Gartenabrechung bei Betriebskosten

Dieses Thema im Forum "Abrechnungs-/Umlagmaßstab" wurde erstellt von tokape, 21.04.2010.

  1. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe da einen Mieter der im EG wohnt. Er darf alleine den Garten benutzen. Hat auch als einziger Zugang. Der Garten wurde bisher nie in den Betriebskostenabrechnungen berücksichtigt. Das wurde von den Vorbesitzern nie gemacht und von mir bisher auch nicht. Da ich aber in letzter Zeit sehr viel Stress mit diesem Mieter habe (wohnt seit 30 Jahren dort und meint ihm gehört das Haus!), denke ich mir, dass man etwas genauer hinschauen sollte. Darf ich nach so vielen Jahren, wo nichts passiert ist, bei den künftigen Abrechnungen den Garten berücksichtigen, oder gibt es da so etwas wie ein Gewohnheitsrecht? Ich denke, Versicherungen, Grundsteuer usw, sollten doch angerechnet werden können. Einen Balkon darf ich ja auch anteilig mit umlegen.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Hier wird man erst mal den Sachverhalt sortieren müssen...

    Die Umlage von Betriebskosten hat zwei Aspekte: Die grundsätzliche Umlagevereinbarung für irgendeine Kostenart und den zutreffenden Umlageschlüssel.

    Wenn ich das richtig verstehe, ist der Garten mitvermietet und es soll es um die Berücksichtigung der Gartenfläche beim Umlageschlüssel gehen.

    Der zutreffende Umlageschlüssel ergibt sich zwingend aus dem Mietvertrag oder dem Gesetz. Wenn im Mietvertrag kein Umlageschlüssel unter Berücksichtigung der Gartenfläche vereinbart ist, geht die Gartenfläche auch nicht in die Kostenverteilung ein.
     
  4. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Wie kann ich das erkennen?
    Im Mietvertrag wird die Wohnung incl 50qm Garten vermietet. Wie muss jetzt die Gartenfläche berücksichtigt sein?
    Es wird dann ganz normal abgerechnet "Die Anlage 3 zu § 27 11. Berechnungsverordnung ist in der jeweils gültigen Fassung Bestandteil dieses Vertrages".

    In meinen Augen normaler Umlgeschlüssel weil da noch steht: "werden auf die Mieter des Hauses\b bis g nach dem Verhältnis der ieerraummieten, nach den Quadratmeterzahlen der Wohnungen oder nach einem anderen Schlüssel) umgelegt.

    Wie kann ich jetzt den Garten ansetzen, wenn überhaupt?
     
  5. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Vor der Frage wie muss man erst die Frage warum beantworten.

    Das wird die Vereinbarung sein, dass sämtliche Kosten die in der Anlage 3, inzwischen also der Betriebskostenverordnung, als umlagefähig benannt sind, auch umgelegt werden. Mit dem Umlageschlüssel hat das aber noch nichts zu tun.

    Einen "normalen" Umlageschlüssel gibt es nicht. Es gibt gesetzliche oder vereinbarte, zutreffende oder unzutreffende Umlageschlüssel.

    Diese Vereinbarung zum Umlageschlüssel wird wegen einer unangemessenen Benachteiligung des Mieters unwirksam sein. Dabei ist es völlig unerheblich, dass ich zwar noch spekulieren kann, mit ieerraummieten sei vielleicht Leerraummieten gemeint. Wie eine Umlage nach dem Verhältnis der Leerraummieten erfolgen könnte, ist damit aber noch keineswegs erkennbar. Wohnfläche als möglicher Umlageschlüssel ist für sich genommen unproblematisch. Das größte Problem dürfte die Umlage "nach einem anderen Schlüssel" sein. Spätestens damit dürfte die Klausel zu unbestimmt und damit unwirksam sein. Für eine Wirksamkeit müsste zumindest das Verfahren festgelegt sein, wer den Umlageschlüssel nach welchen Kriterien festlegen kann.
    Ist die Klausel unwirksam, gilt mangels abweichnder Vereinbarung die Regelung des § 556a Abs. 1 BGB. Kosten, die von einem erfassten Verbrauch abhängen, sind damit nach dem erfassten Verbrauch, verbrauchsunabhängige Kosten nach Wohnfläche umzulegen.

    Gar nicht, der Garten ist schließlich keine Wohnfläche.
     
  6. #5 lostcontrol, 21.04.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.612
    Zustimmungen:
    835
    mir stellt sich da noch 'ne weitere frage, nämlich:
    welche betriebskosten sollen denn da umgelegt werden?

    1.) wir legen z.b. bei einem mehrfamilienhaus auch die gartenpflege um (es ist nicht viel, was da zu machen ist, aber ab und an mal mähen und hecke schneiden ist leider schon nötig) - wie ist das in diesem fall? pflegt der mieter den garten selbst? hat er die gartenpflege mietvertraglich zugewiesen bekommen? ist überhaupt die gartennutzung mietvertraglich geregelt?

    2.) wasserverbrauch hat man eigentlich in fast jedem garten, sobald dort in irgendeiner form etwas angepflanzt wird - ob nun ein paar blümchen, ob gemüse oder ob's ein englischer rasen ist. wird dieser wasserverbrauch getrennt gemessen und vom mieter bezahlt?

    3.) oder geht's "nur" um dinge wie grundsteuer & versicherungen? die ja meist nach fläche umgelegt werden?

    4.) gibt es eine außenbeleuchtung für den garten, die womöglich über den allgemeinstrom läuft?

    naja - darfst du, musst du aber nicht. nach WoflVO gehört der balkon zur wohnfläche, das ist 'ne andere nummer als garten (auch wenn ich persönlich einen garten sehr wohl auch als wohnfläche betrachte, das ist aber nur persönliches empfinden...).

    steht der garten überhaupt im mietvertrag?
    das wäre wohl das erste was ich mich fragen würde, wenn ich meinen mieter "ärgern" will (wovon ich aber im allgemeinen nicht sonderlich viel halte).
     
  7. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Ich halte auch nichts davon Mieter zu ärgern und bin eigentlich um ein miteinander bemüht, aber manchmal ist das alles nicht so einfach!

    Der Garten steht im Mietvertrag. Mir geht es da um solche Sachen wie Grundsteuer und Versicherung. Gartenbeleuchtung wird über den Zähler des Mieters abgerechnet. An das giessen hab ich noch gar nicht gedacht. Gartenpflege ist nicht umzulegen, da der Mieter das alleinige Recht über den Garten hat und somit auch selbst verantwortlich ist.
     
  8. #7 lostcontrol, 21.04.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.612
    Zustimmungen:
    835
    da würd ich mal nachschauen, über welchen wasserzähler das gartenwasser läuft - wenn man regelmässig seinen rasen sprengt, grosszügige rabatten mit durstigen edelstauden pflegt, im grösseren stil gemüse anbaut usw. und keine entsprechenden regenwassertonnen hat kann da ganz schön was zusammen kommen...

    bezüglich versicherung würd ich mal schauen ob da, speziell bei der haushaftpflicht, 'ne klausel bezüglich garten drin ist.
    nachdem mir ja bei "kyrill" 'n 15m-baum beinahe aufs nachbarhaus gefallen ist hab ich mich da mal schlau gemacht und festgestellt, dass ich nicht entsprechend versichert gewesen wäre...
     
  9. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    super tipp mit dem baum. So was gibt es da nämlich. da mach ich mich doch auch direkt mal schlau.
     
  10. #9 lostcontrol, 22.04.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.612
    Zustimmungen:
    835
    also mir wurde seitens eines versicherungs-experten gesagt dass die haushaftpflicht (die ich garnicht habe bzw. damals nicht hatte) den schaden auch nur dann bezahlt hätte, wenn ich die bäume regelmässig vom experten auf ihren zustand hätte untersuchen lassen und dies auch hätte nachweisen können.
    da langste dir doch echt an den kopf, oder?
    aber klar - wer für die gartenpflege zuständig ist, ist auch dafür verantwortlich dass die bäume gesund sind und hat danach zu schauen...
     
