fristlose Kündigung

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von NovaScotia, 04.03.2011.

  1. #1 NovaScotia, 04.03.2011
    NovaScotia

    NovaScotia Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend nochmal, was würde passieren bzw., was könnte der Schwiegersohn nachdem er von uns die fristlose Kündigung erhalten hat, gegen uns tun? (siehe Thema von heute vormittag von mir...)
    Tochter geht nicht ans Telefon und macht die Türe nicht auf, wenn wir mit ihr sprechen möchten. Wir können noch nicht einmal mehr eine email an sie schreiben, weil das gesperrt wurde und alles wieder zurückkommt.
    Ich habe schon mal was von einer Abmahnung gehört, aber auch, daß man eine Abmahnung und eine fristlose Kündigung zusammen rausgehen läßt... Ist das richtig?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Da ich nicht weiss, was Du heute Vormittag geschrieben hast, kann ich zu Deiner jetzigen Frage nichts sagen.
    Hättste vielleicht etwas geschickter machen sollen.
     
  4. #3 armeFrau, 04.03.2011
    armeFrau

    armeFrau Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Aber, Du kannst ja hier im Forum schreiben.
    Dann ist bei Dir nichts gesperrt, sondern die Emailaddy der Tochter ist gesperrt wenn die Mail nicht ankommt.
    Geht zum Rechtspfleger bei Gericht und lasst euch dort beraten und helfen!!!!
     
  5. #4 NovaScotia, 04.03.2011
    NovaScotia

    NovaScotia Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend Berny, ich habe heute morgen unter "Vermieter" einen Beitrag wegen Mietrückstände (mein Benutzzername ist "NovaScotia") geschrieben. Bin neu und kenne ich mich nicht so aus.. Sorry...
     
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    OK OK, dann hätteste Deinen jetzigen Beitrag an den Thread von heute Morgen dranhängen sollen/können... ;-)
    Auch wenn's Verwandschaft ist: die sollten nicht den Eindruck gewinnen, dass sie es ausnutzen dürfen. :zaunpfahl:
    PS: Ein Unterforum "Vermieter" finde ich hier nicht...
     
  7. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Du erwartest von einem Forum Ratschläge. Dafür dann noch zu erwarten, dass die Ratschlagswilligen nach deinen Beiträgen suchen, ist schlichtweg unhöflich.
    Selbst wenn man, so wie ich, deinen Beitrag kennt macht es die Sache komplett unübersichtlich, wenn man sich mit neu aufkommenden Fragen nicht an seinen alten Beitrag dranhängt, sondern für jede Frage einen neuen Thread eröffnet.

    Aber ich bin ja nicht so.........

    Den Charakter deines Schwiegersohns kannst du wahrscheinlich besser beurteilen als irgendein Forenschreiber.

    Nicht wirklich. Eine fristlose Kündigung kann aber als Abmahnung betrachtet werden. Wenn die Miete seit Dezember nicht kommt, dann braucht es aber keine Abmahnung um fristlos kündigen zu können. Ob man für die hilfsweise fristgerechte Kündigung eine Abmahnung braucht, da scheiden sich noch die Geister und die Amtsgerichte urteilen da auch noch ein bisschen unterschiedlich.
    Wollt ihr denn unbedingt den Auszug oder nur die Miete wieder? Wenn ihr nur die Miete haben wollt, dann reicht die fristlose Kündigung, damit evtl. das Sozialamt einspringt um die fehlenden Mieten zu zahlen.
    Wie auch immer, es muss dir halt klar sein, dass nach einer fristlosen Kündigung auch Taten folgen sollten, wenn deine Tochter nicht auszieht. Sprich eben eine Räumungsklage gegen das eigene Kind.
    Schade sowas, aber wenn das ansonsten euer finanzieller Ruin wäre, dann gehts wohl nicht anders.
     
  8. #7 NovaScotia, 04.03.2011
    NovaScotia

    NovaScotia Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kündigung

    Hallo Kathy, sorry, aber ich kenne mich da doch nicht so aus. Auch was ein "Thread" ist, weiß ich nicht. Wo muß ich da was anklicken?

