Fremde Sachen auf Stellplatz

Diskutiere Fremde Sachen auf Stellplatz im Mietvertrag über Stellplätze Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Guten Tag, Ich bin Eigentümerin einer Wohnung zu der ein Stellplatz in der Garage gehört. Wohnung und Stellplatz sind an verschiedene Personen...

Renate83

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.08.2022
Beiträge
2
Zustimmungen
1
Guten Tag,
Ich bin Eigentümerin einer Wohnung zu der ein Stellplatz in der Garage gehört. Wohnung und Stellplatz sind an verschiedene Personen vermietet. Jetzt wurde ich von der Hausverwaltung und von dem Mieter des Stellplätze informiert, dass Gegenstände auf dem Stellplatz gelagert werden. Die Gegenstände (Sessel, Sofa, Waschmaschine etc) gehören keinem meiner Mieter. Die Hausverwaltung fordert mich auf die Sachen aus Brandschutzgründen zu entfernen. Da es sich ja aber nicht um mein Eigentum handelt habe ich dabei große Bedenken.
Da ich nicht weiß wem die Sachen gehören habe ich einen Brief ans schwarze Brett und direkt an den Stellplatz gehängt, wo ich den Besitzer der Sachen auffordere diese zu entfernen. Bisher ist Nichts passiert. Dem Mieter des Stellplatzes habe ich zunächst die Mieter erlassen, da er ihn ja nicht nutzen kann.
Was kann ich tun? Darf ich die Sachen entsorgen? Muss ich bestimmte Fristen abwarten?

Danke für ihre Hilfe
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.761
Zustimmungen
6.311
Darf ich die Sachen entsorgen?
Theorie: Nein. Selbstverständlich dürftest du die Sachen anderweitig einlagern und sofern der Eigentümer der Sachen zu ermitteln wäre, könnte man auch direkt mit Forderungen an ihn herantreten. Die Sachen sind aber auf Verlangen herauszugeben.

Muss ich bestimmte Fristen abwarten?
Herausgabeansprüche verjähren in 30 Jahren. (Nein, kein Witz und auch kein Schreibfehler.)

Was kann ich tun?
Jetzt zur Praxis: Mit dem Aushang am schwarzen Brett und den Sachen selbst ist m.E. schon einmal ein guter Ansatz gemacht. Wenn die Anlage nicht gerade riesig ist, würde ich auch bei der Hausverwaltung nachfragen, ob es möglich ist, über kürzlich erfolgte Auszüge informiert zu werden. Ich persönlich halte es für recht wahrscheinlich, dass die Dinge im Zusammenhang mit einem Umzug dort gelandet sind.

Wenn das nicht zu einer Klärung führt, bleiben zwei Möglichkeiten: Die Sachen einlagern, was einen Lagerraum erfordert und ggf. laufende Kosten verursacht, oder die Sachen wegwerfen oder verkaufen, womit die Gefahr besteht, sich schadenersatzpflichtig zu machen. Im Kern hat man dieses Problem immer, wenn man den Anspruchsgegner nicht ermitteln kann: Die rechtliche Position ist klar, aber man kann sie nicht durchsetzen.

Ich würde folgendes tun: Unter der Annahme, dass bereits ein paar Tage oder vielleicht auch bis zu 2 Wochen vergangen sind und sich das Problem nicht von selbst lösen wird, überlege ich mir, ob die Sachen dort wirklich in der Absicht, sie später weiter zu nutzen, abgestellt wurden, oder es sich eher um eine wilde Müllkippe handelt. Im ersten Fall überlege ich mir als nächstes, ob ich eine Möglichkeit habe, die Sachen eine Zeit lang zu lagern, ohne dass dadurch großartige Kosten entstehen. Im zweiten Fall oder wenn die Einlagerung nicht möglich ist, entsorge oder verkaufe ich die Sachen. Vorher dokumentiere ich so gut wie möglich den Zustand.

Im Idealfall hört man nie wieder etwas von der Angelegenheit. Sollte sich doch jemand melden und Ansprüche anmelden, gibt es verschiedene Ansätze: Man kann sich maximal dumm stellen (was ein Talent ist, das nicht jeder hat), man kann gleich mal mit Gegenansprüchen kontern oder irgendeine Art von Vergleich anstreben. Im Kern bleibt das Problem, dass man die Gegenstände eigentlich nicht entsorgen durfte und bei vorsätzlichem Handeln schlimmstenfalls sogar eine Straftat vorliegt. In der Praxis spielt das kaum eine Rolle: Je länger das Zeug liegt, desto wahrscheinlich ist, dass sich der Eigentümer dafür nicht mehr interessiert.
 
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.791
Zustimmungen
2.036
Hallo,
ich bin es in den letzten 30 Jahren auch gewöhnt, das meine Mieter Fahrräder, Möbel und ähnliche Gegenstände einfach in Trockenkeller, Fahrradkeller, Flure oder auf den Hof abstellen.
Ich hänge dann Schreiben an die Infotafel, in denen ich ankündige diese Dinge zu entsorgen, wenn sie nicht innerhalb von 2 Wochen entfernt werden oder der Besitzer sich bei mir meldet.
Sind die Gegenstände dann nicht entfernt, lagere ich sie in einem freien Keller ein und hänge wieder ein Schreiben auf, in dem steht, das sich Niemand gemeldet hat und ich davon ausgehen, das die Gegenstände ehemaligen Mietern oder fremden Personen gehören.
Wenn sich dann nach ca. 2 Wochen wieder keiner gemeldet hat, werden die Gegenstände entsorgt.
Hat bei mir noch nie Probleme gegeben.
Grüße
Immodream
 
Kunibert

Kunibert

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.05.2021
Beiträge
183
Zustimmungen
26
Sorry. Habe nicht gelesen dass die Sachen in einer Garage stehen
 

geraldxx

Benutzer
Dabei seit
03.05.2020
Beiträge
40
Zustimmungen
12
Guten Tag,
Ich bin Eigentümerin einer Wohnung zu der ein Stellplatz in der Garage gehört. Wohnung und Stellplatz sind an verschiedene Personen vermietet. Jetzt wurde ich von der Hausverwaltung und von dem Mieter des Stellplätze informiert, dass Gegenstände auf dem Stellplatz gelagert werden. Die Gegenstände (Sessel, Sofa, Waschmaschine etc) gehören keinem meiner Mieter. Die Hausverwaltung fordert mich auf die Sachen aus Brandschutzgründen zu entfernen. Da es sich ja aber nicht um mein Eigentum handelt habe ich dabei große Bedenken.
Da ich nicht weiß wem die Sachen gehören habe ich einen Brief ans schwarze Brett und direkt an den Stellplatz gehängt, wo ich den Besitzer der Sachen auffordere diese zu entfernen. Bisher ist Nichts passiert. Dem Mieter des Stellplatzes habe ich zunächst die Mieter erlassen, da er ihn ja nicht nutzen kann.
Was kann ich tun? Darf ich die Sachen entsorgen? Muss ich bestimmte Fristen abwarten?

Danke für ihre Hilfe

Mach da doch nicht so ein Fass draus. Stell den Krempel einfach auf einen anderen Stellplatz oder lass es entsorgen. Wenn dann Nachfragen kommen: Hat vermutlich irgendjemand mitgenommen. Aber da kommt nichts, zu 99%.
 

Renate83

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.08.2022
Beiträge
2
Zustimmungen
1
Hallo zusammen,
Ich hatte Glück und meine Aushängen haben dazu geführt, dass die Sachen weg geräumt wurden.
Danke für eure Hilfe und Antworten.
 

braut

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2021
Beiträge
436
Zustimmungen
148
Warum ist der Eigentümer und Vermieter für Dinge zuständig, die mehr oder weniger zufällig auf seinem Stellplatz landeten?

Als Schritt 1 ist die Hausverwaltung da richtig - es könnte sich ja um Gegenstände des Mieters oder Eigentümers handeln.

Mit dem Aushang wurde da schon ein richtiger Schritt durch den Eigentümer erfolgt.

Aber wenn das nichts bringt, dann kann der Eigentümer doch der Hausverwaltung sagen: Das ist nicht mein Kram, das wurde illegal auf unserem Stellplatz deponiert. Liebe Hausverwaltung, bitte kümmere dich darum, dass der Müll entsorgt wird.

Das wird die Hausverwaltung dann "gerne" machen, das wäre ihr Job, das lässt sie sich aber vielleicht auch durch einen professionellen Entrümpler bezahlen. Wenn es für den Eigentümer also machbar ist, dann kann der auch der Hausverwaltung anbieten, als Vorleistung den Müll zu entsorgen und sich die Kosten dafür dann von der Hausverwaltung erstatten lassen. Dann werden die Kosten auf alle Eigentümer umgelegt. Ob das böses Blut mit den anderen Eigentümern gibt? Möglich - die einen sind dafür dankbar, dass sich jemand darum kümmert. Die anderen sind beleidigt.
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.761
Zustimmungen
6.311
Warum ist der Eigentümer und Vermieter für Dinge zuständig, die mehr oder weniger zufällig auf seinem Stellplatz landeten?
Das ist eine weitere Variante der Störerhaftung, § 1004 BGB. Bevor das große Lamento kommt, wie ungerecht das ist und dass das ja gar nicht sein kann, habe ich nur zwei Worte: Eigentum verpflichtet.

Dann werden die Kosten auf alle Eigentümer umgelegt.
Nein, zumindest dann nicht, wenn in der Verwaltung noch jemand wach ist. Die Kosten würden vom Eigentümer als Schadenersatz verlangt.
 

braut

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2021
Beiträge
436
Zustimmungen
148
Ah, danke. Mist. Also doch besser zumindest auf den Nachbarstellplatz mit verteilen lassen, durch Sperrmüll-Plünderer. Und aufpassen, dass der Nachbar nicht die Sachen einfach zurück stellt.
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.544
Zustimmungen
4.117
Als Schritt 1 ist die Hausverwaltung da richtig - es könnte sich ja um Gegenstände des Mieters oder Eigentümers handeln.
Ich bin Eigentümerin einer Wohnung zu der ein Stellplatz in der Garage gehört. Wohnung und Stellplatz sind an verschiedene Personen vermietet. Jetzt wurde ich von der Hausverwaltung und von dem Mieter des Stellplätze informiert, dass Gegenstände auf dem Stellplatz gelagert werden.
Eingangspost wirklich Lesen hilft...
Vom Eigentümer/Vermieter des Stellplatzes wurde schon geklärt, dass das dort gelagerte Zeug weder ihm noch dem Mieter gehört.
Der Eigentümer/Vermieter wurde von der Hausverwaltung und seinem Mieter über den Müll? informiert.
Das es sich weder um Sachen vom Mieter oder Vermieter handelt, wurde bereits im Eingangspost erklärt.

Warum ist der Eigentümer und Vermieter für Dinge zuständig, die mehr oder weniger zufällig auf seinem Stellplatz landeten?
Weil der Vermieter bestimmte Eigenschaften der Mietsache zugesichert hat und für die Erhaltung/Wiederherstellung dieses Zustands verantwortlich ist, unabhängig von der Ursache bzw. dem Verursacher.
 
Thema:

Fremde Sachen auf Stellplatz

Fremde Sachen auf Stellplatz - Ähnliche Themen

Mieter stellt nicht angemietete Räume zu - Hilfe: Hallo zusammen, ich habe ein größeres Problem mit einer Mietpartei. Da ich nun Eigentümer eines Mehrfamilienhauses bin, möchte ich gerne für...
Oben