Grunderwerbsteuer Absetzbarkeit

Diskutiere Grunderwerbsteuer Absetzbarkeit im Steuer - Vermietung und Verpachtung Forum im Bereich Finanzen; Wir beabsichtigen ein kleines Haus in NRW zu kaufen. Die Grunderwerbsteuer ist hier mit 6,5% ja noch sehr hoch und trifft unser Butget heftig....

  1. #1 Rolanda, 15.06.2016
    Rolanda

    Rolanda Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Wir beabsichtigen ein kleines Haus in NRW zu kaufen. Die Grunderwerbsteuer ist hier mit 6,5% ja noch sehr hoch und trifft unser Butget heftig. Gibt es irgendeine Möglichkeit die Ausgabe von der Steuer abzusetzen, oder sonst wo etwas davon wiederzubekommen?? Jeder Tipp ist willkommen!
     
  2. Anzeige

  3. #2 immobiliensammler, 15.06.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.721
    Zustimmungen:
    2.885
    Ort:
    bei Nürnberg
    Klar kannst Du die Grunderwerbsteuer von der Steuer absetzen - über 40 bzw. 50 Jahre verteilt im Rahmen der Afa, bereinigt um den Anteil, der auf den Grund und Boden entfällt!

    Ernsthaft: Der einzige legale Trick der mir bekannt ist (außer man kauft nur 94,9 % einer Gesellschaft, welcher die Immobilie gehört), ist, dass man Zubehör im Kaufvertrag explizit mit einem Preis ansetzt, z.B. Ihr zahlt für das Haus 500.000 und für die EInbauküche z.B. 30.000; dann ist - unter bestimmten Voraussetzungen - Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer nur die 500.000 und nicht die 530.000 gesamt. Das kann - und darf - Euch aber ein Steuerberater genauer erklären!
     
  4. #3 Rolanda, 15.06.2016
    Rolanda

    Rolanda Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ok, kann man also letztlich zumindestens auf kurze Sicht vergessen. Die 6,5% sind doch eine Unverschämtheit, aber der EU Gerichtshof hat Mehrwertsteuer + Grunderwerbsteuer zusammen als akzeptabel durchgewinkt. Da profitieren doch letztlich Staat + Banken, weil ich einen höheren Kredit benötige.
     
  5. #4 immobiliensammler, 15.06.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.721
    Zustimmungen:
    2.885
    Ort:
    bei Nürnberg
    Und vor allem verdienst das Bundesland, dem steht die Grunderwerbsteuer nämlich zu, das ist eine reine Landessteuer!
     
  6. #5 Rolanda, 15.06.2016
    Rolanda

    Rolanda Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Du hast natürlich mit der Landessteuer recht. Für mich zählt das alles zum Bund. Der Empfänger der Grunderwerbsteuer ist vermutlich auch den anderen Zahlenden egal ;-)
     
  7. #6 immobiliensammler, 15.06.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.721
    Zustimmungen:
    2.885
    Ort:
    bei Nürnberg
    Nein, wo die Immobilie liegt - und damit wie hoch die Finanznot des Bundeslandes ist - ist schon eine Frage! Bei uns in Bayern gilt bis heute der alte Satz von 3,5 % und wurde nie erhöht!

    Und wenn ich z.B. aktuell weiß, in Thüringen wird die Grunderwerbsteuer zum 01.01.2017 von 5 auf 6,5 % erhöht, dann kann man sich ja überlegen, einen Kauf dort noch vorzuziehen.
     
  8. #7 Rolanda, 15.06.2016
    Rolanda

    Rolanda Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Immobiliensammler, leider kann ich deswegen aber nicht nach Bayern ziehen, da meine Erwerbsquelle leider nicht mit umziehen würde......
     
  9. #8 immobiliensammler, 15.06.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.721
    Zustimmungen:
    2.885
    Ort:
    bei Nürnberg
    Also musst Du eben mit Deiner Landesregierung leben - oder bei der nächsten Landtagswahl nochmal darüber nachdenken, ob andere es besser machen können - was ich aber ehrlich gesagt auch nicht glaube!
     
  10. #9 Rolanda, 15.06.2016
    Rolanda

    Rolanda Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    auch eine andere Landesregierung würde die Grunderwerbsteuer nicht wieder senken, das sind riesige Summen und NRW hat die Beträge längst verplant....
     
  11. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.221
    Zustimmungen:
    985
    Mein Tipp wäre, mach die mit den Gedanken vertraut, das du als Immobilienbesitzer automatisch reich bist. Das Mitleid mit den 6,5% Grunderwebsteuer wird sich bei 80% der Mensch in grenzen halten. Im Grunde hast du dann auch keine Lobby mehr in der Politik, obwohl natürlich ständig das Gegenteil behauptet wird, und die Immobilienlobby, wenn du die Mehrheit fragst, wohl mindestens so schlimm ist wie die USA, oder noch größere Ganoven jeglicher colör, die die Weltverschwörung betreiben.
    Zugegeben, ich überspitze natürlich bewußt etwas.:smile007:
     
    immobiliensammler gefällt das.
  12. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.011
    Zustimmungen:
    2.956
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Mache aus dem Bund in obigem Zitat Staat und du hast recht! Auch die Länder gehören zum Staat, der sich halt auch in die Länder aufgliedert. Einfaches Staatsrecht.

    Siehe es mal anders: Die Bundesländer werten die Grundstückswerte ab, da die Erwerber die Bruttoerwerbskosten berücksichtigen müssen und somit für den eigentlichen Grundstücks/Immobilienpreis nur ein kleinerer Teil am Gesamtpreis übrigbleibt, er muss daher entsprechend geringer angesetzt werden...

