Gartenhaus verrottet - wer haftet

Dieses Thema im Forum "Ausstattung" wurde erstellt von lecocco, 06.09.2016.

  1. #1 lecocco, 06.09.2016
    lecocco

    lecocco Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Im Jahr 2012 habe ich eine Doppelhaushälfte gekauft um diese zu Vermieten.
    Meine Mieter sind im August 2012 eingezogen. Im Garten steht ein Gartenhaus aus Holz das in einem guten Zustand war.
    Vor einer Woche war ich bei meinen Mieter bezgl. einer anderen Sache, dabei hat mir mein Mieter das Gartenhaus gezeigt, das in einem solch schlechtem Zustand ist,
    Bretter sind verrottet an der Seite und am Dach, Ein Schreiner dem ich die Fotos gezeigt habe sagte das die Verrottung über einen Zeitraum von1,5 bis 2 Jahren stattgefunden haben muss.
    Wer haftet nun ? Ich weiß der Vermieter ist für das Gartenhaus zuständig, aber in diesem Fall hätte der Mieter mich frühzeitig darüber informieren müssen.

    Seite.jpg Dach.jpg
    Seite und Dach

    Vielen dank vorab über Meinungen
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 06.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2016
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    das ist m.E. sehr subjektiv gesehen, denn "gut aussehen" bedeutet noch lange nicht "guter Zustand". Ich mein übertrieben gesagt, morsches Holz einmal angestrichen sieht auch fast wieder wie Neu aus, deswegen ist der Zustand des Holzes aber nicht wirklich besser geworden. Wann wurde es denn das letzte mal gestrichen?

    Ansonsten, wenn ich mir die Bilder so angucke mit deinen Zeitangaben in denen das passiert seinen soll, dann würde ich hier mal Tippen, das das Holz eigentlich nicht so optimal für draußen gedacht ist bzw. bei der Holzart ein regelmäßiges Streichen zum Schutz dann zwingend nötig gewesen wäre. Sollte es ein "besseres" Holz gewesen sein, dann muss man m.E. davon ausgehen, das schon in der Vergangenheit das Holz in einem schlechten Zustand war, was ggf. nur mit Farbe übertüncht wurde.

    Also wenn du dafür zuständig bist, warum hast du es dann nicht einfach alle paar Jahre vorsorglich anstreichen lassen?

    Fraglich, ob man hier dem Mieter eine "Mitschuld" geben kann, gerade wenn dazu nichts näheres im MV vereinbart wurde. Ich mein, vor 2 Wochen sah das Gartenhaus vielleicht optisch noch wesendlich besser aus, sodass der Mieter das ggf. auch nicht so registriert hat, wie nötig hier ein handeln gewesen wäre. Was sagt denn der Mieter dazu?


     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Ich würde gerne damit beginnen, dass ich kurz beschreibe, was ich auf den Bildern erkenne.

    Das erste Bild erscheint mir weniger ein Ergebnis von Verfall zu sein. Da dürfte mal jemand kräftig dagegengerannt oder mit einem Gegenstand angeschlagen sein. Dazu passt der kurze, sehr gerade Abriss des Anstrichs (im Gegensatz zu einem natürlichen Abblättern) und die räumliche Anordnung: Was für ein "Zufall", dass das abgerissene Stück, der beschädigte Anstich und das durchgebrochene Brett direkt nebeneinander sind ...

    Außerdem scheint mir das schon einmal ausgebessert worden zu sein. Das Brett unter der Lücke hat keine Feder (und bei dieser glatten Kante wäre sie auch eher abgebrochen als abgefault), das Brett über der Lücke hat keine Nut, beiden fehlt die Fase an den Ecken. Das scheinen mir "Ersatzteile" zu sein.

    Das zweite Bild zeigt den Dachüberstand von unten? Das sieht mir schon eher nach Verfall aus, aber in der Hütte sollte es ja noch trocken sein. Dazu komme ich gleich noch.


    Wie man so schön sagt: Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung.

    In § 536c Abs. 1 BGB steht:
    "Zeigt sich im Laufe der Mietzeit ein Mangel der Mietsache oder wird eine Maßnahme zum Schutz der Mietsache gegen eine nicht vorhergesehene Gefahr erforderlich, so hat der Mieter dies dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen. [...]"

