Garage nicht offiziell vermietet...kündigen?

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Stellplätze" wurde erstellt von Rockus, 16.02.2016.

  1. Rockus

    Rockus Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2016
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    16
    Hallo,

    ich habe mal wieder eine Frage. Ich habe ja in einem anderem Thema schonmal erwähnt, dass hier ein Mieter mehr nutzt, als der MV erwähnt. Gemäß MV mietet und bezahhlt die Person die Wohnung und eine Garage, nutzt aber 3 Garagen und den angrenzenden Garten nebst kleinem Anbau. Dies wurde offenbar vom Vor(vor)vermieter geduldet, aber es existiert nichts Schriftliches. Dazu kommt, dass sich die Wohnungs-Miete auf einem lächerlichen qm-Preis bewegt. Auch die Garage ist quasi geschenkt. Mieterhöhung (für die Wohnung plus Garage) fand Anfang des Jahres statt, bisher gab es allerdings keinerlei Rückmeldung bzgl. Zustimmung (was ich persönlich ja alleine schon fast unverschämt finde, wenn man so viele Jahre kaum Miete zahlen muss, aber wer erwartet schon Dankbarkeit...? ). Aber die Frist läuft noch, also kann man ihm ja offiziell keinen Vorwurf machen.
    Wie ist mit sowas umzugehen?
    Mein erster Gedanke war, entweder er zahlt was er nutzt, oder er nutzt was er zahlt.
    Kann man im äußersten Fall von den "Zusatzgaragen" etc. einfach nur die Räumung verlangen, sofern die Person nicht bereit ist dafür zu bezahlen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.442
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,
    an Deiner Stelle würde ich den Mieter schriftlich auffordern die nicht gemietetn Räume ( diese bennen) bis zu einem bestimmten Stichtag z.B. 15.03.2016 zu räumen.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Grundsätzliches Problem: Vertragsänderungen kann man auch mündlich vereinbaren. Der Mieter hätte hier zwar ein Nachweisproblem, aber das muss ja nicht unlösbar sein ...


    Ich würde das ohne weitere Bedingungen machen, also so etwa: "Sehr geehrter Mieter, Sie haben ... gemietet, nutzen aber ... . Ich fordere Sie auf, ... bis spätestens ... zu räumen. MfG, Vermieter"
     
  5. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    die Mieterhöhung kann natürlich nur für die Garage(n) gelten, die auch angemietet sind bzw. Gegenstand der Mietsache ist. Desweiteren muss m.E. der Mieter dir hier nicht zwingend eine Rückmeldung geben, es zählt auch als Zustimmung, wenn er bei Fälligkeit einfach die neue Miete bezahlt.

    Ansonsten verstehe ich nicht, warum dein Mieter dir gegenüber Dankbarkeit zeigen müsste :? Denn du hast außer diese Mieterhöhung und dem Gedanken dem Mieter alles wegzunehmen was nicht offiziell zur Mietsache dazu gehört, nichts großartiges gemacht, oder? Also wenn der Mieter jemanden Dankbar seinen müsste, dann doch eher deinem Vor-Vermieter bzw. dem Vor-Eigentümer. Zumal Mieter einem grundsätzlich nicht in alle Ewigkeit für irgendwas Dankbar sind (was du in seiner Situation wahrscheinlich aber auch nicht wärst oder erwartest du jetzt, das dein Mieter alle 2 Wochen auf Knien vor dir rumrutschen?)

    Du kannst deinem Mieter doch einfach schriftlich mitteilen, das du vorhast die nicht vermieteten Garagen nun zu vermieten und er deswegen sich nun entscheiden muss, ob er die nicht zu seiner Mietsache dazu gehörigen Garagen jetzt anmieten will oder zurück gibt bzw. räumt. Aber erwarte bei dem Vorgehen bitte keine Dankbarkeit vom Mieter!



     
  6. Rockus

    Rockus Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2016
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    16
    Es ging mir in keinster Weise darum, dass der Mieter mir als Person dankbar sein müsste und von auf den Knien rumrutschen war auch nie die Rede...
    Das mit der Dankbarkeit war eher allgemein gemeint und im Zweifel sarkastisch, denn das ist mit ein paar anderen Mietern das gleiche Spiel, eine Ewigkeit ohne Mieterhöhung für Minimalbeträge wohnen und wenn man nun endlich mal versuchen will die Mieten so langsam und ansatzweise in Richtung Realität zu befördern wird gejammert...
    Aber ich kann ja auch nichts dafür, dass all die Jahre alles schleifen gelassen wurde.
    Es ist natürlich auch keiner einfach nur froh, dass man all die Jahre so richtig viel Geld gespart hat, weil sich von Vermieterseite niemand um eine Erhöhung gekümmert hat und auch dass man jetzt nach Erhöhung immer noch verhältnismäßig ziemlich günstig wohnen kann.
    Was hier schon oft geschrieben wurde, dass eben nicht jeder der eine Wohnung für Geld anbietet auch geeignet ist Vermieter zu sein, war hier von Beginn an quasi der Standardfall.
    Allerdings kann ja wohl niemand ernsthaft von mir erwarten, dass dieses "Mieter-Märchenland" bis in alle Ewigkeit bestand hat, oder wie würdest Du dich denn verhalten, wenn es dein Mieter wäre? Und jetzt erzähl mir nicht, Du würdest einfach daneben stehen (bzw. daneben wohnen) und zuschauen...?

    Ich sehe mich nicht in der Pflicht den Wohltäter für dreiste und ausbreitungswütige Mieter zu spielen (Zumal es hier noch andere Aspekte gibt, weshalb dieser spezielle Mieter nicht unbedingt weit oben auf meiner Beliebtheitsskala steht.)
     
  7. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    beim lesen klang es halt etwas danach ;)

    Naja, gerade wenn das einkommensschwache Mieter sind, dann bedeutet das ggf., das sie sich diese Wohnung in Zukunft nicht mehr leisten können. Sorry, aber gerade einkommensschwachn Mieter können mit deiner Argumentation "seit froh, was ihr euch die letzten Jahre alles gespart habt" sehr wahrscheinlich nicht viel anfangen bzw. allgemein gesagt, so rechnet i.d.R. kein Mieter.

    M.E. musst du das ggf. aber auch aus einer anderen Sicht sehen: Wenn du Maximalbeträge erzielen willst, hast du i.d.R. sehr häufig einen Mieterwechsel und dann weist du auch nicht sicher, ob der nächste Mieter ein angenehmer Mieter ist oder dir nur Probleme machen wird oder wie pfleglich er mit der Mietsache umgeht, ect. M.E. wird man bei häufigem Mieterwechsel i.d.R. auch wesendlich mehr in die einzelnen Wohnungen rein stecken müssen bzw. auch das Neuvermieten verursacht letztlich alles Kosten. Es kann also schon Vorteile haben, wenn man Mieter hat, die einem keinen Ärger machen und sehr lange bei einem wohnen bleiben, auch wenn das dann bedeutet, das man dann ggf. weniger Miete erhält.

    Natürlich kann ich durchaus verstehen, das du jetzt mal sagst, die Zeit ist reif für eine Mieterhöhung und dann ist diese Miete wahrscheinlich immer noch günstig.

    "Schleifen gelassen" kann man dem Mieter aber nicht anlasten bzw. ehrlich gesagt sehe ich auch nicht, warum hier ein Mieter darüber dankbar seinen sollte. Dankbar käme m.E. wenn überhaupt nur in Frage, wenn man absichtlich keine Mieterhöhung gemacht hätte. "Schleifen lassen" ist selber Schuld.

    Grundsätzlich gibt es hier keine Erwartungshaltung bzw. das sieht die Gesetzeslage nicht vor.