    Ich lebe auch in einem Bundesland mit 6,5% Grunderwerbsteuer, ich bitte von Beileidsbekundungen Abstand zu nehmen...
     
  13. #12 sara, 15.06.2016
    Zuletzt bearbeitet: 15.06.2016
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.494
    Zustimmungen:
    697
    Ort:
    NRW
    das ihr selbst bewohnen wollt?
    In dem Fall wäre überhaupt keine Abschreibung möglich.

    (jetzt erst gesehen, der Thread steht in Vermietung und Verpachtung, somit geht es um Vermietung..)
     
  14. #13 taxpert, 15.06.2016
    taxpert

    taxpert Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2016
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    809
    Ort:
    Bayern
    Nee nee! Bleib mal ruhig wo du bist! Aber du darfst hier bei uns gerne Immos kaufen!

    Scherz bei Seite!

    Wir wolle aus familiären Gründen grade in NRW was kaufen! Da schockt einen Bayern die GrESt schon! Wenn ich dann aber die Preise der Immos in Ostwestfalen mit denen bei uns in bayrisch Schwaben vergleiche, frage ich mich wie die Makler da überhaupt überleben können!

    taxpert
     
  15. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.494
    Zustimmungen:
    571
    Wenn Du selber drin wohnen möchtest kannst Du sie nicht absetzen.
     
  16. baldu2

    baldu2 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    2
    und immer daran denken, bei WEG, Verkauf/Kauf einer einzelnen Wohnung sind nicht nur Einbauten wie Küche, Möbel etc sondern auch die Rücklagen vom Kaufpreis abzuziehen.

    Das hatte mal einem Käufer meiner Wohnung ein riesiges Lächeln beim Notar ins Gesicht gebrannt.
    Er hatte davon keine Ahnung und der Notar hatte es auch zuerst nicht im Vorvertrag mit berücksichtigt,es dann aber im Vertrag Betragsgenau mit erfasst.
    Folglich: diese Rücklage den KP minderte. Somit weniger Steuern und ich glaube auch weniger Geld für Ihn. Zumindest hatte er es so inetwa auch beim Termin dem Käufer dann vermittelt (er somit weniger Steuern zahlen muss). 100€ = 6,50, 1000€=65€ 10000=650€ nur bei der Grunderwerbsteuer NRW (sind doch noch 6,5%?)
     
  17. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.928
    Zustimmungen:
    4.145
    Ja zum ersten Teil, der zweite stimmt zur Hälfte. Küche und/oder Möbel hätte man außerhalb des notariellen Kaufvertrags übertragen können. Der Anteil an der Instandhaltungsrücklage ist aber Teil des Kaufpreises und damit Grundlage des Geschäftswerts, nach dem sich das Honorar des Notars bemisst. Ob man sich wegen dieser Konstruktion wirklich den Stress antun will und einen zweiten Kaufvertrag über das Inventar abschließt, will aber gut überlegt sein - riesiges Einsparpotenzial ist nicht vorhanden.
     
Thema: Grunderwerbsteuer Absetzbarkeit
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. grunderwerbsteuer absetzen vermieter

    ,
  2. grunderwerbsteuer absetzen termin

    ,
  3. Grunderwerbsteuer Preiskürzung des zubehörs wegen Alters

    ,
  4. grunderwerbsteuer absetzbarkeit nrw,
  5. ofenvon grunderwerbssteuer absetzbar?,
  6. grunderwerbsteuer bayern einkommensteuer geltend machen,
  7. absetzbarkeit wohnung vermieter,
  8. grunderwerbsteuer vermietung absetzten höhe,
  9. absetzbarkeit grunderwerbsteuer
Die Seite wird geladen...

Grunderwerbsteuer Absetzbarkeit - Ähnliche Themen

  1. Absetzbarkeit der Schuldzinsen abhängig vom Grundschuldeintrag?

    Absetzbarkeit der Schuldzinsen abhängig vom Grundschuldeintrag?: Hallo, es soll eine ETW fremdfinanziert und vermietet werden. Ein selbstbewohntes, abbezahltes Eigenheim ist vorhanden. Für das Eigenheim ist...
  2. Absetzbarkeit von Modernisierungskosten im 1 Jahr

    Absetzbarkeit von Modernisierungskosten im 1 Jahr: Hallo Zusammen, ich habe spontan in 2018 eine Wohnung gekauft und vermiete diese an einen nahen Verwandten. Da ich meine Steuern bisher immer...
  3. Erwerb einer ETW, Absetzbarkeit von Ausgaben

    Erwerb einer ETW, Absetzbarkeit von Ausgaben: Hallo, ich bin neu hier im Forum und weiß nicht, wie ich einen neuen Beitrag erstelle, daher poste ich meine Frage hier und freue mich auf Eure...
  4. Grunderwerbsteuer Gebraucht-ETW und Instandhaltungsrücklage

    Grunderwerbsteuer Gebraucht-ETW und Instandhaltungsrücklage: Die Instandhaltungsrücklage ist bei Erwerb einer gebrauchten Eigentumswohnung üblicherweise nicht grunderwerbsteuerpflichtig, wird also vom...
  5. Neues Darlehen aufnehmen, absetzbar?

    Neues Darlehen aufnehmen, absetzbar?: Hallo allerseits Ich möchte mein jetziges Darlehen komplett sondertilgen (50.000€), also auflösen, bei ner neuen Bank dann eine gewisse...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden