Gibt es ein gesetzliches Zahlungsziel bei den Nebenkosten?

Dieses Thema im Forum "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung" wurde erstellt von bienemaya, 18.02.2013.

  1. #1 bienemaya, 18.02.2013
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Wir sind für die neuen Eigentümer unserer Immobilie in Vorleistung bei den Nebenkosten gegangen. Die Abrechnung, welche ein Dienstleister gemacht hat, baten wir, innerhalb einer Woche ab Zugang zu bezahlen. Ich habe es selbst in den Briefkasten geworfen.
    Leider ging innerhalb dieser Frist kein Geld ein.

    Kann ich nun
    1. Mahnkosten verlangen?
    2. Gibt es geseztliche Fristen bei einer Zahlungserinnerung oder könnte ich schreiben binnen 3 Tagen, bzw. bis xx.xx.2013?

    Wie geht Ihr hier vor? Wir sind auf dieses Geld angewiesen und brauchen es ganz dringend.
    Danke mal
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Unsere Mieter haben 3-6 Wochen Zeit damit die Nachzahlungen zu leisten, ob es da eine gesetzliche Frist gibt, kann ich dir nicht sagen.
    Jedoch muss dem Mieter eine angemessene Zeit zur Prüfung der Abrechnung gewährt werden und eine Woche finde ich da schon knapp.
     
  4. #3 aquila, 18.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 18.02.2013
    aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ihr seid für die neuen Eigentümer Eurer Immobilie in Vorleistung gegangen?

    Worüber: Handelt es ich um
    1. Wohngeld für Eigentum oder
    2. Nebenkosten für eine Mietwohnung

    Warum ist die Nachzahlung nicht direkt an den Käufer gegangen, wenn die Abrechnungsperiode ihn betrifft?
    Wann habt Ihr verkauft und was wurde im Kaufvertrag mit den Käufern vereinbart?
     
  5. #4 Tobias F, 18.02.2013
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Ich weiß ja nicht was ihr alle antwortet. In der Fragestellung geht es doch gar nicht um ein Forderung aus Abrechnung an einen Mieter.
    Wer seid ihr denn? Die Mieter die, warum auch immer, für die Eigentümer (also Vermieter) in Vorkasse gegangen sind, oder habt ihr etwas (Haus oder Wohnung) verkauft und wollt jetzt Geld von den neuen Eigentümern?
     
  6. #5 Berny, 18.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 18.02.2013
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.742
    Zustimmungen:
    338
    Mahnkosten könnt Ihr zunächst nicht verlangen.
    Geschäftsübliche Fristen zur Zahlung der Rechnung zwei Wochen.
    Dann käme eine kostenlose Zahlungserinnerung.
    Bei Erfolglosigkeit nach zwei weiteren Wochen 1. Mahnung mit max. 2,50€ Mahnspesen.
    (Danach erst Kalaschnikov ;-) ).

    PS: Titel passt ja garnicht zum Beitrag. ;-(
     
  7. aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    @ Berny: Hier geht es scheinbar um Ansprüche des Verkäufers an den Käufer
    Gilt hier dann nicht, was sie mit dem Käufer laut Kaufvertrag vereinbart haben? Dort gibt es meist eine Formulierung, wann der Käufer in die Rechte und Pflichten des Verkäufers eintritt.
     
  8. #7 bienemaya, 18.02.2013
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Es handelt sich hier um Nebenkosten für unsere frühere Mietwohnung, die die Käufer bewohnten. Die Abrechnung vom Dienstleister habe ich bewußt zu uns kommen lassen, da ich es noch prüfen wollte bevor es an die Käufer ginge. Der Abrechnungszeitraum war länger als die Abrechnungsperiode. Sonst hätten wir 3 mal Abrechnungen zu verschiedenen Zeiten machen lassen müssen, und da entschlossen wir um Kosten zu sparen nur eine Abrechnung machen zu lassen.

    Zum besseren Verständnis: Wir hatten ein großes Zweifamilienhaus. Wir wollten nicht mehr Vermieter sein, darum verkauften wir die Immobilie. Die zur Zeit in der Dachgeschosswohnung lebenden Mieter zogen zum 1.6. aus. Am nächsten Tag zogen die Käufer ein. Im August wäre normal Abrechnung geworden. Wir selber mussten zum spätestens 31.12. die Wohnung im Erdgeschoss räumen.
     
  9. #8 bienemaya, 18.02.2013
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    In unserem Kaufvertrag steht unter § 8 unter anderem:
    Der Käufer tritt mit Wirkung ab dem Tag der Besitzübergabe in alle Rechte und Pflichten aus der Teilungserklärumg samt Gemeinschatsordunung ein, insbesondere in der Verwaltervertrag und die Verpflichtung zur Bezahlung des Wohngeldes. Soweit keine Zwischenablesung erfolgt, sind Bewirtschaftungs-und Heizkosten zeitanteilig abzurechnen.

    Ich habe heut mit Denen telefoniert, es cheint, als wenn die gar nichts bezahlen wollen... :(
     
  10. aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    @ bienemaya
    Dann wurde Euer Zweifamilienhaus also unten von Euch bewohnt und oben habt Ihr vermietet.

    Bitte checke nochmal folgende Details:
    1. Abrechnungszeitraum 01.07.-31.08.20XX
    2. Abrechnungsende Mieter 31.05.20XX
    3. Stichtag Besitzübergang lt. Kaufvertrag (meist Geldeingang)???
     
  11. #10 Papabär, 18.02.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Bei Betriebskostenabrechnungen gibt es ein Zahlungsziel in der Rechtsprechung. Bitte nicht schlagen, aber ich weiß nicht mehr ob es 30 Tage oder ein Monat war ... ich gebe regelmäßig einen Monat und fühle mich damit auf der sicheren Seite. Ob diese Frist auch bei Wohngeld anzuwenden ist weiß ich nicht.


    Aber DAS hier ...
    ... gibt mir eher zu denken.

     
  12. #11 bienemaya, 19.02.2013
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Hm...also wir haben mit dem Dienstleister das so besprochen, das wir nur eine Abrechnung machen. Die haben gesagt das das kein Problem wäre. Wir sind einfach mal gespannt, ob die zahlen. Wenn nicht, dann gehen wir zum Anwalt, denn wir haben nicht genug, um das wir Denen das schenken könnten. Wer hat das Heutzutage schon - Fakt ist, sie haben keine Nebenkosten bezahlt, im Kaufvertrag ist es ja so drin und dann müssen Die das ja bezahlen.

    Das wir das so nicht noch einmal machen würden haben wir gelernt. Ja wie man sich täuschen kann...
     
  13. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Binemaya,


    hmm wo ist denn mein Beitrag hin verschwunden?
    Ich hatte gestern schon etwas interessantes hierzu gepostet.
    Na dann auf ein neues.


    Verzug des Schuldner ist in BGB § 286 Abs 3 geregelt,
    und hier nochmal präzise erklärt,
    wobei der § auf Seite 2 nicht stimmt.
    (gemeint ist m.E. der o.g. § 286)

    Dazu mal ein kleines Zahlenspiel wie ich es verstehe:
    Erstellung und Zustellung der Abrechnung: 14.01.2013
    Zahlungsziel (eine Woche): 21.01.2013
    Verzug nach § 286: ab 20.02.2013

    Wenn jetzt die Neueigentümer behaupten
    die Abrechnung nicht erhalten zu haben,
    und du die nochmal nachweisbar zustellen musst.
    bist du locker ende März.


    VG Syker
     
  14. #13 bienemaya, 20.02.2013
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Ok, danke dir.
    Wir werden sehen ob sie auf unsere Erinnerung reagieren und bezahlen.
     
  15. aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Bzgl. der Nebenkosten verstehe ich Euren Anspruch noch nicht genau, denn bei einem Hauskauf ist bei Euch vereinbart, dass die Rechte und Pflichten übergehen. Somit hat man als neuer Besitzer einerseits Anspruch, dass einem neben der Miete auch die Nebenkosten aus Mietverträgen gezahlt werden (Nebenkosten sind Kosten neben der Miete). Dann die Pflicht, die Betriebs-/Hauskosten für die Unterhaltung des Hauses zu zahlen aber das sind dann bei Häusern Zahlungen direkt an das Versorgungsunternehmen, die Stadt, Versicherung, etc. gehen. Die Nebenkostenabrechnung ist doch in Eurem Fall nur notwendig, da es eine Mietpartei gibt, die lt. Mietvertrag abgerechnet werden muss.

    Du schreibst aber von der Nebenkostenabrechnung zwischen Käufer und Verkäufer. Also ich werden aus der Schilderung Deines Anliegens noch nicht schlau!!!


    Oder meinst Du eine Rückzahlung der zuviel gezahlten Nebenkosten an die Mieter? Dann würde ich fairer Weise hinterfragen, wer denn die dahinterstehenden Rechnungen über die Betriebskosten nach $ 2 BetrKV bezahlt hat.
     
  16. #15 bienemaya, 21.02.2013
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, nein pass auf, das war so.
    Die Käufer haben das Haus gekauft. Der Makler meinte, das es wegen dem Aufwand besser wäre, wenn wir den Käufern eine Nutzungsentschädigung bezahlen, aber ohne Nebenkosten. Im Gegenzug bezahlten wir die Nebenkosten für das gesamte Haus weiter, denn wir hatten ja Verträge mit Gasanbieter, Wasserwerk, Finanzamt usw.
    Ein richtiges Mietverhältnis kam auf dem Papier auf Anraten des Notars nicht zustande.
    Die Käufer zogen oben in die Mietwohnung ein und bezahlten nur ihren Bankkredit für das Haus.
    Wir bezahlten eben diese Nutzungsentschädigung zuzügl der Gesamtnebenkosten.
    Und diese möchten wir jetzt haben. Ist es jetzt klar?
    Frag mich nicht, warum das alles so blöd gelaufen ist, man hätte es auch anders machen können.
     
