Haftung für laute Mieter?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Mattieu, 24.09.2014.

  1. #1 Mattieu, 24.09.2014
    Mattieu

    Mattieu Benutzer

    Dabei seit:
    10.11.2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    6
    Mahlzeit ins Forum,

    ich vermiete ein Reihenendhaus. Der Eigentümer des einseitig angrenzenden Nachbarhauses, der dieses selbst bewohnt, beklagt sich bei mir über Belästigung durch meine Mieter durch fortgesetzten Lärm auch zu Ruhezeiten, Grillgeruch und -rauch, vermehrtes Veranstalten von Parties, und allgemein mangelnde nachbarschaftliche Rücksichtnahme. Nach seiner Darstellung hat er sich mehrmals an meine Mieter gewandt und um Abstellung der Störungen gebeten, bisher erfolglos. Er gibt an, ein Protokoll der Störungen zu führen, die mittlerweile über ein Jahr anhalten.

    Die vorgetragenen Beschwerden sind teilweise berechtigt. Ich sehe mich aber als den falschen Ansprechpartner dafür. In meinen Augen müsste er sich allein an meine Mieter wenden und bei Ruhestörungen etc. die Ordnungsbehörden einschalten.

    Trotzdem würde ich gern wissen, ob ich als Eigentümer des Hauses für die vom Haus ausgehenden Störungen in Verantwortung genommen werden kann, selbst wenn als Verursacher eindeutig mein Mieter feststeht? Kann der Eigentümer des Nachbarhauses mich dazu verdonnern, für Ruhe zu sorgen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo mattieu,

    Ja das ist möglich.
    Insbesondere wenn potentielle M des Nachbarhauses die Miete mindern wäre das ein Schaden für den du auch haftbar bist.

    VG Syker
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Das liegt hier aber gar nicht vor. Der Nachbar ist selbst Eigentümer. Damit ist die Lärmbelästigung ein reiner Immaterialschaden und damit nicht Gegenstand des Schadenersatzes.

    Statt ein Jahr lang ein Protokoll für die Rundablage P zu führen, soll der Nachbar die Polizei oder (abhängig von der örtlichen Zuständigkeit, ggf. tagsüber) das Ordnungsamt informieren. Klar kannst auch du dem Mieter auf die Füße treten (was sehr wahrscheinlich in deinem eigenen Interesse ist), aber ich sehe hier keinen Grund, warum du das müsstest.
     
  5. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    @Andres: war da nicht noch die Bösartigkeit ala beschallter ET verklagt ET mit den lauten Mietern auf Unterlassung der Lärmbelästigung durch seine Mieter?

    Mir war so als wenn ich da nicht mal was gelesen hätte. NJW?
     
  6. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    @Andres,

    Klar liegt das noch nicht vor, aber dem TE jetzt zu antworten: es kein Schadensersatz gefordert werden! wäre wohl auch nicht richtiger...
    Zumal sich die Situation schnell ändern könnte.

    VG Syker
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Ich kann mich an so etwas nicht erinnern. Mir kommt es ein bischen seltsam vor, da der Eigentümer nicht der Störer ist und ich mich frage, mit welcher Analogie man das dann hinbiegen will :unsicher024:


    Ich sehe im Moment aber keine Grundlage dafür. Das kann man ja gerne anders sehen, sollte es dann aber bitte wenigstens in Ansätzen begründen können - so wie ich es auch gemacht habe.
     
  8. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    ET als Störer weil er durch laute Mieter Lärm veranstalten lässt. Wäre halt durch ihn zu unterbinden, im Zweifel gar als ultima ratio das Mietverhältnis zu beenden.
     
  9. #8 Toffer2105, 25.09.2014
    Toffer2105

    Toffer2105 Benutzer

    Dabei seit:
    19.08.2014
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Gibt es zum MV eine Hausordnung? Falls ja, dann würde ich mir das Lärmprotokoll vom Nachbarn geben lassen, dann dem lauten Mieter eine Abmahnung mit dem Lärmprotokoll übergeben und das dem Nachbarn mitteilen, dass du deinem Mieter abgemahnt hast.

    Der Nachbar wird erstmal zufrieden sein, dass sich etwas tut, der Mieter wird hoffentlich einsichtig sein und sich zurück nehmen.

    Sollte es keine Hausordnung geben, dann würde ein Schreiben mit dem Lärmprotokoll aufsetzen und es eher allgemein halten alá "Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Nachbarn", anderenfalls prüfe ich weitere mögliche Schritte.
     
  10. #9 BHShuber, 25.09.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    658
    Ort:
    München
    Teil einer WEG oder Eigenständig?

