Gewerbliche Nebenkostenabrechnungen für 2006

Dieses Thema im Forum "Fristen" wurde erstellt von ferl, 27.03.2007.

  1. ferl

    ferl Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.03.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    :wink:Hallo ich bin neu, und froh hier her gefunden zu haben.
    Hoffe natürlich auch, dass ich hier Antwort auf meine Frage finden werde. :help

    Und zwar geht es mir um die Nebenkostenabrechnungen für 2006 für gewerbliche Mieter, die die MwSt gesondert noch drauf berechnet bekommen.
    Meine Frage: Berechnen wir denen noch die 16 % (weil ja noch 2006 betrifft) oder berechnen wir die 19 % (weil Abrechnung ja in 2007 gestellt wird)
    Ich bin echt ahnungslos :gehtnicht :?und würde mich über Infos freuen.

    :danke und LG
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 27.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.612
    Zustimmungen:
    835
    das kommt auf die kosten an, die da umgelegt werden.
    je nachdem um welche kosten es sich da handelt, müssen die entsprechend dem beleg, den du bekommen hast, umgelegt werden. und dort ist genau ausgewiesen, wie die märchensteuer berechnet wurde. da die betriebskostenabrechnung RÜCKWIRKEND gemacht wird, sollten das eigentlich überall auch noch die "alten" 16% (bzw. 7%) sein, du solltest das aber vorsichtshalber prüfen.
    dieses gedöns wird uns aber vermutlich bei der betriebskostenabrechnung für 2007 alle noch beschäftigen - je nach abrechnungszeitraum der unterschiedlichen vertragspartner eben.
     
  4. Cesar

    Cesar Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.10.2006
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    1
    Mit Wirkung zum 01.01.2007 wird der allgemeine Umsatzsteuersatz von 16 auf 19 Prozent erhöht. Der ermäßigte Steuersatz in Höhe von 7 Prozent wird unverändert beibehalten.



    Für die Frage, welcher Steuersatz anzuwenden ist, ist ausschließlich der Zeitpunkt der Ausführung der Lieferung, sonstigen Leistungen, unentgeltlichen Wertabgabe (vormals: Eigenverbrauch), des innergemeinschaftlichen Erwerbs oder der Einfuhr maßgebend. Der Tag des Vertragsabschlusses, der Rechnungserteilung oder der Vereinnahmung des Entgelts sind unerheblich. Daher müssen Rechnungen über Leistungen, die nach dem 31.12.2006 erbracht werden, bereits heute grundsätzlich mit einem Umsatzsteuersatz von 19% fakturiert werden. Werden dagegen Rechnungen über Leistungen, die vor dem 31.12.2006 erbracht werden, erst nach diesem Zeitpunkt erstellt, ist noch der Steuersatz von 16 % anzuwenden.
     
  5. ferl

    ferl Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.03.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich das jetzt also richtig verstehe, berechne ich die 16 %, da natürlich die weiterberechneten Leistungen (Haftpflichtversicherung, Grundsteuer, Straßenreinigung, Schornsteinfeger usw.) in 2006 erbracht wurden.

    Dann erstmal vielen Dank!
    Über weitere Statements freu ich mich natürlich. :zwinker

    LG
     
  6. #5 lostcontrol, 27.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.612
    Zustimmungen:
    835
    nein - du berechnest GENAU DAS, WAS AUF DEN RECHNUNGEN DRAUFSTEHT!
    dass das mit sehr hoher wahrscheinlichkeit genau diese 16% bzw. 7% sein werden, dürfte logisch sein.
    wenn du einen abrechnungszeitraum vom 01.01. bis 31.12.2006 hast, könnte es höchstens sein, dass z.b. die versicherung, die ja im voraus bezahlt wird, dir eine rechnung mit 2 verschiedenen mehrwertsteuersätzen geschickt hat. da dort aber dann genau angegeben ist, dass sich die 16% auf 2006 und die 19% auf 2007 beziehen, darfst du dann nicht einfach den durchschnittlichen mehrwertsteuersatz nehmen sondern musst das dann natürlich genauso machen.

    du musst doch deinen mietern die rechnungen, die du von den versorgern erhalten hast, auch vorlegen können. was meinst du was los ist, wenn du da plötzlich andere steuersätze abrechnest als in der rechnung drinstehen?
    und wie würdest du das dem finanzamt erklären wollen?
     
  7. #6 DiplomHM, 28.03.2007
    DiplomHM

    DiplomHM Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2005
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    @lostcontrol: Das ist einfach FALSCH was du hier schreibst! Wir befinden uns im Gewerbe und nicht bei Wohnungen!

    Die Kurzfassung:
    Vermieter leistet Vorkasse für Betriebskosten und zieht dabei die Vorsteuer, da er UmSt.-pflichtig ist. Somit sind die MwSt.-Sätze von 7% bzw. 16% schon beim Finanzamt.

    Der Vermieter stellt dem Mieter die Betriebskosten in Rechnung (mit Angabe von Rechnungsnummer, Steuernummer, etc.) und zwar NETTO, zzgl. gesetzl. MwSt., wie bei der Kaltmiete auch!
    Diese MwSt. wird für den Vermieter wieder UmSt. und für den Mieter VSt.

    Es handelt sich um eine NEUE Rechnung und hat nichts mit den vom Vermieter geleisteten Vst-Sätzen zu tun.
     
  8. Mac

    Mac Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Grundlegendes bzgl. Abgrenzung 16%/19% Umsatzsteuer hat hier „Cesar“ bereits ausführlich dargestellt.

    Anzumerken ist, dass „ferl“ die in der Abrechnung für den umsatzsteuerpflichtigen Mieter 01.01. – 31.12.2006 weiterberechneten Netto-Kosten (Versicherungsbeitrag bitte inkl. Versicherungsteuer) mit 16% Umsatzsteuer in Rechnung stellt, wie „ferl“ schon richtig verstanden hat.

    @lost: Die Versicherungen weisen auf den Jahresnettobeitrag die gesetzliche Versicherungsteuer aus. Nicht mit der Umsatzsteuer zu verwechseln, welche hier überhaupt nicht zum tragen kommt, da Versicherungsbeiträge umsatzsteuerfrei sind.
    Richtig ist, das der Versicherungsteuersatz z.B. bei der verbundenen Gebäudeversicherung ohne Feueranteil ab dem 01.01.2007 ebenfalls von 16% auf 19% gestiegen ist, worin die in der Allgemeinheit vorherrschende unrichtige Meinung begründet sein könnte.
     
  9. Dr.No

    Dr.No Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Na, hier ist mal wieder was mächtig ausser Kontrolle :zwinker geraten.

    Die Nummer funktioniert nämlich ganz anders.

    Bei der gewerblichen Vermietung haben wir es mit einer Hauptleistung (Miete)
    und einer Nebenleistung (Betriebskosten) zu tun.

    Wenn die Abrechnungszeiträume auseinanderfallen.
    In der Regel:
    Miete monatlich, BK monatliche Vorauszahlung und jährliche (nicht unbedingt Kalenderjahr) Abrechnung.

    Dann ist auf die Nebenleistung der Steuersatz der Hauptleistung anzuwenden.

    Beim Abrechnungszeitraum 1.1. - 31.12 ist es einfach

    2006 -> 16%
    2007 -> 19%

    auf alles.

    Bei anderen Zeiträumen müssen die Steuersätze zeitanteilig angesetzt werden.

    Das habe nicht ich mir ausgedacht, sondern steht im Bundessteuerblatt (ich glaube so heisst das).

    Ich habe mir das noch von der Umsatzsteuerstelle meines Finanzamtes bestätigen lassen.

