Gemeinstromversorgung über Mieter

Diskutiere Gemeinstromversorgung über Mieter im Beleuchtung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hi Leute, bei meinem zukünftigen Miethaus gibt's noch ein kleines Problem: Die Gemeinstromversorgung hängt am gleichen Zähler wie eine der...

  1. #1 PascalTurbo, 09.08.2013
    PascalTurbo

    PascalTurbo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.06.2013
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leute,

    bei meinem zukünftigen Miethaus gibt's noch ein kleines Problem: Die Gemeinstromversorgung hängt am gleichen Zähler wie eine der Mietwohnungen.

    Nun frage ich mich ob es rechtens ist, im Haus einen Unter-Zähler zu setzen und über eine Sondervereinbarung den Strom mit dem Mieter der Wohnung abzurechnen? Einen "echten" Zähler - also einen Zähler des Netzbetreibers zu setzen wäre erheblich aufwändiger.

    Hat sowas schonmal jemand gemacht?

    Grüße
    Pascal
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sebastian-D, 09.08.2013
    Sebastian-D

    Sebastian-D Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Die Wohnung sollte schon einen Eigenen Zähler haben, und mit dem Allgemeinstrom wie Treppenhaus, Keller, und sonstiges was unter "Allgemeinstrom" noch so im Hause Betrieben wird
    rein garnichts zu tun haben.

    Da muss nen Zähler NUR für die Wohnung rein.

    Alles andere ist unfair und das würde ich als Mieter nicht tollerieren, wenn ich hiervon kentnis haben würde.
     
  4. #3 PascalTurbo, 09.08.2013
    PascalTurbo

    PascalTurbo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.06.2013
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Wenn das Rechtlich so ist - ok. Aber warum sollte es Unfair sein? Der Mieter hätte ja dadurch keinen Mehraufwand.
     
  5. #4 Sebastian-D, 09.08.2013
    Sebastian-D

    Sebastian-D Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Mehraufwand....

    Du meinst wohl eher "Mehrkosten" weil der Mieter dann den Allgemeinstrom
    mitzuzahlen hat, da es keinen Eigenen Zähler für die Wohnung gibt.

    Das der Allgemeinstrom SPÄTER über die Nebenkosten./Betriebskosten
    dann abzurechnen gillt, das ist ja allgemein klar.

    Du solltest da einen Zähler setzen, der NUR für die Wohnung ist.
    Der Darf mit dem Allgemeinstrom NICHTS zu tun haben.

    Denn den Allgemeinstrom musst du als VM "vorschießen" und der Mieter
    zahlt dabei ja wenn im Mietvertrag vereinbart den Allgemeinstrom über dessen Nebenkosten./.Betriebskosten.

    Daher musst du das auftrennen.
     
  6. #5 PascalTurbo, 09.08.2013
    PascalTurbo

    PascalTurbo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.06.2013
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich werden von meiner Seite Vorleistungen gezahlt, so dass der Mieter tendentiell erstmal einen Überschuss erhält.
    Wenn man die Sache etwas überspitzt betrachtet, könnte der Mieter sogar einen Vorteil herausschlagen, da durch den höheren Verbrauch ein günstigerer Tarif wählbar ist.

    Einen zusätzlichen "echten" Zähler zu setzen wird bei vorhandener Infrastruktur ziemlich schwierig.
     
  7. #6 Sebastian-D, 09.08.2013
    Sebastian-D

    Sebastian-D Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Also ich sag dir mal meine Ansatzweise.

    Ich bin ja Mieter, und ich habe für meine Wohnung einen "eigenen" Zähler
    der im Sicherungskasten im Keller hängt, dort kann der Ennergieversorger dann ablesen.
    Ich bekomme 1x Jährlich die Abrechnung zugeschickt, das passiert immer so im Oktober.

    Bei uns, wir sind ein 6 Parteienhaus, inkl. einer Gastro.

    Die Gastro ist weit aus öfters im Keller unterwegs -> LICHT
    als wir Mieter im Hause.

    Zum bzw. in den Keller müsste ich nur gehen um meinen Müll in die
    Tonne zu entsorgen.
    Dabei habe ich zwar auch licht, aber es kann nicht sein, das durch die Gastro
    ein mehrverbrauch fabreziert wird, den ich dann dank der Betriebskostenabrechnung zu
    Zahlen habe.

    Allgemein ist es auch so, das ein jeder Mitmieter aus dem Hause, als auch
    die Gastro selbst zusätzlich über diverse Steckdosen die der Vermieter
    gesetzt hat für den Antennenverstärker (TV) das hier ebenfalls der Strom entnomen werden kann.

    Ich möchte dabei diese Kosten nicht auf meiner Rechnung liegen haben, da ich
    mit dem Allgemeinstrom kaum etwas zu tun habe, ausser Kellerbeleuchtung, und Treppenhauslicht. (ein aussenlicht gibts hier sowieso nicht)

    Daher wäre ich damit so nun auch nicht einverstanden.

    Wie willst du denn dabei sicherstellen, und nachweisen, wieviel
    Strom über die Wohnung ging, und wieviel der Allgemeinstrom verbraucht hat?

    Ohne Zähler geht das nicht.

