Gartenpflege

Dieses Thema im Forum "Gartenpflege" wurde erstellt von Nanne, 12.06.2016.

  1. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    736
    Hallo, zusammen,

    Mit der BK-Abrechnung 2015 habe ich erstmals Haus-Hof- und Gartenpflege zu € 350,00 Gesamtbetrag umgelegt. Nun meldet sich der M. der Dachwohnung, er könne den Garten aus der Dachwohnung nicht ganz einsehen und möchte deshalb für Gartenpflege nichts bezahlen.Dieser Herr, Sozialarbeiter mit gutem Einkommen, bewohnt eine schöne Dachwohnung für € 6,00/qm, 8,50 wäre zulässig.
    Wohlgemerkt, für schneiden der Hecke allein bezahlte ich 2014 € 350,00.

    Im Mietvertrag sind alle aufgeführten Arbeiten umlagefähig, somit kann ich auch die Arbeiten professionell ausführen lassen und die Kosten umlegen.
    Wie geht man damit am besten vor.? Eure Meinung wäre mir wichtig. Danke schon mal.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anitari, 12.06.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Warum vorgehen?

    Die Kosten der Gartenpflege sind vertraglich vereinbart und tatsächlich entstanden, Punkt.

    Ob der Fuzi in Dachgeschoß die gärtnerisch angelegte Fläche sehen oder nutzen kann ist völlig irrelevant.

    Du kannst ihm ja (in waldorfschulemanier) erklären das diese Flächen allen Mietern zugute kommen und einen guten Eindruck auf Vorbeigehende und Besucher machen. Und somit darauf zu schließen wäre das in dem Haus nur ordentliche Leute wohnen.
     
    Berny und Nanne gefällt das.
  4. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    736
    @anitari,

    Das ist auch meine Meinung. Es gibt halt immer einen im Haus welcher der Laus den Pelz abziehen möchte.
    Nur ist es so, wenn sich nur ein M. dagegen stellt, die anderen sind einverstanden, wie gehe ich mit den Kosten um sofern ich die Arbeiten kostenpflichtig ausführen lasse?
    Ich würde meinen nach Mietgesetz. Entweder dieser Mieter führt diese Arbeiten anteilmäßig selbst durch oder er bezahlt, wäre so mein Ansatz.
     
  5. #4 immobiliensammler, 12.06.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.171
    Zustimmungen:
    600
    Ort:
    bei Nürnberg
    Nach welchen Mietgesetz??? Wenn die Kosten umlagefähig sind dann wird das eben umgelegt und zwar auf alle, Punkt und aus! Und Du hast ja geschrieben, dass die Kosten laut Deinem Mietvertrag umlagefähig sind. Wie sollte das sonst gehen - Arbeiten anteilsmäßig selbst ausführen - soll der z.B. beim 6-Familienhaus ein sechstel der Hecke selbst schneiden oder wie? Ein sechstel des Rasens mähen?
     
    SingleBells und Syker gefällt das.
  6. #5 anitari, 12.06.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Umlegen wenn vertraglich vereinbart?

    Entschuldigung Nanne, aber ich denke Du bist schon seit Jahrzehnten Vermieter. Dann solltest Du dich wirklich besser auskennen.


    Wo im "Mietgesetz" steht was dazu?

    Dieser Mieter würde auch motzen die Arbeiten selbst zu machen weil er die gärtnerisch angelegte Fläche von da oben nicht sehen kann.

    Mein Ansatz wäre, nicht labern mit solchen Leuten.
     
    Berny und Syker gefällt das.
  7. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    736
    Dieser M. müßte z.B. 2mal im Jahr alle Arbeiten selbst durchführen. (was praktisch gar nicht möglich ist)

    Natürlich weiß ich was letztendlich zu tun wäre, nur ich gehe gerne solchen Situationen wenn irgend möglich aus dem Weg. Ich weiß aus Erfahrung wie es endet wenn einer sich dagegen stellt.

    Soll heissen: lt.Vereinbarung nach Mietvertrag.
     
  8. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    736
    Es geht um BK, hier Gartenpflege. § 556a BGB wäre anwendbar, denke ich.
     
  9. #8 anitari, 12.06.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    433
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ja, und weiter?
     
  10. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    736

    Ich halte mich an die BKV.
     
  11. Oberst

    Oberst Gast

    diesen Mieter gleich eine Anpassung zur ortsüblichen Miete hinterher schieben
    und ………… der Ausblick aus dem Wohnungsfenster
    oder aus dem Treppenhaus in den grünen Vor/Hintergarten, nötigt die Kosten der Grünanlagenpflege und somit sind diese Ausgaben umlagefähig auf den Mieter.
     
