Haftung des Verwaltungsbeirats noch möglich obwohl der Verwalter entlastet ist?

Diskutiere Haftung des Verwaltungsbeirats noch möglich obwohl der Verwalter entlastet ist? im Verwaltungsbeirat Forum im Bereich Wohnungseigentum; Wenn eine Betonsanierung erforderlich sein sollte, so soll sie auch gemacht werden ... sagt wer? Du? Oder die Gemeinschaft?

  1. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.456
    Zustimmungen:
    1.954
    Ort:
    Münsterland
    ... sagt wer? Du? Oder die Gemeinschaft?
     
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Gabi1803, 15.04.2019
    Gabi1803

    Gabi1803 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Darüber kann dann auf der Eigentümerversammlung diskutiert werden.
     
  4. #23 ehrenwertes Haus, 15.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.091
    Zustimmungen:
    1.866

    Wäre für mich ein Grund meine Stimme einer anderen Person zu geben...

    So wie du hier bei mir ankommst, klingt das nicht nach sachlich kritisch, das ist völlig i.O., sondern mehr nach "Ich will MEINEN Willen" durchsetzten und damit schießt du über das Ziel, die Wünsche der Gemeinschaft umzusetzten, hinaus.

    Mit dieser Aussage, die sich auf eine nach deiner Aussage erforderliche Betonsanierung der Balkone bezieht, bist du für mich auch fachlich nicht geeignet.
    Auf eine EV wird nicht darüber diskutiert ob eine Sanierung erforderlich ist. Diese Aussage treffen Fachleute (Gutachter), welche i.d.R. nicht zur WEG gehören.
    Man kann über den Zeitpunkt diskutieren (z.B. um die Beeinträchtigungen für die Bewohner während einer Maßnahme gering zu halten) oder welche Firma das machen soll, aber nicht über die grundsätzliche Notwendigkeit einer solchen Maßnahme.


    Bisher habe ich noch nichts in deinen Aussagen gelesen, das auf eine wirklich schlechte Verwaltung ernsthaft hindeutet.
    Bestimmt hat deine WEG (-Verwaltung) Optimierungspotential was den Infofluß und die Kommunikation miteinander betrifft, evt. auch wie Entscheidungen gefällt werden. Unter einer wirklich schlechten Verwaltung verstehe ich aber etwas Anderes.


    Kann natürlich sein, dass du eigentlich doch ein sachlicher, rational denkender und handelnder Mensch, der auch die Interessen der anderen WEGler berücksichtigt, und du nur wegen einer Portion Wut im Bauch momentan anders bei mir ankommst.
     
  5. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.456
    Zustimmungen:
    1.954
    Ort:
    Münsterland
    Exakt das gleiche habe ich auch gedacht.
    Aber selbst wenn es wirklich so ist: Wir beide haben bei dieser Wahl überhaupt keine Stimme - jedenfalls würde es mich sehr wundern, wenn doch. Und dass sie niemand wählt, wird sie ja dann schon merken.
     
  6. #25 Fremdling, 15.04.2019
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    475
    Ups! Mir liegt die Wertung geschildeter Fakten und Selbsteinschätzung fern, jedoch lese ich angesichts folgender Aussagen von @Gabi1803 die zuvor geäußerten "Meinungen" mit nicht zu leugnender Überraschung. - Und damit bin ich hier wohl auch besser raus...;)

    "... Verwalterentlastung; falsche HGA; Modernisierung SE (Beirat) aus IR der WEG; SE hat mehrfach geklagt und gewonnen; Beirat ist verwalternah; Fehler aber HGA bleibt so bestehen; Abrechnungsgrundlagen bekommt ausser dem Beirat keiner zu sehen; würde zuviel Aufwand bedeuten sind die Argumente; nicht über Beginn von Sanierungsarbeiten am Balkon informiert; stellt sich jetzt heraus, dass wohl auch noch eine Betonsanierung erforderlich ist; Sanierungsaufwand wurde im Vorfeld nicht festgestellt; vom Verwalter und Beirat keine, unvollständige oder falsche Informationen; unseren Mietern wurden Muster zwecks Aussuchen über den Balkonbeleg überlassen ..."
     
  7. #26 Gabi1803, 15.04.2019
    Gabi1803

    Gabi1803 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Wenigstens einer, der das nachvollziehen kann. Tut mir echt gut. Danke.
     
  8. #27 ehrenwertes Haus, 15.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.091
    Zustimmungen:
    1.866
    Diese Ding scheinen aber nur 1 Partei zu stören. Der Rest ist wohl zufrieden genug, um nichts zu unternehmen.

    Und:
    Vor Gericht gewinnen... sagt gar nichts aus was das Verhandlungsthema war.
    Gewinnen kann man fast jeden Prozeß, wenn man sich auf Formfehler beruft und diese zutreffen.

    Solange die anderen Eigentümert mit der Vorgehensweise zufrieden sind, warum sollten sie dann einem Wechsel der Verwaltung zustimmen?
    Selbst wenn dadurch finanzielle Nachteile der Eigentümer entstehen sollten, solange nur 1 Eigentümer klagt und nicht die Gemeinschaft, ist das die Stänkernase.


    Es gibt doch eine Alternative, bevor man sich mit den Eigentümern, Beirat und Verwaltung anlegt:
    Man kann verkaufen und sich in eine andere WEG einkaufen, wenn man so unzufrieden ist.
     
  9. #28 Gabi1803, 15.04.2019
    Gabi1803

    Gabi1803 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Tja, dann bin ich halt eine Stänkernase.
     
    Fremdling gefällt das.
  10. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.617
    Zustimmungen:
    334
    @Gabi1803
    Um Dein Ziel zu erreichen, solltest Du Dich mit den anderen Eigentümer absprechen, wenn diese auch eine Bereitschaft zeigen den Verwalter zu wechseln, so macht es Sinn sich dafür ein zu setzen. Wenn Du aber alleine für das Loswerden der Verwaltung bist, sehe ich kaum eine Chance und würde mich an Deiner Stelle nicht dafür stark machen.

    Auf jeden Fall ist es sinnvoll Dich in den Beirat wählen zu lassen, Du bist dann näher am Verwaltungsgeschehen und kannst im Vorfeld mehr erreichen. Wenn Du dann mehr Einblicke hast fällt es Dir vielleicht auch leichter den Verwalterwechsel in Deinem Sinne zu erreichen.
     
    Gabi1803, immobiliensammler und Fremdling gefällt das.
Thema:

Haftung des Verwaltungsbeirats noch möglich obwohl der Verwalter entlastet ist?

Die Seite wird geladen...

Haftung des Verwaltungsbeirats noch möglich obwohl der Verwalter entlastet ist? - Ähnliche Themen

  1. neuer Staffelmietvertrag wegen Freundin möglich?

    neuer Staffelmietvertrag wegen Freundin möglich?: Hallo Zusammen, Mieter hat ein Staffelmietvertrag. Freundin des Mieters möchte in die Wohnung einziehen. Darf der Vermieter ein neuen...
  2. Fortbildung von Verwaltern und Maklern

    Fortbildung von Verwaltern und Maklern: Guten Tag, Seid 2018 muss ja jeder Verwalter und Makler innerhalb von 3 Jahren 20 Stunden Fortbildung nachweisen. Ich habe vor mir demnächst...
  3. Ein Konto mehrere Häuser verwalten

    Ein Konto mehrere Häuser verwalten: Hallo, ich muss mich jetzt um die Hausverwaltung unserer 3 Häuser kümmern, meine Eltern haben nur ein Konto,. 1.) könnt ihr meine Programm...
  4. Eigentumswohnung Verwaltung durch eine große Hausverwaltung

    Eigentumswohnung Verwaltung durch eine große Hausverwaltung: ich habe u.A. auch eine kleine Eigentumswohnung vermietet. Bei Eigentumswohnungen ist ja eine Hausverwaltung vorgeschrieben. Nun habe ich die...
  5. Verwalter zahlt Miete nicht aus

    Verwalter zahlt Miete nicht aus: Hallo, ich habe ein kleines Problem mit dem Verwalter meiner kleinen vermieteten Eigentumswohnung, und zwar zahlt er seit 2 Monaten die Miete...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden