Grundsteuer Doppelbelastung | Wirtschaftsplan & Hausgeld

Diskutiere Grundsteuer Doppelbelastung | Wirtschaftsplan & Hausgeld im Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo liebe Gemeinde... - ich habe eine ETW (90m2) erworben und besitze diese seit ca. 1 Jahr. - der Verwalter wurde nicht mit der Verwaltung...

  1. #1 Justlive, 04.04.2017
    Justlive

    Justlive Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Hallo liebe Gemeinde...

    - ich habe eine ETW (90m2) erworben und besitze diese seit ca. 1 Jahr.
    - der Verwalter wurde nicht mit der Verwaltung des Sondereigentums beauftragt.
    - das Hausgeld beträgt ca. 398€ mtl. (Ich rechne mit einer hohen Rückzahlung, aber das ist ein anderes Thema)
    - Im Einzelwirtschaftsplan weist der Verwalter einen Grundsteieranteil in Höhe von 323€ pro Jahr aus
    - Das Finanzamt bittet mich parallel dazu, ca. 320€ an Grundsteuer direkt an das Finanzamt zu zahlen

    Nun zu meiner Frage / Annahme: Die Grundsteuer müssten wir an das Finanzamt zahlen und nicht an den WEG-Verwalter. Ist es schlicht ein Fehler der Verwaltung, die Grundsteuer im Wirtschaftsplan aufzulisten? Im jetzigen Status zahle ich ein und den selbe Posten an das Finanzamt und an den Verwalter.

    Die erste Korrospondenz mit der Verwaltung hat begonnen, wobei ich nur kurz sichergehen wollte, dass ich keinen Denkfehler habe..

    LG aus Berlin
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

  3. #2 immobiliensammler, 04.04.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.700
    Zustimmungen:
    2.881
    Ort:
    bei Nürnberg
    Nachfrage dazu: Wurde das Objekt in letzter Zeit (bis zu 3 Jahren) neu gebaut oder neu in Eigentumswohnungen aufgeteilt?
     
  4. #3 anitari, 04.04.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    1.033
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Im WEG-Recht kenne ich mich nicht wirklich aus.

    Aber eins weiß ich, die Grundsteuer zahlt man nicht an das FA, sondern die Stadt oder Gemeinde. Die Grundsteuer hat im Prinzip gar nichts im Wirtschaftsplan zu suchen.

    Dein Bild ist auch nicht gerade aussagekräftig.
     
  5. #4 Justlive, 04.04.2017
    Justlive

    Justlive Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Hi Immobiliensammler,

    ja, das Objekt (Mietshaus) wurde geteilt und dann einzelne ETW verkauft.

    LG
     
  6. #5 Justlive, 04.04.2017
    Justlive

    Justlive Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Hi Anitari,

    ich habe eine Zahlungsaufforderung vom Finanzamt Reinickendorf erhalten. Diese sei für ganz Berlin zuständig, was Grundsteuern betrifft. Damals ging die Grunderwerbssteuer auch an dieses Institut :-). Ich habe die einzelnen Posten leider entfernen müssen, ich agiere etwas vorsichtiger und möchte nichts veröffentlichen, was ich nicht darf. Alle anderen Posten sind aber derzeit auch nicht Diskusionsgegenstand.

    LG
     
  7. #6 BHShuber, 04.04.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.281
    Zustimmungen:
    1.878
    Ort:
    München
    Hallo,

    ist das deine Hausgeldabrechnung??

    Den Grundsteuerbescheid erhält derjenige der am Anfang des Jahres als Eigentümer im Grundbuch eingetragen ist, so fehlt mir die Logik, wie kommt der Verwalter der WEG und Sondereigentum zu dieser Summe????

    Die Abrechnung und Wirtschaftsplan sofort reklamieren und sich zeigen und erklären lassen, wie er zu dieser Summe kommt.

    Gruß
    BHShuber
     
  8. #7 Justlive, 04.04.2017
    Zuletzt bearbeitet: 04.04.2017
    Justlive

    Justlive Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Hi BHShuber,

    das ist nicht die Abrechnung, sondern der "neue" Wirtschaftsplan der für dieses Jahr erstellt worden ist. Es gab eine Anpassung des Hausgeldes aufgrund der letzten Abrechnung (die habe ich nicht, weil ich damals noch kein Eigentümer war).

    PS: Sobald sich der ̶Ve̶̶r̶̶m̶̶i̶̶e̶̶t̶̶e̶̶r̶ Verwalter meldet und oder eine Einigung erzielt wird, werde ich natürlich sein Verhalten hier wiederspiegeln.

    LG
     
  9. #8 anitari, 04.04.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    1.033
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke

    Der Vermieter?
     
    BHShuber gefällt das.
  10. #9 BHShuber, 04.04.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.281
    Zustimmungen:
    1.878
    Ort:
    München
    Hallo,

    wieso der Vermieter?

    Was oder wer bist du im Eingangstext schreibst du von deiner Wohnung.

    Kann es sein, dass der Verwalter hier auch die Mieterverwaltung macht und das was du postet die Neben- Betriebs- und Heizkostenabrechnung des Mieters darstellen soll?

    Gruß
    BHShuber
     
  11. #10 Justlive, 04.04.2017
    Justlive

    Justlive Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Ach... Verwalter wollte ich schreiben... da sind die Finger schneller als der Kopf gewesen.
     
  12. #11 BHShuber, 04.04.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.281
    Zustimmungen:
    1.878
    Ort:
    München
    Hallo,

    aha, die Ausweisung von Grundsteuerbeiträgen hat weder in der Hausgeldabrechnung noch im Wirtschaftsplan was zu suchen, eine WEG hat mit der Grundsteuer des Sondernutzungsberechtigten ja mal überhaupt nichts zu tun.

    Gruß
    BHShuber
     
  13. #12 anitari, 04.04.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    1.033
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Vielleicht auch nicht. Ist die ETW vermietet und die HV macht auch die Betriebskostenabrechnung für die Mieter?

    Wenn ja wäre die Einbeziehung der Grundsteuer nämlich korrekt. Denn die gehört zu den umlagefähigen Betriebskosten.
     
  14. #13 Justlive, 04.04.2017
    Justlive

    Justlive Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Die ETW ist vermietet aber der Verwalter macht keine Nebenkostenabrechnung. Das Dokument, welches ich hochgeladen hatte ist ein Wirtschaftsplan für die Eigentümer.

    @BHShuber,
    So ist auch mein Verständnis, leider bin ich jetzt erst darauf gestoßen, da der Bescheid eingetroffen ist...Jetzt ist die Frage wie lange die Fristen sind / waren, in denen wir dem Plan wiedersprechen sollten.
     
  15. #14 immobiliensammler, 04.04.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.700
    Zustimmungen:
    2.881
    Ort:
    bei Nürnberg
    Also mal von mir die - vermutete - Aufklärung, bevor die Diskussion nocht weiter abdriftet:

    In einen Stadtstaat wie Berlin halte ich es durchaus für möglich, dass das FA die Grundsteuer kassiert, ist ja hier letztlich gleich (Berlin Stadt oder Land).

    Jetzt zum Punkt warum steht die Grundsteuer im Wirtschaftsplan und der Eigentümer bekommt nochmal Post vom FA (meine Vermutung):

    Wenn ein MFH da ist gibt es natürlich einen Grundsteuerbescheid und der Eigentümer zahlt die Grundsteuer, soweit so gut. Wenn jetzt eine Aufteilung nach WEG und der Verkauf der einzelnen Wohnungen erfolgt dann besteht erst mal der "alte" Grundsteuerbescheid für das MFH weiter und die Hausverwaltung wird die Grundsteuer entsprechend zahlen (für das Gesamtobjekt), damit das Guthaben da ist muss diese Position (vorübergehend) in den Wirtschaftsplan aufgenommen werden.

    In der Praxis dauert es (je nach FA) zwischen einigen Monaten und 3 Jahren (alles schon erlebt), bis die neuen Grundsteuermessbescheide erlassen werden und dann von der Stadt/Gemeinde (oder in Berlin eben wieder vom FA) die neuen Grundsteuerbescheide für die einzelnen Eigentümer kommen (eben dann bis zu 3 Jahre rückwirkend).

