Grundsteuer Einheitswertbescheid Verringerungsmöglichkeiten

Diskutiere Grundsteuer Einheitswertbescheid Verringerungsmöglichkeiten im Grundsteuer Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Die Grundsteuer halte ich generell für eine der ungenausten Steuern überhaupt. Ich habe ein paar interessante Infos gefunden welche...

  1. #1 Ozymandias, 28.12.2019
    Ozymandias

    Ozymandias Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.10.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Die Grundsteuer halte ich generell für eine der ungenausten Steuern überhaupt.

    Ich habe ein paar interessante Infos gefunden welche Möglichkeiten es gibt, den Einheitswert anzugreifen und ggf. zu verringern. Vielleicht es interessiert es den ein oder anderen oder es gibt hier jemand mit Fachwissen. Sind zwar üblicherweise keine größeren Beträge, spätestens wenn die Umstellung auf das neue System in 2025 sollte man sich die Grundsteuer jedoch noch mal genauer anschauen.

    Verringerungsmöglichkeiten:

    Truppenübungsplatz in der Nähe, Fluglärm, Gewerbebetriebe mit Lärm, Baumängel, Feuchtigkeitsschäden, Bau einer Schnellstraße, kleines Grundstück bei Reihenhäuser/DHH, alte Häuser.

    Der Einheitswert muss vom Finanzamt jederzeit überprüft werden wenn er 10% abweicht, bzw. mindestens 250 Euro nach unten, 2.500 Euro nach oben. Wenn man Pech hat muss man mehr zahlen.

    §82 BewG ist euer Freund, Kommentare dazu gibt es von Gürsching/Stenger oder Rössler/Troll.

    Besonders interessant halte ich die Verringerungsmöglichkeit wegen geringer Grundstücksgröße.

    Ermäßigung wegen zu geringer Grundstücksgröße gemäß Rössler/Troll/Halaczinsky, 29. EL Oktober 2018, BewG § 82 Rn. 51.

    „Eine zu geringe Größe der nicht bebauten Fläche eines bebauten Grundstücks kann den Verkehrswert dieser wirtschaftlichen Einheit beeinflussen und damit einen Abschlag nach § 82 BewG begründen.

    Ich halte zwar nicht viel von dem Konz Steuerratgeberbuch, aber zufälligerweise habe ich dort gefunden, dass angeblich bei einer Grundstücksgröße von 250 qm der relevante Quadratmeterpreis für die Grundsteuer um mindestens 20% gesenkt werden muss.

    Hat jemand zufällig eine Meinung oder Erfahrung dazu?
     
  2. Anzeige

  3. #2 taxpert, 28.12.2019
    taxpert

    taxpert Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2016
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    884
    Ort:
    Bayern
    Echt super Info! Ich gehe nicht davon aus, dass in den letzten 55 Jahren (letzte HF 01.01.1964) irgendjemand auf die Idee gekommen ist, sowas zu prüfen !

    taxpert
     
    Pitty gefällt das.
  4. #3 Ozymandias, 28.12.2019
    Ozymandias

    Ozymandias Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.10.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Stell dir vor, manche Leute haben spaßigere Dinge zu tun, als das Bewertungsgesetz auswendig zu lernen.

    Wo kann ich den 1964 Mietspiegel für meine Stadt ansehen, bzw. mehr Infos herausfinden?

    Ich habe ein Reihenhaus, welches auf einem kleinen Grundstück unter 250qm steht, wo eventuell eine Ersparnis möglich wäre.
     
  5. #4 immobiliensammler, 28.12.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.023
    Zustimmungen:
    3.103
    Ort:
    bei Nürnberg
    Stell halt mal einen Antrag auf Neufestsetzung und berichte dann über das Ergebnis!
     
    Pitty gefällt das.
  6. #5 Ozymandias, 28.12.2019
    Ozymandias

    Ozymandias Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.10.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Genau das bin ich ja am überlegen, bei dieser komplett trotteligen Steuer mit 1964-Werten kann ich als Laie aber nicht prognostizieren ob ich die Verringerung bekomme oder drauf zahlen darf.
     