    Hallo,

    sollte das Mehrspännige Reihenhaus ein Teil einer WEG (Wohnungseigentümergemeinschaft) sein, gilt § 14 Nr. 2 WEG.

    Kommt in dieser Konstellation schon mal vor und ist nicht abwägig.

    Auszug, bzw. Zitat:

    Danach haben Sie als Wohnungseigentümer gegenüber den übrigen Miteigentümern der Eigentümergemeinschaft dafür Sorge zu tragen, dass ein Mieter von dem vermieteten Sondereigentum und den mitbenutzten Gemeinschaftseigentum nur in solcher Weise Gebrauch macht, dass dadurch keinem der anderen Wohnungseigentümer über das bei einem geordneten Zusammenleben unvermeidbare Maß ein Nachteil erwächst. Das Verhalten Ihres Mieters wird Ihnen daher wohl zugerechnet werden. Der Mieter ist hier als Erfüllungsgehilfe von Ihnen als vermietenden Eigentümer bei der Erfüllung der Verpflichtungen als Miteigentümer gegenüber den übrigen Eigentümern nach §§ 13, 14, 15 WEG anzusehen. Der vermietende Eigentümer haftet insoweit seinen Miteigentümern für schuldhafte Verletzungen dieser Verpflichtungen durch den Mieter wie für eigenes Verschulden.

    Zitat Ende;

    Sollte es sich um ein eigenständiges Reihenhaus handeln kann das Verhalten des Mieters nachteilig auf Sie wirken in Hinsicht auf gegenseitiges Ansehen und Wohlwollen unter Nachbarn.

    Man sollte in der Tat den Mieter zur Ordnung rufen und bei Nichtbeachtung eine Abmahnung zustellen.

    Ansonsten schließe ich mich den anderen Beitragsschreibern an.

    Gruß

    BHShuber
     
  11. #10 Mattieu, 25.09.2014
    Mattieu

    Mattieu Benutzer

    Dabei seit:
    10.11.2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    6
    Hallo, danke für Eure Reaktionen.

    Beim Haus handelt es sich nicht um den Teil einer WEG, eine Hausordnung liegt ebenfalls nicht vor. Und richtig, der Nachbar ist Eigentümer.

    Mir geht es in meinem Beitrag in erster Linie um die Einschätzung des Risikos einer rechtlichen Inanspruchnahme von mir durch den Nachbarn.

    Natürlich ist mir im Sinne der Sozialhygiene auch an einem friedlichen Umgang aller Beteiligten miteinander gelegen.
    Ich werde, zunächst in rein informeller Form, die Mieter über die Beschwerden unterrichten und um Abhilfe ersuchen.
     
  12. #11 Toffer2105, 26.09.2014
    Toffer2105

    Toffer2105 Benutzer

    Dabei seit:
    19.08.2014
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    ich denke, dass du da nichts zu befürchten hast. Die Ruhestörung begeht ja dein Mieter. Wenn sich der Nachbar nach 22 Uhr gestört fühlt, muss er halt die Polizei rufen, wenn das Zureden auf deinem Mieter nichts bringt. Ich wüsste jetzt nicht, auf welcher Grundlage dein Nachbar einen Schadensersatzanspruch gegen dich hat, zumal es sich ja in der Tat nur um einen immateriallen Schaden handelt.
     
  13. #12 immodream, 27.09.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo,
    ich würde mir als Vermieter überhaupt keine Gedanken machen.
    Fall es dich beruhigt, kannst du ja mal mit deinen Mietern reden.
    Sonst bleibt nur der Tipp an deinen Nachbarn, bei zu lauten Geräuschen die Polizei benachrichtigen.
    Das Rate ich meinen Mietern auch immer.
    Grüße
    Immodream
     
Thema: Haftung für laute Mieter?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mieter laut haftet vermieter

    ,
  2. vermieter haftung für schäden durch vermieter nachbarn

    ,
  3. muss mieter handeln bei beschwerden vom nachbarhaus über mieter

    ,
  4. mieter lärm haftet vermieter,
  5. Laute Mieter
Die Seite wird geladen...

Haftung für laute Mieter? - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...
  3. Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?

    Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?: Hallo, ich bin leider und früher als erhofft Eigentümer einer Immobilie geworden. Leider habe ich bisher keinen "seriösen" Mieter für die frei...
  4. Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?

    Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?: Angenommen beim Auszug des Mieters werden Schäden in der Wohnung festgestellt und auch im Übergabeprotokoll festgehalten. Wie lang nach dem...
  5. Mieter schließt Haustür ab.

    Mieter schließt Haustür ab.: In einem Miethaus schließen die Mieter einer Wohnung ständig die Haustür ab, sodass andere Mieter immer zur Haustür laufen müssen, wenn Besuch...