Handwerkerforderung

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Beluga, 05.01.2009.

  1. Beluga

    Beluga Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Handwerker wurde von WEG beauftragt.
    Die Rechnung konnte bei Fälligkeit nicht bezahlt werden, da zwischenzeitlich die Rücklage durch Hausgeldrückstände aufgezerrt worden ist. Die Hausgeld-
    eintreibung kann lange dauern.

    Da jeder Eigentümer nur noch für eigenen Anteil haftet, von wem bzw
    wie fordert der Handwerker nun seinen Rechnungsbetrag ?
    muß er von jedem Eigentümer jeweils anteilig getrennt fordern ? Er kann aber nicht wissen, welche Anteile einzelne Eigentümer zu tragen hat. Oder nach
    Außen hin haftet die WEG weiterhin gemeinschaftlich ?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Eigentlich ganz einfach: Der Auftraggeber muss zahlen. Hat der Verwalter im Namen der Gemeinschaft beauftragt, muss er zahlen und das Geld eintreiben. ggfls mit "Enteignung", wie ich das nenne.
    Versteigerung der Anteile des säumigen eigentümers.
     
Thema: Handwerkerforderung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. handwerkerforderung