  7. #6 immobiliensammler, 28.12.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.023
    Zustimmungen:
    3.103
    Ort:
    bei Nürnberg
    Und Du glaubst, dass hier Hellseher unterwegs sind? Woher sollen wir das wissen, dazu braucht man viel mehr Objektdaten. Du könntest Dich aber doch in das Bewertungsgesetz einarbeiten, alles was Du brauchst ergibt sich doch aus dem Gesetz (entsprechend der Daten Deiner Immobilie), oder?

    Alternative wäre: Du beauftragst einen Steuerberater, der kann das (kostenpflichtig) auch für Dich durchrechnen - das Honorar wäre übrigens wieder steuerlich abzugsfähig!
     
  8. #7 ehrenwertes Haus, 29.12.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.718
    Zustimmungen:
    2.890
    Nirgends, denn der Mietspiegel wurde erst 2008 eingeführt.

    Durchschnittliche Miethöhen von 1964, aber nicht zu vergleichen mit einem heutigen Mietspiegel, liegen evt. im städtischen Archiv, wenn Tante Gockel nix auspuckt.
    Mirkofiches sichten kann helfen, muss aber nicht.
     
  9. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    572
    Die Grundsteuer wird jetzt doch eh neu berechnet. Warum noch den Stress machen?
     
  10. #9 ehrenwertes Haus, 29.12.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.718
    Zustimmungen:
    2.890
    Noch gilt die "alte" Grundsteuer und die Sachbearbeiter beim FA könnten angesichts mangelnder neuer Herausforderungen durch ehrgeizige Beschäftigungsmaßnahmen psychische und pysische Schäden erleiden.

    Es ist doch bekannt das Unterforderung im Job dem Wohlbefinden während der Arbeit unzuträglich ist.
    Dann kommen die Kopfschmerzen nicht mehr von der verzweifelten Suche nach unauffällig sinnfreier Beschäftigung zur Überbrückung der Arbeitszeiten, sondern vom vor Erschöpfung auf irgendwelchen Tischen aufschlagenden Köpfen, wodurch unweigerlich der Krankenstand in die Höhe schnellt und sich die "überlebenden" Kollegen der Herausforderung der Übernahm einer Stellvertretung ihrer überarbeiteten Kollegen ausgesetzt sehen.

    Die führt bei einem Teil der Sachbearbeiter zu kurzfristigen geistigen Höhenflügen ungeahnten Ausmaßes, bis sie zu der Erkenntnis gelangen, dass der andere Teil ihrer Kollegen bereits früher die Sinnhaftigkeit eines kampfes gegen Windmühlen erkannt hat.

    Am Ende dieser Maßnahme ist das FA bzw. die Staatsdiener dort unfähig überhaupt noch irgendwelche Vorgänge zu bearbeiten, womit unser Steuersystem faktisch beerdigt wäre.


    Also ich finde die Idee prima keine Steuern auf meine Einnahmen mehr zahlen zu müssen, weil keiner Zeit hat zum Einfordern und Prüfen.
    Nur um die dann ebenfalls beerdigte steuerfinanzierte Solidargemeinschaft täte es mir dann doch irgendwie leid...


    :103:
     
    Pitty gefällt das.
  11. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.170
    Zustimmungen:
    3.126
    Ort:
    Mark Brandenburg
    kann ja sein, dass ich da was missverstanden habe, aber mir war so, als ob die Steuer als Bringschuld ausgestaltet wäre, wenn das FA anfängt zu fordern ist es schon (fast?) zu spät... Und wenn die dich prüfen, dann schleift im Hinterzimmer schon der Praktikant die Axt zur Enthauptung. Da kannst nur von Glück reden, das sich beim FA kaum Metzger als Praktikanten bewerben...
     
    Pitty gefällt das.
  12. #11 ehrenwertes Haus, 30.12.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.718
    Zustimmungen:
    2.890
    Stimmt. Aber wenn keiner meine Päckchen aus Personalnot in Empfang nehmen kann, wenn man den freiwilligen Botengang macht, bringts doch auch nix was hinzubringen. Bevor die armen Kröten dann in der Warteschlange darben und dahinsiechen, ist es doch viel besser sie in Obhut zu nehmen(oder zu behalten), zu Hegen und Pflegen, bis sich die armen FAler von dem Schock erholt haben... und das kann dauern...
    Das ist ja keine Weigerung der Bringschuld nachzukommen, nur rücksichtsvolle Entlastung der arg gebeutelten staatlichen Brötcheneinsammler...


