Geld vom Hersteller für beleuchtetes Werbeschild?

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Gewerberäume" wurde erstellt von MartiW, 20.04.2010.

  1. MartiW

    MartiW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Moin allerseits,
    Ich bin Vermieter von einer Gewerbeeinheit in meinem Haus. Der Mieter, ein Handwerksbetrieb, möchte unbedingt ein beläuchtetes Reklameschild von einem Hersteller anbringen, der sein vermutlich einziger Produktpartner ist. Dieser Nachdruck, mit dem das verlangt wird, macht mich nachdenklich. Zahlen Firmen wie z.B. Vaillant dafür, wenn Ihre Partnerhandwerksbetriebe eine Leuchtreklame bei Ihrer Betriebssitz anbringen? Werbung ist ja immerhin ein teures Gut und warum sollte sonst ein Installateur lieber z.B. ein Vailland-Schild anbringen als ein Schild mit seinem Namen.

    Und wenn Ja, wie viel Geld bekommt ein Handwerker dafür?

    Vielen Dank für Tips, Hinweise und Erfahrungen
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas76, 20.04.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Keine Ahnung, ich könnte mir aber vorstellen, das es da einen Ausgleich gibt.Die Leuchtreklame wird ja nicht kostenlos gefertigt, außerdem bringt sie dem Handwerksbetrieb ja auch Werbung.Evtl. stellt der Hersteller dem Handwerksbetrieb kostenlos so eine Beleuchtung zur Verfügung, wenn der sie dafür im Gegenzug montiert&betreibt ?
     
  4. MartiW

    MartiW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort. Es geht mir nicht um ein blindes Verbot. Dem Mieter steht eine passiv beläuchtete Werbefläche von einem halben qm an der Hauswand zur Verfügung. Das reicht dem Mieter aber nicht, sondern er besteht auf ein aktiv beläuchtetes zusätzliches Schild mit eben nur dem Logo des Lieferanten drauf. Da frage ich mich dann schon, warum? Was hat der Mieter von dem zusätzlichen Leuchtschild? Wenn diese Werbung vom Lieferanten bezahlt wird, dann wäre die Grundlage für diese Werbung, dass die Zahlung für das Anmieten der Fläche an mich als Vermieter geht.

    Das ist meine eigentliche Frage. Wenn zusätzliche Werbung auf dem Grundstück angebracht wird, dann muss das natürlich bezahlt werden und ich möchte keinen Zwischenhandel nach dem Motto, der Lieferant zahlt 200€ im Monat, dann kann dem Vermieter für die Fläche 100€ gezahlt werden. Sondern wenn der Lieferant auf meinem Grundstück werben möchte, dann soll er dafür mit mir in Verbindung treten. Wenn aber der Lieferant ohnehin nichts bezahlt und der Mieter möchte dieses Schild angebracht haben, dann würde ich natürlich auch mit dem Mieter einen Preis aushandeln. Und dafür muss ich wissen, wie der Hase läuft bei Werbung von Lieferanten bei Handwerksbetrieben.
     
  5. #4 Thomas76, 23.04.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Dann ruf' doch einfach mal beim Hersteller, für den geworben werden soll an und frag ihn, wie er das normalerweise regelt.

    Darüber hinaus finde ich, das du da etwas zuviel Wind um die Sache machst.Entweder läßt man den Handwerker das Schild da anbringen und verlangt dafür evtl. einen kleinen Mietaufschlag, den man mit dem Mieter aushandelt, oder man verbietet das anbringen ganz (wenn das möglich und gewünscht ist).

    Aber das ganze davon abhängig zu machen, ob und wie viel Geld der Mieter dafür evtl. bekommt finde ich schon etwas Erbsenzählerisch.Um astronomische Summen wird es da vermutlich eh' nicht gehen.

    Ich berechne die Miete meiner Wohnungen ja auch nicht nach dem Gehalt, welches der Mieter verdient :gehtnicht
     
  6. MartiW

    MartiW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    A-Ha - Erbsenzählerisch! Vermutlich runden Sie immer alle Rechnungen auf volle Hunderter auf und landen immer alle Freunde ein und Ihrem Vermieter überweisen Sie immer mal ein paar Euro mehr und verzichten auf die Nebenkostenabrechnung. Was soll der Kommentar?

