Grundsätzliche Fragen: Nebenkostenabrechnung

Diskutiere Grundsätzliche Fragen: Nebenkostenabrechnung im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, gerade befasse ich mich zum ersten Mal mit der Erstellung einer Nebenkostenabrechnung für meinen Mieter und habe dazu ganz...

  1. kedi84

    kedi84 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.02.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    gerade befasse ich mich zum ersten Mal mit der Erstellung einer Nebenkostenabrechnung für meinen Mieter und habe dazu ganz grundsätzliche Fragen.

    Mein Mieter zahlt einen monatlichen Abschlag von 185 €, jährlich also 2220 €. Muss ich diesem Betrag nun lediglich die 1738 € (siehe Anhang) aus der Betriebskostenrechnung Mieter gegenüber stellen? Mit anderen Worten, erhält mein Mieter eine Rückzahlung von rund 500 €?

    Kommt der Mieter lediglich für den ersten Block der aufgelisteten Kosten auf? Also für die 1738 €. Wenn dem so ist, warum?

    Wer hat Anspruch auf das Guthaben in Höhe von 275 €?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    kedi84
     

    Anhänge:

    • NKA.jpg
      NKA.jpg
      Dateigröße:
      87,7 KB
      Aufrufe:
      42
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tobias F, 14.02.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.697
    Zustimmungen:
    177
    Also ich gehe einmal davon aus das es sich um eine vermietete Eigentumswohnung handelt.
    Euer Verwalter hat die Kosten ja schon sauber aufgeteilt, in umlagefähig (1738.-) und nicht umlagefähig.

    Und ja, Du siehst das schon richtig. Die Kosten die Du deinem Mieter auferlegen kannst sind per Gesetz geregelt, und in deinem Fall eben 1738.- EUR. Kosten für Verwaltung, Bankgebühren, Reparaturen am Gemeinschaftseigentum, Rücklagen usw. kannst Du nicht auf den Mieter abwälzen.

    Das ausgeweisene Guthaben in Höhe von 275.- EUR steht Dir als Eigentümer zu und wird i.d.R. entweder vom Verwalter überwiesen, oder mit dem Einzug der nächsten Hausgeldzahlung verrechnet.
     
  4. kedi84

    kedi84 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.02.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Das erscheint mir gut nachvollziehbar.

    Also ist es korrekt, dass ich lediglich die Summe seiner Abschlagszahlungen mit den 1738 € verrechne? Oder kommen noch weitere Kosten dazu?

    Liebe Grüße
    kedi84
     
  5. julika

    julika Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    was ist den im Mietvertrag vereinbart???
     
  6. #5 Tobias F, 14.02.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.697
    Zustimmungen:
    177
    Die Grundsteuer nicht vergessen ;-))
     
  7. #6 immodream, 14.02.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.492
    Zustimmungen:
    719
    Hallo Tobias,
    wo oder wie wird die Müllabfuhr berücksichtigt?
    Grüße
    Peter
     
  8. #7 Tobias F, 14.02.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.697
    Zustimmungen:
    177
    Muss ich Deine Frage verstehen?
    Normalerweise wird diese bei Eigentumswohnungen (und ich gehe noch immer davon aus das es sich um eine solche handelt) über den Verwalter in der Hausgeldabrechnung abgerechnet. Und zwar als umlagefähige Kosten.
     
  9. #8 immodream, 14.02.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.492
    Zustimmungen:
    719
    Hallo Tobias ,
    wo steht denn Hausgeld in der Abrechnung ?
    Ich kenne den Begriff Hausgeld hier im Ruhrgebiet nicht.
    Grüße
    Peter
     
  10. #9 Tobias F, 14.02.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.697
    Zustimmungen:
    177
    Das steht da nirgends, weil Teile des Dokumentes fehlen. Das es sich um eine Eigentumswohnung handelt geht aber aus der Position "Instandhaltungsrückstellung" hervor.

    Und wenn Dir der Begriff "Hausgeld" nichts sagt dann empfehle ich google ;-))
     
  11. #10 Soontir, 15.02.2012
    Soontir

    Soontir Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Heidelberg
    Tja nur leider fehlt diese Position auf dieser Abrechnung. Daher hier mal klären wie hier Müllkosten bezahlt werden.
     
  12. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.776
    Zustimmungen:
    83
    Nein, verstehen muss niemand. Allerdings wäre es in diesem speziellen Fall nicht besonders schwierig...

    Normalerweise vielleicht schon. Das bedeutet aber nun keineswegs dass es zwingend immer so sein müsste. Ein Blick auf die Abrechnung zeigt, dass Müllgebühren nicht abgerechnet wurden. Die Frage, wem die Müllgebühren belastet wurden, drängt sich also auf.
     
Thema: Grundsätzliche Fragen: Nebenkostenabrechnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nebenkostenabrechnung f

    ,
  2. vermieter belästigt mich mit betriebskostenabrechnung

    ,
  3. hausgeldabrechnung kosten

    ,
  4. grundsätzliches nebenkostenabrechnung,
  5. kosten abrechnungserstellung vermieter-forum.com
Die Seite wird geladen...

Grundsätzliche Fragen: Nebenkostenabrechnung - Ähnliche Themen

  1. USt. zurück bei Nebenkostenabrechnung

    USt. zurück bei Nebenkostenabrechnung: Liebe Gemeinschaft, kleine allgemeine Frage Ich habe von Januar bis Dezember 2016 jeden Monat meine Nebenkostenvorauszahlung geleistet. Diese...
  2. Nebenkostenabrechnung - Outsourcen?

    Nebenkostenabrechnung - Outsourcen?: Hallo meine Lieben, ich habe mehrere Gewerbeimmobilien für die ich von den jeweiligen Hausverwaltungen die Jahresnebenkostenabrechnung erhalten...
  3. Fragen zur Kündigung wg. Mietzahlungsverzuges

    Fragen zur Kündigung wg. Mietzahlungsverzuges: Soviel ich gelesen habe muss der Mieter mit mindestens einer Monatsmiete im Verzug sein, damit der Vermieter ihm kündigen kann. Dass bedeutet...
  4. Frage von Mieterseite

    Frage von Mieterseite: Hallo, eigentlich bin ich von der hier durchgängig als ach so böse dargestellten Gegenseite - der Mieter, der Euch 12 Monate Jahr für Jahr Miete...
  5. Neuen Mietvertrag abschließen - einige Fragen zur Formulierung

    Neuen Mietvertrag abschließen - einige Fragen zur Formulierung: Servus in die Runde, ich habe mich heute neu angemeldet nachdem ich schon seit einigen Tagen interessiert im Forum lese. Ich stehe vor der Frage,...