    Natürlich kann man von niemanden "erwarten", das er zu Gunsten jemand anderes selber ansonsten ggf. in Zahlungsschwierigkeiten kommt. Aber wenn man es sich leisten kann und auch ggf. will (denn Geld ist eben mal nicht alles), dann kann man durchaus das ein oder andere etwas anders Handhaben, was aber letztlich jeder für sich selber entscheiden muss.

    Und ja, ich hatte auch schon Mieter zu wirklichen Pipi-Witz-Mieten bei denen ich trotzdem auch auf Mieterhöhungen komplett verzichtet habe. Dabei berücksichtige ich aber u.a. durchaus, wie lange das Mietverhältnis schon andauert und auch wie das Mietverhältnis mit diesem Mieter so war, ect. Klar, einen Mieter der mir ständig ans Bein pinkelt bei jeder Kleinigkeit, dem komme ich jetzt auch nicht umbedingt freiwillig entgegen.



     
  8. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.268
    Zustimmungen:
    316
    Ich wäre für Berlin. Da könnte man eine schöne Stattrundfahrt buchen.:008sonst:
     
  9. murgi

    murgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2016
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    92
    er darf nicht mehr nutzen als was im MV steht. MV ist maßgebend. Dem würde ich direkt kündigen.
     
  10. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Tja nur leider ist das kein Kündigungsgrund ... Soll natürlich nicht heißen, das kein Anspruch auf Räumung besteht.

    VG Syker
     
  11. murgi

    murgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2016
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    92
    nach BGB §809 besteht ein Anspruch odeR?
     
  12. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.442
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Kann mal einer bitte das Trollkind ins Bett schicken.
     
    GJH27 und Syker gefällt das.
  13. murgi

    murgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2016
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    92
    ich helfe gerne im Gegensatz du dir
     
  14. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.442
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Blubb
     
  15. #14 lostcontrol, 16.02.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Dann ist es immer schön wenn man tatsächlich Mietverträge hat, gell?
     
  16. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Murgi,

    wenn du eine Frage zu was hast, wäre es m.E. doch etwas passender einen eigenen Thread dazu auf zu machen.

    Wenn ich die Frage vom Fragesteller richtig verstehe, dann geht es dem Fragesteller nicht um irgendein Besichtigungsrecht, zumal ich den Sinn dahinter jetzt auch nicht verstehe, was dem Fragesteller das bringen sollte. Aber kläre mich gerne auf, vielleicht übersehe ich ja was.



     
  17. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    OH NEIN BITTE NICHT!
    In seinen schon laufenden Themen ist aber noch genug Platz

    VG Syker
     
    GJH27 gefällt das.
  18. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Ja, aber dieser Thread ist von "Rockus" eröffnet worden und nicht von "Murgi". In "Murgi" Thread ist sicherlich noch Platz dafür ;)


     
  19. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Das ist richtig wollte nur verhindern noch mehr neuen Murks lesen zu müssen
     
    Pharao gefällt das.
  20. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    M.E. geht es hier garnicht mal um die Wertigkeit oder wie Sinnvoll die Beträge von Murgi hier sind, sondern einfach das es unschön gegenüber den Threadersteller ist, wenn man so den Thread kaputt macht.

    Deswegen lass uns zurück zum eigentlichen gehen, ansonsten sind wir die, die jetzt den Thread kaputt machen mit den Endlosdiskussionen.



     
    Syker gefällt das.
Thema:

Garage nicht offiziell vermietet...kündigen?

Die Seite wird geladen...

Garage nicht offiziell vermietet...kündigen? - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  3. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  4. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  5. mieter kündigt - zieht aber nicht offiziell aus

    mieter kündigt - zieht aber nicht offiziell aus: Hallo, habe das Problem, daß ein Mieter ein Monat nach dem Einzug am 1.9. die Wohnung mit einer 4-Wochen-Frist zum 30.9.gekündigt und sofort die...