    Das wäre eine Leistung (Geld) für eine Gegenleistung (Werbefläche), wobei dem Mieter die Werbefläche nicht gehört und er deshalb nicht damit handeln kann. Ich vermiete oder verkaufe ja auch keine Wohnungen in Immobilien, die mir nicht gehören.
     
  7. #6 Thomas76, 23.04.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Spielt doch keine Rolle.Wenn sie für das aufhängen des Werbeschildes von ihrem Mieter eine bestimmten Betrag sehen wollen, dann sagen sie ihm das so, dann kann er das akzeptieren oder es lassen.Aber den Preis davon abhängig zu machen, ob und wie viel der Mieter möglicherweise von einem dritten für das Aufhängen diesen Schildes bekommt halte ich für Kleinkariert.

    Vor allem dadurch, wie sie den Sachverhalt in ihrem ersten und zweiten Beitrag geschildert haben, Zitat : "Dieser Nachdruck, mit dem das verlangt wird, macht mich nachdenklich. " oder "Da frage ich mich dann schon, warum? Was hat der Mieter von dem zusätzlichen Leuchtschild?" kling danach, als ob sie fast panische Angst davor hätten, das ihr Mieter mit einer Sache Geld verdient und sie nichts bzw. nicht genug davon abbekommen könnten :lol

    Wie ich schon schrieb, fragen sie doch einfach mal den Mieter, ob er Geld dafür vom Hersteller bekommen würde, wenn er dessen Schild aufhängen würde.Und wenn der Mieter das verneint, können sie immernoch beim Hersteller selber nach den Bedingungen fragen.Und wenn der Bezahlungen für Werbungsschilder bei Handwerkern auch nicht bestätigt, wird wohl der Handwerker einfach nur mit einer guten&bekannten Marke für seinen Laden Werbung machen wollen.
     
  8. MartiW

    MartiW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    1) Hier sind wir weit von der Fragestellung abgekommen und kommen auch sonst nicht weiter.
    2) Ich glaube nicht, dass Sie die Sache so großzügig einschätzen würden, wenn es um ihre Mieten gehen würde!
    3) Wenn der Mieter sein Schild anbringen möchte, möchte ich das mit dem Mieter klären und wenn jemand anderes Werbung auf dem Grundstück anbringen möchte, dann soll der das direkt mit mir klären.

    Mit der eigentlichen Frage bin ich nun noch nicht weiter gekommen, ob Handwerksfirmen einfach Werbung für Ihre Lieferanten anbringen oder ob dafür Geld gezahlt wird, ob ich also mit meinem Mieter verhandeln muss oder ob ich Ihn bitten muss, dass sein Lieferant sich mit mir in Verbindung setzt. Wie das gehandhabt wird hätte ich gerne als vVorabinformation geklärt.
     
  9. #8 Thomas76, 23.04.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Doch,würde ich.Wobei das auch nichts mit Großzügigkeit zu tun hat, wenn man für das anbringen des Schildes vom Mieter einen Aufschlag zur Miete möchte, ist das legitim.

    Es ist aber in diesem Fall nun mal der Mieter, der ein Schild anbringen möchte, und niemand anderes.Wer dem Mieter zu welchen Kondition das Schild zur Verfügung gestellt hat, ist doch für sie völlig unerheblich.

    Wie schon x-Mal geschrieben, was hat der Hersteller, Lieferant, etc. damit zu tun ? Ihr Mieter hat das Anliegen, irgendein Schild als Werbung anzubringen, also ist ihr Ansprechpartner zwingend der Mieter und niemand anderes :stupid

    Zu evtl. Werbebedingungen zwischen Herstellern und Handwerkern scheint hier niemand etwas sagen zu können, daher noch mal mein ganz simpler Rat : Einfach den Hersteller fragen, der muß es ja wohl am besten wissen.
     
  10. #9 Annika1975, 23.04.2010
    Annika1975

    Annika1975 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ich kenne es von ähnlich gelagerten Fällen so, dass der Handwerker das Teil kostenlos bekommt, wenn er sich verpflichtet des Schild eine bestimmte Mindestzeit aufzustellen und mit Strom für die Beleuchtung zu versorgen. Tut man dies dann nicht droht als Vertragsstrafe ein nicht billiger Kaufpreis - vermutlich wird sich der Handwerker daher absichern wollen, dass er es auch ganz sicher aufhängen darf.

    Und zum Schild selbst, wenn dort schon eine so große Werbetafel hängt, würde ich kein Gewese veranstalten wegen einem Leuchtschild darüber. Zumal es dem Mieter helfen würde das Geld zur Zahlung seiner Miete zu verdienen... Vermieter verachten oft, dass die Mieter Ihr Geld zur Mietzahlung auch erstmal verdienen müssen, genau wie Mieter nicht sehen, dass Vermieter auch Kosten haben und die Miete kein Reingewinn ist.

    Und die Frage warum er ein solches Schild möchte, lässt sich auch an 3 Fingern abzählen. Wenn man bei der Vorbeifahrt ein Schild "Haizungsbau xy" sieht, nimmt man das nicht war - sieht man ein großes selbstleuchtendes Markenlogo, nimmt man dies sofort war, da das Gehirn nur assoziieren und nicht lesen braucht.
     
  11. #10 Taliesin, 25.04.2010
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    dem kann ich zustimmen.
    Wenn ich irgendwo ein möglicherweise grafisch anspruchsloses Werbeschild eines "Klempnermeister Müller" sehe, ist das schon etwas anderes als "Buderus" oder "Vaillant", bei denen ich sofort irgendwo im Hinterkopf registriere, dass sich da jemand mit meiner Heizung auskennt.

    Ich würde annehmen, dass sich Ihr Mieter Gedanken macht, wie er zu mehr Kundschaft kommt und sich einen festen Kundenstamm aufbauen kann, sowas festigt natürlich auch hintenrum seine Möglichkeit, die Miete zu zahlen.

    Dass ein Hersteller von meinetwegen Heizungen aktiv an "seine" Handwerker herantritt, sie mögen doch bitte Werbung an "ihren" Firmenwänden schalten, halte ich für eher unwahrscheinlich.

    Auch ich habe Gewerbemieter und sehe es als nur natürlich, dass der Mieter sein Gewerk bewerben möchte und stelle dementsprechend von vornherein Platz an der Hauswand dafür zur Verfügung.

    Mir ist meine Bausubstanz wichtiger, deswegen steht in meinem Mietvertrag auch, dass Installation und Demonatge nur fachgerecht erfolgen darf und nach Demontage natürlich alle Kosten des Rückbaus zu Lasten des Mieters gehen.
    Auch sind Inhalt und Aufmachung des Schildes mit mir abzuklären, nicht, dass da ein wunderschönes beleuchtetes rotes Herz an meiner Fassade hängt.

    Und mal ganz ehrlich, eine Werbetafel von nur einem halben Quadratmeter kann ich mir bei einer Arztpraxis vorstellen, aber Kundschaft dürfte so etwas nicht anlocken.

    Kommt natürlich auch auf den Charakter und die Umgebung des Hauses, wie auch der Größe des Betriebes an.

    Gruß
    Tali
     
  12. #11 nobrett, 26.04.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Sehe ich ähnlich wie meine Vorredner. Was meinen Mietern hilft Ihr Geld zu verdienen hilft mir, zuverlässig meine Miete zu bekommen.

    Das hat für mich auch nichts mit Geiz oder Verschwendung zu tun wie der TE denkt, sondern mit langfristiger Denke - gute Mieter soll man auch gut behandeln, um sie lange zu behalten. Wer sich kleinlich behandelt fühlt, der zieht eher um als jemand der zufrieden ist.
     
  13. MartiW

    MartiW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Danke Annika1975 für die Beantwortung meiner Frage. Das ist doch, was ich wissen möchte, wie es geregelt wird, wenn Webung vom Hersteller beim Handwerker angebracht wird. Hat da noch jemant Erfahrung?

    Und Tali - Das rote Herz wäre vermutlich nur der Anfang :lol Da würde ich sogar noch einen Schrit weiter gehen. Bei 20 gewerblichen Mietern im Haus würde vermutlich jede Fassade in Las Vegas erblassen, wenn alle Mieter Schilder nach ihrem Gutdünken anbringen und beläuchten. Ein bisschen Ordnung soll (in meinen Objekten) schon sein. Und Übrigens - Ein ordentliches und einheitliches Erscheinungsbild des Objektes ist für Mieter ein Wert, wenn nicht sogar eine Grundvoraussetzung. Aber das muss jeder für sein Objekt entscheiden.
    Und dann die Frage, was vom Mieter aufgehängt werden kann. Werbung für den eigenen Betrieb - Keine Frage. Werbung für einen Hersteller des Betriebes? Und wenn der mit 5 Herstellern Verträge hat? Und was ist mit Aktionen und Sonderaktionen? Und was ist, wenn einer im Betrieb in Politik oder Umweltschutz aktiv ist. Kann der dann auch dafür Schider anbringen oder für eine Fastfoodkette oder ein Autohaus ein paar Straßen weiter? Ab wann läuft das nicht mehr über den Mieter? Das muss natürlich auch jeder für sein Objekt entscheiden. Und wenn Schilder einfach so angebracht werden können, dann würde die Diskussion um Fähnchen, Fahnenmaste oder z.B. ein Öltank etc. als Blickfang oder eine Funkantenne auf dem Dach weiter gehen. Also Thomas76, das hat des Herstellerschild damit zu tun. Ansonsten bleib bei der Sache und tu nicht so als wäre Deine Meinung eine göttliche Eingebung und die einzig richtige Wahrheit. Es ist eine Meinung.
    Annika1975, richtig, auch Mieter müssen Geld verdienen. Und um Mietverhältnisse zu regeln gibt es Mietvertraäge. Wenn dort bestimmte Flächen für Werbung mitgemietet wurden, dann können die genutzt werden. Ansonsten würde ich sagen, muss nachverhandelt werden. Der Mieter hat eine Einheit für den Zweck ... gemietet. Das erhält er für seine Miete. Weitere Nutzungen müssen extra beahlt werden. und hier schließt sich der Kreis wieder, wer nutzt und wer muss bezahlen? Es geht nicht darum grundsätzlich Werbung zu verbieten.
     
  14. #13 Thomas76, 26.04.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Was du scheinbar nicht verstehst oder nicht verstehen willst, ist (immernoch) folgendes : Was der Mieter aufhängen darf oder eben nicht aufhängen darf, ist eine Frage, die ausschließlich zwischen Mieter und Vermieter geregelt wird, solange nicht irgendwelche rechtlichen Belange durch das Schild berührt werden z.b. Denkmalgeschütze Fassade, nicht zulässige Symbole, etc.
    Auch die Konditionen dafür werden ausschließlich zwischen Mieter und Vermieter geregelt.Was der Mieter dafür evtl. bekommt, wenn er ein bestimmtes Schild aufhängt, kann dir doch egal sein.Ebenso ist es nicht dein Problem, wenn der Mieter mit seinen Schildern z.B. irgendein Copyright verletzt oder ähnliches.

    Natürlich kann man versuchen, die Miete auch davon abhängig zu machen, was eine Mieter evtl. für das anbringen dieses Schildes bekommt, aber das finde ich halt recht kleinlich.
     
  15. MartiW

    MartiW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Gut Thomas76, was ist denn jetzt Dein Problem mit diesem Thread, wenn ich frage, wie Hersteller und Handwerksbetrieb das regeln, wenn beim Handwerker Werbung vom Hersteller angebracht wird? Diese Info suche ich genau als Hintergrund um eine angemessene Verhandlung mit dem Mieter zu führem oder eben das Anbringen zu verbieten, mit dem Hinweis, dass ich mit dem Hersteller über das Anbringen des Schildes verhandeln werde, da ich Zwischenhandel (der Werbefläche) kategorisch ausschließe?

    So, und nu? Deine Tipps hören sich in in Zeiten von Rentabilitätberechnungen und Benchmark nicht sehr professionell an. Von was würdest denn Du die Konditionen abhänglig machen? Und wie willst Du die Kontrolle darüber behalten, was auf dem Grundstück passiert? Und stell mal vor, Du Bist nicht Eigentümer, sondern Verwalter. Wie würdest Du wilde Fremdwerbung oder den Preis beim Eigentümer rechtfertigen?
     
  16. #15 Thomas76, 26.04.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe da gar kein Problem mit.Du hast ja nun zwei gleichlautende Vermutungen bekommen, nämlich das wohl der Hersteller kostenlos die Werbung stellt, wenn der Handwerksbetrieb dafür Montage und Betrieb des Schildes übernimmt.Des weiteren habe ich empfohlen, einfach mal beim entsprechenden Hersteller anzufragen, wie der es mit seiner Werbung handhabt, denn das wird mit sicherheit deine Frage genauestens beantworten.
    Komischer Weise scheinst du aber all' diesen Tip konsequent zu ignorieren,oder warum fragts du dann immer wieder die gleiche(n) Frage(n) ?

    Und was wäre nun genau dein Problem bei diesem sogenannten Zwischenhandel ?

    Meine Tips sind recht einfach umzusetzen.Überlege dir einen Preis und gut.Die Konditionen, so ich denn überhaupt Geld dafür nehmen würde, würde ich einzig von der Fläche der Werbung abhängig machen.Bei so einem Schild, Maße vermutlich irgendwo bei 60x60 Centimeter würde ich mal 50,- EUR/monatlich in den Raum werfen.Entscheidend ist natürlich auch, wo sich die Hausfassade befindet, und wie der Preis für den eigentlichen Gewerbebetrieb ist.Beste Citylage in einer Großstadt oder Sackgasse auf einem Dorf ?

    Und über Rentabilität würde ich mir keine Gedanken machen, denn im "schlimmsten" Fall (kostenlose Werbung) ist es eine Null-Summen-Rechnung, im Falle von kostenpflichtiger Werbung verdienst du dann entsprechend daran.etwas anderes wäre es, wenn sich die Interessenten um deine Werbefläche prügeln würden, aber danach klingt es ja nicht.

    Was hat denn das mit Kontrolle zu tun ? Du entscheidest doch, wer welche Werbung anbringen darf, hast also nach wie vor die volle Kontrolle.Oder hast du Angst, das nach einer Werbeanlage alle anderen ungefragt auch ihre Schildchen an die Wand schrauben ?

    Wenn du "nur " Verwalter bist, ist der Sachverhalt ja ein anderer.Dann sollte man natürlich vorher sicherheitshalber Rücksprache mit dem Eigentümer halten.
     
  17. MartiW

    MartiW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Sory, zitieren funktioniert nicht - erhatlte eine Fehlermeldung beim Erweiterten Editor. ja, habe die aktuelle Java-Version.

    Also so weiter:

    Zitat: Ich habe da gar kein Problem mit.Du hast ja nun zwei gleichlautende Vermutungen bekommen...

    2 Vermutungen sind noch recht mager, für die einzige Frage die ich hier geklärt haben möchte.

    Zitat: Komischer Weise scheinst du aber all' diesen Tip konsequent zu ignorieren,oder warum fragts du dann immer wieder die gleiche(n) Frage(n) ?

    Weil es mir um die Beantortung dieser Frage und nicht um sonstige Lebensweisheiten geht.

    Zitat: Und was wäre nun genau dein Problem bei diesem sogenannten Zwischenhandel ?

    1) Kontrolle
    2) Gewinn: Ich übergebe die Einheiten ja auch nicht an irgendjemand, der die dann mit Gewinn weiter vermietet.

    Zitat: ...über Rentabilität würde ich mir keine Gedanken machen, ...

    Mein Grundstück, meine Wand für die ich alle Instadtsetzungen etc. zahle. Der Nutzen einer wirtschaftliche Verwertung steht nur mir zu. Das übrigens kommt den Mietern eher zu Gute, da das die Rentabilität des Objektes steigert und Instandsetzungen und Modernisierungen ermöglichet.


    Zitat: Was hat denn das mit Kontrolle zu tun ?

    In der Tat wird es wie immer im Leben weitere Überraschungen geben, wenn die Leine zu locker gelassen wird.

    Zitat: Oder hast du Angst, das nach einer Werbeanlage alle anderen ungefragt auch ihre Schildchen an die Wand schrauben ?

    Habe ich in der Tat schon einige Male erlebt.

    Zitat: Natürlich kann man versuchen, die Miete auch davon abhängig zu machen, was eine Mieter evtl. für das anbringen dieses Schildes bekommt, aber das finde ich halt recht kleinlich.

    Unprofessionelle Einschätzung!!
     
  18. Otto

    Otto Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Geld gibt es da meistens nicht, diese Werbung wird als Image-Werbung betrieben und meistens auch nicht über den Hersteller sondern über den Großhandel, Der Hersteller zahlt dafür nix außer das kostenlose 'Werbeschild , der Großhandel wird eventuell einen Sonderrabatt einräumen aber nix Vorab an Geld überweisen. Und Hauptgrund für den Installateur wird auch das Image sein, denn entweder muss ein Handwerksbetrieb eine Eigene MArke etablieren mit seinem Namen oder er nimmt eine etablierte Marke und wirbt damit.

    Wenn du den Zwischenhandel nicht magst, dann hoffe ich das du auch deine Ladenflächen nicht an Einzelhändler vermietest sonst könntest du ja gleich die Äpfel selber verkaufen, nicht das noch einer mit Äpfeln schneller Reich werden als du ! :rocks
     
  19. #18 Michael_62, 26.04.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Auch wenn alle dagegen sprechen, in grösseren Gewerbeobjekten ist die Werbeaufteilung Sache des Centerbesitzers oder im Falle des Generalpachtvertrages des Centerleiters.
    Ebenso Sonderwerbeaktionen.
    Hier muss man MartiW Recht geben.

    Werbeaktionen können, müssen aber nicht kostenneutral sein. Ebenso kann es sein, dass alle Gewerbemieter sich an Tageszeitungsanzeigen des Centers beteiligen müssen.

    Es wird sicherlich lächerlich sein, einem Klempnerbetrieb das Aufhängen eines 0.25m2 Vaillant Schildes zu verbieten oder zu berechnen,
    ebenso unsinnig wird es sein, das in einem Objekt mit 20 Gewerbemietern nicht einheitlich zu gestalten und abzurechnen.

    Es ist halt wie immer Augenmass gefordert.

    In MeckPom wird das sicherlich anders gehandhabt als am Stachus. :wink
     
  20. #19 lostcontrol, 26.04.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    also ich les das jetzt schon 'ne weile mit und frag mich vor allem, warum du immernoch nicht einfach selbst beim hersteller nachgefragt hast... so langsam wird die streiterei ein bisschen albern, wenn du dir die mühe nicht machen willst!

    wenn du zwischenhandel kategorisch ausschliessen willst, darfst du überhaupt nicht an handwerksbetriebe vermieten, wahrscheinlich an überhaupt kein gewerbe - oder glaubst du ernsthaft dein elektriker stellt die kabel, glühbirnen, durchlauferhitzer etc. selbst her, die er dir einbaut?

    ganz einfach: bei uns ist das mietvertraglich geregelt, wie gross, wie hell und zu welchen zeiten erhellt die leuchtreklame sein darf. ich find's ehrlich gesagt ein bisschen unprofessionell von dir, dass du das versäumt hast...

