Großraumbüro mit Trockenbauwände unterteilen ? (Rückbau und Folgen ?)

Diskutiere Großraumbüro mit Trockenbauwände unterteilen ? (Rückbau und Folgen ?) im Mietvertrag über Gewerberäume Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Hallo zusammen, folgendes Szenario: Ein Großraumbüro ohne jegliche Unterteilung soll gewerblich vermietet werden. Aufgrund aktueller Anfragen und...

Logos

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.02.2015
Beiträge
257
Zustimmungen
42
Hallo zusammen,

folgendes Szenario: Ein Großraumbüro ohne jegliche Unterteilung soll gewerblich vermietet werden.
Aufgrund aktueller Anfragen und Ansprüche von mehreren unterschiedlichen Interessenten, wird das Großraumbüro vermutlich in mehrere kleiere Büros unterteilt werden.
Die Räumlichkeiten sind Ideal zur Aufteilung geeignet.

Meine Frage:
Im Raum ist derzeit durchgängig Laminat verlegt. (Alter: ca. 12 Jahre , aber in gutem Zustand)
Ich möchte einem zukünftigen Mieter die Erlaubniss erteilen, dass er auf eigene Kosten die Unterteilung mit Trockenbauwänden machen kann.
Jedoch bin ich mir unsicher um die Gestaltungen zum Rückbau und welcher Zustand das verlegte Lamiat nach dem Rückbau hat ?

Habt ihr Erfahrungen mit Mieterseitigen Einbauten von Trockenbauwänden ?

Meine konkreten Fragen:
Geht der Einbau + Rückbau der Bodenprofile auch Rückstandslos ?
Ist ein vorhandenes Laminat nach Einbau + Rückbau nach Vertragsende noch zu gebrauchen oder wird das damit arg beschädigt durch die Bodenprofile im Boden ?
Die Rückbauverpflichtung wird in den Vertrag eingebaut, jedoch bin ich nicht sicher was ich dem Mieter verpflichten kann, auch die Schäden am Laminat zu beheben.

mfg Logos
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
11.748
Zustimmungen
5.718
Habt ihr Erfahrungen mit Mieterseitigen Einbauten von Trockenbauwänden ?
Nein und auch keinen Bedarf, das zu ändern.

Geht der Einbau + Rückbau der Bodenprofile auch Rückstandslos ?
Nein. Man kann das zwar passend pfuschen und auf die Bodenprofile verzichten, aber das ergibt eine grausam schlechte Stabilität. Wenn du im Schlafzimmer einen begehbaren Kleiderschrank abtrennen willst, ist das vielleicht noch in Ordnung, aber um ein Großraumbüro zu unterteilen, würde ich das nie im Leben machen. Da macht einer den Aktenschrank ein bisschen zu schwungvoll zu und plötzlich verkleinert sich das Nachbarbüro ...

Ist ein vorhandenes Laminat nach Einbau + Rückbau nach Vertragsende noch zu gebrauchen oder wird das damit arg beschädigt durch die Bodenprofile im Boden ?
Na, die Schraublöcher sind und bleiben da. Da ist nichts mit Rückbau.

Egal ob mit oder ohne Bodenprofile: Das Laminat ist eine erstklassige Schallbrücke. Das würde ich vermeiden wollen. Bei Trockenbauwänden ist die Frage eher, ob man nicht sogar noch unter den Estrich geht, aber das ist keine ganze einfach Abwägung. Der Rückbau ist dann noch aufwändiger, dafür hat man noch bessere Trittschalldämmung und keine Gefahr von Setzungsrissen unter der Belastung durch die Wand. Im Kern geht es dabei um die Frage, wann du den nächsten Umbau erwartest. Wenn wir von ein paar Jahrzehnten reden, ist der Aufbau auf dem Rohboden und ein neuer Estrich eine echte Option. Wenn in ein paar Jahren schon wieder eine andere Raumaufteilung gewünscht sein könnte, ist der Aufbau auf dem Estrich schon in Ordnung. Nur auf dem Bodenbelag (noch dazu Laminat) würde ich die Trockenbauwände nicht aufbauen.

Die Rückbauverpflichtung wird in den Vertrag eingebaut, jedoch bin ich nicht sicher was ich dem Mieter verpflichten kann, auch die Schäden am Laminat zu beheben.
Laminat ist (vor allem in solchen Fragen) überhaupt nicht zu reparieren. Rückbau heißt Komplettaustausch (nach 12 Jahren ist auch der Teilaustausch endgültig keine Option mehr) oder auf jedes Bohrloch eine Zimmerpflanze stellen. :049sonst: Und den Mieter würde ich dazu nicht verpflichten, weil der nächste Boden im Idealfall auf den nächsten Mieter abgestimmt ist und nicht nur den letzten Mieter aus seiner Rückbauverpflichtung befreit. Dazu sind die Wünsche schon bei Büroflächen zu individuell.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.956
Zustimmungen
1.046
Ort
Westerwald
Hast du Fußbodenheizung? Um die würde ich Sorgen haben.
Wenn man eine gewisse Mindestmietzeit vereinbart, ist danach das Laminat eh für die Tonne.
Die Bodenprofile könnte man Kleben oder Schrauben, schöner wird das Laminat davon so oder so nicht. Wenn man es halbwegs richtig machen würde, müsste das Laminat unter den Trennwänden weg.
 

Logos

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.02.2015
Beiträge
257
Zustimmungen
42
Danke für euren Input
Da muss ich nochmal in mich gehen wie da eine Lösung aussehen könnte, die sowohl für mich und meinen zukünftigen Mieter passt.

@Andres
Danke, deine Ausführungen geben mir einen besseren Eindruck, was auf mich zukommen könnte.

@Ferdl
Nein, es ist keine Fußbodenheizung vorhanden. Demnach muss ich mir hier keine Sorgen machen.
Wir reden hier von einer Vertragslaufzeit 5-10 Jahren.
Der Boden wäre dann wohl so oder so abgeschrieben.

Logos
 
Thema:

Großraumbüro mit Trockenbauwände unterteilen ? (Rückbau und Folgen ?)

Oben