Giftpflanzen in der Grünanlage um Wohnbauten

Dieses Thema im Forum "Gartenpflege" wurde erstellt von Duncan, 26.10.2015.

  1. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.393
    Zustimmungen:
    1.419
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Hallo,
    ich bin gerade beim wüten in den Grünanlagen, einige Bäume die in die Städtische Anti-Baumsatzung zu wachsen drohen müssen wegen dieser jetzt schon weg. Entsprechend stehen da zum Teil Ersatzanpflanzungen an. Ich hätte da noch vorgezogene Eiben, Pfaffenhütchen, Hartriegel und diverse andere. Das ich einen Kinderspielplatz zwingend mit Bilsenkraut, Maiglöckchen und Belladonna einfrieden muss ist klar, aber gibt es da noch irgendwelche Vorschriften, Garantenstellungen oder oder oder die ich beachten müsste?
    Oder darf ich mir die Pflanzen auch direkt aus der SI-8018 raussuchen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Newbie15, 26.10.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    75
    Unabhängig von giftig oder nicht: Ich würde mich auf jeden Fall informieren, ob die Stadt da etwas vorschreibt. Bebauungsplan wäre evtl. schon interessant, da stehen teilweise auch Vorschriften für Vorgärten bzw. Gärten drin. Auch, was nicht gepflanzt werden darf. Aber auch wenn es keine Vorschriften im Bebauungsplan gibt, könnte es sein, dass die Stadt ein Wörtchen mitreden will.
    An unserem Parkplatz musste Kugelahorn gepflanzt werden, da diese angeblich typsich für das Ortbild wären. Wie gut, dass die Gemeinde selbst wenige Wochen später Zypressen auf ihre Flächen gepflanzt hat, aber natürlich kann man den Bürgern vorschreiben, dass einziger Baum/größerer Strauch Kugelahorn zu pflanzen ist, sodass diese für den Erhalt des Ortsbildes sorgen.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Zur Verkehrssicherungspflicht in dieser Frage gibt es nicht so wahnsinnig viele Urteile - oder ich habe sie nicht gefunden. Bemerkenswert erscheint mir, dass die Schwelle für einen "Kinderspielplatz" teils sehr niedrig ist, ein kleiner Sandkasten genügt manchen Gerichten. Wenn man sich auf diesen Standpunkt stellen will, wird sicher irgendeine besorgte Mutter und nebenberufliche Richterin auch einmal die reine Gartenmitbenutzung durch Mieter mit Kind als Anlass für entsprechende Verkehrssicherungspflichten nehmen.

    Vorschriften würde ich bestenfalls in einer Gemeindesatzung o.ä. vermuten. Ansonsten treffen Verordnungen zu diesem Thema die öffentliche Hand bei der Anlage und Pflege von Grünflächen.

    Allgemein scheinen mir die "radikalen" Urteile eher im Zusammenhang mit stark giftigen Pflanzen zu stehen, zum Thema Goldregen gab es da z.B. mal eine ziemliche Welle. Im Vergleich zu deinen Plänen ist das aber ein ganz anderes Kaliber.
     
  5. #4 Aktionär, 26.10.2015
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    @Duncan: Goldregen fehlt da noch in der Aufzählung. Der gibt auch ein schönes Bild ab.

    EDit: Da war Andres schneller mit der Erwähnung.
     
  6. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.442
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Fliegenpilze oder sowas, sind hübsch bunt.
    Bei uns gibt es seit neustem eine Gestaltungssatzung, die schreibt sogar vor welche Farbe die vor dem Haus stehenden Bank haben darf.
     
  7. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.393
    Zustimmungen:
    1.419
    Ort:
    Mark Brandenburg
    nein, nicht doch. Der ist unter "diverse andere" genauso zu finden wie in SI-8018. ;)

    Ich hab den Flächennutzungsplan und die Bebauungspläne durch. Nichts zu Pflanzen bei, Baumschutzsatzung ist auch nicht ergiebig.
    Hm... bei der Stadt noch schlafende Hunde wecken?

    @GSR600: Ich habe Glück, ich habe die Aufhebung der Gestaltungssatzung amtlich. Mit dieser hätte ich nicht gekauft.
     
  8. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Duncan und Vorredner: Ich habe sie wieder gefunden - die Egelstromprete. Eigenschaften: Sehr schön und für Kleinkinder sehr giftig. Mein Sohn hat sie aber überlebt.

    Macht euch also keine Sorgen - Solche Sachen sind eigentlich vollkommen überzogen.
     
  9. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.393
    Zustimmungen:
    1.419
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Datura sind sehr schön. Die Zierpflanze Engelstrompete genauso wie der Gemeine Stechapfel, die Samen werden auch gerne verwendet als Halluzinogen, meines Wissens noch nicht mal vom BtMG betroffen.
     
  10. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Dürfte ein Scherz sein. Die giftigsten Pflanzen, die mir so einfallen, als Einfriedung im Kinderspielplatz.(Dein Avatar?)
     
  11. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.393
    Zustimmungen:
    1.419
    Ort:
    Mark Brandenburg
    JA.
     
    Jobo45 gefällt das.
  12. #11 Nero, 27.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 27.10.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Kinder, die gut gefüttert werden, haben keinen Anlass, bunt verlockende giftige Pfanzen zu mampfen.
    Wenn man es ihnen erklärt, schon gar nicht. Das sollte ein Witz sein,

    Alles wird heute nur in Watte gepackt, nichts mehr erfahren und nicht mehr erklärt.
    Das Schnitzel wächst am Baum und Fische wachsen als Fischstäbchen auf.

    Ich finde, man wächst mit den Aufgaben/Geboten und nicht, indem alles verboten wird.

    Was Duncan in der Konsequenz beschreibt, finde ich für ihn vom Anlass her vollkommen überzogen.

    Das Erste, was mir meine Eltern und Tanten beigebracht haben, war u. a. , was im Garten essbar und was äußerst giftig ist ,z. b. Maiglöckchen.

    Glaube eher, dass das heutige Betreuungspersonal/die heutiige Generation Null komma Null Ahnung hat und überfordert ist.
    Deshalb scheitert sie an trivialsten Aufgaben. :
     
  13. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.393
    Zustimmungen:
    1.419
    Ort:
    Mark Brandenburg
    ehm - welche Konsequenz hab ich den beschrieben?
    Ich hab halt nur gefragt ob da noch einer nen Tipp hat wo es sich lohnt zu schauen, bevor man nachher der Dumme ist weil man hätte doch wissen müssen das man....
    Grundsätzlich bin ich schon der Meinung, man sollte Darwin nicht ins Handwerk pfuschen.
     
  14. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Also vom "Heiligen Stuhl" bist Du weit entfernt. Du meinst, ein Guter überlebt das Gift , um den Schlechten ist nicht schade.:115:
     
  15. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.393
    Zustimmungen:
    1.419
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Das hoffe ich doch wohl.

    Zu Darwin & seinem "Job".
     
  16. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Umpf...Duncan - ich habe da wohl was nicht richtig gelesen.
    Ich nahm an, die pflanzlichen Leckereien seien bereits gesetzt worden und müssten nun wieder abgeräumt werden.

    Die absolute Nummer Sicher ist natürlich, solche Sachen außen vor zu lassen.
    Eine wirkliche Gefahr sehe ich aber nur darin, Gewächse anzusiedeln, die ihren schmackhaften und bekömmlichen Vertretern zum Verwechseln ähnlich sehen - Halt die Toll/Lorbeerkirsche mit der Kirsche oder die Esspflaume mit der --- weiß nicht, die hat der Nachbar.
    Es gibt so Vieles, was Tiere (Vögel) vertragen, Menschen, v.a. Kinder aber eher nicht.

    Alles andere halte ich aber wirklich für übervorsichtig und auch überzogen.
    Man kann doch nicht immer nur in Watte packen.
    Selbst als "unterernährtes" Kind bin ich nicht auf die Idee gekommen, Fliegenpilze, Goldregen und Maiglöckchen zu verspeisen.
     
  17. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.393
    Zustimmungen:
    1.419
    Ort:
    Mark Brandenburg
    ich bin nun alles andere als unterernährt, aber Maiglöckchen hab ich wohl auch schon mal zwischen den Zähnen gehabt. Dabei mag ich gar keinen Bärlauch.
     
  18. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Wenn Du dich an den Bärlapp gehalten hättest, hättest Du heute keine (nur lediglich vermutete ) Gewichtsprobleme!

    Du siehst, Wissen ist Macht und Moos macht schlank!.
     
  19. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Ich glaube nicht viel und schon garnicht alles, aber an den Schutzengel der Kleinkinder glaube ich. Ohne dieses Geschöpf wäre ich -und ein paar Nachbarskinder- nicht mehr am Leben. Wir aßen Pflaumenkerne, den inneren weichen Kern, der Blausäure enthält,.Zum Glück waren mehr Kinder als Kerne vorhanden und so verteilte sich die Dosis entsprechend.
     
  20. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Noch was: Ich habe mir aber sehr wohl mal als Kleinkind einen guten Schluck aus der reinen Essig Essenz Flasche zugeführt. Dies zum Thema Versuchung/Verwechslung. hier mit Limonade.

    Einzige Behandlungsmethode - Beine hoch und schütteln.

    Wie schon gesagt - ich finde heutige Einstellungen mehr als übertrieben. Helikopter....halt.
     
  21. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Noch was: Ich habe mir aber sehr wohl mal als Kleinkind einen guten Schluck aus der reinen Essig Essenz Flasche zugeführt. Dies zum Thema Versuchung/Verwechslung. hier mit Limonade.

    Einzige Behandlungsmethode - Beine hoch und schütteln.

    Wie schon gesagt - ich finde heutige Einstellungen mehr als übertrieben. Helikopter....halt.
     
Thema: Giftpflanzen in der Grünanlage um Wohnbauten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. giftpflanze vermieter

    ,
  2. kirschen giftig verkehrssicherungsflicht

Die Seite wird geladen...

Giftpflanzen in der Grünanlage um Wohnbauten - Ähnliche Themen

  1. Illegales Bepflanzen der Grünanlagen durch Eigentümer

    Illegales Bepflanzen der Grünanlagen durch Eigentümer: Moinsen, wir stehen hier vor folgendem Problem: Wir haben hier in unserer WEG recht ausgedehnte Grünflächen, die durch eine von der Verwaltung...