gemeinsam genutzte Regenwasserleitungen

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Skygirl237, 11.01.2012.

  1. #1 Skygirl237, 11.01.2012
    Skygirl237

    Skygirl237 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.08.2006
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forumuser,
    ich weiß ne so Recht, ob ich hier richtig bin aber ich versuchs einfach mal. Ist bissl kompliziert.
    2 direkt aneinandeliegende Grundsstücke (beides WEG´s).
    Das eine Grundstück B liegt etwas "tiefer" als das Grundstück A. Die Regenwaserleitungen des Grundstückes A führen über das Grundstück B. (Leitungsrechte etc. in den Grundbüchern sind keine eingetragen!).
    Nun ist es so, daß die Leitungen stark veraltet, verwurzelt und verschmutzt sind und diese erneuert werden müssen-eben durch die WEG Grundstück B, da dieses halt eben tiefer liegt und somit immer Wasser auf dem Grundstück (teilweise auch in den Kellern) steht, weils die Leitungen ne mehr packen.
    Nun meine eigentliche Frage, wenn diese Erneuerung realisiert wird, könen die Eigentümer des Grundstückes A bei den Kosten mit "herangezogen werden? Denen ihr Regenwasser wird schließlich über das Grundstück abgeleitet und würden die ne mit dranhängen, wäre eine Erneuerung eventuell nicht nötig, jedenfalls nicht in dem Umfang.
    Wie könnte man hier verfahren? Gibts das rechtlich eine Möglichkeit, die WEG des Grundstückes A mit an den Kosten zu beteiligen??? Oder ist es so zu sehen, daß die Leitungen Eigentum der Grundstücksbesitzer B sind und die somit ganz allein dafür "herzuhalten"haben, wenn die Leitungen defekt sind? Egal, wer da noch was mit einleitet? Danke schonmal für Eure Hilfen....!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    339
    Kannst Du diese Wörter "ne" mal verdeut(sch)lichen?
     
  4. #3 skygirl, 11.01.2012
    skygirl

    skygirl Gast

    Ja, die Leitungen schaffens halt ne mehr, weil die kaputt sind (sind 60/70 Jahre alt)...aber das Nachbargrundstück einfach "abklemmen"???
     
  5. #4 skygirl, 11.01.2012
    skygirl

    skygirl Gast

    Ah, jetzt hab ich es verstanden...sorry wg. dem Dialekt...."ne" heisst NICHT ;o). Und ich dachte, du hast mir geantwortet-hab mich schon gewundert!!!
     
  6. #5 skygirl, 11.01.2012
    skygirl

    skygirl Gast

    Sorry wegen dem Dialekt!!! "Ne" heisst "NICHT"..........und ich dachte schon, du hast mir geatwortet-hab mich schon gewundert!
     
  7. #6 Christian, 11.01.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo skygirl,

    kaaste nich dat schriewen, watte menns?

    Unter Umständen können dann auch diejenigen das verstehen, von denen du Hilfe erwartest. Ist sonst "bissl kompliziert", dir zu helfen.

    Gruß,
    Christian
     
  8. #7 skygirl, 11.01.2012
    skygirl

    skygirl Gast

    Ja das habe ich nun verstanden-tut mir leid!!!
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    339
    Tue Buße!! ;-)
     
  10. #9 Skygirl237, 12.01.2012
    Skygirl237

    Skygirl237 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.08.2006
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    neue Fassung (hochdeutsch ;o) !!) = Buße ;o)

    Hallo liebe Forumuser,
    ich weiß nicht so Recht, ob ich hier richtig bin aber ich versuche es einfach mal. Ist ein bisschen kompliziert.
    2 direkt aneinandeliegende Grundsstücke (beides WEG´s).
    Das eine Grundstück B liegt etwas "tiefer" als das Grundstück A. Die Regenwaserleitungen des Grundstückes A führen über das Grundstück B. (Leitungsrechte etc. in den Grundbüchern sind keine eingetragen!).
    Nun ist es so, daß die Leitungen stark veraltet, verwurzelt und verschmutzt sind und diese erneuert werden müssen-eben durch die WEG Grundstück B, da dieses halt eben tiefer liegt und somit immer Wasser auf dem Grundstück (teilweise auch in den Kellern) steht, weils die Leitungen nicht mehr bewältigen.
    Nun meine eigentliche Frage, wenn diese Erneuerung realisiert wird, können die Eigentümer des Grundstückes A bei den Kosten mit "herangezogen" werden? Denen ihr Regenwasser wird schließlich ebenso über das Grundstück abgeleitet und würden die nicht mit an den Leitungen "dranhängen", wäre eine Erneuerung eventuell nicht nötig, jedenfalls nicht in dem Umfang.
    Wie könnte man hier verfahren? Gibts das rechtlich eine Möglichkeit, die WEG des Grundstückes A mit an den Kosten zu beteiligen??? Oder ist es so zu sehen, daß die Leitungen Eigentum der Grundstücksbesitzer B sind und die somit ganz allein dafür "herzuhalten" bzw. dies zu finanzieren haben, wenn die Leitungen defekt sind? Egal, wer da noch Regenwasser mit einleitet? Danke schonmal für Eure Hilfen....!
     
  11. #10 Pfeifdireins, 12.01.2012
    Pfeifdireins

    Pfeifdireins Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,
    hier ist eher so Mietrecht anjesacht, vielleicht besser wenn du dich an ein Architektur oder Bauingenieurbüro wendest. Sone Fragen tun die schon beantworten. Einfach freundlich anrufen, da sollte das schon funzen :smile025:
    Gruss,
    P.
     
  12. #11 Tobias F, 12.01.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Sorry, aber Deine Antwort geht Lichtjahre an der Frage vorbei.

    1. Geht es hier nicht um Mietrecht (Forum - Wohnungseigentum - WEG - allgemeine Fragen !!!)
    2. Hat die Frage auch nichts mit Mietrecht zu tun (sondern WEG-Recht)
    3. Haben Architekten und Bauingenieure nicht unbedingt Fachwissen im WEG-Recht.
     
  13. #12 Pfeifdireins, 12.01.2012
    Pfeifdireins

    Pfeifdireins Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    vielleicht hilft das Bauamt.
    Oder das Haustechnikdialog Forum, die Jungs sind auch echt fit.

    Tobias, deine Antwort war jetzt auch nicht allzu erhellend...
    Hier sind ja 2 WEG`s auf 2 verschiedenen Grundstücken. Die Frage ist doch vielmehr die, ob beide Eigentümer (ob jetzt WEG oder nicht) beider Grundstücke haften.
    Ich persönlich würde ein Ingenieurbüro für Haustechnik fragen.

    Gruss,
    P.
     
  14. #13 Dieter09, 12.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.2012
    Dieter09

    Dieter09 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.06.2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Müsst ihr euch hier streiten?
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    339
    1. Wer tut das?
    2. Wo bleibt Dein sachbezogener Beitrag?
     
  16. #15 Martens, 12.01.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Ich rate dazu, an die Eigentümer der WEG A (die höhergelegene) heranzutreten, denen die Situation zu schildern, Kostenvoranschläge für die Erneuerung der Leitungen vorzulegen und sie um eine Kostenbeteiligung zu bitten.

    Sofern keine Rechte auf Durchleitung bestehen, könnte WEG B das olle Rohr an der Grundstücksgrenze kappen. Die WEG A müßte dann auf geeignete Art und Weise dafür sorgen, daß ihr Regenwasser nicht über das Grunstück von WEG B läuft, was zu Baumaßnahmen bei A führen wird.
    Es ist also vermutlich im Interesse von A, daß die Leitungen bestehen bleiben und funktionieren.

    Christian Martens
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    339
    Da wäre ich mal gaaaanz vorsichtig!!!
     
  18. #17 Martens, 12.01.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Christian Martens
     
  19. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    339
    Zitat von Martens
    Sofern keine Rechte auf Durchleitung bestehen, könnte WEG B das olle Rohr an der Grundstücksgrenze kappen.

    Da wäre ich mal gaaaanz vorsichtig!!! ----------------------------------------------------

    Muss Dir sowas noch erläutert werden? Wie würdest Du Dich denn fühlen, wenn Dein Nachbar sowas machen würde?
     