    in dem gebäude in dem ich arbeite (WEG, nur gewerbe) gibt's grad mächtig streit wegen sowas. da muss jetzt ein laden seine neue leuchtreklame vollständig wieder abbauen, weil er sich nicht an die auflagen gehalten hat.
    als verwalter kennt man die auflagen und kann sie dem eigentümer bzw. mieter vor die nase halten. das ist dann ganz einfach.
    schwierig wird's eigentlich nur dann, wenn man's versäumt hat das rechtzeitig festzulegen was da erlaubt ist und was nicht, wie's wohl offensichtlich bei dir der fall ist.

    genau so seh ich das auch - es hängt doch von deiner erlaubnis ab, ohne die darf der mieter überhaupt nichts an die fassade schrauben und schon garnicht irgendwelche elektro-leitungen dafür legen (und vermutlich fragt der mieter dich nur aus diesem grund danach - weil ihm die rechtslage bekannt ist).
    was steht denn in deinem mietvertrag diesbezüglich?

    wenn dir einer ohne erlaubnis löcher in "deine wand" bohrt dann muss er dafür bezahlen, das wieder zu beseitigen, wenn's ohne deine erlaubnis geschah.
    und was die wirtschaftliche verwertung deren "nutzen" dir zusteht angeht: wenn dein mieter dir kündigt, weil du ihm zu zickig bist, dann ist es bald vorbei mit dem "nutzen" - leerstand ist nämlich teuer und nutzt niemand was. gute mieter sind gold wert - oder in deinen worten: "nützlich".
    vergiss nicht: ein mietshaus ist nur dann was wert, wenn jemand drin wohnt bzw. in deinem fall seinem gewerbe nachgeht. ansonsten kostet es nur geld.

    unprofessionell bei dir ist:
    a) dass du sowas nicht von vornherein im mietvertrag festgelegt hast.
    b) dass du es nicht auf die reihe kriegst einfach mal beim hersteller anzurufen und nachzufragen, wenn's dir schon so wichtig ist

    meine erfahrung mit kostenlosen werbeschildern von herstellern:
    an meiner alten arbeitsstelle hatten wir auch eins, das hat auch tatsächlich ein hersteller von von uns verkauften produkten bezahlt - allerdings war da nicht nur das logo der hersteller-firma sondern auch unser firmenname gross und breit mit drauf und wir haben das schild (bzw. eigentlich leuchtkasten) geschenkt bekommen (einzige auflage: dass es auch tatsächlich regelmässig, zu festgelegten zeiten, angeschaltet sein muss).

    was du dich fragen solltest:
    1.) ist das eine hersteller-vertretung, die dort ihr gewerbe betreibt? dass eine vaillant-vertretung ein vaillant-schild aufhängen möchte sollte selbstverständlich möglich sein.
    2.) hast du überhaupt schon mal beim bauamt nachgefragt was so alles erlaubt ist an leuchtreklamen? bei uns ist das streng reglementiert von seiten der kommune - wir dürften garnicht in beliebiger grösse leuchtreklamen anbringen - ob nun "unsere wand" oder nicht, da geht dann "unsere stadt" vor, die hat nämlich tatsächlich gewisse rechte an "unserer wand", ob wir wollen oder nicht (fällt vermutlich auch unter grundgesetz "eigentum verpflichtet" usw.).
    3.) wenn du wegen sowas, das (abgesehen von den städtischen vorgaben) voll und ganz deiner kontrolle unterliegt schon so ein gedöns machst, ist es ziemlich fraglich ob du hier wirklich mit "autorität" punktest oder dich nicht eher lächerlich machst beim mieter. künftig weiss der jetzt mit was er dich wochenlang beschäftigen/nerven kann wenn er dich ärgern will...
    oder anders gesagt: sag doch einfach NEIN! wenn's dir nicht in den kram passt!

    p.s.: den vaillant-hasen find ich ehrlich gesagt recht sympathisch - gibt wesentlich hässlichere leuchtreklamen... (abgesehen davon dass vaillant bei mir eh bonuspunkte hat, weil wir mit deren geräten eigentlich noch nie ärger hatten.)
     
  21. MartiW

    MartiW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Moin lostcontrol, danke für den Beitrag, aber spar dir doch einfach die Anfeindungen!

