GEZ...EFH und Mehrpersonenhaushalt

Diskutiere GEZ...EFH und Mehrpersonenhaushalt im Was nicht passt - der Small-Talk Forum im Bereich Off-Topic; Servus zusammen... ich weiß nicht so recht in welcher Sektion meine Frage am besten aufgehoben wäre, daher poste ich es mal hier. Vllt hat jemand...

Lucky Strike

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
03.12.2013
Beiträge
180
Zustimmungen
96
Servus zusammen...

ich weiß nicht so recht in welcher Sektion meine Frage am besten aufgehoben wäre, daher poste ich es mal hier. Vllt hat jemand eine passende Antwort oder sogar Erfahrung mit folgender Konstellation:

Einfamilienhaus, EIN gemeinsamer Eingang, KEINE abgeschlossenen Wohnungen. Lebensgemeinschaft (Eigentümerin + meine Wenigkeit, beide Angestellte) in der 1. Etage, Elternteil (Rentnerin) im EG...alle haben ihre eigenen Zimmer/Küche/Bad/Klingel an der Haustür. Es gibt keinen MV mit dem Elternteil, lediglich eine Beteiligung an den Nebenkosten (fester Betrag, wird monatlich überwiesen, keine Aufstellung/NK-Abrechnung).

So...die Definition des Statistischen Bundesamtes sagt:
"Als (Privat-)Haushalt zählt/zählen jede zusammen wohnende und eine wirtschaftliche Einheit bildende Personengemeinschaft (Mehrpersonenhaushalte)...".

Sind wir jetzt EIN Haushalt? Oder doch ZWEI? Da weder wir noch das Elternteil voneinander abhängig sind...zwei Haushalte, oder?

Der eigentliche Hintergrund der Frage ist aber die Zahlung der Rundfunkgebühren. Derzeit zahlen wir UND das Elternteil jeweils diese 17,50€. Der Betrag muss ja pro WOHNUNG entrichtet werden, soweit klar. Aber es existiert kein eigenständiger Zugang pro Wohnung...was nach Definition (Wikipedia Wohnung) wohl Voraussetzung für eine Wohnung wäre...? Also müssten wir doch theoretisch die GEZ nur 1x bezahlen, oder?

Bevor das jemand falsch versteht...uns tun die paar € nicht weh, aber wenn es sich rechtlich sicher vermeiden lässt...man kann das Geld im Haus auch anders einsetzen 😉

Bin gespannt ob jemand was dazu sagen kann. Vielen Dank!
 

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
6.503
Zustimmungen
3.865
Ort
bei Nürnberg
Gute Frage, § 2 des Rundfunkbeitragsstaatsvertrag (https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/RBeitrStV-2) stellt ja auf die Wohnung ab. Und ein EFH hat ja nunmal nur eine Wohnung.

Ich frage mich gerade, ob ihr mit dem Rentnerpaar eine Art WG bildet? Daran schließt sich die nächste Frage an: Wie wäre das bei einer "echten" WG, muss da jeder Rundfunkbeitrag zahlen oder auch nur einer? Weiß das jemand?
 

Lucky Strike

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
03.12.2013
Beiträge
180
Zustimmungen
96
Laut dieser Quelle wird die GEZ nur einmal gezahlt, da sie WG als ein Haushalt gilt...
 

Jobo45

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.02.2010
Beiträge
1.739
Zustimmungen
384
ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice

Also da steht unter Singles, Familien und Wohngemeinschaften, zahlt nur einer.
"Wie viele Menschen in Ihrem Haushalt leben, spielt keine Rolle. Sowohl Singles als auch andere Lebens- und Wohngemeinschaften zahlen nur einen Rundfunkbeitrag. Auch Untermieter sind inbegriffen. Wer die Wohnung anmeldet, entscheiden Sie selbst."

Wenn das so wie Du beschrieben hast, ein Einfamilienhaus ist und keine abgeschlossene Wohnungen sind, würde ich nur einmal den Beitrag bezahlen.
 

Hutchinson Hatch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
210
Zustimmungen
72
Solange es nur einen Grundsteuerbescheid gibt, würde ich auch nur einmal bezahlen.
 

Hutchinson Hatch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
210
Zustimmungen
72
Nein, Du meinst einen EW-Bescheid für die Grundstücksart "Einfamilienhaus", §75 Abs.1 Nr.4 i.V.m. Abs.5 BewG.

taxpert
Und wo ist der Unterschied? Es geht hier um den Rundfunkbeitrag, und da ging es mir nur um die Feststellung, dass es der EW-Bescheid nur über 1 WE geht. Alles andere interessiert die Ex-GEZ nicht.
 

taxpert

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.05.2016
Beiträge
1.265
Zustimmungen
1.334
Ort
Bayern
Und wo ist der Unterschied?
Der EW-Bescheid ergeht aber nicht "über eine WE" im Sinne von "Wohneinheit", sondern über eine wirtschaftliche Einheit (übrigens auch abgekürzt WE!), §2 BewG. Innerhalb des EW-Bescheides werden neben Feststellungen zur Zurechnung und Wert auch eine Feststellung zur Art getroffen. Wenn überhaupt ist daher nur diese Artfeststellung interessant und nicht, dass nur ein EW-Bescheid ergangen ist.

Wobei es natürlich weder unmöglich noch verboten ist, in einer WE zwei HH zu "betreiben".

taxpert
 

Lucky Strike

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
03.12.2013
Beiträge
180
Zustimmungen
96
Vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Da sich gerade eine andere, größere Baustelle auftut werde ich auf vorerst auf einen "Streit" mit der GEZ verzichten. Fehlen mir grad die Nerven...
Sollte ich mich doch noch dazu entschließen, dann gebe ich natürlich hier auch ein Feedback.
 
Thema:

GEZ...EFH und Mehrpersonenhaushalt

Oben