    Menno, lass meine grauen Zellen doch in ihrer Wünsch-Dir-Was-Laune und Träumen. Die Realität holt sie eh spätestens nach Silvester wieder ein...:059sonst:
     
  13. #12 taxpert, 02.01.2020
    taxpert

    taxpert Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2016
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    884
    Ort:
    Bayern
    Dieses MUSS ist schlicht und ergreifend nichts anderes als eine einzelne Meinung im Schrifttum, an der sich weder Finanzverwaltung noch Finanzgerichtsbarkeit orientieren müssen! Dabei wäre natürlich zuvor sowieso noch logischer Weise zwingend zu prüfen, ob es sich hier um die Anwendung von §79 Abs.1 oder Abs.2 BewG handelt!


    Nächster Denkfehler! Der Wert der wirtschaftlichen Einheit hat sich ja nicht geändert, den das Grundstück war sicherlich bereits bei Erlass des EW-Bescheides so klein! Der EW-Bescheid ist daher -wenn überhaupt!- schlicht falsch! Genauso wie jeder andere Steuerbescheid erwächst auch ein EW-Bescheid einen Monat nach Bekanntgabe in Bestandskraft. Da die Einspruchsfrist aller Wahrscheinlichkeit bereits abgelaufen ist, kommt eine Änderung des EW-Bescheides nur dann in Betracht, wenn die Änderung nach AO oder anderen Steuergesetzen zulässig ist.

    Nachdem das Höchsteinstellungsalter praktisch weggefallen ist, würdest Du dich wundern, mit welchen Vorausbildungen der heutige Finanzbeamte häufig aufwarten kann!

    Das siehst Du leider falsch! Wenn Dir die Kollegen keine
    dann wird die Steuer nicht NEU festgesetzt. Die bisherigen ESt-VZ bleiben gültig bzw. der Abzug der LSt wird weiterhin vorgenommen! Also selbst wenn alle FÄ in D wegen Überlastung für ein Jahr schließen würden, wäre die Finanzausstattung des Bundes und der Länder gesichert!

    taxpert
     
  14. #13 ehrenwertes Haus, 02.01.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.718
    Zustimmungen:
    2.890
    @taxpert
    Voll fies von dir meine Träume gleich zu Jahresbeginn zu Staub zerfallen zu lassen und damit zeitgleich das Image des humorlosen FAler zu schüren, der du ja gar nicht bist.

    Trotzdem, auf ein gutes Neues Jahr :005sonst:
     
    Northman, immodream, Wohnungskatz und einer weiteren Person gefällt das.
Thema:

Grundsteuer Einheitswertbescheid Verringerungsmöglichkeiten

Die Seite wird geladen...

Grundsteuer Einheitswertbescheid Verringerungsmöglichkeiten - Ähnliche Themen

  1. Grundsteuer Jahreszahlung

    Grundsteuer Jahreszahlung: Ich bin gerade dabei, die Grundsteuerzahlungen zu vereinfachen. Es gibt ja die vielen nicht bekannte Regelung des § 28 Abs. 3 GrStG, die...
  2. Welche Steuern beim Übertragungsvertrag? (Grundsteuer, Spekulationssteuer?)

    Welche Steuern beim Übertragungsvertrag? (Grundsteuer, Spekulationssteuer?): Hallo liebe Mitglieder, ich habe eine Frage an euch bezüglich der Spekulationssteuer. Folgendes Szenario hat sich abgespielt: Mein Vater lebt...
  3. Grundsteuer Abrechnung

    Grundsteuer Abrechnung: Hallo, ich komme mit meiner Rechnung nicht weiter. Vielleicht Denkfehler, bitte um Hilfe. 2 Mietshäuser mit Restaurantbetrieb. Bsp. Grundsteuer...
  4. Grundsteuer auf Mieter umlegen

    Grundsteuer auf Mieter umlegen: Halli hallo, viertel jährlich wird ja die Grundsteuer eingezogen. Nun habe ich erfahren (leider etwas spät), dass ich diese ebenso umlegen kann....
  5. Grundsteuer Vergleich

    Grundsteuer Vergleich: Hallo zusammen, kann man die Grundsteuer verschiedener Objekte am gleichern Ort miteinander vergleichen? Praxisbeispiel hier vor Ort (gleiche...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden