Fragen zur Abrechnung

Dieses Thema im Forum "Abrechnungs-/Umlagmaßstab" wurde erstellt von DoktorW, 22.03.2007.

  1. #1 DoktorW, 22.03.2007
    DoktorW

    DoktorW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier und habe ein paar Fragen zu meiner Abrechnung. Vorneweg zur Erklärung: Wir wohnen seit etwa einem Jahr in der Wohnung und haben seit einigen Monaten massiven Streit mit dem Vermieter, da wir Schimmel haben und er natürlich die Schuld auf uns schiebt und andersrum. Dies soll aber nicht Thema meiner Fragen sein, da ich hier rigoros Miete kürze und bisher keine Reaktion vom Vermieter kommt.

    Jetzt zur Abrechnung:

    Ist es zulässig, dass der Vermieter zwei Posten à 17 € und 114 € für die Abrechnungsfirma mir in Rechnung stellt? Fällt das tatsächlich unter Kosten, die der Mieter zahlen muss, wenn der Vermieter die Abrechnung nicht selbst macht, sondern sie machen lässt?

    Im Mietvertrag ist eine Wohn- und Nutzfläche von ca. (!) 100 m2 angegeben. Hier gehen 85,6 m2 als Rechengrundlage ein. In wiefern darf denn Nutzfläche zu welchem Preis vermietet werden und was fällt darunter? Wir haben eine relativ große Terasse und einen Kellerraum.

    Laut Vermieter existiert keine Haftpflichtversicherung. Diese Aussage wurde mehrfach getroffen, als es um die Schäden durch Schimmel an unseren Möbeln ging. Allerdings werden zwei (!) Versicherungen in der Abrechnung aufgeführt mit insgesamt 120 €. Ist das legitim?

    Ist der Kaminfeger mit anteilig 136 € nicht viel zu teuer? Insgesamt gibt es 2 Parteien im Haus.

    Danke für die Hilfe!! :wink
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Welche versicherungen werden denn aufgeführt? GHebäude- und Brandversicherung? 136€ für dem Kaminfeger erscheint mir eher wenig, aber ich kann man ja auch irren...

    Abrechnungserstellung ist Mietersache.

    Die Wohnfläche, die vermietet wird, richtet sich kostenmäßig nach dem Mietspiegel. Den gibt es für Mieter kostenlos bei der Stadtverwaltung.
    Die Nutzfläche geht nicht in die NK, da sie nicht bewohnt wird.
    (keller, Treppenhaus etc)

    Bk stehen in der BetrKV
    http://www.vermieter-forum.com/jgs_portal.php?id=91&sid=
     
  4. #3 lostcontrol, 22.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.620
    Zustimmungen:
    840
    um welche art von abrechnung geht es denn dabei?
    wenn hier die abrechnung der heizkosten durch eine firma wie brunata, ista, techem etc. gemeint ist: ja, das ist in ordnung dass dies zu lasten der mieter geht.

    eine haftpflichtversicherung des vermieters würde auch definitiv nicht für schäden durch schimmel aufkommen.
    falls der schimmel durch falsches lüften und heizen eurerseits ausgelöst wurde, dann könnte evtl. eure haftpflichtversicherung an den vermieter bezahlen.

    also ich finde das auch noch völlig im grünen bereich...

    kleine zusatzfrage:
    wohnt euer vermieter/eigentümer ebenfalls in diesem haus?
     
  5. #4 DoktorW, 22.03.2007
    DoktorW

    DoktorW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Es werden 2 mal Haftpflichtversicherung und eine Gebäudeversicherung (vermutl. Brandversicherung) aufgeführt.

    Dann sollte ich in meinem zweiten Leben wohl Kaminfeger werden, wenn ein einmaliger Besuch von 10 min 272,- € bringt :lol

    Die Erstellung oder die Übernahme der Kosten hierfür? Und wieso zwei Posten?

    Das dachte ich mir schon, aber ich frage mich trotzdem, wieso im Mietvertrag 100 m2 genannt werden, die ja schließlich auch die Kaltmiete von 495,- € bestimmen.

    Danke schonmal!
     
