Fristlose Kündigung - und dann wie weiter?

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Herr Dingens, 09.07.2013.

  1. #1 Herr Dingens, 09.07.2013
    Herr Dingens

    Herr Dingens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4
    Könnt Ihr mir bitte sagen, wie es eigentlich nach einer Fristlosen weitergeht?

    Fristlos heißt ja sozusagen von heute auf morgen. Aber das ist ja unrealistisch. Wenn ich morgen kündige kann ich nicht erwarten, dass der Mieter übermorgen raus ist.

    Wie also geht es nach einer Fristlosen weiter? Wie lange warte ich bis zur Räumungsklage, ...?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    272
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Bei einer fristlosen Kündigung wird wohl allgemein eine "Ziehfrist" von 14 Tagen als angemessen angesehen.

    Wichtig: wenn Du wegen Mietrückständen fristlos kündigen willst, solltest Du mit der fristlosen Kündigung auch noch hilfsweise fristgemäß kündigen - wenn der Mieter die Rückstände begleicht, wird die damit begründete fristlose Kündigung hinfällig...
     
  4. #3 Herr Dingens, 09.07.2013
    Herr Dingens

    Herr Dingens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4
    Ah ja, 14 Tage, ok.
    Und dann sofort Räumungsklage?

    Kündigung ist wegen Mietrückständen, ja. Da der Mieter aber vor ein paar Monaten schon mal eine Fristlose hatte, dann gezahlt hat, werden dann morgen wieder zwei Mieten offen sein. Übermorgen hat der dann die Fristlose, und gegen die gibts keine Mittel und Wege mehr.
     
  5. #4 Pharao, 10.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 10.07.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi,

    das kommt darauf an, ob der Mieter anstalten macht auszuziehen in absehbarer Zeit oder nicht. Ich mein, innerhalb von 14 Tagen auszuziehen bzw was neues finden, ist m.E. je nach Gegend sehr schwer bis unmöglich. Es macht aber m.E. keinen Sinn jetzt eine Räumung zu beantragen, wenn der Mieter sicher in 1-2-3 Monaten auszieht.

    Wichtig wäre m.E., das wenn der Mieter behauptet er hätte was neues gefunden, aber eben erst zB in einem Monat umziehen kann, das du dir ggf. dann den neuen MV zeigen lässt, denn dann kann man auch davon ausgehen, das er ausziehen wird.

    Wenn er vorab schon anstalten macht, das er nicht ausziehen wird, dann sollte man keine Zeit verlieren und schnellstmöglich Räumung, ect beantragen.

    Ich würde hier trotzdem auf die zusätzliche ordentliche Kündigung gehen, weil keine Verbesserung in Sicht ist.

    Hier auch mal der §569 BGB Abs3 Nr2:
    "Die Kündigung wird auch dann unwirksam, wenn der Vermieter spätestens bis zum Ablauf von zwei Monaten nach Eintritt der Rechtshängigkeit des Räumungsanspruchs hinsichtlich der fälligen Miete und der fälligen Entschädigung nach § 546a Abs. 1 befriedigt wird oder sich eine öffentliche Stelle zur Befriedigung verpflichtet. Dies gilt nicht, wenn der Kündigung vor nicht länger als zwei Jahren bereits eine nach Satz 1 unwirksam gewordene Kündigung vorausgegangen ist"
     
  6. #5 Herr Dingens, 10.07.2013
    Herr Dingens

    Herr Dingens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4
    Hi Pharao,

    long time no see :smile031:

    Meine Frage, nach Ablauf der 14-tägigen "Schonfrist" sofort Räumungsklage einreichen? zielt eigentlich nur darauf ab, dass ich keine Zeit verlieren will. Dass die innerhalb von 14 Tagen nicht ausziehen werden, vermutlich auch gar nicht können, ist mir klar.

    Leider weiß ich nicht, ob er ausziehen wird oder Zeit schinden, keine Ahnung, aber natürlich will er dort nicht raus, weil er sehr große Vorteile hat, wenn er dort wohnt. Also dort raus zu müssen, bedeutet für ihn eine sehr sehr große Belastung und die Inkaufnahme wirklich sehr großer Nachteile. Das ist mir jetzt aber alles wurscht, jetzt entwickle ich Ehrgeiz.

    Das mit der hilfsweise fristgerechten Kündigung kann ich ja machen, ich denke, dass die Hilfsweise nicht schaden kann. Aber sie scheint mir wirklich unnötig, da vor nicht ganz einem Jahr die Fristlose unwirksam geworden ist, da die Mietpartei innerhalb von zwei Monaten nachgezahlt und die Fristlose damit unwirksam gemacht hat.
    Ich Trottel habe dann die Hilfsweise, für die es auch genügend Grund gab, zurück gezogen, weil ich dem Mann geglaubt hatte. Aber jetzt ist Schluss mit lustig.
     
  7. #6 Franzi34, 10.07.2013
    Franzi34

    Franzi34 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.10.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    kann man denn gleichzeitig eine fristlose und eine ordentliche Kündigung abschicken?
     
  8. #7 Franzi34, 10.07.2013
    Franzi34

    Franzi34 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.10.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0

    kann man denn gleichzeitig eine fristlose und eine ordentliche Kündigung abschicken?
     
  9. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    272
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Ja. Wenn man wegen Mietrückständen fristlos kündigt, sollte man sogar unbedingt "hilfsweise ordentlich kündigen", da bei Zahlung der Mietrückstände die Begründung für die fristlose Kündigung entfällt - und somit die fristlose Kündigung unwirksam wird.
     
  10. #9 Herr Dingens, 10.07.2013
    Herr Dingens

    Herr Dingens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    4
    Im Prinzip hast du Recht, aber ein Unwirksam-Machen einer Fristlosen durch Zahlung der Außenstände geht nur einmal in zwei Jahren. Wenn der Mieter wieder zwei oder mehr offene Monatsmieten vor Ablauf von zwei Jahren nach der ersten Fristlosen hat, kann er sich nicht mehr "freikaufen".
     
  11. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    272
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Stimmt - zum Glück! Nur angesichts der Fragestellung, ob die Kombination von fristlos und gleichzeitig fristgemäß kündigen denn überhaupt möglich sei, hab ich das mal unter den Tisch fallen lassen...
     
  12. #11 Pharao, 10.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 10.07.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi Franzi34,

    klar geht das, nur kündigt man hier mit zwei verschiedenen Gründen, deswegen geht das auch nicht immer.


    @ Herr Dingens,

    auch wenn der Mieter die fristlose jetzt nicht mehr "heilen" kann, so ist nicht gesagt, das dem Mieter dies auch bewusst ist. Evtl. meint er ja das sich alles noch zum "guten" wenden wird, hat ja schliesslich schon mal geklappt. Wenn du ihm also trotzdem hilfweis noch ordentlich kündigst, dann zeigst du m.E. dem Mieter ziemlich eindeutig, das jetzt "Schluß mit Lustig" ist und du das durchaus ernst meinst. Aber ok, musst du entscheiden.

    Wäre aber trotzdem schön, wenn du später mal schreibst, wie alles ausgegangen ist. Also mich interessiert sowas schon immer ;)
     
  13. #12 Unsicher, 14.07.2013
    Unsicher

    Unsicher Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    gleicher Kündigungsgrund?

    Ich muss mich da mal einschalten, weil ich auch grad einen Nichtzahler in meiner Wohnung habe. Unser Anwalt hatte am Freitag auch den Auftrag dem Mieter fristlos zu kündigen, weil im April die letzte Miete gezahlt wurde. Wenn wir oder unser Anwalt gleich die Kündigung mit Frist abschicken, können wir dann als Kündigungsgrund auch die ständig unregelmäßigen und ausbleibenden Mietzahlungen angeben?
     
  14. #13 anitari, 14.07.2013
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.329
    Zustimmungen:
    427
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ja, aber das sollte der Anwalt eigentlich wissen.
     
  15. #14 Unsicher, 14.07.2013
    Unsicher

    Unsicher Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    dem eilt es nicht

    scheinbar eilt es dem Anwalt nicht mit der Räumung. Er hat nur das Mahnverfahren bei Gericht eingeleitet. Je schneller der säumige Mieter auszieht, desto geringer ist ja der Streitwert. Er hat die fristlose Kündigung auch erst auf mein ausdrückliches Drängen geschrieben. Dabei habe ich schon ganz am Anfang gesagt das der raus soll. Falls er das wirklich am nächsten Tag erledigt hat. Sollte am Freitag gemacht werden. Ich warte noch bis Mittwoch, wenn ich da keine Durchschrift habe rufe ich ihn nochmal an.
     
  16. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    ... und frage ihn, ob er an meiner Stelle den Anwalt wechseln würde.
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    Latürnich kannste das. Besser wäre allerdings die Formulierung "fristgerecht".
     
  18. #17 Pharao, 14.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi,

    ob du nun fistlos oder ordendlich kündigst, das hat mit der Räumung erstmal garnix zu tun ! Hier geht es nur darum, das der Mieter die fristlose heilen kann, die ordentliche nicht. Und je nach dem was du deinem Anwalt gesagt hast, je nach dem wird er das wohl auch berücksichtigt haben, warum er das jetzt so gemacht hat.

    Nö, denn nur weil man einen Mieter berechtig kündigt, bedeutet das ja nicht, das der Mieter dann die Mietzahlungen völlig einstellen wird. Kann passieren, aber definitiv kein muss ! Aber auch wenn der Mieter weiterzahlt, kann es zur Räumung kommen.

    Und da dein Anwalt ja ein Mahnverfahren einleitet, ist jetzt erstmal interessant, wie der Mieter darauf reagiert ! Je nach dem kann man sich nämlich dann einiges sparen.

    Ich würde dir mal empfehlen, wenn dir bei der vorgehensweise eines Anwaltes so viel unklar ist, das du mal mit ihm sprichst und einfach mal nachfragst, was er sich dabei denkt !
    Gab`s dafür einen Grund oder sollte man einfach den Anwalt wechseln ? Ich würde jetzt einfach mal auf´s erstere Tippen ....

    Das ist schön das du das gesagt hast, aber i.d.R. guckt ein "guter" Anwalt dann erstmal , ob das auch durchsetzbar ist. Wenn was nützt es dir denn, wenn du vor Gericht verlierst ?

    So ganz ohne Daten können wir auch nur lustig drauf losraten ..... Frag doch deinen Anwalt, dafür bezahlst du den ja u.a. auch und ihm liegen alle Fakten vor !
     
  19. #18 Unsicher, 14.07.2013
    Unsicher

    Unsicher Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Fakt ist das der Mieter seit April keine Miete mehr bezahlt. Er reagiert nicht auf E-Mail, Post, SMS oder Anrufe.
    Schon allein die ausstehenden Miete sollte mir doch das Recht geben den Mann auf die Straße zu setzen. Es kann ja nicht sein, das ich durch diese finanzielle Belastung selber unfähig werde meine Miete zu zahlen. Übertrieben gesagt wäre das dann ein Dominoeffekt.
     
  20. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    Unsicher:

    "Fakt ist das der Mieter seit April keine Miete mehr bezahlt."
    - Du hättest schon längst Nägel mit Köpfen machen sollen.

    "Schon allein die ausstehenden Miete sollte mir doch das Recht geben den Mann auf die Straße zu setzen."
    - Theoretisch ja, praktisch bereits seit Mai.

    "Es kann ja nicht sein, das ich durch diese finanzielle Belastung selber unfähig werde meine Miete zu zahlen."
    - Was mit Dir wirtschaftlich passiert, interessiert ihn doch nicht die Bohne.

    "Übertrieben gesagt wäre das dann ein Dominoeffekt."
    - Philosophien und Sentimentalitäten bingen niemanden weiter...
     
  21. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi Unsicher,

    willkommen im Club derer, die eben weniger "geschützt" werden. Und was ich hier nicht verstehe, entweder denkt sich dein Anwalt was dabei (und dann solltest du mal nachfragen, wenn dir das nicht bewusst ist, warum dein Anwalt hier so reagiert) oder der Anwalt taugt einfach nix und beim letzteren würde ich den Anwalt ganz schnell mal wechseln !

    Natürlich kannst du deinen Mieter hier fristlos Kündigen wegen Mietrückstand, aber wie schon geschrieben, die fristlose kann der Mieter heilen und damit ist die Kündigung dann wieder vom Tisch. So leicht bekommt man eben einen Mieter nicht vor die Türe gesetzt, auch wenn ich das voll verstehe, das man so einen Mieter am liebsten sofort vor die Türe setzen würde.

    Das du auch Rechnungen, ect bezahlen musst, das interessiert hier leider immer niemanden. Und ja, soll schon vorgekommen sein, das ein Eigentümer sein Häuschen verloren hat, weil der Mieter umsonst wohnen wollte, der Eigentümer aber ganz dringend auf die Mietzahlungen angewiesen war .....

    Achja, das ein Mieter der nicht zahlen kann nicht reagiert auf Telefon, eMail, ect, das wäre nichts ungewöhnliches. Genauso wie manche Nichtzahler dir dreist ins Gesicht lügen. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen, was manche Leute so machen, wenn sie nicht zahlen wollen oder können ......
     
Thema: Fristlose Kündigung - und dann wie weiter?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mieter fristlos kündigen wie geht es weiter

Die Seite wird geladen...

Fristlose Kündigung - und dann wie weiter? - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  3. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  4. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...
  5. Kündigung wegen Eigenbedarf

    Kündigung wegen Eigenbedarf: Hi, meine Eltern haben sich getrennt, mein Vater ist ausgezogen. Nun ist meine Mutter alleine im Haus. Da sie die Miete alleine nicht aufbringen...