    Wenn die Strucktur das nicht her gibt, z.b. Keller dort sind ja meistens
    die Installationen unter gebracht, und in der Wohnung sind quasi ja schon die Strippen drinne,
    ließe sich denn zumindest in der Wohnung ein solcher Zähler einbauen??

    Ich mein das ist ja alles schön und gut, mit dem Stromversorger, und dann
    einen besseren Tarief zu haben, aber i.d.r. ist es doch so, das der
    Mieter einen Extra vertrag mit dem Stromversorger eingehen will/soll.

    Wie willst du das denn regeln, wenn ich plötzlich auf die Idee käme, und dir jetzt mitteile, das ich einen Anbieterwechsel durchführen möchte ??

    Dies ginge so NICHT, da ich abhängig von dir wäre.

    Sorum gesehen ergibt das meiner Ansicht nach einen Rattenschwanz.
     
  8. #7 PascalTurbo, 09.08.2013
    PascalTurbo

    PascalTurbo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.06.2013
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du richtig gelesen hättest, hättest du auch gelesen, dass sehrwohl ein Zähler für den Allgemeinstrom installiert werden würde. Nur hängt dieser eben nicht an der Hauptversorgungsleitung des Hauses sondern hinter dem Zähler der Mietwohnung. Entsprechend kann man auf das KW genau mit dem betroffenen Mieter abgerechnet werden.

    @All: Wer kennt sich damit rechtlich aus?
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.563
    Zustimmungen:
    611
    [QUOTE=PascalTurbo:

    "Wenn du richtig gelesen hättest, hättest du auch gelesen, dass sehrwohl ein Zähler für den Allgemeinstrom installiert werden würde."
    - Ein privateigener Zähler etwa?

    "Nur hängt dieser eben nicht an der Hauptversorgungsleitung des Hauses sondern hinter dem Zähler der Mietwohnung."
    - Warum kann ein Elektromeister ihn nicht an die Hausversorgung anschliessen? (Kostet wohl mehr als eine zweifelhafte Billiglösung...?!)

    "Entsprechend kann man auf das KW genau mit dem betroffenen Mieter abgerechnet werden."
    - Und die (anteiligen) Zählergrundgebühren, Erneuerbare Energieabgabe etc?
     
  10. #9 Tobias F, 09.08.2013
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    176
    Was machst Du wenn Deinem Mieter, z.B. wegen ausstehender Zahlungen an den Stromversorger, der Strom abgestellt wird?
     
  11. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.563
    Zustimmungen:
    611
    Dann holt er aus seinem Wohnmobil die Kabeltrommel...:hut015:
     
  12. #11 immodream, 09.08.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.491
    Zustimmungen:
    718
    Hallo Pascal,
    selbstverständlich ist es preiswerter, einen privaten Stromzähler für den Allgemeinstrom zu installieren und den Stromverbrauch mit dem Mieter z. b. einmal im Jahr abzurechnen.
    Und damit fangen erfahrungsgemäß die Probleme schon an.
    Wie rechnest du ab, wenn innerhalb des Jahres mehrfach der Strompreis oder irgendwelche Zuschläge geändert werden?
    Willst du dann drei Mal im Jahr eine Abrechnung machen?
    Da die Allgemeinstromkosten nebst Zählergebühr doch von allen Mietern getragen werden,, würde ich nach meinen langjährigen Vermietererfahrungen einen eigenen offiziellen Stromzähler installieren und die Kosten des Stromversorgers mit den Mietern abrechnen .
    Auf Dauer wird dir kein Mieter danken , wenn du versuchst, für deine Mieter kostengünstiger den Allgemeinstrom zu besorgen.
    Grüße
    Immodream
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.563
    Zustimmungen:
    611
    Wie recht Du da hast!
     
Thema:

Gemeinstromversorgung über Mieter

Die Seite wird geladen...

Gemeinstromversorgung über Mieter - Ähnliche Themen

  1. Mieter hinterlässt kaputte Scheiben und weigert zu zahlen

    Mieter hinterlässt kaputte Scheiben und weigert zu zahlen: Hallo, mein ehemaliger Mieter hat mir kurz vor dem Auszug mitgeteilt, dass zwei Fensterscheiben (eines Festelements am Boden) einen Riss haben. Es...
  2. Mieter will nicht einziehen

    Mieter will nicht einziehen: Hallo, ich lese jetzt schon seit geraumer Zeit hier still und leise mit und hab schon einige nützliche Tips mir dank des Forums aneignen können,...
  3. Eigentümerin gegen Mieter

    Eigentümerin gegen Mieter: Hallo! Wir haben uns eine Wohnung in einem Haus mit Eigentümergemeinschaft gekauft und vermieten diese. Wir selbst wohnen nicht dort. Nun ist es...
  4. Lästiger Mieter

    Lästiger Mieter: Hallo zusammen, ich habe ein Problem! Ich habe vor über 1 Jahr ein 6 Familienhaus gekauft und habe ein Ehepaar als Mieter welche schon seit 30...
  5. Mieter feiert jedes Wochenende mit lauter Musik, Nachbarn beschweren sich

    Mieter feiert jedes Wochenende mit lauter Musik, Nachbarn beschweren sich: ich habe ein Haus mit großen Garten vermietet. Nahezu jedes Wochenende verbringt der Mieter mit sehr lauter Musik im Garten, die fängt schon...