  6. #5 lostcontrol, 22.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.620
    Zustimmungen:
    840
    was sind denn das für haftpflichtversicherungen?
    ich kenne eigentlich nur eine haftpflicht, die man auf die mieter umlegen kann, und das ist die gebäude-haftpflicht...
    die gebäude-versicherung ist für brände zuständig (in bawü hiess die früher auch tatsächlich "gebäudebrandversicherung", hatte aber auch damals schon die elementarschäden dabei).

    bist du sicher dass der kaminfeger nur einmal da war?
    üblicherweise machen die jungs die eigentliche kaminkehrung und ausserdem noch die emissionsmessung.
    und das meist mehrmals im jahr (hängt natürlich vom gebäude und der vorhandenen heizung bzw. der art der heizung ab).
    war der wirklich nur ein mal da?

    die kosten für die erstellung der betriebskostenabrechnung dürfen nicht auf die mieter umgelegt werden, das fällt unter hausverwaltungskosten (die ja bekanntlich nicht umlegbar sind).

    ist das zwangsläufig so? das ist mir komplett neu... natürlich darf der quadratmeterpreis nicht wuchermässig ÜBER dem mietspiegel liegen, aber ansonsten steht es den vermietern/eigentümern ja frei, wie sie den mietpreis kalkulieren, da spielt ja auch die ausstattung etc. eine grosse rolle.
     
  7. #6 DoktorW, 22.03.2007
    DoktorW

    DoktorW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Die Haftpflichtversicherungen sind nicht detailliert erklärt. Nur zwei Posten. Ich werde nachher schriftlich Einspruch einlegen und Rechnungskopien einfordern.
    Die Hausbesitzerhaftpflicht muss übrigens sehr wohl (laut meiner Anwältin) für Schäden durch Schimmel aufkommen, wenn bauliche Mängel vorliegen. Hier liegt zwar der Knackpunkt, da jede Partei etwas anderes behauptet, aber ich habe Beweise! :banana

    Der Kaminfeger war zu 100% nur einmal da. Das weiß ich wirklich genau! Auch hier werde ich Nachweise verlangen.

    Der Vermieter wohnt hier übrigens nicht mit im Haus.

    Was ist denn nu mit der Betriebskostenabrechnung? Verwalterkosten oder nicht? Da sind zwei Meinungen dazu da! :help

    Die Frage der Wohnfläche muss ich irgendwie noch klären. Wie darf den Nutzfläche in den Mietpreis einfliessen?
     
  8. #7 lostcontrol, 22.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.620
    Zustimmungen:
    840
    der vermieter/eigentümer muss dir keine kopien zukommen lassen sondern lediglich einsicht gewähren (ausnahme: wenn er so weit weg vom mietobjekt wohnt, dass die anfahrt nicht zumutbar ist). das nur am rande.

    als "hausbesitzerhaftpflicht" würde ich jetzt mal die haftpflicht des hausbesitzers betrachten - und die wird da ganz sicher nichts übernehmen, die ist nämlich nur für privatkram zuständig.
    für bauliche mängel ist derjenige haftbar zu machen, der diese baulichen mängel verursacht hat, also z.b. der handwerker, der bei der aussendämmung gepfuscht hat oder ähnliches (dafür gibt's 'ne gewährleistung).

    um was für schäden geht es überhaupt?
    schäden an den wänden sind ja nun das problem des vermieters/eigentümers - da muss er dir nichts bezahlen, den schaden hat ja er.
    ist die ursache des schimmels denn überhaupt schon geklärt? du schreibst dass es darum streit geben würde, war denn schon mal ein gutachter vor ort?

    das ist selbstverständlich dein gutes recht und wenn du zweifel hast, solltest du da auf jeden fall einsicht in die entsprechenden unterlagen nehmen (s.o.: kopien kannst du allerdings nicht grundsätzlich verlangen).

    schrieb ich doch bereits:
    verwaltungskosten dürfen nicht umgelegt werden.
    schau einfach mal in die betriebskostenverordnung - findest du links in der linkliste unter "BetrKV". da gibt's keine 2 meinungen, das ist gesetzlich vorgegeben.
    wenn es allerdings um die abrechnung der heizkosten durch eine ablese-firma wie ista, brunata, techem etc. geht - diese ist sehr wohl umlegbar (bzw. diese firmen erstellen für jede partei eine einzelabrechnung). das gilt aber eben nicht als hausverwaltung sondern eben als heizkostenabrechnung und ist nach der heizkostenverordnung (siehe linkliste unter "HeizKV") gesetzlich vorgegeben.

    bezüglich wohn- und nutzfläche schau einfach mal in die wohnflächenverordnung - findest du links in der linkliste unter "WoflVO". da ist haarklein gesetzlich vorgegeben wie da gerechnet werden muss.

    ausserdem gilt natürlich:
    dass eine grosse wohnung teurer ist als eine kleine dürfte logisch sein.
    dass eine supermodern luxus-sanierte wohnung teurer ist als eine uralte bruchbude, an der 20 jahre lang nichts mehr gemacht wurde auch.
    dass eine vorhandene einbauküche in den preis miteinfliesst dürfte auch klar sein.
    usw.
    grundsätzlich gilt eigentlich nur, dass mietwucher verboten ist. um herauszufinden, ob mietwucher vorliegt, kannst du den lokalen mietspiegel anschauen und nach einem vergleichbaren objekt schauen und das dann hochrechnen.
    das dumme dabei: was denn nun tatsächlich "vergleichbar" ist und was nicht, darüber kann man jahrelang streiten (solange bis aus der luxuswohnung 'ne bruchbude geworden ist wenn's sein muss)...
     
  9. #8 DoktorW, 22.03.2007
    DoktorW

    DoktorW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke, das wusste ich nicht. Dann fahre ich gerne hin oder lade ihn zu mir ein.

    Wie heißt denn dann die Haftpflichtversicherung für Hausbesitzer, die zB bezahlen, wenn dem Briefträger ein Dachziegel auf den Kopf fällt? Diese meine ich damit. Die Frage des Verursachers ist weiterhin ungeklärt. Unsere neuen Schlafzimmerschränke (Rückwand) sind durch die Feuchtigkeit kaputt. Alle Rückwände haben sich irreversibel gewellt und sind mit Schimmel befallen (gewesen).


    Der erste Gutachter war angeblich neutral. Komischerweise gab es einige Anhaltspunkte, dass die beiden sich sehr gut kannten. Der erzählte natürlich ganz klar, dass wir die Schuld hätten obwohl einige Monate zuvor noch zugegeben wurde, dass durch ein Gefälle am Balkon Wasser in die Wand eindringen konnte. Dort begann auch der Schimmel.
    Der zweite Gutachter sagte uns direkt bei der Besichtigung, dass hier ganz klar der Taupunkt an der Wand falsch wäre und wir keine Schuld hätten.
    Interessant war, dass die Meinung unter Anwesenheit des Vermieters nicht mehr wiederholt wurde und plötzlich herauskam, dass die Firma mehrere Objekte unseres Vermieters betreut. Also auch hier kein neutraler Gutachter. Inzwischen wurde die Wand komplett isoliert und in der Küche ein Lüfter in die Wand gebaut. Und das, obwohl wir Schuld haben?!?! Haha...
    Die schriftlichen Gutachten wurden bis heute weder vorgelegt noch in Kopie übergeben.

    Die Abrechnung wurde von BFW gemacht. Ist das dann wie Brunata etc?


    Danke schonmal!!!
     
  10. #9 lostcontrol, 22.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.620
    Zustimmungen:
    840
    eigentlich musst du dich zu ihm hinbequemen. aber wahrscheinlich wird er dir freiwillig kopien machen (ich für meinen teil bin z.b. nicht sonderlich scharf darauf, dass die mieter mich zuhause besuchen).

    die heisst gebäudehaftpflichtversicherung.

    also vom erscheinungsbild klingt das eigentlich nach dem typischen fall, in dem möbel zu eng an die wand gestellt wurden, so dass keine hinterlüftung mehr möglich ist. dann wärt allerdings IHR die verursacher! das wird euch aber jeder gutachter auch so bestätigen...

    ein gutachter sollte aber trotzdem objektiv bleiben - das ist sein job.
    und: ich hätte hier vor ort auch massive probleme, jemanden zu finden, der mich bzw. meine familie nicht kennt - ist halt 'ne kleinstadt. das heisst aber noch lange nicht, dass der gutachter dann auf meiner seite wäre.
    wie wär's denn wenn ihr einen gutachter bestellt?
    dann könnt ihr zumindest sicher sein, dass dieser nicht voreingenommen ist.