    Gleichzeitig wird der Hausverwaltung dann der Betrag für das "alte MFH" wieder gutgeschrieben.

    Meiner Meinung nach seit ihr dort in genau dieser Phase, also im Wirtschaftsplan steht es noch drin, aber Du bekommst Deinen eigenen Steuerbescheid. Ich würde mal mit dem Verwalter sprechen, ob er schon eine Gutschrift erhalten hat und ob man das aus dem Wirtschaftsplan rausnehmen kann. Ansonsten würde es sich mit der nächsten Hausgeldabrechnung ausgleichen, dann kommt da eben das Guthaben raus.
     
    BHShuber und anitari gefällt das.
  16. #15 BHShuber, 04.04.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.281
    Zustimmungen:
    1.878
    Ort:
    München
    Hallo,

    das könnte einiges logisch erklären!

    Gruß
    BHShuber
     
  17. #16 Justlive, 04.04.2017
    Justlive

    Justlive Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Hi,

    ja das hört sich logisch an. Vielen Dank auch für die Ausführung bzgl. des Grundsteuerbescheides, die für mich zwar weniger interessant ist, aber manch einen Forumsuser aufklärt.

    LG
     
    BHShuber gefällt das.
  18. #17 Justlive, 05.04.2017
    Justlive

    Justlive Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Hier ist die AW des Verwalters:

    "der Wirtschaftsplan stammt aus der Zeit, in der die WEG die Grundsteuern noch bezahlt hat. Ab dem nächsten Wirtschaftsplan wird diese Summe bei Ihnen entfallen, da Sie die Steuer ja nun selbst tragen müssen. "

    Vielen Dank für eure Kommentare und Bemühungen, Ihr habt ins schwarze getroffen und mir vorab sehr geholfen...
     
    ImmerPositiv, immobiliensammler und BHShuber gefällt das.
Thema: Grundsteuer Doppelbelastung | Wirtschaftsplan & Hausgeld
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hausgeld auf mieter umlegen

    ,
  2. grundsteuer an verwalter ubd staft bezahlen

    ,
  3. ist die grundsteuer im hausgeld enthalten

    ,
  4. grundsteuer hausgeld,
  5. grundsteuer in hausgeld,
  6. Grundsteuer etw hausgeld,
  7. grundsteuer im hausgeld,
  8. grundsteuer hausgeldabrechnung,
  9. gehört Grundsteuer zum Hausgeld
Die Seite wird geladen...

Grundsteuer Doppelbelastung | Wirtschaftsplan & Hausgeld - Ähnliche Themen

  1. WP; Mieteinnahmen berücksichtigen bei Ermittlung Hausgeld?

    WP; Mieteinnahmen berücksichtigen bei Ermittlung Hausgeld?: Hallo und guten Tag! Ich verwalte eine WEG mit 6 Einheiten. Zu dieser WEG gehört ein 'Garagenhof', auf dem 6 Garagen erichtet worden sind. Lt....
  2. Hausgeld Rückzahlung bei Leerstand?

    Hausgeld Rückzahlung bei Leerstand?: Hallo zusammen! Ich habe ein Problem und hoffe, ihr könnt mir ein wenig dabei weiterhelfen. Ich bin Besitzer einer vermieteten Eigentumswohnung....
  3. Hausgeld-effektiv Kosten sparen

    Hausgeld-effektiv Kosten sparen: Liebe Eigentümer, ich werde nach über einem Jahr endlich in meine neue Wohnung einziehen können. Im April 2018 (Datum des Kaufs) betrug der...
  4. Wohnlaständerung & Diff. Wirtschaftsplan in Abrechnung

    Wohnlaständerung & Diff. Wirtschaftsplan in Abrechnung: Hallo zusammen, auf meinem Konto sind 3 Beträge eingegangen. Nr. 1 ist eine Gutschrift aufgrund der Differenz in der Wohnungsabrechnung. Nr. 2...
  5. Steuer: Hausgeld vs. Nebenkosten

    Steuer: Hausgeld vs. Nebenkosten: Hallo, ich habe eine vermietete Eigentumswohnung, welche ich verwalten lasse. Ich habe in der Vergangenheit meine Steuererklärung immer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden