Gespräch mit Wohnungsinteressenten

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Angelika Zipper, 18.06.2006.

  1. #1 Angelika Zipper, 18.06.2006
    Angelika Zipper

    Angelika Zipper Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Miteiander!

    Wir sind neueinsteiger aus dem Raum Hamlen.

    Worauf muss man achten, wenn man einen neuen Bewerber für eine Wohnung hat bzw. wonach sollte man fragen, um sicherzustellen, sich kein Problem ins haus zu holen? (Bzw. welche Probleme hattet ihr schon mit Mieter?)

    Danke vorab!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Meiner Meinung sind folgende Punkte sehr wichtig:
    • Finanzielle Verhältnis (Festeinstellung, Arbeitsvertrag auf Zeit, etc)
    • Familienstand bzw Grund des Umzugs
    • Tierhaltung
    • weitere Personen die viell einziehen wollen (Freund der Tochter..)
    • Beruf (Nachtarbeit?)
    • Mietvertragpartner (Einer, Paar gemeinschaftl oder einer mit Untervermietung)

    Diese Liste kann gerne erweitert werden ;)
     
  4. #3 Angelika Zipper, 18.06.2006
    Angelika Zipper

    Angelika Zipper Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht noch soetwas wie
    - Lebensstil (Häufiges Feiern mit Freunden)
    - Häufiger Besuch und damit verbunden häufiger Personenverkehr
    - Musikanten
    - Zuverlässigkeit mit der Zahlung
     
  5. #4 CS Immobilien, 20.06.2006
    CS Immobilien

    CS Immobilien Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2006
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Um die finanzielle Zeite bei unseren Interessenten ab zu checken, lassen wir jedem eine Selbstauskunft ausfüllen, wer keine will, ist schon relativ fragwürdig. Mache am besten in ca. 3-5 Tage nach der Besichtigung einen Besuch bei deinen Interessenten in deren Wohnung und schaue Sie dir unauffällig an. Nehme einen Mietvertrag usw. mit, bespreche und fülle alles aus. Wenn du gehen willst, sage denen, dass du noch einige Interessenten hast und du dich 2-3 Tagen nochmals meldest (sage es auch, wenn du keine weiteren hast). So hälst du Sie dir etwas warm.

    Wenn sich keiner mehr meldet, lasse den MV unterschreiben (vom VM) und schicke ihn an die Mieter. Danach musst du nur noch die Übergabe machen und du kannst die Prov. kassieren.

    Ich hoffe, dass dir der Ablauf etwas geholfen hat.
     
  6. #5 Insolvenzprofi, 20.06.2006
    Insolvenzprofi

    Insolvenzprofi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    0
    LOL! Was meinen Sie, haben SIe sich Ihr Image mit der Bemerkung verbesser oder verschlechtert? Richtige Makler unterscheiden sich eben von den Hobbyküchentischmaklern, dass sie zum einen eine Innenprovision erhalten, schließlich machen Sie den Service überwiegend für den Vermieter und zum anderen kassiert man nicht mal EBEN so die die Provision! Warm halten ist eh schlecht, da man mit dem 1. vernünfitgen die sache abschließt, schon allein deswegen, weil man sich sonst zur Lachnummer macht, wenn man ihn warmhält und der Abschluss mit einem anderen nicht klappt!

    Ich hoffe echt, dass diese Hobbyküchentischmakler endlich vom Markt verdrängt werden wenn bald nur noch Innenprovisionen vereinbart werden, die Aussenprov ist schon fast nichts anderes wie ein "Lösegeld" für die Wohnung...

    Um den User aber eine antwort zu geben, überlassen Sie die Suche einen Professionellen Makler, der eien fundierte Ausbildung hat und sich mit der Vermietung auskennt... auch wenn Sie eine Provision zahlen müssen, mir wäre dieses lieber als danach ständig ärger mit einem falsch ausgewählten Mieter zu haben...
     