    also der taupunkt kann nicht "falsch" sein. der IST einfach.
    und derzeit ist es natürlich regelrecht "mode" eine aussendämmung anzubringen in der hoffnung, dass sich dadurch sämtliche probleme von selbst erledigen.
    leider stimmt das grösstenteils eben nicht.
    hinter einem schrank, der zu nahe an der wand steht und so jede hinterlüftung verhindert, wird es auch mit der besten aussendämmung schimmeln.

    wurde die wand von innen oder von aussen isoliert?
    meinst du mit "lüfter" ein abluftsystem, das die feuchte, warme luft von innen nach draußen transportiert?
    wenn tatsächlich isoliert wurde, muss natürlich dafür gesorgt werden, dass ein luftaustausch stattfindet. je nach isolierung ist der dann nämlich nicht mehr durch die mauer möglich (bei alten gemäuern gibt es da ja noch einen gewissen diffusionswert, den moderne bzw. isolierte mauern eben nicht mehr haben - also muss man im gegenzug zusätzlich für ausreichende lüftungsmöglichkeit sorgen). habt ihr ein fenster in der küche? wie oft macht ihr dort stosslüftung?

    darauf habt ihr ja auch kein anrecht - ihr wart ja nicht die auftraggeber.
    wenn ihr ein schriftliches gutachten haben wollt, werdet ihr wohl selbst ein gutachten in auftrag geben müssen. bis dahin werdet ihr euch wohl mit den urteilen der gutachter abfinden müssen, die der vermieter/eigentümer beauftragt hat.
    immerhin HAT er gutachter, sogar mehrere!!!, kommen lassen! das ist eigentlich ein gutes zeichen dafür, dass er sich darum kümmert!
    dass die gutachten nicht nach eurem geschmack ausgefallen sind ändert daran nichts... vor gericht würden die vorhandenen gutachten zählen, und da es hiervon mehrere gibt und diese offensichtlich zu euren ungunsten ausfallen, würde ich an eurer stelle entweder nachziehen oder mich damit abfinden...

    ich kenn die firma zwar nicht, aber laut ihrer website: JA.
    d.h.: die kosten für die erstellung der heizkostenabrechnung durch diese firma sind umlegbar.
    sei doch froh dass ihr überhaupt heizkostenverteiler habt - bei anderen wird nach quadratmetern abgerechnet und das ist und bleibt nun mal extrem ungerecht gegenüber den sparsameren menschen.
    unser vater staat hat aus eben diesem grunde diesen posten umlegbar gemacht, damit vermieter/eigentümer heizkostenverteiler einbauen und so die mieter zum energiesparen animieren, da sie ja erst hierdurch die möglichkeit haben, tatsächlich merkbar GELD zu sparen.
     
  11. #10 DoktorW, 22.03.2007
    DoktorW

    DoktorW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin auch nicht scharf drauf, ihn zu Hause zu besuchen :D

    Was die Gutachter angeht: Man hat einfach deutlich gemerkt, dass beide so tun, als hätten sie sich noch nie gesehen. Es war einfach ein schlechtes Schauspiel. Der Eindruck, dass hier ein abgesprochenens Spiel läuft, war nicht zu übersehen.
    Beim zweiten Gutachter war es ähnlich! Der war erst hier, ohne zu wissen, wer der Vermieter ist und als das dann klar war, drehte sich die Meinung wie eine Fahne im Wind. Er hat ja immerhin auch den Großauftrag erhalten. Die Wand wurde von außen isoliert (im Schlafzimmer) und der Lüfter in der Küche spricht bei 70% Luftfeuchtigkeit an und soll dann die feuchte Luft nach außen befördern. Der einzige Effekt ist aber, dass die Küche im Winter nicht mehr warm wird, dank Löcher in der Wand.

    Dei Möbel waren übrigens nicht zu eng an der Wand. Im Gegenteil. Nach dem ersten Schimmel in der Ecke wurde alles auf ca. 10 cm Abstand gestellt. Stosslüften 2-3 mal täglich ca. 10 min in allen Räumen.
     
  12. #11 lostcontrol, 22.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.620
    Zustimmungen:
    840
    das ist natürlich ausgesprochen albern.
    vielleicht verständlich, aber lächerlich.
    es sollte kein problem sein wenn man sich kennt - das gutachten muss trotzdem neutral bzw. objektiv sein! die ermittelten werte können ja jederzeit von einer anderen seite überprüft werden, da kann man eigentlich nicht bescheissen - nur der fazit, den man daraus zieht, da kann man ein bisschen was drehen...

    MOMENT!!! gutachter? großauftrag?
    war das wirklich ein gutachter oder "lediglich" ein handwerker???
    ein gutachter ist ein sachverständiger, der prüft und maximal empfehlungen abgibt. baumassnahmen sind handwerkerarbeit!

    aber trotzdem, ich verstehe dein problem nicht:
    da wurde etwas festgestellt und gegenmassnahmen wurden ergriffen (billig war der spass sicher nicht). da solltest du jetzt doch eigentlich zufrieden sein?
    oder kam der schimmel wieder???

    wie bitte? innerhalb der wohnung isoliert??? soll das ein witz sein???
    war das die schlafzimmerwand, vor der der schrank geschimmelt hat???

    also das klingt für meine ohren eigentlich ziemlich gut.

    wenn die luftfeuchtigkeit über 70% liegt muss nun mal gelüftet werden, sonst freut sich der schimmel. ihr könntet das natürlich auch übers fenster erledigen, aber das scheint ja nicht so recht zu klappen...
    habt ihr die funktion der lüftung mal kontrolliert, in dem ihr euer eigenes hygrometer aufgehängt habt?

    NACH dem ersten schimmel.
    was war zuvor?
    und wurde die wand gründlich behandelt?
     
  13. #12 DoktorW, 22.03.2007
    DoktorW

    DoktorW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Oh je, ein Internetforum bringt doch kleine Schwierigkeiten mit. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwierig ist die Angelegenheit zu beschreiben. Magste nicht mal auf nen Kaffee vorbeikommen? :D

    Also:

    Leider kenne ich keine Normwerte o.ä. Damit muss ich mich auf die Aussagen verlassen können. Auch wenn es mein persönlicher Eindruck ist, aber die Sache mit ersten Gutachter stinkt 100 m gegen den Wind. Der war einfach nicht neutral sondern ein guter Bekannter der hier einen Gefallen geleistet hat.
    Der zweite war ein Gutachter (wie definiert sich das eigentlich) einer Trockenbaufirma aus der Region, die jetzt auch die Arbeiten ausgeführt haben. Also Handwerker und Gutachter in einem.
    Die Schlafzimmerwand ist natürlich eine Außenwand :zwinker

    Zufrieden sind wir deswegen nicht, weil a) die Schränke kaputt sind und b) wieder ein kleiner Schimmelfleck an der Wand ist.

    Der Lüfter sprang seit der Installation noch kein einziges mal an. Der eindeutige Beweis, dass wir doch lüften können. Außer massivem Kaltlufteinstrom hat das Ding nix gebracht.

    Der erste Schimmel trat in einer freien Ecke auf. Keine Möbel o.ä. davor. Das wurde auf die Balkonschräge geschoben und daraufhin haben wir vorsichtshalber schon alles von der Wand weggeschoben.
    Desweiteren trat in der Wohnung darunter an exakt der selben Stelle Schimmel auf und an noch 5 weiteren Plätzen auch. Hier war das nicht in Griff zu kriegen, die Mieter ziehen aus.
    Und jetzt mal im Ernst: Welcher Vermieter investiert Unsummen in Isolierungsarbeiten und Lüfter und Trocknungsgeräte, wenn der Mieter Schuld hat? Und wie erklärt man sich den Schimmel in beiden Wohnung? Beide lüften falsch? Mit Sicherheit nicht...
     
  14. #13 lostcontrol, 22.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.620
    Zustimmungen:
    840
    ein handwerker ist kein gutachter sondern ein handwerker.
    um offizielle gutachten machen zu können, die dann auch vor gericht bestand haben, braucht man bestimmte lizenzen/nachweise.
    ein handwerker kann dir natürlich auch jede menge fachliches zum problem sagen - immerhin hat er ja üblicherweise 'ne menge erfahrung mit solchen massnahmen. aber ein offizielles gutachten, das auch vor gericht bestand hat, das kann er nur, wenn er zufällig auch noch die entsprechende zusatzausbildung hat.

    aber um das nicht zu verteufeln:
    ich selbst lasse probleme auch erstmal von handwerkern "begutachten". und selbstverständlich natürlich von den handwerkern meines vertrauens, mit denen ich auch sonst oft und gerne zusammenarbeite. dann wird nach der ursache geforscht und überlegt was dagegen zu machen ist, ein kostenvoranschlag erstellt, noch ein bisserl gegrübelt, womöglich was geändert, und dann gibt's 'nen auftrag oder eben nicht.
    wenn einer unserer mieter ein "richtiges" gutachten würde haben wollen, dann würde ich ihm auch sagen: na dann gib das halt in auftrag - mir reicht was mir der handwerker sagt und wir werden genau das gegen das problem unternehmen, was wir für richtig halten.
    zum glück hatten wir aber noch nie probleme, um die es grossartige streitigkeiten gegeben hätte - wir kümmern uns darum, wenn probleme auftauchen.

    na wenn der schrank zu nahe an der wand stand, dann ist das aber definitiv euer eigenes verschulden. da könnt ihr sogar noch froh sein, dass der vermieter euch nicht haftbar macht für die schäden an der bausubstanz.
    wenn es jetzt wieder einen schimmelfleck gibt, dann stellt sich natürlich die frage, ob die aussendämmung die richtige massnahme war...
    ich würde euch in jedem falle mal empfehlen da ein hygrometer aufzustellen um herauszufinden, ob's nicht vielleicht doch an der hohen luftfeuchtigkeit im raum liegt.
    (im prinzip tut's auch so 'ne kleine wetterstation mit aussenfühler, wie sie für ca. € 10,00 in jedem baumarkt zu haben ist - die misst zwar nicht allzu genau, aber für diesen zweck dürfte es reichen und so 'n ding kann man ja auch ansonsten gebrauchen, vielleicht habt ihr ja sogar schon so eins irgendwo rumhängen.)

    habt ihr mal nachgemessen bezüglich der luftfeuchtigkeit?
    wurde das ding denn überhaupt mal getestet?
    wo hängt denn der fühler?
    hat der ausgang nach draussen keine "schlagabdeckung" oder wie die dinger heissen? da sollte eigentlich keine luft eindringen können sondern nur luft rausgehen dürfen...
    ich wär ja da wieder gnadenlos und würde den fühler mal testhalber ein bisschen "eindampfen" um auszuprobieren, ob das ding überhaupt anspringt...

    grundsätzlich finde ich so 'n lüfter, der per luftfeuchtigekeit gesteuert wird, ja 'ne super-sache... aber so wie du das beschreibst scheint das ja nicht sonderlich ausgereift zu sein...
    vielleicht hat sich euer vermieter da ja auch von seinen handwerkern etwas aufschwätzen lassen? die wollen ja auch was verdienen, da muss man schon immer aufpassen...

    aber jetzt wurde doch von aussen gedämmt? dann muss das jetzt doch zumindest besser geworden sein?
    "wohnung darunter" könnte erdgeschoss bedeuten - per se deutlich anfälliger für feuchteschäden und schimmel (von unten aufsteigende feuchtigkeit, fehlende oder unzureichende drainagen etc.) UND häufig auch anders gemauert als die stockwerke darüber (klassiker: erdgeschoss beton, darüber gemauert).

    naja - wenn das problem immer wieder auftaucht findet man sich vielleicht irgendwann damit ab, dass mieter auch nur menschen sind und keine lüftungsroboter und versucht das problem anderweitig in den griff zu bekommen.
    aber ein bisschen seltsam finde ich das schon auch.
    was bin ich wieder froh, dass mein einziges schimmelproblem (in der komplett neu sanierten einliegerwohnung hier im privathaus) jetzt ausgiebig erforscht ist und die ursache gefunden wurde - und demnächst dann auch behoben wird (beim aktuellen wetter können wir das natürlich noch nicht machen lassen).

    nein, so wie sich das anhört hängt das schon mit einer schlechten bzw. falschen isolierung zusammen. oder mit rissen im mauerwerk, durch die feuchtigkeit eindringen kann. oder mit einem wasserschaden. jedenfalls mit feuchtigkeit in den mauern. sonst hätte der vermieter da sicher auch nichts unternommen.

    letztendlich ist aber gerade mit einer modernen aussendämmung das richtige heizen und lüften noch wichtiger als bei altem gemäuer ohne aussendämmung!
    da wird es also immer ein zusammenspiel zwischen der bausubstanz und dem mieterverhalten geben, das sicherlich nie 100%ig auseinanderklamüsert werden kann.

    trotzdem: euer vermieter kümmert sich ja darum, er hat etwas unternommen und viel mehr kann er doch im moment garnicht tun, oder?
    und nachdem ich grad stapelweise kostenvoranschläge bezüglich aussendämmung vorliegen habe kann ich dir da nur sagen: vielleicht ist der gute mann ist jetzt auch einfach erstmal pleite und selbst den tränen nahe, weil die massnahme nicht den erwünschten erfolg gebracht hat...

    was ist das eigentlich für ein baujahr?
     
  15. #14 DoktorW, 22.03.2007
    DoktorW

    DoktorW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Bevor mein Vermieter pleite geht, muss noch einiges passieren. Alleine hier in der Straße gehörem ihm noch drei weitere Mehrfamilienhäuser. Und das ist etwa ein Zehntel seines Besitzes.

    Was muss man für Zusatzausbildungen haben um hier Gutachter zu sein?

    Und wo habe ich gesagt, dass der Schrank zu Nahe an der Wand stand? Im Gegenteil! Er stand in ca. 10 cm Abstand! Hier weise ich jegliche Schuld von uns zurück. Wir haben nach dem Schimmel in der Ecke alle erforderlichen Maßnahmen getroffen.

    Die Luftfeuchtigkeit ist außer morgens nach dem Aufwachen immer bei 60 % oder weniger, also völlig korrekt. Das Hygrometer steht hier schon einige Wochen...

    Das Haus selbst stammt aus den 70er Jahren und wurde vor einem Jahr, also vor unserem Einzug komplett renoviert.
     
Thema: Fragen zur Abrechnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. diese Angelegenheit stinkt doch 100 Meter gegen den Wind

    ,
  2. emissionsmessung ista

    ,
  3. wer ist preisgünstiger techem brunata www.vermieter-forum.com

    ,
  4. formell fehlerhafte Heizkostenabrechnung der Firma Brunata,
  5. einbaujahr heizkostenverteiler,
  6. hausbesitzerhaftpflicht schimmelschäden,
  7. bei abwesenheit emissionsmessung kosten umlagefähig,
  8. heizkostenabrechnung ista in neunkirchen am brand,
  9. wucher bei heizkosten mangelnde isolierung,
  10. brunata völlig falsche daten,
  11. brunata neunkirchen am brand,
  12. widerspruch gegen heizkostenabrechnung musterbrief wegen zu hohe luftfeuchtigkeit gelüftet,
  13. brunata wucher bei erstellung der abrechnung,
  14. brunata peite,
  15. hausbesitzerhaftpflicht schimmel,
  16. forum kann man die brunata für falsche abrechnungen haftbar machen,
  17. mieterverhalten bei Wasserschaden,
  18. heizkostenverteiler normwerte,
  19. isolierungsarbeiten abrechnen wie,
  20. Abrechnung bei einem Küchenbrand,
  21. Brunatazähler falsch,
  22. neutraler sachverständiger bei küchen brand klein,
  23. haftpflicht plötzlich auf dem mieter umlegen jahrelang nicht,
  24. wohn- oder nutzfläche was fällt darunter,
  25. brunata bescheißt
Die Seite wird geladen...

Fragen zur Abrechnung - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Sondernutzungsrecht

    Frage zu Sondernutzungsrecht: Hallo, ich habe eine Wohnung mit im Grundbuch eingetragenem Sondernutzungsrecht an einem Carport erworben. Dieser Carport wurde aber nie...
  2. Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?

    Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?: nehmen wir mal den fiktiven Fall an, die Abrechnungsfirma schafft es nicht die Heizkostenabrechnung 2015 rechtzeitig fertig zu stellen. Ich...
  3. Abrechnung Wasserverbrauch

    Abrechnung Wasserverbrauch: Hallo, meine Eltern besitzen ein Haus (Bj. ca 1976). In dem Haus befinden sich drei Wohnungen, 1. Stockwerk meine Eltern, zweites Stockwerk mit 2...
  4. Abrechnung Betriebskosten

    Abrechnung Betriebskosten: Hallo Zusammen, kann jemand mir einen Tipp geben, wo ich kostengünstig die Betriebskosten für ein 3 Familienhaus im Raum Recklinghausen abrechnen...
  5. NK-Abrechnung - wie und was...

    NK-Abrechnung - wie und was...: Hallo zusammen, ich muss erstmals eine NK-Abrg. erstellen und habe Fragen hierzu. Es handelt sich um ein Zweifamilienhaus, in dem meine Mutter...