    So jetzt haben wir die Kontrolle wieder gewonnen. :top
     
  10. ferl

    ferl Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.03.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ja danke Dr. No!
    Dann war meine Intuition doch richtig, denn ich hab nun letztendlich die 16 % genommen.

    :danke an alle!
     
Thema: Gewerbliche Nebenkostenabrechnungen für 2006
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gewerbliche nebenkostenabrechnung

    ,
  2. grundssteuer weiterbelastung mit mehrwertsteuer

    ,
  3. weiterberechnung grundsteuer umsatzsteuer

    ,
  4. betriebskostenbrechnung weiterberechnung umsatzsteuerfreier beträge auf gewerbliche mieter,
  5. nebenkostenabrechnung fristen gewerblich,
  6. hauptleistung mietvertrag abrechnung,
  7. gewerbliche Vermietung Mehrwertsteuer Betriebskostenabrechnung,
  8. nebenkostenrechnung wie lange rückwirkend gewerblich,
  9. betriebskostenabrechnung gewerblich Rechnungsnummer,
  10. weiterberechnung nebenkosten umsatzsteuer,
  11. nebenkostenabrechnung wie viele jahre rückwirkend gewerblich,
  12. umsatzsteuersatz nebenkostenabrechnung 2006 ,
  13. grundsteuer weiterbelastung an mieter,
  14. vermietung gewerblicher räume nebenkostenabrechnung,
  15. ferl betriebskostenabrechnung ,
  16. nebenkostenabrechnung wie lange rückwirkend gewerblich,
  17. nebenkostenabrechnung gewerbe versicherung mehrwertsteuer,
  18. weiterberechnung grundsteuer an gewerbliche mieter,
  19. grundsteuer gewerblich weiterberechnen,
  20. Betriebskosten gewerbliche Räume,
  21. rückwirkend nebenkostenabrechnung gewerbe,
  22. gewerbliche miete mehrwertsteuer abrechnung nebenkosten,
  23. gewerbliche vermietung weiterbelastung versicherung,
  24. finanzamt gewerbliche vermietung nebenkostenabrechnung,
  25. weiterberechnng meherwertsteuer nebenkostenabrechnung
Die Seite wird geladen...

Gewerbliche Nebenkostenabrechnungen für 2006 - Ähnliche Themen

  1. Nebenkostenabrechnung bei einer Wärmepumpe

    Nebenkostenabrechnung bei einer Wärmepumpe: Hallo, bei mir ist eine Wärmepumpe inkl. 2 Warmwasserspeicher vorhanden. In jeder Etage sind je Wohnung 1 Kalt, 1 Warm und 1 Heizkostenzähler...
  2. Nebenkostenabrechnung Pelletsheizung

    Nebenkostenabrechnung Pelletsheizung: Hallo zusammen. Letztes Jahr habe ich ein Zweifamilienhaus gekauft welches jetzt soweit renoviert ist, dass ich die eine Wohnung vermieten kann....
  3. Haus bauen um es zu verkaufen - welches Gewerbe

    Haus bauen um es zu verkaufen - welches Gewerbe: Hallo Leute, kurz zur Erklärung: Ich habe ein Grundstück geerbt, ich bin Handwerker und möchte es mit einem Einfamilienhaus bebauen und danach...
  4. Mietinteressent möchte gewerbliche Nutzung für Wohneinheit

    Mietinteressent möchte gewerbliche Nutzung für Wohneinheit: Hallo liebe User, jetzt steht nach langer Zeit mal wieder ein Mieterwechsel an. Meine Lieblingsmieter haben ihre großzügige 3-Zimmerwohnung...
  5. Verjährungsfrist für Nachforderungen des Vermieters an den Mieter aus Nebenkostenabrechnung?

    Verjährungsfrist für Nachforderungen des Vermieters an den Mieter aus Nebenkostenabrechnung?: Angenommen bei der Nebenkostenabrechnung 2014 ergab sich für den Mieter eine Nachzahlung in 3-stelliger Höhe. Die Nebenkostenabrechnung wurde dem...