Hausgeldvorauszahlung - wann fällig?

Dieses Thema im Forum "Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan" wurde erstellt von JoH, 14.07.2012.

  1. JoH

    JoH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.07.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe eine Frage betrifft die Befugnisse und Pflichten eines Verwalters:

    Bedingt durch einen Umzug und eine Kontolöschung im laufenden Jahr konnte die HV die Hausgeldvorauszahlungen für 9 Monate nicht mehr per Lastschrift einziehen. Angeblich wurde die Jahresabrechnung für das Vorjahr an meine alte bekannte Adresse geschickt. Ende des Jahres hat die HV dann einen Anwalt eingeschaltet "um mich ausfindig zu machen und ausstehende Zahlungen gerichtlich einzufordern". Nun will sie die Kosten dafür von mir erstattet haben, obwohl ich kurz nach Jahreswechsel im Januar selbst auf die HV zugegangen bin, fehlende Abbuchen nachgefragt und bezahlt habe und die neue Adresse mitgeteilt habe.
    Müsste eine HV nicht auch zunächst mahnen, oder den Eigentümer irgendwie darauf aufmerksam machen, dass da was nicht richtig abläuft?

    Für Tipps und fachkundige Hinweise dankbar

    mfg
    JoH
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 14.07.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Wie will man jemanden darauf aufmerksam machen, daß man keine Kontaktaktmöglichkeiten hat, wenn man keine Kontaktmöglichkeiten hat?
     
  4. JoH

    JoH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.07.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin nicht sicher ob das ein ernst gemeinter Beitrag sein sollte, aber egal,

    Dann könnte ja jeder behaupten, er hat keine Kontaktmöglichkeit und gut is und er kann machen was er will. Aber sei's drum:

    1. habe ich einen Nachsendeauftrag bei der Post gestellt und auch alle Post weiterhin bekommen.
    2. Müsste es für die Kontaktaufnahme dann ja Nachweise (Briefe, Einschreiben o.ä.) geben.

    Ist aber alles uninteressant, wenn die Rechtslage sowieso so wäre, dass nicht gemahnt werden muss.
    Ich denke aber, bevor ich einen Anwalt zur Wahrung meiner Interessen einschalten kann und Dir dafür die Kosten aufbrumme, müsste ich Dich doch zunächst einmal selbst angesprochen haben, und dies ggf auch nachweisen können, dass ich es getan habe. Wenn Du mich dann ignorierst, kann ich ja nen Anwalt nehmen. Das habe ich dem Anwalt auch schon vor mehr als einem Jahr mitgeteilt, dass ich durchaus bereit bin die Kosten zu übernehmen, wenn es solche Nachweise gibt. Nur - selbst die Hausgeldabrechnung des Vorahres, die ich angeblich an die alte Adresse zugeschickt bekommen haben soll, nachdem die schon 4 Monate kein Geld mehr bekommen konnten, hat man mir nur mit Datum nach meiner Anfrage zur Verfügung gestellt.

    JoH
     
  5. #4 Christian, 14.07.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Ja, war ernst gemeint.

    Hatten die denn deine neue Adresse? Hatten die deine neue Bankverbindung?
     
  6. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen,

    Natürlich!


    Scheinbar ja nicht


    Wenn die Post zurückkommt landet sie doch meistens in der Rundablage.


    Wenn dem so ist kannst du ja die vorherigen Antworten von mir ignorieren.


    Nö, einen Anwalt kann jeder zu jeder Zeit beauftragen um seine Interessen zu wahren.
    Ob die Kosten auf dich Fallen wäre aber eine andere Frage.

    Andererseits solltest du dir mal ernsthaft Gedanken darüber machen,
    was die Aufgabe der Hausverwaltung ist.


    Da muss ich jetzt gestehen, ab hier verstehe ich deinen Beiträg gar nicht mehr.


    VG Syker
     
  7. #6 Syker, 14.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.2012
    Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Meine Glaskugel sagt:
    :wand:

    VG Syker
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    @JoH:
    Du willst uns irgendwas verkaufen um Dich bestätigt zu sehen.
    Ich traue Dir nicht.
     
  9. JoH

    JoH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.07.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    @Berny:
    Warum sollte ich euch irgendwas verkaufen wollen?

    Mich interessiert lediglich eine Frage:
    Wenn die Lastschrift der Hausgeldzahlungen nicht mehr eingelöst werden, weil das Konto erloschen ist, muss der Verwalter den betreffenden Eigentümer zunächst darauf hinweisen (und ggf. nachweisen können, dass er das getan hat) und ihm die Gelegenheit geben, eine Zahlung zu veranlassen, oder kann er - ohne dies zu tun - im Namen der WEG sofort einen Anwalt mit der beitreibung der Gelder beauftragen und die Kosten hierfür an den Eigentümer im Rahmen der Hausgeldabrechnung weiter belasten?

    Und da es um ca 450 Euro geht, möchte ich nicht das gleiche Geld an einen Anwalt bezahlen, um eine Antwort auf diese Frage zu bekommen, sondern versuche mir eine Meinung über das Netz und auch diese Forum zu verschaffen.

    Ist doch eigentlich simpel
     
  10. Tisha

    Tisha Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Irgendwie versteh ich das nicht, worauf du abzielst. Du schuldest doch nicht der Hausverwaltung.. du schuldest der Gemeinschaft Kosten für dein Eigentum!
    Es gibt da son Ding, nennt sich Teilungserklärung, da steht einiges auch zur Fälligkeit normaler Weise drin. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit das die Gemeinschaft Beschlüsse gefasst hat zum Thema. Auch das kannst nur du nachlesen.
    Wegen Hausgeldrückständen, haben wir entsprechende Regelungen, es wird bei nicht pünktlicher Zahlung sofort für den Rest des Jahres fällig (in der Gesamtsumme) "das Hausgeld in Höhe der Jahressumme ... ist ohne weitere Mahnung sofort zu zahlen".
     
  11. JoH

    JoH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.07.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Also in dieser Gemeinschaftsordnung - Teil der Teilungserklärung - steht nicht drin, dass alles sofort fällig wird wenn man mit einer Zahlung in Rückstand gerät.
    Und natürlich schulde ich der WEG meinen Anteil am Hausgeld gemäß Abrechnung, bzw. durch Beschluß des Wirtschaftsplans eine entsprechende Vorauszahlung während des Jahres. Hierzu ist in der Gemeinschaftsordnung bestimmt, dass der Verwalter ermächtigt wird, die Beitreibung fälliger Leistungen zu besorgen und darum geht es ja nun genau:

    Ist es rechtens, einen Anwalt mit der Wahrnehmung der Beitreibung nicht geleisteter Hausgeldvorauszahlungen zu beauftragen, ohne den Zahlungspflichtigen vorher durch die HV darauf aufmerksam zu machen, dass seine Zahlungen nicht mehr ausgeführt werden können und die Kosten dafür über eine Hausgeldabrechnung zu belasten?

    Oder muss zunächst der Versuch unternommen werden, mit dem Zahlungspflichtigen Eigentümer Kontakt aufzunehmen?
     
  12. #11 Christian, 19.07.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Meine persönliche moralische Zusammenfassung:

    - Du wusstest, daß du zahlen musst, und hast es in der Vergangenheit auch immer brav getan -> Daß du zahlen musst, ist also nicht strittig. Sagst du ja selber indirekt.
    - Dein Konto wurde eher von dir als von der HV oder der WEG aufgelöst - DU hast also Schuld dran, daß alles nicht so reibungslos weiterlaufen konnte wie bisher.
    - DU hättest dein Gegenüber über die neue Bankverbindung informieren können und m.E. auch müssen.
    - Dein Gegenüber hatte keine aktuelle Adresse von dir, wie hätte sie dich (ohne immensen Aufwand) informieren sollen?
    - DU hättest die Möglichkeit gehabt, den entstandenen Schaden (Anwaltskosten etc.) abzuwehren - hast es aber verpennt, kurz Bescheid zu sagen daß du umgzogen bist und sich die Bankverbindung geändert hat.

    Und, nur um sicherzugehen: Die Hausverwaltung ist weder geldgeil, noch "kassiert" sie jeden Monat Kohle für sich.

    Gruß,
    Christian
     
  13. Tisha

    Tisha Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich kann Christian nur Recht geben. Mir erscheint es so, als suchst du hier nach "Schuldigen" weshalb du nicht "rechtzeitig" geleistet hast.
    Aber ich denke das ist eher überflüssig. Klar kannst du jederzeit einen Anwalt -mit was auch immer- beauftragen. Wenn du jedoch davon ausgehst, das dir diese Kosten von der Gemeinschaft erstattet werden, dann rechne bitte vorsorglich nicht damit.
    Ich denke es sind genügend Meinungen vorhanden, die eher nicht deine Bestätigung finden, aber trotzdem solltest du tun, was DU für richtig hältst.
     
