eingegebenen Schreibweise) gar nicht gibt.

Wenn du in dem Portal die Sorgfalt als Maßstab nimmst, mit der du deine Beiträge hier verfasst, wundert es mich nicht, wenn deine Freundin nicht nachträglich, sondern direkt mit einzieht. Wenn überhaupt.
 
Zuletzt bearbeitet:

dots

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
6.126
Zustimmungen
2.532
Ort
Münsterland
Also für meine Hobbys interessieren die sich eigentlich nicht, zumindest wird das nicht abgefragt.
Ja, das ist schon klar.
Was soll das auch bringen?
Wenn du dir die Bude nicht leisten kannst, interessiert niemanden (außer dich selbst), dass du - wenn du dein Hobby eventuell vielleicht mal einschränken würdest - dir die Bude theoretisch doch leisten könntest.
Von daher zählt hier denke ich nur das Gehalt auf dem Gehaltszettel und natürlich was die Schufa sagt.
Okay, dann denk' du das mal.
bietet [...] Wohnungen [...] für Auszbildende oder Arbeitlose an
Ach so. Na denn ...
Bist du Azubi oder arbeitslos? Oder gar arbeitsloser Azubi?
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Frage zur Wohnungssuche

Frage zur Wohnungssuche - Ähnliche Themen

Geringverdiener Chancen Wohnungssuche mit Bürgschaft: Hallo zusammen, Ich bin 27 Jahre alt, habe mich vor einiger Zeit selbstständig gemacht und befinde mich noch in der Gründungsphase. Tatsächlichen...

WG

WG: Hallo, ich hoffe in diesem Unterforum ist die Frage einigermaßen gut aufgehoben, habe kein besseres gefunden. Ich hätte gerne eure Meinung als...
Sonderkündigung Zweifamilienhaus und Probleme: Hallo, meine Freundin und ich bewohnen das Erdgeschoss in einem Zweifamilienhaus. Dieses Haus gehört meiner Freundin. Die Wohnung im 1. OG ist...
Mündlicher Vertrag - Mieter hält sich jedoch nicht an Vereinbarungen: Guten Tag, ich hatte einen Platz in einer WG angeboten per Anzeige. Dabei handelte es sich um 2 Zimmer mit ca. 25qm und teilweise Mitnutzung der...
Softwareentwickler hat Fragen an Makler/Vermieter: Hallo allerseits, ich bin vor kurzem im Rahmen privater Recherche auf dieses Forum gestoßen, möchte Euch hiermit gerne "Hallo" sagen und Euch...
Oben