  20. #19 Pfeifdireins, 12.01.2012
    Pfeifdireins

    Pfeifdireins Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    2
    Da steckt ja ein richtig kleiner Anarcho dahinter :smile048:
    Aber ich glaube eher folgendes:
    Normal ist und so wird es auch bei einer Grunddienstbarkeit festgelegt, es bezahlt der, der einen Teil nutzt. Von Strasse bis B für die gemeinsame Leitung. Nach dem Abzweig dann die übrigen Stichleitungen zu den Grundstücken, diese dann allein.
    Oder prüfe ob ein Fehler im Genehmigungsverfahren vorliegt,
    Gruss,
    P.
     
  21. #20 Martens, 12.01.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Wie ich mich fühle, ist juristisch völlig ohne Belang.

    Wie ich schrieb, wenn keine Rechte auf Durchleitung bestehen, man sich über die Instandsetzung bzw. die Kostentragung der Instandsetzung der Leitung nicht einigt - dann muß ich nicht dulden, daß mein Nachbar sein Wasser über oder gar auf mein Grundstück leitet.

    Trotzdem sollte - wie ich schon schrieb - zuerst eine Einigung angestrebt werden, vielleicht brauche ich auch einmal das Wohlwollen des Nachbarn...

    Christian Martens
     
Thema: gemeinsam genutzte Regenwasserleitungen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. reihenhaus gemeinsames fallrohr

    ,
  2. nachbar leitet regenwasser auf mein grundstück

    ,
  3. Fallrohre an Reihenhäuser

    ,
  4. gemeinsames regenabflußrohr mit nachbar,
  5. gemeinsame dachentwässerung,
  6. gemeinsames fallrohr,
  7. regenwasserleitung über nachbargrundstück,
  8. gemeinsames regenfallrohr,
  9. regenwasserleitung,
  10. www.vermieter-forum.com 11466-gemeinsam-genutzte-regenwasserleitungen-2,
  11. fallrohr für zwei häuser,
  12. regenwasserleitungen,
  13. doppelhaus gemeinsames fallrohr,
  14. gemeinsamme dachentwässerung,
  15. Fallrohre bei reihenhäusern,
  16. reihenhaus dachrinne trennen,
  17. darf reihenhaus-nachbar regenrinne erneuern,
  18. gemeinsam genutzte regenrinne,
  19. regenfallrohr reihenhaus,
  20. regenwasser gemeinsame leitung kosten,
  21. doppel reihenhaus regenrinne erneuert problene mit nachbarn,
  22. reihenhaus fallrohr,
  23. Gemeinsam genutzte Dachrinne,
  24. regenwasserleitung über mein grundstück,
  25. Kanalisation Wohnungseigentum
Die Seite wird geladen...

gemeinsam genutzte Regenwasserleitungen - Ähnliche Themen

  1. Anderweitig genutzter Stellplatz bei Verkauf

    Anderweitig genutzter Stellplatz bei Verkauf: Hallo Vermieterforum, nachdem ich mich vor ein paar Tagen angemeldet habe, habe ich eine Frage, zu der ich gern Eure Meinung hören würde:...
  2. Zweifamilienhaus Heizung nur von einer Wohnung genutzt

    Zweifamilienhaus Heizung nur von einer Wohnung genutzt: Hallo, ich wohne seit 1.4.2015 in einem Haus mit 2 Wohnungen zur Miete (70qm). In der Wohnung über mir (120qm) wohnen 5 Personen. Zu Beginn...
  3. Kabel Anschluss umstellen von einzel auf gemeinsam - Vorgehensweise?

    Kabel Anschluss umstellen von einzel auf gemeinsam - Vorgehensweise?: Hallo, ich bin Hausmeister (nebenberuflich) bei mir im MFH. Es sind 14 Wohnungen. 2 Eigentümer - der Rest ist vermietet. Wir bekommen seit...
  4. Gemeinsame Hoftür erneuert - Umlagefähig auf Kaltmiete?

    Gemeinsame Hoftür erneuert - Umlagefähig auf Kaltmiete?: Wir haben kürzlich aus Sicherheits- und Dichtigkeitsgründen eine alte Hofeingangstür durch eine neue Tür ersetzen lassen. Die vorherige Tür war...
  5. Probleme mit gemeinsamen Hof

    Probleme mit gemeinsamen Hof: Hallo, wir haben leider Probleme mit dem Käufer des anderen Hauses auf dem selben Grundstück. Auf dem Bebauungsplan ist alles soweit...