    Der erste Fall, in dem eine Anzeigepflicht besteht, ist also ein Mangel an der Mietsache. Dass die Hütte mal etwas Zuwendung vertragen könnte, müssen wir glaube ich nicht diskutieren - das ist auch kein Mangel! Ich sehe hier einen Schaden an einem dekorativen Element (bei einer echten Blockhütte mögen diese Überstände einen konstruktiven Nutzen haben, bei einem Bretterverschlag nicht), und ein Loch im Dach, das aber dessen Funktion nicht beeinträchtigt. Wo ist der Mangel?

    Der zweite Fall, in dem eine Anzeigepflicht besteht, ist die nicht vorhergesehene Gefahr, die eine Maßnahme zum Schutz der Mietsache erforderlich macht. Der gewöhnliche Verschleiß, dem insbesondere Holz unter Witterungseinfluss ausgesetzt ist, ist keine "nicht vorhergesehene Gefahr", daher gibt es auch keine Anzeigepflicht. Ist meine Vermutung korrekt und die erste Stelle ist tatsächlich durch einen "Unfall" entstanden, sähe es dort anders aus. Für den Moment ist das aber rein hypothetisch.


    Selbst wenn man unterstellen würde, dass der Mieter hier einer Anzeigepflicht nicht nachgekommen ist, würde er nur für den zusätzlichen Schaden haften, der durch das Unterlassen der Meldung entstanden ist. Den "eigentlichen" Schaden, also den Gesamtzustand der Hütte, trägt weiterhin der Vermieter.

    Anders sieht das natürlich bei Schäden aus, die der Mieter selbst herbeigeführt hat. Daher halte ich diesen Ansatz für wesentlich sinnvoller.
     
  5. #4 Nero, 06.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2016
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Was ist denn vereinbart worden =?- etwas/nichts - entschuldige lecacco - , wenn ich das überlesen haben sollte.

    Ich meine also - mit dem Endergebnis und der Instandsetzung siehst Du schlecht aus. Weil es allein deine Sache war, diese grundsätzlich zu prüfen/im Auge zu behalten.

    Mit der Wartung der Heizung ist es doch genau so. Als Vermieter achtet man jährlich auch darauf, dass die Wartung durchgeführt wird..

    Was Holz anbelangt, wäre ich auch in Vorlage gegangen.

    Abschließend möchte ich Dir aber auch sagen, dass es nunmal Mieter gibt, denen alles Scheiß egal ist.

    So kann aus einer Treppe, bei der ursprünglich nur 2 Fliesen abgeplatzt waren, schnell eine kleine Bauruine werden.

    Will sagen, bleib in eigenem Interesse dabei, vertraue Niemandem und gib von Dir gewollte Dinge vor, die Du! nachkontollierst.
     
  6. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Dieser Verfall des Gartenhauses ist ja nicht von heute auf morgen vonstatten gegangen und müßte auch dem VM aufgefallen sein, es sei denn, dem Mieter trifft lt.MV die Obhutspflicht dieses Gartenhauses.

    Ich stelle übrigens fest, dass durch die massiven Regenfälle dieses Jahr Holzgegenstände im Garten, Verkleidungen am Balkon, gelitten haben. Ansatz zu Moder,das weis man als VM und sieht rechtzeitig danach.
     
  7. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    315
    So ein Holz verrottet nicht von heute auf morgen.und wenn ich mir die Farbe anschaue, dann ist sie Längsseitig eingerissen. Das heißt, dass das Holz erst einmal angeschliffen werden muss, damit ein neuer Farbanstrich erfolgen kann. Das ist aber nicht Aufgabe des Mieters, wenn er nur mietet und den Schuppen benutzen darf.

    wenn Du in einem Haus wohnst, schaust Du auch nicht auf den Aussenanstrich des Hauses. Das ist Vermietersache. Wenn der nicht vorbeikommt und sich sein Haus anschaut, verrottet es allmählich.
     
Thema:

Gartenhaus verrottet - wer haftet

Die Seite wird geladen...

Gartenhaus verrottet - wer haftet - Ähnliche Themen

  1. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  2. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  3. Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?

    Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?: Ich habe DOMUS 4000 zur Verwaltung und Abrechnung eigener Immobilien angeschafft. Suche andere Anwender zum Erfahrungsaustausch, an manchen...
  4. Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen

    Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen: Mein Vermieter hat mich soeben darüber Informiert das Plötzlich die Waschmaschine im Waschkeller aufgehört hätte zu waschen und er auch nun im...
  5. Wer muss was putzen?

    Wer muss was putzen?: Wir leben in einem 4-Parteien Haus (ich bin der VM), habe vor einigen Wochen schon eine Hausordnung erstellt, weil mir das Chaos ums Haus einfach...