  12. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.636
    Zustimmungen:
    517
    Wer sagt das? Wer hat festgelegt, dass er das muss oder müsste?
    Warum stellst du dich denn dann dagegen? Berechne dem Mieter keine Gartenpflege, und du hast dein Ziel erreicht. Dazu braucht es keinen seitenlangen Thread im Forum.

    Mal angenommen, in der BKV steht was anderes als in deinem ominösen "Mietgesetz" - woran hältst du dich dann?
     
    immobiliensammler gefällt das.
  13. #12 SingleBells, 13.06.2016
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    36
    Hallo Nanne,

    lass ihn doch dagegen vorgehen, ob mit Anwalt oder DMB- wenn es laut MV umlegbar ist, wird es eben teuer für ihn.
     
    Nanne gefällt das.
  14. #13 SingleBells, 13.06.2016
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    36
    Wie hast du es denn all die Jahre zuvor gehalten? Hat sich da niemand um die Gartenpflege gekümmert oder hast du es schlicht nicht umgelegt?
     
  15. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Sich zu melden und nichts bezahlen zu wollen ist zunächst sein "gutes Recht".
    Wenn ich davon aus gehe, dass der Garten keinem Deiner anderen Mieter (z.B. im Erdgeschoss) vermietet ist und somit allen Hausbewohnern dienlich ist, würde ich ihm schreiben, dass es sich um Betriebskosten handelt diese sind mit dem Mietvertrag vereinbart, dass er den Garten nicht einsehen kann entbindet ihn nicht davon, seine Anteilen an den Betriebskosten dafür zu übernehmen.
     
    Nanne gefällt das.
  16. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    736
    Jahrzentelang habe ich die Gartenpflege nicht auf BK umgelegt, obwohl im MV / NK vereinbart.
    Ein "danke" habe ich nie gehört, auch nicht erwartet.( nur nebenbei.)

    Auch meine Meinung. Mein Recht ist es aber auch die Kosten künftig ohne wenn und aber umzulegen.

    Mit meinem Thread #1 wollte ich lediglich Meinungen anderer Vermieter hören, evtl. eine mir unbekannte Verfahrensweise.
    Ich bedanke mich für Eure Mühe.
     
  17. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen,

    Blinde müssen auch allgemein Strom bezahlen, obwohl sie das Treppenhauslicht nicht nutzen/sehen ...

    VG Syker
     
    Nanne gefällt das.
  18. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    736
    Der Hinweis ist gut, werde ich diesen M. demnächst kundtun.
     
  19. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.755
    Zustimmungen:
    341
    ... oder frag' ihn, was ihm lieber wäre: Mieterhöhung oder Gartenpflegekostenbeteiligung...
     
  20. #19 BHShuber, 14.06.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    München
    Hallo,

    Achtung, wenn der Garten und Grünanlagen öffentlich oder allgemein zugänglich sind, sind die Kosten nicht umlagefähig!!!!

    BGH 10.02.2016, Az: VIII ZR 33/15

    Gruß

    BHShuber
     
  21. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.636
    Zustimmungen:
    517
    Weiteres Beispiel:
    Meine Mieter können weder die dreckige noch die saubere Brennkammer der Heizungsanlage sehen, dennoch zahlen sie die Reinigung der Brennkammer.
     
    Nanne und Syker gefällt das.
Thema:

Gartenpflege

Die Seite wird geladen...

Gartenpflege - Ähnliche Themen

  1. Eigenleistung Gartenpflege

    Eigenleistung Gartenpflege: Hallo, wir sind eine WEG bestehend aus 8 Wohnungseigentümern. Vor einigen Jahren wurde beschlossen leichtere Gartenarbeiten in Eigenleistung zu...
  2. Zuständigkeit für Gartenpflege

    Zuständigkeit für Gartenpflege: Hallo Ich besitze ein Einfamilienhaus, welches vermietet wird inkl. Garten. Im Mietvertrag wird nicht eindeutig bestimmt, wer für die...
  3. Gartenpflege EFH wird vereinbart durch Mieter gemacht. Was der Vermieter erwarten?

    Gartenpflege EFH wird vereinbart durch Mieter gemacht. Was der Vermieter erwarten?: In meinem vermieten EFH wird nach Vereinbarung der Garten durch den Mieter gepflegt. Ehrlich gesagt bin ich über den Zustand des Gartens im Moment...
  4. Gartenpflege abhängig von Wohnungsgröße?

    Gartenpflege abhängig von Wohnungsgröße?: Unser Haus hat 6 Eigentumswohnungen. 4 sind gleich groß, 2 wegen der Dachschrägen etwas kleiner. Die Garten- und Grundstückspflege erledigt jede...
  5. Gartenpflege bei vermietetem Einfamilienhaus

    Gartenpflege bei vermietetem Einfamilienhaus: Hallo, ich habe ein Einfamilienhaus vermietet und die Mieter mähen ab und an den Rasen, schneiden keine Büsche und Hecken, kann ich das anmahnen?...