Grundsteuer rückwirkend?

Dieses Thema im Forum "Grundsteuer" wurde erstellt von Mollyxx, 16.08.2015.

  1. #1 Mollyxx, 16.08.2015
    Mollyxx

    Mollyxx Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.08.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich hätte da eine Frage....

    bin mit dem Thema Nebenkostenabrechnung noch nicht so vertraut, habe aber eine Wohnung die vermietet ist. Bis meine Eltern starben, haben sie immer die Abrechnung gemacht.
    Wie sieht es mit der Grundsteuer aus? ich habe gelesen dass sie umlagefähig ist, ich weiß aber nicht ob sie im Mietvertrag explizit aufgeführt ist. Den Mietvertrag damals hat noch mein Vater abgeschlossen.
    Jetzt würde ich gerne Grundsteuer mit umlegen. Kann ich es noch rückwirkend für 2013 und 2014 machen? so weit ich noch gelesen habe, geht es nur 12 Monate danach,da werde ich für 2013 schlechte Karten haben, oder?wenn ich Glück habe, dann würde es nur noch 2014 gehen....am Besten wird aber wohl sein den Mietvertrag nochmal zu studieren um zu sehen ob die Grundsteuer da aufgeführt wird. Sehe ich das richtig? wenn sie es nicht wird, sollte ich die Grundsteuer einfach mal umlegen? Ich bedanke mich schon mal im Voraus ;) bin gerade dabei die Nebenkostenabrechnung zu überarbeiten, da sich ein Fehler für 2014 eingeschlichen hat...
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Richtig.

    Was hält dich davon ab, das nachzuschauen?

    Spielt für den Sachverhalt keine Rolle.


    2013 ist durch, wie du schon richtig festgestellt hast. Ist für dieses Jahr eigentlich überhaupt eine Abrechnung erfolgt?

    2014 könnte noch eingefordert werden. Auch dürfte man eine bereits erfolgte Abrechnung noch korrigieren, aber das provoziert geradezu Stress mit dem Mieter.


    Naja, in vielen Mietverträgen gibt es einen allgemeinen Hinweis auf die Betriebskostenverordnung, womit dann auch die Grundsteuer erfasst wäre. Sollte der Mietvertrag tatsächlich keine Umlage der Grundsteuer vorsehen, dann erwartest du doch nicht ernsthaft, dass wir dir hier den Rat geben, dass du deinen Mieter betrügen sollst? Noch dazu wenn die Teilinklusivmiete bei der nächsten Mieterhöhung berücksichtigt werden kann.
     
    Mollyxx gefällt das.
  4. #3 Mollyxx, 16.08.2015
    Mollyxx

    Mollyxx Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.08.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke Andres...ich möchte natürlich niemanden betrügen.....ganz sicher nicht!
    es wurden aus Versehen bei der Abrechnung von 2014 auch die nicht umlagefähigen Nebenkosten berechnet, deswegen gab es von meiner Mieterin einen Einspruch und deswegen bin ich da nun eben dran, hab das gelesen und erkundige mich eben. Ich bin also gerade dabei die Nebenkostenabrechnung eh zu korrigieren....
    Tja und mich hindert natürlich nix daran im Mietvertrag nachzusehen, nur die Dunkelheit da ich alle Ordner im Auto habe...lach....viel Stress durch Umzug und Trennung und Scheidung und was weiß ich noch alles....nun ja....werde aber morgen gleich mal den Vertrag raus kramen und sehen ob da ein Hinweis auf die allgemeine Betriebskostenverordnung drin ist. Wäre ja schön wenn das der Fall wäre....dankeschön :D
     
  5. #4 alibaba, 16.08.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    ich würde an deiner stelle einfach mal die alten Papiere durchforsten und schauen wie die letzten Abrechnungen waren ,

    was da alles drauf stand , bei nichtauffindung würde ich mir das von den Mieter mal ausborgen und kopieren ,du bist Neuling

    als Vermieter , dafür werden sie sicherlich verständnis haben ,wenn es vernünftige Mieter sind ,ansonsten einfach erneut suchen :D

    Gruss
    alibaba:D
     
  6. #5 anitari, 16.08.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.320
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ist der Abrechnungszeitraum das Kalenderjahr kannst Du das nur noch für 2014 machen.

    Die umlegbaren Nebenkostenarten müssen entweder im Vertrag explizit aufgelistet oder auf den § 2 der Betriebskostenverordnung verwiesen sein. In älteren Verträgen noch 27 Anlage 3 der Zweiten Berechnungsverordnung. Was inhaltlich aber das selbe ist.

    Kein Verweis auf die Verordnung und in der Auflistung die Grundsteuer nicht genannt - keine Umlage

    Grundsteuer in der Auflistung genannt oder Verweis auf die Verordnung - Umlage möglich. Auch dann wenn sie in vorherigen Abrechnungen vergessen wurde. Aber wie gesagt, nur für den Abrechnungszeitraum der noch nicht verfristet ist.

    Rat an Dich als Vermieter-Neuling, die Mitgliedschaft bei Haus & Grund. Da wird Dich rund um die Immoblie und Vermietung geholfen.
     
    Mollyxx gefällt das.
  7. #6 Mollyxx, 16.08.2015
    Mollyxx

    Mollyxx Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.08.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke, ihr habt mir sehr geholfen!
     
  8. #7 Mollyxx, 18.08.2015
    Mollyxx

    Mollyxx Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.08.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ich habe übrigens nachgelesen und im Mietvertrag wird auf die Betriebskostenverordnung hingewiesen, somit habe ich jetzt die korrigierte Abrechnung inkl Grundsteuer rausgelassen und auch nochmal auf die fehlerhafte Abrechnung 2013 hingewiesen (das darf ich ja sicher ;) ). Evtl kommt der Gerechtigkeitssinn ja durch und ich bekomme freiwillig das Geld...was ich nicht glaube, aber ich werde es ja sehen :D
     
  9. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    500
    Hi,

    nur weil es laut MV (bzw. BetrKV) umlegbar ist, bedeutet das nicht, das man es umlegen muss! D.h. wenn du das bei einer alten Betriebskostenabrechnung vergessen hast oder nicht abrechnen wolltest, ect, dann kannst du das bei der aktuellen Betriebskostenabrechnung natürlich wieder ändern. Entscheidend hier ist, das es umlegbar ist/wäre laut MV und das die Fristen noch nicht verstrichen sind.

    Ansonsten hier auch mal der §556 BGB Abs 3.:

    "Über die Vorauszahlungen für Betriebskosten ist jährlich abzurechnen; dabei ist der Grundsatz der Wirtschaftlichkeit zu beachten. Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten. Der Vermieter ist zu Teilabrechnungen nicht verpflichtet. Einwendungen gegen die Abrechnung hat der Mieter dem Vermieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Zugang der Abrechnung mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Mieter Einwendungen nicht mehr geltend machen, es sei denn, der Mieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten."
     
  10. #9 alibaba, 18.08.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    ich glaube es auch nicht ,das die Mieter aus 2013 dir noch was zuzahlen ,die werden erstmal jetzt deine 2014 NebenKostenAbrechnung anzweifeln

    damit musst du auch rechnen , ..... wie bei allem im Leben muss man sich auf das allerschlimmste einstellen ,iss so :D

    aber dann kann man schon im vorfeld ,Gegenmassnahmen schmieden :160:

    Gruss
    alibaba :D
     
Thema: Grundsteuer rückwirkend?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. grundsteuer rückwirkend

    ,
  2. in älteren mietverträgen ist die grundsteuer nicht erfasst

Die Seite wird geladen...

Grundsteuer rückwirkend? - Ähnliche Themen

  1. Grundsteuer als Werbungskosten ohne Einnahme aus Umlage

    Grundsteuer als Werbungskosten ohne Einnahme aus Umlage: Sachverhalt: Mit dem Mieter besteht ein alter Mietvertrag. In dem Mietvertrag werden lediglich an Umlagen die "NK pauschal für Heizung und Wasser"...
  2. Grundsteuer, warum so teuer?

    Grundsteuer, warum so teuer?: Hallo Besitze 1 Haus und 2 Wohnungen. bei meinem Haus zahle ich Jede 3 Monaten 67€ bei eine Wohnung 22€ und bei der andere Wohnung 18€. Habe vor...
  3. Wann neuer Einheitswertbescheid und neue Grundsteuer?

    Wann neuer Einheitswertbescheid und neue Grundsteuer?: Etwa 2 Jahre nach dem Kauf einer kleinen Wohnung ist ein Fragebogen des zuständigen Finanzamtes gekommen zur Ermittlung der Ausstattungsmerkmale...
  4. Wohnung zu gross - Miete rückwirkend verlangen

    Wohnung zu gross - Miete rückwirkend verlangen: Ich zitiere jetzt erstmal eine interessante Stelle, von Immonet.de: Auf der sicheren Seite ist, wer eine größere Abweichung feststellt. Wichtig...
  5. Grundsteuer nach Eigentümerwechsel

    Grundsteuer nach Eigentümerwechsel: Hallo zusammen, wie andernorts im Forum schon beschrieben, stehen wir vor der Entscheidung ein 3FH zu kaufen. Im Moment sind alle 3 Wohnungen...