Fristlose Kündigung aufgrund Zahlungsverzug - Mieter zieht nicht aus! Was nun?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von paulipan, 24.10.2014.

  1. #1 paulipan, 24.10.2014
    paulipan

    paulipan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.06.2014
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    seit Mitte des Jahres habe ich einen Mieter in meiner Wohnung, der zu Beginn die Miete schon unpünktlich bezahlt hat, nun seit September überhaupt nicht mehr bezahlt.
    Nachdem nun 2 Monate offen waren, habe ich ihn fristlos gekündigt zum 31.10.2014. Auf Anrufe, bzw. die Kündigung erfolgte keinerlei Reaktion....
    Ich habe in meiner Kündigung bereits auch der stillschweigenden Verlängerung des Mietverhältnisses widersprochen.

    Über Nachbarn habe ich nun erfahren, dass der Herr weder anstalten macht eine neue Wohnung zu suchen, noch auszieht.

    Was passiert nun, wenn der Herr über den 31.10. in der Wohnung bleibt?
    Wäre der nächste Schritt Räumungsklage einzureichen? Wenn ja, mit welchen Kosten muss ich als Vermieter rechnen, wenn die Kaltmiete 500 Euro und die NK 100 Euro monatlich betragen?
    Ich habe mich bereits im Internet informiert, werde aber nicht wirklich schlau daraus.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Glaskügelchen, 24.10.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Einfach Prozesskostenrechner eingeben. Da gibts Dutzende. Streitwert sind 6000€.
     
  4. #3 BHShuber, 25.10.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    685
    Ort:
    München
    Hallo,

    die Frage ist völlig unerheblich, denn in dieser Situation ist es mit Verlaub völlig egal was du machst, es wird dich immer Geld kosten!

    Machste nix, laufen Mietschulden auf, die vielleicht nicht mehr beibringbar sind, Räumungsklage muss ohnehin irgendwann eingeleitet werden, schlimmstenfalls lässt der Mieter noch die Wohnung vergammeln.

    Räumungsklage sofort, lieber eine Ende mit Schrecken ( in finanzieller Hinsicht) als Schrecken ohne Ende.

    Also ab zum Fachanwalt und raus mit dem Vogel.

    Gruß

    BHShuber
     
  5. andi7

    andi7 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    4
    Den Anwalt kannst du dir sparen, das kannst du alles selber machen.

    Keine Zeit verstreichen lassen, kostet nur Miete.

    Bei uns beliefen sich die Kosten (KM 310 € + Mietrückstände) bei einem Streitwert von 5.110 € auf:
    Gerichtsvorschuß 495 € + Obergerichtsvollzieher 124,50 €.

    Die Räumung wurde nach Berliner Modell durchgeführt und war bei uns komplett problemfrei.

    Ich wünsche dir, dass es genauso glatt verläuft.

    lg
    Andi
     
  6. Grazie

    Grazie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    @ Pauliplan

    Genau, den teuren Anwalt kannst Du dir sparen, da die Räumungsklage direkt beim Amtsgericht eingereicht wird. Und beim AG brauchst Du keinen Anwalt zwingend.
    Schau mal auf diese Seite von "Jutta" zwecks Räumungsklage selber einreichen.
    http://vollstreckungstipps.de/raeumungsauftrag-berliner-modell.html

    Und ich bin auch der Meinung: schiebe die Klage nicht hinaus, es wird nur noch teurer.

    Carpe diem

    Grazie
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Wenn ihr in diesem Forum oder anderswo mal ein paar Fälle gesehen habt, kommt ihr zu einer anderen Einschätzung. Es gibt eine erhebliche Menge an Vermietern, die nicht in der Lage sind, einen einigermaßen unfallfreien Schriftsatz auf den Weg zu bringen. Wenn am Ende des Rechtsstreits dann die Unwirksamkeit der Kündigung steht, wäre der Anwalt billiger gewesen.

    Ich will einfach mal annehmen, dass ihr in der Lage wärt, eine Räumungsklage ohne anwaltliche Hilfe zu führen. Ob paulipan das auch ist, kann ich nicht beurteilen.
     
  8. Grazie

    Grazie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Tja stimmt, da ist sicher etwas dran und ein Formfehler ist sicher schnell unterlaufen
     
  9. andi7

    andi7 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    4
    Wie du schreibst, sollte man also schon die Kündigung vom Anwalt machen lassen. Etwas übertrieben, aber kenn ich ja schon.

    Bei einem so eindeutigen Fall: Ein Mieter, keine Familie (Kinder), bezahlt Miete nicht
    = da braucht man wirklich keinen Anwalt

    Wenn man sich im Netz etwas schlau macht, findet man alles wichtige für die Klage und beim Amtsgericht wird die Räumungsklage durchgeschaut, ob alles passt.
    Man kann auch alle Unterlagen mitbringen und sich beim Amtsgericht helfen lassen.

    lg
    Andi
     
  10. Grazie

    Grazie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,

    da ich in einer ähnlichen Situation wie "Pauliplan" stecke und mit großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls eine Räumungsklage beim Amtsgericht einreichen muss:

    Hat hier im Forum vielleicht schon jemand so eine Klage eingereicht und könnte ein Muster davon zur Verfügung stellen?
    Wenn nicht öffentlich zu posten, dann eventuell per PN?
    Natürlich alles ohne Rechtsverbindlichkeit versteht sich.
    Würde mich wirklich riesig drüber freuen um keine Formfehler zu begehen, obwohl ich wohl in der Lage bin " einen unfallfreien Schriftsatz " auf die Reihe zu bringen.

    Vielen Dank

    Grazie
     
  11. #10 paulipan, 06.12.2014
    paulipan

    paulipan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.06.2014
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Zwischenstand

    Hallo zusammen,

    hier mal ein neuer Zwischenstand:

    Mein Mieter ist nun ausgezogen - beim Blick von außen in die Wohnung (EG) sind nun alle Möbel draußen.
    Der Mieter hat mit mir vor rund 1 Woche einen Termin zur Wohnungsübergabe vereinbart: Vermieter (ich) da, Mieter nicht....
    Kurz drauf kam einen SMS in der Stand: "Tut mir Leid, dass ich nicht kommen konnte. Würde gerne für den 05.12. einen weiteren Termin vereinbaren".
    Ich habe den Termin erneut bestätigt und war gestern zum vereinbarten Zeitpunkt an der Wohnung - Mieter erneut nicht anwesend.
    Seit Wochen ist der Herr telefonisch nicht erreichbar - Rückruf vergebens....
    Mittlerweile keinerlei Reaktion auf SMS mehr. Der Briefkasten läuft über - ein gelber Brief vom Gerichtsvollzieher steckt ebenfalls drin!

    Ich habe nun einen weiteren Brief eingeworfen, in dem ich sinngemäß geschrieben habe: "Wie ich von Ihnen erfahren habe, sind Sie am XX.XX.XXXX ausgezogen. Den von Ihnen vorgeschlagenen und vereinbarten Termin zur Wohnungsübergabe haben sie nicht eingehalten.
    Ich bitte Sie bis XX.XX.XXXX erneut um Vereinbarung eines Termins zur Wohnungsübergabe. Sollte Sie auf dieses Schreiben bis XX.XX.XXXX nicht reagieren, werde ich mir Zutritt zur Wohnung verschaffen und alle darin befindlichen Gegenstände auf Ihre Kosten entsorgen lassen."

    Wenn der Herr nun aber - wie der Briefkasten vermuten lässt - sich irgendwo abgesetzt hat, was tun?

    Ist meine Vorgehensweise rechtens?
    Wie komme ich wieder in den Besitz meiner Wohnung?

    Mein Plan ist folgender: Zum im Brief genannten Zeitpunkt mit 3 Zeugen in die Wohnung - Zustand dokumentieren, Fotos machen und die Zählerstände notieren. Im Anschluss die Schlösser tauschen.
     
  12. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke

    Hallo paulipan,

    1.) nein!
    2.) Räumungsklage ist der einzig zulässige Weg.
    3.) ich würde es aber vermutlich trotzdem so machen wie du vorhast.

    VG Syker
     
  13. #12 paulipan, 06.12.2014
    paulipan

    paulipan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.06.2014
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Deine schnelle Rückmeldung....

    Ich geh davon aus, dass ich den Herrn nie wieder sehen werde und er die Schlüssel irgendwo in den Bach geschmissen hat.
    Mit den Nachbarn habe ich ebenfalls allen gesprochen - die berichteten, dass ein Gerichtsvollzieher und ein Inkassounternehmen bei Ihnen geklingelt hätten und sich nach meinem Mieter erkundigt haben....
    Hier wird also nichts zu holen sein, bzw. bis ich an der Reihe bin, bin ich 200 Jahre alt.

    Hat jemand von Euch schon Erfahrung mit Inkasso-Unternehmen, um die ausstehenden Mietschulden einzutreiben?
    Nach diesen Aktionen des Mieters möchte ich es ihm natürlich so unbequem wie möglich machen....
     
  14. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Deine Vorgehensweise wäre verständlich, aber nicht rechtens. Der Mieter hat wohl die
    Schlüssel nicht abgegeben, er ist noch im Besitz der Wohnung. Nach dem Recht darfst
    Du die Wohnung deshalb nicht betreten.

    Deine Fristsetzung könnte er damit umgehen, er habe Dich angerufen, ohne Erfolg, SMS
    war auch nicht möglich usw.
    Mir wäre diese Sache viel zu heiß, ich würde Dir abraten. Es könnte für Dich sehr teuer werden.
     
  15. #14 paulipan, 06.12.2014
    paulipan

    paulipan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.06.2014
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Was wäre die Alternative?
    Wirklich nur Räumungsklage?
     
  16. #15 kranseier71, 06.12.2014
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Die einzige rechtssichere alternativlose Möglichkeit ist das ein Gerichtsvollzieher dir die Wohnung übergibt. Und der kann erst taetig werden wenn du ihm einen Räumungstitel vorlegst den du nur durch eine Räumungsklage erhaelst.

    Soweit meiner Meinung nach die Rechtslage.

    Du kannst natürlich so handeln wie du vorhast - theoretisch moegliche Folgen kannst du unter dem Stichwort "verbotene Eigenmacht" ergoogeln.
    Ein Sprichwort sagt das Kartoffeln nicht so heiss gegessen werden wie man sie kocht ;)

    Hth + lg, Karl
     
  17. #16 immodream, 06.12.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    hallo paulipan,
    ich hab in den letzten 30 Jahren immer die nicht gesetzestreue Lösung durchgeführt.
    Wohnung geöffnet, unabhängige Zeugen mitgenommen und ganz!!!!! viele Fotos gemacht.
    Meistens findet man dann sowie nur offensichtlichen Sperrmüll vor.
    Die Möbel hab ich dann 3 Monate in einem Keller eingelagert und dann entsorgt.
    Mieter, Schlüssel oder irgendwelche Schreiben von gegnerischen Anwälten hab ich nie mehr danach gesehen.
    Als ich noch ordnungsgemäß die Räumungsklagen durchgeführt habe, bin ich einfach ohne Gerichtsvollzieher in die Wohnung ( Wohnungstür hatte ich schon einige Wochen ausgebaut ).Dieser Mieter hat mich dann nach der Entsorgung ( 3 Monatsfrist eingehalten, offensichtlicher Sperrmüll ) angezeigt. Verfahren ist dann eingestellt worden.
    Es wird also selten "so heiss gegesssen wie gekocht ".
    Grüße
    Immodream
     
  18. #17 Aktionär, 08.12.2014
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Da muss ich doch mal nachhaken: Was denn nun?

    "Ordnungsgemäß" geht nur mit GV.
     
  19. #18 immodream, 09.12.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Aktionär,
    du hast Recht. " Halbordnungsgemäß " wäre richtiger.
    Aber da der Mieter auf der Flucht war , hab ich den GV eingespart und den Titel im Hausflur aufgehängt.
    Grüße
    Immodream
     
  20. #19 paulipan, 13.12.2014
    paulipan

    paulipan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.06.2014
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Nächster Zwischenstand

    So, heute war ich mit 4 Zeugen in der Wohnung, nachdem im Laufe der Woche plötzlich mein Mieter alle Schlüssel in den Briefumschlag der Familie, die ebenfalls im Haus wohnen eingeworfen hat.
    Der Briefumschlag, in dem die Schlüssel waren, war ohne Absender, ohne Briefmarke, ohne Zettel innendrin. -> also alles Taktik!
    Die Wohnung hat diverse Schäden, die mit etlichen Bildern, Zeugen und Protokoll festgehalten wurden.
    Diverse Rechnungen, Mahnungen, Vollstreckungsanordnungen wurden in der Wohnung ebenfalls entdeckt. Auffallend war, dass innerhalb von ca. 2 Jahren (Angaben lt. Rechnungen) mein Mieter ca. 4 verschiedene Anschriften hatte!!!!
    Darunter waren auch diverse Stromrechnungen, Rechnungen über Müllgebühren, etc.

    Zum Strom:
    - Was ist mit den unbezahlten Stromrechnungen? Gehen die Schulden auf mich als Vermieter über? Vertragspartner sind eigentlich ja Mieter und Strompartner?
    Mein Plan wäre den Strompartner anzuschreiben um ihm mitzuteilen, dass der Mieter die Wohnung in einer Nacht und Nebel Aktion geräumt hat und unbekannt verzogen ist. Zählerstand teile ich natürlich auch mit.
    Melden die den Strom dann einfach ab ohne Wohnungsübergabeprotokoll?

    Zu den Müllgebühren:
    Eine Mahnung über nicht bezahlte Müllgebühren habe ich auch noch entdeckt. Ist es richtig, dass der Vermieter dafür haftet???

    Auf den Schulden für Wasser und Gas werde ich wohl sitzenbleiben :sauer004:
     
  21. #20 alibaba, 13.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.2014
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    sitzen bleiben ?

    Je nach dem wer der VertragsPartner des Versorgers ist :D

    bei Strom und Gas :hut014:

    Ich hatte das mit Gas schon einmal durch , (GasEtagenHeizung)

    in Berlin , dadurch das der Mieter VertragsPartner war ,kam ich davon Frei :148:

    bei Wasser bin ich der VertragsPartner und letztendlich der Häftling :sauer032::D

    Gruss
    alibaba :D

    PS: für alles was du mit dem Mieter am JahresEnde abrechnet ,haftest du ,pauschal gesagt
     
Thema: Fristlose Kündigung aufgrund Zahlungsverzug - Mieter zieht nicht aus! Was nun?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fristlose kündigung mieter zieht nicht aus und nun?

    ,
  2. fristlos gekündigt mieter zieht nicht aus

    ,
  3. Kündigung aufgrund Zahlungsverzug

    ,
  4. nach SchuldenWasserzähler ausgebaut
Die Seite wird geladen...

Fristlose Kündigung aufgrund Zahlungsverzug - Mieter zieht nicht aus! Was nun? - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  3. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  4. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  5. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...