  7. #6 CS Immobilien, 21.06.2006
    CS Immobilien

    CS Immobilien Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2006
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Mir ist schon klar, dass ich dem Mieter keine Provision in diesem Sinne aufdrücken kann, denn davor schrecken die meisten ab. Um eine Wohnung gut zu verkaufen, ist die beste Lösung einen Makleralleinvertrag mit dem Vermieter, sonst machst du alles umsonst. Und außerdem weiß ich das, dass man die Provision nicht so leicht verdienen kann.

    Ich weiß nicht wo Sie arbeiten bzw. in welcher Stadt Sie tätig sind. Jedenfalls haben wir Wohnungen, wo es vorkommt, dass noch nach der Unterschrift Interessenten kommen und die Wohnung für mehr Geld mieten würden.
     
  8. #7 Insolvenzprofi, 21.06.2006
    Insolvenzprofi

    Insolvenzprofi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    0
    das haben wir früher auch gemacht, allerdings hat es oft streitigkeiten gegeben, da die Interessenten den Makler dann als schlechten Verhandlungsführer dargestellt haben und immer wieder gesagt haben, "wir haben ihnen doch für den Preis zugesagt"... dieses ist absolut imageschädigend... wir machen das seit einiger zeit nicht mehr und seitdem sind die streitigkeiten behoben...gut wenn Sie es durchkriegen ist es schön, bei uns klapptr das leider nicht, da es sonst auch keine anderen makler machen...ich habe viele KOllegen aus meiner ehemaligen Ausbildung die das bestätigten...
     
  9. #8 CS Immobilien, 21.06.2006
    CS Immobilien

    CS Immobilien Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2006
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Wenn der Mietvertrag unterschrieben ist, dann lassen wir das auch. Es wäre natürlich für mich sehr schlecht, wenn ich da nochmal das alles ummodele.
     
  10. #9 aspren01, 13.07.2006
    aspren01

    aspren01 Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angelika,
    also wenn ich mich mit potentielle Mieter unterhalte dann mache ich das wie in einem Job-Interview. Ich habe dann einige Bereiche die ich abdecken moechte:

    1. Daten der potentiellen Mieter
    ---------------------------------
    - Wieviele Personen & Alter
    - Familienstand
    - Staatsangehoerigkeit (evtl Visa)
    - Beruf
    - Arbeitsstaette & Anstellungszeitraum
    - momentane Adresse (Mietwohnung?)
    - Grund fuer Umzug
    - Haftbefehle, Gefaengnis, etc.

    2. Finanzielle Sicherheiten
    ------------------------
    - Einkommen / Ausgaben
    - potentielle Buergschaften
    - ausstehende Mietzahlungen

    3. Info bezgl. Problembereiche
    ----------------------------
    - Hobby, Musikinstrumente
    - industrielle Nutzung geplant (Buero, Praxis?)
    - Haustiere
    - wieviel Fahrzeuge (Autos, Motorraeder, Fahrraeder, etc.)
    - Distanz zum Arbeitsplatz
    - Lebensstil Uebereinstimmung- Stadt/Landmensch, modern/alternativ, etc.

    4. Potentielle Referenzen
    --------------
    - vorheriger Vermieter
    - Arbeitgeber

    5. Benehmen / Eindruck
    ---------------------------
    - soziales Benehmen und sicherer Umgang mit Mitmenschen
    - Offene Fragen wie "... welches Benehmen von Mitbewohnern waere fuer Sie nicht akzeptable? ... <Antwort> ... wie wuerden Sie das Problem loesen? .."
    - Frage "... was erwarten Sie von Ihrem Vermieter ... "?

    Weiss nicht ob alle die Fragen wirklich legal sind?? Natuerlich geh ich nicht eins nach dem anderen durch sondern verwickle die potentiellen Mieter in ein lockeres Gespraech. Wie schon oben erwaehnt wuerde ich dann aber bevor Mietvertragsunterschreibung auf jedenfall eine Mieterselbsauskunft anfordern.

    Hoffe das hilft,
    Andreas
     
  11. Rosi

    Rosi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    wichtig ist auch auszuloten, ob der künftige bewohner eine "ruhige" wohnung erwartet und auch seine anforderungen den mitbewohnern gegenüber.

    ansonsten gibts nur ärger, wenn das kind unten dran mal schreit, oder vielleicht der nachbar auf dem balkon telefoniert.... :)
     
  12. Beluga

    Beluga Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Die Ansprüche der Mieter sind immer höher. Es wird immer schwieriger verschiedene Mieter in einem Haus unterzubringen.

    Je nach Marktlage kann Makler über Provision entscheiden, ob er von Mieter
    oder von Vermieter nimmt.

    von Mieter:
    + bekommt man mehr Aufträge von Vermieter
    + weniger Ärger mit Vermieter, wenn der Mieter später doch Panne hat
    - viele Mieter suchen die Wohnung selbst
    - Makler kann nur hochwertigere Wohnungen vermitteln.


    Lasse die Mietinteressenten Nachweise über ihre regelmäßigen Zahlungen wie Mieten, Strom, Gas,TV, Tel. u, dgl. zeigen.
    Zu bezweifeln ist wenn die Zahlungen per Bar/Quittungen erfolgten, oder unregelmäßig geleistet wurden
     
  13. #12 Unregistriert, 17.10.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Ihr seid Blockwarte, keine Vermieter...

    ... also echt, da wird offen gefragt, ob das solche Fragenkataloge wie oben überhaupt legal sind. Das ist EURE Verpflichtung, sich darüber schlau zu machen und hier potentielle Kunden nicht auflaufenzulassen.

    Gar nicht gefragt wird, wie zuverlässig solche Selbstauskünfte sein können. Am Ende bekommt derjenige die Wohnung, der am besten fäscht und am überzeugensten lügt.

    Beispiel "Mietschuld beim vorherigen Vermieter":
    Die sind nach jüngerer Rechtssprechung überhaupt nicht dazu verpflichtet solche Auskünfte zu geben. Und jetzt wollt Ihr jeden abweisen, der eine solche Auskunft nicht erbringen kann?

    Verhängnissvolle Fragen nach Lebensstil, Benehmen, sozial sicheres Auftreten...

    Was ist das für ein soziophobes Verhalten? Bestimmte Dinge kann man doch vorher nicht ausschliessen. Und wenn es doch passiert, wird eben abgemahnt und gekünigt. Genauso ist es doch mit einer Mietschuld, spätestens mit der Zweiten Miete raus.

    Ihr habt alle Sicherheiten auf Eurer Seite, wenn praxisgerecht und ordnungsgemäß vorgegangen wird. Wozu also dieser Absicherungswahn der nur misstrauen schafft.

    Ihr macht es vielen jungen Mietern, Studenten, Kleinverdienern, Arbeitslosen, Kranken und unverschuldet in Not geratenen Menschen unendlich schwer überhaupt Wohnraum zu finden.

    Solange nichts strukturell an der Wohnung geschädigt wird und der Mieter pünktlich zahlt und sich an die Hausordnung hält, solltet Ihr zufrieden sein. Der Rest geht Euch schlichtweg nichts an.

    Entschuldigt: Ihr seid zum Teil echt zum Würgen und solltet Euch schämen...!
     
  14. #13 Unregistriert, 17.10.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Ihr seid Blockwarte, keine Vermieter...

    ... also echt, da wird offen gefragt, ob solche Fragenkataloge wie oben überhaupt legal sind. Das ist EURE Verpflichtung als Vermieter, sich darüber schlau zu machen und hier potentielle Kunden nicht auflaufen zu lassen.

    Gar nicht gefragt wird, wie zuverlässig solche Selbstauskünfte sein können. Am Ende bekommt derjenige die Wohnung, der am besten fälscht und am überzeugensten lügt.

    Beispiel "Mietschuld beim vorherigen Vermieter":
    Die Vermieter sind nach jüngerer Rechtssprechung überhaupt nicht dazu verpflichtet solche Auskünfte zu geben. Und jetzt wollt Ihr jeden abweisen, der eine solche Auskunft nicht erbringen kann?

    Verhängnissvolle Fragen nach Lebensstil, Benehmen, sozial sicheres Auftreten... am besten noch rhetorisch und hintergründig im Interview gefragt:

    Was ist das für ein soziophobes Verhalten? Bestimmte Dinge kann man doch vorher nicht ausschliessen. Und wenn es doch passiert, wird eben abgemahnt und gekündigt. Genauso ist es doch mit einer Mietschuld, spätestens mit der zweiten Miete raus. Spielräume können je nach Sicherheiten des Mieters verhandelt werden. Wenn Härtefälle greifen, dann akzeptiert das bitte.

    Ihr habt alle Sicherheiten auf Eurer Seite, wenn praxisgerecht und ordnungsgemäß nach Mietrecht vorgegangen wird. Wozu also dieser Absicherungswahn der nur Misstrauen schafft?

    Ihr macht es vielen jungen Mietern, Studenten, Kleinverdienern, Arbeitslosen, Kranken und unverschuldet in Not geratenen Menschen unendlich schwer überhaupt Wohnraum zu finden.

    Solange nichts strukturell an der Wohnung geschädigt wird und der Mieter pünktlich zahlt und sich an die Hausordnung hält, solltet Ihr zufrieden sein. Der Rest geht Euch schlichtweg nichts an.

    Entschuldigt: Ihr seid zum Teil echt zum Würgen und solltet Euch schämen...!
     
  15. #14 Soontir, 18.10.2011
    Soontir

    Soontir Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Heidelberg
    Normalerweise Antworte ich auf solche Trolle ja nicht, aber hier mach ich mal ne Ausnahme.

    1.) Hab den Arsch in der Hose und registriere dich, wenn Du schon alle Vermieter Soziophoben bezeichnest

    2.) Warum gräbst du einen Beitrag aus, der schon 5 Jahre alt ist?

    So long
     
Thema: Gespräch mit Wohnungsinteressenten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gespräch mit vermieter

    ,
  2. wohnungsinteressenten

    ,
  3. vermietergespräch

    ,
  4. gespräch vermieter,
  5. gespräch mit dem vermieter,
  6. kennenlerngespräch vermieter,
  7. fragen an wohnungsinteressenten,
  8. erstes gespräch mit vermieter,
  9. Telefonat mit vermieter,
  10. erstes gespräch vermieter,
  11. wohnung gespräch,
  12. fragenkatalog vermieter,
  13. telefongespräch wohnung mieten,
  14. Vermietergespräche,
  15. gespräch über wohnung,
  16. vermieter fragen telefoninterview,
  17. mieter-vermieter gespräch,
  18. wohnung gespräch vermieter,
  19. gespräch mieter vermieter,
  20. vermieter gespräche,
  21. telefongespräch mit vermieter,
  22. gespräch vermieter mieter,
  23. Wohnungsinteressenten Liste,
  24. erstes gespräch mit dem vermieter,
  25. gespräch mietwohnung
Die Seite wird geladen...

Gespräch mit Wohnungsinteressenten - Ähnliche Themen

  1. Mietmagel vom Mieter angezeigt bei persönlichem gespräch nach 3 monaten

    Mietmagel vom Mieter angezeigt bei persönlichem gespräch nach 3 monaten: Hallo allerseits, bin seit kurzem Vermieter einer Eigentumswohnung und habe nun schon folgende Probleme wer kann mir helfen? 1.Wie sieht das...