  17. aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Im Kaufvertrag steht das anders. Laut Kaufvertrag war der Käufer verpflichtet nach Besitzübergang die Aufwendungen mit Gasanbieter, Wasserwerk, Finanzamt usw. zu tragen.

    Möchten ist das eine aber woraus leitet Ihr den Anspruch ab? Habt Ihr darüber eine wirksame Vereinbarung?
     
  18. #17 Tobias F, 21.02.2013
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Irgendwie ist das alles nicht wirklich zu verstehen.
    Einmal schreibst Du davon ein HAUS verkauft zu haben, ein anderes mal schreibst Du:
    Wo bitte gibt es bei EINEM HAUS eine Teilungserklärung, eine Gemeinschaftsordnung, einen Verwalter und Wohngeld (Hausgeld)?
     
  19. #18 aquila, 21.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.2013
    aquila

    aquila Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.01.2013
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ja, so langsam kapituliere ich auch :73:
    Die Infos sind einfach nicht schlüssig, um wirklich zu helfen.

    Die Frage nach dem "gesetzlichen Zahlungsziel von Nebenkosten" hat Berny eh schon beantwortet

     
  20. #19 bienemaya, 25.02.2013
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Puh...ich kann mich einfach nicht richtig ausdrücken das es klar ist...
    naja, trotzdem danke für Eure Hilfe und Anteilnahme, wir werden sowieso einen RA beauftragen, denn die werfen uns ja auch Arglist vor bei der Garage, bei der es angeblich im Keller drunter tropf wenn man ein nasses Auto reinstellt, bei uns hat nichts getropft...die spielen ein übles Spiel mit uns. Darum gehen wir zum RA.
    Gruß
     
Thema: Gibt es ein gesetzliches Zahlungsziel bei den Nebenkosten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nebenkostenabrechnung zahlungsfrist

    ,
  2. nachzahlung nebenkosten zahlungsfrist

    ,
  3. zahlungsfristen nebenkostennachzahlung

    ,
  4. zahlungsfrist bei nebenkostennachzahlung,
  5. nebenkostenabrechnung zahlungsziel,
  6. zahlungsziel nebenkostenabrechnung,
  7. nebenkosten zahlungserinnerung,
  8. Zahlungserinnerung der Nebenkosten,
  9. nebenkostenabrechnung zahlungsfristen,
  10. gesetzliche zahlungsfrist nachzahlung,
  11. zahlungsfrist heizkostennachzahlung,
  12. erinnerung zahlung nebenkostenabrechnung www.vermieter-forum.com,
  13. nebenkostenabrechnung zahlungserinnerung,
  14. heizkosten nachzahlung zahlungsziel,
  15. schreiben erinnerung nebenkostenabrechnung,
  16. frist für 1. mahnung bei nicht gezahlter nebenkostzen nachzahlung,
  17. bezahlung der nebenkosten nach besitzübergang eines hauses,
  18. zahlungsziel heizkosten,
  19. gesetzliche zahlungsfristen betriebskostenabrechnung,
  20. haus und grund fristen für bezahlung der nebenkostenabrechnung,
  21. nebenkostenabrechnung frist zweifamilienhaus,
  22. gibt es ein gesetzliches zahlungsziel,
  23. nebenkostenabrechnung zahlungsfrist 14 tage ,
  24. haus und grund erinnerung nebenkosten,
  25. haus u grund mahnung betriebskosten
Die Seite wird geladen...

Gibt es ein gesetzliches Zahlungsziel bei den Nebenkosten? - Ähnliche Themen

  1. Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH

    Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH: Guten Morgen Forumsgemeinde. Ich plane derzeit den kauf eines Mehrfamilienhauses. Als ich mir die NK Abrechnungen der vergangenen 3 Jahre...
  2. Warum gibt es so wenig Zusammenhalt gegen den Staat?

    Warum gibt es so wenig Zusammenhalt gegen den Staat?: Man nehme Steuerverschwendungen. Es wird gemosert, gemotzt, aber es passiert: nichts. Es geht immer und immer wieder so weiter. Steuern werden...
  3. Mieter bezahlt Nebenkosten nicht

    Mieter bezahlt Nebenkosten nicht: Hallo zusammen bin neu hier und habe da auch schon meine erste Frage Ich besitze ein Wohnhaus was ich seit geraumer Zeit Vermiete, und seit...
  4. Probleme mit Nebenkosten

    Probleme mit Nebenkosten: Hallo, ich bin Mieter und habe dieses Problem Vorher war mein Bruder der Vermieter. Das ist jetzt egal. Außerdem er hat kein Interesse mir zu...
  5. Nebenkosten zulässig?

    Nebenkosten zulässig?: Ich habe für mein Schönwetterfahrzeug in einer benachbarten TG einen Stellplatz angemietet. Diesen habe ich mit der Firma geschlossen, die das...