Frage zur Zwangsräumung

Dieses Thema im Forum "Räumungsklage" wurde erstellt von VM12, 20.08.2014.

  1. VM12

    VM12 Gast

    Guten Tag,
    ich bräuchte kurz mal eine Antwort.
    Ich bin Vermieter und habe einen Räumungstitel vor Gericht erwirkt. Der Gerichtsvollzieher wurde zur Räumung beauftragt.
    Meine Frage lautet wie folgt :
    - muss der Gerichtsvollzieher sich mit dem Mieter noch einmal in Verbindung setzten ?
    - Oder muss der Gerichtsvollzieher den Mieter nochmal eine letzte (laut Internet) 3 Wochen-Frist zur selbständigen Räumung setzten ?

    Freue mich über eine kurze Antwort.
    LG
    Jens
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Der GV muss den Beklagten mehrfach über den Räumungstermin informieren!
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Ja, er muss das Urteil zustellen. Das kann zwar auch unmittelbar vor Beginn der Räumung passieren, erfolgte bei mir bisher aber immer vorab.


    Solche Vereinbarungen sind z.B. bei Vergleichen denkbar, in Urteilen soll es das auch schon gegeben haben. Ansonsten brauchst du eine vollstreckbare Ausfertigung deines Räumungstitels, was ein paar weitere Tage in Anspruch nehmen kann, die der Mieter z.B. für die Räumung der Wohnung nutzen kann. Außerdem hat der GV noch andere Termine. Dass du auf einen Räumungstermin 3 Wochen warten musst, ist nicht ungewöhnlich.
     
  5. VM12

    VM12 Gast

    Vielen Dank !
    Also gibt es keine Zustellung 3 Wochen vorher, sowie ich es erst gelesen habe, sondern kann der Räumungstermin an den Mieter auch ein paar Tage vorher erfolgen ?
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Das entscheidet der GV. Praktisch gesehen wird der Mieter vom Räumungstermin schon so ungefähr 3 Wochen vorab Kenntnis haben.
     
  7. #6 Glaskügelchen, 20.08.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Meines Wissens nach muss der GV die Räumung mit einer gewissen Frist ankündigen. §180 GVGA
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Landesrecht :wink1:
     
  9. #8 Glaskügelchen, 20.08.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

  10. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Das bedeutet, dass die Justizminister der Länder sich auf eine solche Fassung geeinigt haben. Verbindlich ist nur, was die Länder selbst beschließen.

    Mir ist nur beim schnellen Nachschlagen der von dir zitierten Quelle aufgefallen, dass der Inhalt offensichtlich nicht mit deiner Aussage zusammenpasst und habe daraus eine offensichtlich falsche Schlussfolgerung gezogen. Die entsprechende Vorschrift ist inzwischen nach § 128 GVGA gewandert. Der Mieter ist über die Räumung zu informieren, das ist aber keine "letzte Frist" sondern lediglich eine Ankündigung. Und es gibt Fälle, in denen die Ankündigung unterbleiben darf. Das erklärt dann auch, warum ich selten Räumungstermine unter 3 Wochen Vorlauf erlebt habe.

    Mir war das nicht klar - für dieses Wissen zahle ich den Gerichtsvollzieher ;)
     
  11. #10 Glaskügelchen, 20.08.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Ein Aufschub lässt sich sicher noch bewirken, aber dafür benötigt ein Mieter verdammt gute Gründe.

    Aber nicht bei einer Zwangsräumung aufgrund von Mietschulden o.ä.

    Ich zahl ihn, weil ichs muss, wenn ich legal wieder an meine Wohnung kommen will. ;-)
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Aus besagtem § 128 GVGA:

    Und zumindest auf einen Fall, bei dem ich einen kurzfristigen Termin bekommen habe, trifft das zu.
     
  13. andi7

    andi7 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    4
    Der Mieter wird vorher informiert (in unserem Fall 4 Wochen).
    Er muss ja Gelegenheit haben, seine Sachen aus der Wohnung zu räumen.

    Zugestellt wird auf jeden Fall, die Adresse ist ja bekannt und nur diese zählt.

    lg
    Andi
     
Thema: Frage zur Zwangsräumung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ankündigung zwangsräumung

    ,
  2. 128 gvga

    ,
  3. gerichtsvollzieher Räumung Ankündigung

    ,
  4. muss gerichtsvollzieher räumungstermin ankündigen,
  5. räumungstermin ankündigung
Die Seite wird geladen...

Frage zur Zwangsräumung - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Sondernutzungsrecht

    Frage zu Sondernutzungsrecht: Hallo, ich habe eine Wohnung mit im Grundbuch eingetragenem Sondernutzungsrecht an einem Carport erworben. Dieser Carport wurde aber nie...
  2. Frage zu § 25 WEG Stimmrecht

    Frage zu § 25 WEG Stimmrecht: Hallo liebe Gemeinschaft, ich lese hier schon seit einiger Zeit gerne Beiträge in diesem Forum und konnte mit der Suchfunktion nichts finden,...
  3. Angebautes Zimmer heizen; Fragen betr. Luftfeuchtigkeit

    Angebautes Zimmer heizen; Fragen betr. Luftfeuchtigkeit: Guten Abend, ich bein seit einigen Wochen stiller Mitleser des Forums, auch wenn ich recht wenig mit der gesamten Thematik des Vermieterseins zu...
  4. neuer Mietvertrag - allgemeine Fragen

    neuer Mietvertrag - allgemeine Fragen: Hallo zusammen, wir besitzen und bewohnen ein EFH mit Einliegerwohnung. Zum Haus gehören auch 3 Garagen, von denen eine an die Mieter zusammen mit...
  5. Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen

    Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen: Guten Tag, ich habe am Freitag einen Notartermin um meine erste Eigetumswohnung zu kaufen. Nun habe ich vom Makler einen Verkaufsvertragsentwurf...