  11. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    ich hab da gerade Antwort meiner Versicherung bekommen:

    "haftbar ist der Eigentümer der Bäume nur, wenn ihm ein Verschulden nachgewiesen werden kann. Dann trägt die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung den durch das Verschulden entstandenen Schaden. Sie wehrt auch unberechtigte Ansprüche ab. Schäden am Eigentum, ohne ein Verschulden, trägt die jeweilige Sachversicherung. Am Auto die Kasko, am Gebäude die Gebäudeversicherung.
    Sind die Bäume zum Beispiel morsch und drohen umzukippen, dann trifft den Eigentümer der Bäume im Falle eines Falles die Schuld und er kann haftbar bemacht werden.
    Ihre Gebäude sind gegen umfallende Bäume bei Sturm versichert. Auch haben Sie für die Objekte eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung. Eine weitere Versicherung ist nicht nötig und auch nicht versicherbar.

    Das heisst ja im Klartext, dass erst einmal geklärt werden muss, wem die Bäume gehören. Sind sie noch vor Einzug des Mieters gepflanzt worden, gehören sie ja mir und werde ab sofort jedes Jahr einen Gärtner da reinschicken, um die Bäume zu überprüfen. Sind sie dem Mieter, besteht ja dann eine Beweispflicht seinereits, dass die Bäume im Falle eines Falles in Ordnung waren.

    Das wird ja lustig!
     
Thema: Gartenabrechung bei Betriebskosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gartennutzung gewohnheitsrecht

    ,
  2. betriebskosten gewohnheitsrecht

    ,
  3. hecke schneiden umlagefähig

    ,
  4. betriebskostenabrechnung gartenarbeiten,
  5. Betriebskostenabrechnung Gartenwasser,
  6. nebenkosten rasen sprengen,
  7. gartenwasser umlageschlüssel,
  8. gewohnheitsrecht und gartenwasser,
  9. betriebskosten gartenbeleuchtung,
  10. gartenbeleuchtung nebenkosten,
  11. gartenwasser umlage,
  12. allgemeinstrom gartenbeleuchtung,
  13. gewohnheitsrecht umlageschlüssel,
  14. gartennebenkosten,
  15. nebenkosten gartenpflege kein zugang zum garten,
  16. Wasserverbrauch garten nebenkosten,
  17. gartenpflege bei nebenkosten nachweisen,
  18. site:vermieter-forum.com muss ich in nebenkostenabrechnung neu angepflanzte,
  19. berücksichtigung nebenkosten garten,
  20. hecke gepflanzt in nebenkosten eingerechnet,
  21. Gartenbeleuchtung umlägefähig auf Mieter,
  22. Nebenkostenabrechnung Garten sprengen,
  23. wird garten bei der nebenkostenabrechnung berücksichtigt,
  24. Hecke schneiden Nebenkosten,
  25. mieter gegen rasensprengen
Die Seite wird geladen...

Gartenabrechung bei Betriebskosten - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung Betriebskosten

    Abrechnung Betriebskosten: Hallo Zusammen, kann jemand mir einen Tipp geben, wo ich kostengünstig die Betriebskosten für ein 3 Familienhaus im Raum Recklinghausen abrechnen...
  2. Rückforderung Betriebskosten

    Rückforderung Betriebskosten: Hallo zusammen, mir ist heute ein Fall untergekommen, der mich doch ein wenig irritiert hat. Betriebskosten sind nur der Auslöser, aber mir...
  3. Formulierung zur Umlage der Betriebskosten zu schwammig?

    Formulierung zur Umlage der Betriebskosten zu schwammig?: Guten Morgen liebe Community, ich habe gerade einen Mietvertrag von 2009 vorliegen in dem die Betriebskostenumlage wie folgt formuliert wurde:...
  4. Es reicht, „die Betriebskosten“ auf den Mieter umzulegen

    Es reicht, „die Betriebskosten“ auf den Mieter umzulegen: Hallo Ihr Lieben, Hier ein Urteil des BGH aus Februar 2016 bzgl. Betriebskosten im MV :...