Haftung/Job des Verwalters

Dieses Thema im Forum "WEG-Verwaltung" wurde erstellt von Sailor_hh, 09.06.2008.

  1. #1 Sailor_hh, 09.06.2008
    Sailor_hh

    Sailor_hh Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alle,

    trotz google bin ich leider noch nicht schlauer geworden..

    Ich bin Allein-Eigentümer einer kleinen Immobilie mit 6 WE.

    Die Hütte wird von einer lokalen Wohnungsverwaltung verwaltet.

    Das hatte ich bis jetzt auch für vernünftig gehalten, da die dort vor Ort sind und ich ein paar 100 km weit weg

    Durch einen blöden Zufall habe ich erfahren, dass dort einige Mieterchen seit einiger Zeit(keine Ahnung wie lange schon) keine Miete mehr bezahlt haben.

    Ist das der Job der Verwaltung dafür zu sorgen, dass Mieten bezahlt werden oder meiner?
    Kann ich die Verwaltungsgesellschaft dafür haftbar machen?
    Wer muss die Insertionskosten zahlen bei Neuvermietung? ich?
    Bzw. muss ich mich um die Vermietung meines Hauses kümmern oder ist das der Job der Verwaltung?
    Ich habe inzwischen schon selber Anzeigen aufgegeben, weil die nicht aktiv geworden sind um die eine leere Whg. neu zu vermieten..

    Vielleicht könnt Ihr mir ein paar Tipps zum Umgang mit der Verwaltung geben.

    Wenn die sowieso nix tun und noch nicht mal aufpassen ob Mieten gezahlt werden, dann kann ich die Verwaltung eigentlich fast selber machen.. Problem ist aber auch die lange Kündigungsfrist von 12 Monaten im Verwaltungsvertrag.

    Danke für Infos

    sailor
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Prüfer, 09.06.2008
    Prüfer

    Prüfer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Steht alles im Verwaltervertrag den Du abgeschlossen haben müsstest.

    "Normalerweise" ist die Verwaltung nicht dazu da die Miete o.ä. einzutreiben.

    Durch einen Dummen Zufall? Scheinst es ja nicht nötig zu haben deine Kontoauszüge zu kontrollieren :-)
     
  4. #3 Sailor_hh, 09.06.2008
    Sailor_hh

    Sailor_hh Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für die Antwort.

    Auf meinen Kontoauszügen habe ich nur feststellen können, dass die Hausverwaltung immer weniger auszahlt. :gehtnicht

    Ich habe mir den Verwaltungsvertrag mal rausgesucht und unter §4 folgendes unter Punkt c: gefunden:
    "... Der Verwalter ist insbesondere zur Betreibung der Mietzinsen und Schadensersatzansprüche sowie Geltendmachung der sonstigen Rechte des Eigentümers aus dem Mietverhältnis verpflichtet und berechtigt, nötigenfalls unter Inanspruchnahme der Gerichte und/oder eines Rechtsanwaltes. Über die Beauftragung eines Rechtsanwaltes, Beantragung eines Mahnbescheides bzw. Einreichung einer Klage entscheidet der Verwalter nach eigenem Ermessen. Dies gilt auch für den Abschluss gerichtlicher und außergerichtlicher Vergleiche. .."

    Und unter §4 Punkt a: gehört die "Besorgung der Vermietung" auch zu seinen Aufgaben.

    Offensichtlich kommt er da seinen Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht nach.
    Ich weiß ich nie wer und wann ein/ausgezogen ist, und bin eben nur durch einen blöden Zufall, aufgrund eines Hinweises einer Mieterin, darüber gestolpert, dass da bei mehreren Leuten mehrere Mieten offen sind.
    Eine Info vom Verwalter habe ich darüber nicht bekommen. Auf Nachfrage auch noch keine genaue Aufstellung wer und wie viel da offen ist.
    Das Einzige was aus der Richtung der Verwaltung kommt ist eine Abrechnung 1x im Jahr und zwar auch nur auf verstärktes (böses) Drängen und dann mal im Juli, mal aber auch erst im September oder Oktober.
    Mehrfach habe ich auch schon darum gebeten mich zu informieren, wenn ein Mieterwechsel oder Leerstand vorliegt, nix passiert da..

    Würden Eurer Meinung nach die vorliegenden Verstöße zu einer fristlosen Kündigung des Verwaltervertrages berechtigen?

    Ich hab einfach die Nase voll davon, dass ich nicht weiß was da passiert und u.U. auch gemauschelt wird.
    Einen Kontoauszug über die Erträge, Rücklagen, Ausgaben u.ä. habe ich auch noch nie zu Gesicht bekommen. Geschweige denn irgendwelche Infos über Leerstände, Neuvermietungen u.ä.
    Ich fühl mich da ein bisschen verscheissert... und kann irgendwie nix machen.

    Gruß
     
  5. #4 lostcontrol, 09.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    äh... blöde frage, aber wer bekommt denn dann bitte die einnahmen? bzw. auf wessen konto fliessen die?
    bist du sicher dass die überhaupt an dich gehen?
     
  6. #5 Sailor_hh, 09.06.2008
    Sailor_hh

    Sailor_hh Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lostcontrol(irgendwie passend auf meine Situation..),

    sämtliche Einnahmen gehen wohl auf das Konto des Verwalters, sprich die Mieter zahlen auf deren Konto.
    Monatlich bekomme ich einen Abschlag von ca. 70% der Einnahmen,(wenn ich den wüsste wieviel das wirklich ist was die auszahlen)
    Das Haus sollte etwas mehr als 16000 EUR netto Mieterträge im Jahr bringen und davon wird mir z.Zt. mtl. manchmal 500, manchmal 700 EUR, manchmal gar nicht ausgezahlt.
    Den Rest behält der Verwalter bei sich. Behält aber natürlich die Verwaltungskosten komplett auch für die nichtzahlenden Mieter.
    Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass das normal ist... (Ist meine erste Immobilie, aus einer Erbschaft heraus gekauft)
    Ich bin davon ausgegangen, dass dort ein separates Konto für mein Objekt geführt wird, wo entsprechende Ein- u. Ausgänge auch verbucht werden. Gesehen hab ich nix.

    Wobei eigentlich 1000 EUR Auszahlung an mich ursprünglich mtl. vereinbart waren, der Rest sollte als Rücklage für etwaige Instandhaltungskosten bei der Verwaltung bleiben.
    Reparaturstau gibt es eigentlich keinen, ich habe das Haus 2004 komplett sanieren lassen.
    Dadurch das wohl da Mietausfälle sind, höre ich dann auf Nachfrage immer, das nur das ausgezahlt werden kann, was auch da ist, was ja grundsätzlich richtig ist, nur hätte ich dann doch schon gern mal vorher gewusst was für faule Eier da im Haus wohnen..

    Ich muss immer jährlich drauf lauern, dass ich eine Abrechnung bekomme, was mir natürlich bei der ESt-Erklärung zeitliche Verzögerungen bringt. Und ich habe nie den Durchblick was da in meiner Hütte abgeht.
    Die Abbrechnung kommt in Form einer Excel-Tabelle, woraus aber nicht die derzeitigen Erträge hervorgehen, geschweige denn aktuellen Kontostand des Mietkontos.
     
  7. #6 lostcontrol, 10.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    also ich find das äusserst dubios.
    und mich würde vor allem die frage plagen, wie du da eigentlich korrekt deine steuererklärung machen willst...
    normal ist das meiner ansicht jedenfalls nicht was da läuft.
     
  8. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Dubios ist zunächst allenfalls, dass ohne die geringste Kenntnis des Sachverhalts geurteilt wird. Das gilt auch für den TE, der seinen eigenen Vertrag nicht kennt und dem Verwalter trotzdem ohne hier nachvollziehbare Grundlage Untätitigkeit unterstellt.
    Dann verlangt der Verwalter auch noch eine Vergütung für seine Tätigkeit... Einnahmen.

    Wirft man einen Blick auf die Angaben des TE, findet man als Ort der Immobilie die Angabe Mecklenburg-Vorpommern. Der verwendete Nick könnte darauf hindeuten, dass der TE in Hamburg ansässig ist. Nun dürfte kaum ein größerer Unterschied in den Verhältnissen vorstellbar sein als zwischen Hamburg und irgendwo ´- von wenigen Ausnahmen an der Ostsee abgesehen - in MV.

    In der Sache wird der Verwalter beim Einzug der Mieten und bei der Neuvermietung vielleicht einfach scheitern. Dies passt aber nun überhaupt nicht in das Weltbild, das man vielleicht in Hamburg über Abläufe bei der Vermietung von Wohnungen haben mag.

    Abschließend noch der Hinweis, dass es sich beim Verwaltervertrag um einen Dienstvertrag handelt, nicht um einen Werkvertrag. Der Verwalter ist mithin nicht für ein wirtschaftliches Ergebnis verantwortlich.

    Es könnte hilfreich sein, wenn der TE sich erst mal den Sachverhalt erkunden und dann die gesamte Situation unter Berücksichtigung dieser Aspekte erneut bewerten würde. Ohne Kenntnis der Lage urteilt man vielleicht voreilig und trifft dann vielleicht Entscheidungen, die auch nicht zu postiven Ergebnissen führen (können).
     
Thema: Haftung/Job des Verwalters
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. excel mietkonto

    ,
  2. wohnungsverwaltung dienstvertrag oder werkvertrag

    ,
  3. weg-verwaltung mit excel

    ,
  4. hausverwaltungsvertrag haftung des verwalters haftpflichtversicherung,
  5. Korupte WEG-Verwalter,
  6. wie lange haftet der letzte verwalter,
  7. haftung gebäudeleerstand leitungswasserschaden hausverwaltung,
  8. brauch ich zur kontoeroeffnung eine. verwalterversicherung,
  9. mietkontoverwaltung,
  10. verwalter weg haftung,
  11. dubioses mietkonto,
  12. excel weg-verwaltung,
  13. haftet ein verwalter für mieten,
  14. haftung des hausverwalters bei vermietung,
  15. der verwalter haftet für kein konto soll,
  16. haftung verwalter versicherungen,
  17. Wohnungseigentumsgesellschaft verwalter,
  18. haftung weg verwalter,
  19. weg verwaltung excel,
  20. vermieter-forum.com immobilien verwalten mit excel,
  21. wer haftet für konto hausverwalter,
  22. alles über den job vom verwalter,
  23. mietkonto verwaltung mit excel,
  24. verwalter keine kontoauszüge,
  25. haftung des verwalters bei vermietungen
Die Seite wird geladen...

Haftung/Job des Verwalters - Ähnliche Themen

  1. WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen

    WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen: aktuelle BGH-Entscheidung dazu:...
  2. Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?

    Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?: Darauf warte ich wirklich brennend, in der Hoffnung, dass sich dann auch hier die Spreu vom Weizen trennt. Ich arbeite mit genügend...
  3. Verwalter für die eigene Mutter selbst machen

    Verwalter für die eigene Mutter selbst machen: Hallo zusammen, meine Mutter hat eine 3-Familienhaus in welchem Sie selbst wohnt und 2 Wohnungen vermietet sind. Sie ist inzwischen 72 und die...
  4. WEG-Verwaltung

    WEG-Verwaltung: Guten Abend ihr Lieben, in meiner WEG gibt es 4 Wohneinheiten, von denen 3 mir gehören. Ich überlege nun, ob es möglich ist, dass ich ein Gewerbe...
  5. Eigenmächtigkeit Verwalter, Rechnung verdoppelt gg Angebot Handwerker

    Eigenmächtigkeit Verwalter, Rechnung verdoppelt gg Angebot Handwerker: Wir sind eine WEG, 13 Parteien, Baujahr 1990 Nun hatten wir ein undichtes TG-Dach, die Decke ist Garten eines Eigentümers. Angebot über knapp...