    Ich bin wirklich sehr dankbar für jede Auskunft und Hilfe.
     
  9. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Ein Thread ist einfach das Thema, dass du eröffnet hast. Und die neue Frage zu demselben Thema sollte man in diesem einen Thema auch stellen und kein neues Thema erstellen. Um das zu tun geht man einfach im zuerst erstellten Thema auf den button "antworten". Aber ist jetzt eh zu spät.
     
  10. #9 NovaScotia, 07.03.2011
    NovaScotia

    NovaScotia Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen und erst mal allen, die uns geantwortet haben und mir gezeigt haben, wie man eine Frage zu dem Thema "anhängt", einen schönen Dank! Man lernt auch in einem hohen Alter nicht aus und kann immer dazulernen...

    Habe mit meinem Mann gesprochen und wir sind übereingekommen, da es ja immer wieder vorkommt, daß gezahlt wird und dann mehrere Monate nicht und wir nicht mehr die Nerven dafür haben, wir unserem Schwiegersohn kündigen wollen.

    Jetzt sitze ich hier und will gerade eine fristlose Kündigung schreiben....
    Wenn jetzt daraufhin der Schwiegersohn Einspruch erhebt z.B., daß es ein Härtefall ist, ihn mit seiner Familie (sprich Frau und 4 Kindern) zu kündigen, was dann?

    Hat jemand so einen Fall schon einmal gehört?
    Für uns selber ist es schon sehr, sehr schlimm, weil es ja auch unsere Tochter ist und unsere Enkelkinder, aber wir haben all die Jahre schwer gearbeitet - und mein Mann arbeitet jetzt noch schwer in einem Minijob (Lokomotiven außen reinigen...) - aber sie reden ja nicht mit uns deswegen, kommen nicht runter und der Schwiegersohn nimmt nicht jede Arbeit an, da er sich für was besseres hält.

    Wir verstehen ja auch, daß es eine Härte wäre, wenn sie fristlos gekündigt bekommen, d.h., wenn sie innerhalb - was ich ja sowieso nicht glaube, daß sie dies machen würden, in kürzster Zeit (eigentlich 2 Wochen??) ausziehen müßten, aber durch das Nichtzahlen von mehreren Monaten von Mieten, Strom und Nebenkosten und dem Denken, daß man nur ausgenutzt wird, geht es nicht anders.

    Sollte man nicht gleichzeitig auch eine ordentliche Kündigung schreiben, in der man schreibt, daß sie 3 Monate rechtskräftig Zeit haben, sich eine andere Wohnung zu suchen? Was meint Ihr? Habe den Nachfolgenden Anhang hier im Forum gelesen:

    "Zahlungsverzug durch den Mieter
    Erfüllt der Mieter seine Vertragspflichten nicht, kann ihm gekündigt werden. In der Praxis wohl am häufigsten ist die Kündigung wegen Zahlungsverzugs: ist der Mieter mit zwei aufeinander folgenden Mieten oder einem nicht unerheblichen Teil im Rückstand, kann ihm fristlos gekündigt werden, wenn zuvor erfolglos gemahnt wurde. Die fristlose Kündigung kann allerdings durch nachträgliche Zahlung noch abgewendet werden. Bei einer ordentlichen Kündigung wegen Zahlungsverzugs hilft auch die nachträgliche Zahlung nichts."

    Ach ja, habe eben noch schnell mal die Antwort, die wir von unserem Schwiegersohn, nachdem wir ihm geschrieben haben, daß es so nicht weiter geht mit dem unpünktlichem Zahlen bzw. Nichtzahlen der Mieten, Nebenkosten und Stromabschläge, kopiert. Hier ist sie:

    "Wir geben dazu weiter keinen Kommentar ab. Wartet bis zum 10.03., mehr gibt es nicht zu sagen.

    Vielleicht doch noch, denn wenn ihr es wagen solltet eine Dritte unbeteiligte Partei anzuschreiben, wie etwa Willi und Gerlinde ......, ( - " dies sind seine Eltern " , die ich anschreiben wollte und anfragen wollte, ob sie nicht mal mit ihrem Sohn reden könnten... - ) nennt man dies rechtlich Verleumdung - eine Straftat! Und wir werden dies Anzeigen und verfolgen lassen.

    Und nur um es vorweg zu nehmen: Wir zahlen euch den genannten Betrag nach und auch die weiteren Mieten bis September jeweils zum 10. eines Monats. Spätestens im September ziehen wir aus, geben aber rechtmäßig 3 Monate vorher noch eine schriftliche Kündigung für den genauen Termin bekannt - falls wir doch schon vorher ausziehen werden. "
    Was meint Ihr nun, wie wir vorgehen sollen?
    Danke im voraus...
     
  11. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Macht nix! Die Kündigung aufgrund Zahlungsverzugs ist die einzige Kündigung bei der man sich eben nicht auf den Härtefall berufen kann.

    So würd ich das nicht formulieren. Ihr könnt aber gleichzeitig hilfsweise fristgerecht kündigen. Was nur bedeutet, dass sie auf jeden Fall raus müssen, egal ob die fehlenden Mietzahlungen bezahlt werden oder nicht.

    Wer weiss, vielleicht hat der Schwiegersohn ja unter Pseudonym einen Bestseller geschrieben und die fehlenden Mieten kommen alle am Donnerstag.

    Stimmt nicht. Von Verleumdung oder übler Nachrede kann nur gesprochen werden, wenn Unwahrheiten verbreitet werden. Dass Mietschulden existieren dürfte aber nachweisbar sein.

    Schreib weiter an deiner Kündigung.
     
  12. #11 NovaScotia, 07.03.2011
    NovaScotia

    NovaScotia Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    " Wenn jetzt daraufhin der Schwiegersohn Einspruch erhebt z.B., daß es ein Härtefall ist, ihn mit seiner Familie (sprich Frau und 4 Kindern) zu kündigen, was dann? "

    " Macht nix! Die Kündigung aufgrund Zahlungsverzugs ist die einzige Kündigung bei der man sich eben nicht auf den Härtefall berufen kann. "

    Wo kann ich mich dann daraufhin berufen, denn wie wir unseren ja so intelligenten Schwiegersohn kennen, wird er auch mit §§ ankommen, weil er immer meint, er weiß alles besser und nur er kennt sich aus und stellt uns immer für dumm hin...?

    Unsere Kündigung ist gleich fertig und dann geht es ab zur Post!! Danke nochmals!
     
  13. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    § 574
    Widerspruch des Mieters gegen die Kündigung

    (1) Der Mieter kann der Kündigung des Vermieters widersprechen und von ihm die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen, wenn die Beendigung des Mietverhältnisses für den Mieter, seine Familie oder einen anderen Angehörigen seines Haushalts eine Härte bedeuten würde, die auch unter Würdigung der berechtigten Interessen des Vermieters nicht zu rechtfertigen ist. Dies gilt nicht, wenn ein Grund vorliegt, der den Vermieter zur außerordentlichen fristlosen Kündigung berechtigt.
     
  14. #13 NovaScotia, 07.03.2011
    NovaScotia

    NovaScotia Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Hinweis ! I

    Wir hatten schon geglaubt durch Zeitungen usw., daß es nur Rechte auf Seiten der Mieter gibt und das diese mit einem machen können, was sie wollen... Wohl dem, der so ein Forum herausgebracht hat und denen, die da Bescheid wissen und nicht so wie unsereins.
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Hallo,
    wenn die Rückstände nicht bis zum Freitag, 11.03., auf dem Konto sein werden, hätten sie am Montag per Einwurfeinschreiben oder Boten/Zeugen die Fristlose, hilfsweise die Gesetzliche.
    Keine Gnade, auch bei Verwandten, die meinen, schmarotzen oder/und mich verarschen zu können.
     
  16. #15 NovaScotia, 09.03.2011
    NovaScotia

    NovaScotia Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,
    tja, die Kündigung hatte ich schon fertig und als mein Mann vom Schaffen heimkam und ich ihm die Kündigung vorlegte, sagte er, er wolle mal sehen, ob am 10. ein Geldbetrag käme und danach kündigen, weil er Angst hat, nach der Kündigung überhaupt kein Geld mehr zu bekommen...
    Heute waren 600 Euro drauf mit dem Vermerk "Rest folgt" was wir aber in den letzten Monaten bzw. letzten zwei Jahren immer wieder hörten.
    jetzt fehlen immer noch 2 1/2 Mieten und April ist nicht mehr weit. Wir wollen auf jeden Fall das ganze hin und her nicht mehr mitmachen, denn wir haben kene Nerven mehr und schreiben diese Kündigung...Meint Ihr, das ist ok????
    Was wohl danach passiert?
    Wir wollen wegen ständig unpünktlicher Mietzahlungen und Zahlungsverzuges unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfristen zum 1.7.2011 kündigen.
    Sie sind jetzt noch 2 1/2 Monatsmietn in Verzug sowie über 550 Euro in Verzug mit Stromabshclagszahlungen an uns. Wollte auch mit in die Kündigung schreiben:"Danach wäre auch eine sofortige, also fristlose Kündigung nach § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 BGB gerechtfertigt. Wir verzichten auf dieses Mittel zum jetzigen Zeitpunkt jedoch bewußt, weil wir um Ihre persönliche Situatiuon wissen."
    "Der Ordnung halber: Einer womöglich stillschweigenden Verlängerung des Mietvertrages gemäß § 545 BGB widersprechen wir bereits hier."
    Dann wollen wir noch darauf hinweisen, daßdie noch ausstehenden Mietzahlungen nebst fehlenden Stromabzahlungen umgehend, jedoch spätestens bis zum 01.04.2011 auf unser Konto zu überweisen sind und daß wir hoffen, daß das Einleiten eines Mahnverfahrens nicht notwendig sein wird.....
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Original von NovaScotia:

    "die Kündigung hatte ich schon fertig und als mein Mann vom Schaffen heimkam und ich ihm die Kündigung vorlegte, sagte er, er wolle mal sehen, ob am 10. ein Geldbetrag käme und danach kündigen, weil er Angst hat, nach der Kündigung überhaupt kein Geld mehr zu bekommen..."
    Könnte geschickt sein.

    "jetzt fehlen immer noch 2 1/2 Mieten und April ist nicht mehr weit. Wir wollen auf jeden Fall das ganze hin und her nicht mehr mitmachen, denn wir haben kene Nerven mehr und schreiben diese Kündigung...Meint Ihr, das ist ok????
    Ja.

    "Wir wollen wegen ständig unpünktlicher Mietzahlungen und Zahlungsverzuges unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfristen zum 1.7.2011 kündigen."
    Falsch, zum 30.06.2011.

    "Sie sind jetzt noch 2 1/2 Monatsmietn in Verzug sowie über 550 Euro in Verzug mit Stromabshclagszahlungen an uns. Wollte auch mit in die Kündigung schreiben:"Danach wäre auch eine sofortige, also fristlose Kündigung nach § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 BGB gerechtfertigt. Wir verzichten auf dieses Mittel zum jetzigen Zeitpunkt jedoch bewußt, weil wir um Ihre persönliche Situatiuon wissen."
    Bitteschön, wenn's hilft...

    "Der Ordnung halber: Einer womöglich stillschweigenden Verlängerung des Mietvertrages gemäß § 545 BGB widersprechen wir bereits hier."
    Nicht hier, sondern jetzt.

    "Dann wollen wir noch darauf hinweisen, daßdie noch ausstehenden Mietzahlungen nebst fehlenden Stromabzahlungen umgehend, jedoch spätestens bis zum 01.04.2011 auf unser Konto zu überweisen sind und daß wir hoffen, daß das Einleiten eines Mahnverfahrens nicht notwendig sein wird....."
    OK.
    Halte uns doch mal auf dem Laufenden, bitte.
     