    Zitat: ..streiterei ein bisschen albern..

    Haste recht! Also bitte nur noch Antworten auf die eigentliche Frage..., wenn neue Aspekte enthalten sind oder bestätigt werden kann, dass Handwerker kein Geld für das Aufhängen von Werbung ihres Herstellers beim Betrieber halten.

    Zitat: wenn du zwischenhandel kategorisch ausschliessen willst...

    betrifft in diesem Fall vermietbare Werte in meinem Eigentum. Durchlauferhitzer und Äpfel habe ich nicht genug, um damit reich zu werden.

    Zitat:

    unprofessionell bei dir ist:
    a) dass du sowas nicht von vornherein im mietvertrag festgelegt hast.
    b) dass du es nicht auf die reihe kriegst einfach mal beim hersteller anzurufen und nachzufragen, wenn's dir schon so wichtig ist

    NOCHMAL: Suche nach neutraler Vorabinformation, wie man sie in einem Forum erhalten könnte.
    Die mietvertraglichen Regelungen sind ausreichend für ein Verbot. Will den Mieter aber nicht an die Wand klatschen. Deshalb Suche nach Infos als ntscheidungsgrundlage.
     
Thema: Geld vom Hersteller für beleuchtetes Werbeschild?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. miete werbeschild

    ,
  2. werbeschilder miete

    ,
  3. beleuchtetes reklameschild

    ,
  4. werbeschild miete,
  5. miete für werbeschild,
  6. werbetafeln auf eigenem grundstück,
  7. gewerbemiete rückbau werbetafel,
  8. werbeschild grundstück,
  9. Vaillant leuchtreklame,
  10. gebäudesanierung mieter firmenschild,
  11. fremdwerbung in gewerberäumen,
  12. buderus werbeschild,
  13. wieviel miete mit werbeanlage,
  14. mietvertrag werbeschild,
  15. würde gerne mein werbeschild verleihen,
  16. nullsummenrechnung Hausverwaltung ,
  17. werbeschild miete,
  18. mietkosten werbeschild,
  19. wie viel geld bekommt mann für werbung auf den eigenen grundstück,
  20. wieviel geld bekomme ich für ein werbeschild,
  21. content,
  22. wieviel verlangen für werbeanlage,
  23. werbeschild mieten,
  24. werbeschild am haus mieteinnahmen,
  25. miete für ein werbeschild
Die Seite wird geladen...

Geld vom Hersteller für beleuchtetes Werbeschild? - Ähnliche Themen

  1. Mieter saustall + kein geld

    Mieter saustall + kein geld: hallo ich hab eine größere halle an 4 typen vermietet die dort ihre autos abstellen und daran schrauben seit 4 monaten Mieter 1: hatte zu anfang...
  2. Herstellungs und Instandhaltungsaufwand kombinierbar?

    Herstellungs und Instandhaltungsaufwand kombinierbar?: Hallo liebe Foristen, nach Erwerb einer Immobilie wird ein Personenaufzug im Treppenauge nachgerüstet, Flur wird renoviert und die Fassadenfront...
  3. Verzwickte Lage nach Räumung - wie komme ich an mein Geld

    Verzwickte Lage nach Räumung - wie komme ich an mein Geld: Hallo zusammen! Ich habe hier eine leicht unübersichtliche Lage und hoffe, Ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen ... Zu erst, der Mieter ist nach...
  4. Straßenseite Einfahrt amtlich herstellen/pflastern

    Straßenseite Einfahrt amtlich herstellen/pflastern: hat jemand davon Ahnung? Bei uns in Berlin sind ziemliche Bauarbeiten ausgeführt worden. Das ganze ging über Straße aufreißen neue Rohre...
  5. Neuling / Wie viel Geld abzüglich des Hausgeldes?

    Neuling / Wie viel Geld abzüglich des Hausgeldes?: Hallo Zusammen, ich bin neu auf dem Gebiet und möchte mir eine Wohnung zulegen und diese vermieten. Die Eckedaten: Ort - Kiel (Studentenstadt)...