  18. #17 NovaScotia, 09.03.2011
    NovaScotia

    NovaScotia Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    okidoki und gute Nacht!!!
     
  19. #18 Christian, 10.03.2011
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hey NovaScotia,

    siezt ihr eure Tochter und euern Schwiegersohn? Ich finde das in den allermeisten Fällen einfach nur albern, wenn man jemanden, den man normalerweise duzt, in Briefen etc. siezt.

    Wollt ihr wirklich auf die fristlose Kündigung verzichten und euch FREIWILLIG länger mit "denen" rumärgern als nötig? Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende ...
    Ihr müsst für euch entscheiden, was ihr wollt: Die Tochter als Mieter loswerden, oder ihr entgegenkommen. Mein Tipp: entscheidet euch für eins, und zieht das dann auch durch. Alles andere wäre ncihts halbes und nichts Ganzes.

    Die Idee deines Mannes, erst mal abzuwarten, ob noch Geld kommt, könnte, wie Berny schon sagte, wirklich taktisch klug sein.

    Viel Erfolg! :-)

    Gruß,
    Christian
     
  20. #19 NovaScotia, 11.03.2011
    NovaScotia

    NovaScotia Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, also wir haben die Kündigung natürlich mit "Du" geschrieben, da es ja die Tochter und der Schwiegersohn ist.
    Würde jetzt am liebsten ein Rollenspiel spielen und hier im Forum am liebsten so schreiben, als wäre ich mein Schwiegersohn, der gerade die fristlose Kündigung erhalten hat mit Bezug auf § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3a und 3 b BGB, § 569 Abs. 3 Nr. 1 BGB, § 545 BGB, § 574 BGB...
    Was würde dabei bloß rauskommen und was würde da das Foum wohl raten....
     
  21. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Ich würde die Kündigung ganz normal geschäftsmässig per-Sie schreiben, macht sich auch für Dritt- oder Viertleser besser.

    Bzgl. der Rollenspiele rate ich Euch doch eher zu einem Laiendarsteller-Forum.
     
Thema: fristlose Kündigung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Räumungsklage gegen eigenes Kind

    ,
  2. wie schreibe ich eine fristlose kündigung

    ,
  3. wohnungskündigung wegen straftat

    ,
  4. wir haben nur ärger mit unserem mieter und möchten diesen kündigen. geht das,
  5. wenn ich fristlos gekuendigt worden bin und nicht mehr zum arbeiten gehe was springen da fuer konsequenzen raus,
  6. schwiegersohn forum,
  7. formschreiben wegen mietminderung bei schimmel,
  8. mietzahlungen verspätet formschreiben,
  9. fristlose wohnungskündigung und hilfsweise ordentliche Wohnungskündigung Form,
  10. 573a bgb finanzieller ruin mieter,
  11. mietrecht kündigung des schwiegersohnes ,
  12. üble nachrede durch mieter,
  13. was passiertbei einer ordnungshalber kündigung,
  14. urkundenklage wikipedia,
  15. wie formuliere ich eine fristlose kündigung wegen unpünktlicher mietzahlungen,
  16. wie formuliere ich eine anfrage für eine vorfälligkeitsentschädigung,
  17. Härtefallklausel bei §545BGB,
  18. fristlose kündigung wegen zahlungsverzug mieter zahlt zwischenzeitlich,
  19. unstrittige mietmängel im urkundenprozeß,
  20. was sagt mir § 545 BGB,
  21. ordentliche wohnungskündigung wegen unpünktlichen mietzahlungen abgewendet,
  22. 543 verleumdnung,
  23. mietwohnung ordentliche kündigung wegen üble nachrede,
  24. habe kündigung bekommen § 573a abs. 1 bgb darf ich früher ausziehen,
  25. wie schreibmann fristlose kündigung wege mietrückstände
Die Seite wird geladen...

fristlose Kündigung - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  3. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  4. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  5. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...