  14. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    90
    Also der Meinung von Christian schließe ich mich auch an. Vermutlich hast Du die Kontodatenänderung Deinem Arbeitgeber oder auch Deinen Kunden bekanntgegeben.
    Wenn der Verwalter jedem hinterherforschen muss, dessen Lastschrift zurückkommt hat er viel zu tun.
    Der Verwalter ist gegenüber der WEG verpflichtet entsprechend nach zu weisen, dass er sich um ausstehende Hausgeldzahlungen ordentlich kümmert. Wenn nun ein Eigentümer 9 Monate kein Hausgeld bezahlt unterstelle ich Vorsatz, außer er leigt 9 Monta davon im Koma!
    Es hätte Dir ja auch mal auffallen müssen, dass Du keine WEG Abrrechnung bekommen hast.
    Also Du hast Deine Mitwirkungspflicht deutlich unterlassen und somit ist der Einsatz eines Anwalts durchaus auch gerechtfertigt.
    Würde unser Verwalter so lange warten bis er rechtliche Schritte einleitet, und dafür ist der Anwalt ja auch da, hätte er mit dem Rest der WEG erhebliche Probleme.
     
  15. #14 Martens, 19.07.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Da Du mit den monatlichen Vorauszahlungen im Verzug warst, verzogen bist, ohne der Verwaltung Deine neue Anschrift mitzuteilen, wirst Du die Kosten der Rechtsverfolgung tragen müssen.

    Niemand ist verpflichtet, "für lau" hinter Dir her zu suchen, Deinen Aufenthaltsort zu bestimmen oder Dich zur Zahlung der Wohngelder zu bewegen. Dieser Aufwand ist immer von Dir zu bezahlen, wenn Du ihn verursacht hast, wie im vorliegenden Fall nach eigener Einlassung ja geschehen.

    Ist Deine Frage damit beantwortet?

    Christian Martens
     
  16. JoH

    JoH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.07.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Iss ja ein klasse Forum hier und Ihr habt sicher auch alle ganz viel eifer - danke dafür ;-)

    Aber im Kern der Frage (vielleicht habe ich das am Anfang falsch angefangen)
    geht es darum, ob die HV wenigsten versuchen muss, mit dem Eigentümer Kontakt aufzunehmen, oder es rechtens ist, sofort einen Anwalt einzuschalten?

    Denn, wie gesagt, wenn die HV den Versuch, mich anzuschreiben (natürllich an die alte Adresse) glaubhaft machen könnte, wären mir eure moralischen Aspekte alle logisch und eine Herzensangelegenheit. Wenn Sie es aber nicht einmal versucht hat (Es gibt keinen Hinweis darauf), finde ich es moralisch nicht ok gleich einen Anwalt zu beauftragen und stelle die rechtliche Frage. auch wenn ihr moralisch anders denkt. Ich mag einfach nicht glauben, dass genau die Schreiben der HV (Zahlungserinnerung, Jahresabrechnung etc. an den Nachsendeaufträgen vorbei im Nirvana verschwunden sind und keine Kopien existieren, während mich alle (?) andere Post an mener neuen Adresse erreicht hat.

    Ich muss mich hier auch nicht darstellen, darum geht es nicht, sondern es geht um die rechtliche Würdigung - nicht die moralische.


    Danke allen, die schon geantwortet haben und ich bin sicher, ihr habt alle noch keinen Fehler gemacht, noch nie was übersehen und immer brav alles an alle rechtzeitig und vollumfänglich mitgeteilt!
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Diese blödsinnige Bemerkung hätteste Dir und uns gerne ersparen können und sollen.
    Dir (vor allem) hilt sie nicht weiter.:unsicher026:
     
  18. #17 Christian, 19.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Wie denn, wenn der untertaucht und keine neue Adresse hinterlässt?

    Das stimmt nicht. Die allermeisten leben dann aber mit den Konsequenzen.

    Ob du etwas moralisch gut oder schlecht findest, ist leider nicht für alle anderen bindend.

    Genau das macht mich auch stutzig. Kann man denn nicht mal in Erfahrung bringen, wann die Post der HV rausgegangen sein soll und dann prüfen, von wann bis wann der Nachsendeantrag bestand? Und an welche Adresse die HV die Post geschickt haben will? Sollte sich doch durch einen simplen Telefonanruf rauskriegen lassen ...

    Ich könnte mir ja auch vorstellen, daß die HV über Umwege erfahren hat, daß du umgezogen bist - und sich so eine falsche/andere Adresse ins System eingeschlichen hat. Dann ist die Post zwar rausgegangen, aber nicht an den richtigen - und vielleicht direkt im Müll gelandet, weil "kenn ich nicht".

    Ich persönlich würde vorrangig versuchen, dieses Rätsel zu lösen, statt der Frage hinterherzurennen, wer den Anwalt bezahlen muss. Ggf. Stellt sich die letzte Frage nicht mehr, wenn das Rätsel gelöst werden kann.
    Gruß,
    Christian
     
  19. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    90
    Woher weißt Du dass Dich "alle andere Post" erreicht hat, können da nicht noch mehr Briefe nicht angekommen sein?Der Dauerauftrag läuft auch nicht ewig.
     
  20. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen,


    Ich hatte grad mal son Gedankengang,
    wenn du vorher selbst in der Wohnung gewohst hast,
    könnte die HV evtl. weil mehrere Eigentümer selbst in ihren Immobilien wohnen
    die Post direkt in deinen Briefkasten geworfen haben.


    Wie jetzt?
    Kopien der Schreiben bei der Hausverwaltung oder was?
    Wäre allerdings wirklich seltsam,
    ändert aber nichts daran dass du einfach dein Konto löschst.
    Hast du die Kontoänderung selbst durchgeführt,
    oder von der neuen Bank machen lassen?
    Außerdem wirst du niemals beweisen können,
    dass all deine Post dich per Nachsendeauftrag erreicht hat.


    VG Syker
     
  21. #20 Martens, 20.07.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    genau diese Frage habe ich Dir einen Beitrag drüber beantwortet, vielleicht hast Du es überlesen?

    Es geht in solchen Dingen nicht um Moral, das führen meist die im Munde, die rechtlich keine Chance haben und das auch wissen.
    Du willst ja auch keine moralische Antwort, sondern eine juristische. Diese habe ich Dir gegeben.

    Nur zur Abrundung, wenn ich Kopien von Schreiben vorweisen müßte, die an die letzte bekannte Adresse des Eigentümers geschickt worden sind, dann könnte ich das immer. Damit ist also in Deinem Sinne nichts belegt oder widerlegt.
    In einem Fall wie diesem würde ich mich aber vielleicht bis zum Gerichtsverfahren auch weigern, Dir irgendetwas zur Verfügung zu stellen, solange Du Deinen Verpflichtungen nicht komplett nachkommst und "moralisch" argumentierst.

    Christian Martens
     
Thema: Hausgeldvorauszahlung - wann fällig?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hausgeldvorauszahlung

    ,
  2. hausgeldvorauszahlungen

    ,
  3. was heißt hausgeldvorauszahlung

    ,
  4. was ist hausgeldvorauszahlung ,
  5. Fälligkeit hausgeldabrechnung,
  6. berechnung hausgeldvorauszahlung,
  7. pflicht zur tragung hausgeldvorauszahlung bei lastenübergang mitte des monats,
  8. hausgeldzahlung bei verzug für 1 jahr komplett zahlbar rechtens,
  9. aus dem Wirtschaftsplan neue hausgeldvorauszahlung,
  10. hausgeldabrechnung fälligkeit ,
  11. pflicht zur hausgeldvorauszahlung zahlung hausgeld,
  12. hausgeldvorauszahlungen anpassen,
  13. hausgeldvorauszahlung ab wann,
  14. neue hausgeldvorauszahlung,
  15. hausgeldvorauszahlung fälligkeit,
  16. was bedeutet hausgeldvorauszahlung,
  17. hausgeldvorauszahlung jahreswechsel,
  18. anspruchsgrundlage fürhausgeldvorauszahlung im wohnungseigentumsgesetz ,
  19. hausgeldvorauszahlung kosten,
  20. anspruch hausgeldvorauszahlung weg,
  21. hausgeldvorauszahlung pro monat oder jahr,
  22. hausgeldabrechnung fälligkeit verzug,
  23. wann ist hausgeldvorauszahlungen zur zahlung fällig,
  24. hausgeldvorauszahlung bei erwerb anpassen,
  25. fälligkeit hausgeldvorauszahlung
Die Seite wird geladen...

Hausgeldvorauszahlung - wann fällig? - Ähnliche Themen

  1. Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?

    Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?: Darauf warte ich wirklich brennend, in der Hoffnung, dass sich dann auch hier die Spreu vom Weizen trennt. Ich arbeite mit genügend...
  2. Ab wann Mieterauskunft?

    Ab wann Mieterauskunft?: Ab wann würdet Ihr eine Mieterselbstauskunft mit sämtlichen Dokumenten einfordern? Ich habe bald eine Wohnung, wenn die Räumung bald durch ist,...
  3. NK-Abrechng.: Bis wann muss der Mieter Nachforderung begleichen?

    NK-Abrechng.: Bis wann muss der Mieter Nachforderung begleichen?: Hallo und einen schönen Sonntag, gemäß § 286 Abs.3 BGB wird eine Nachforderung, vorausgesetzt die Abrechnung ist inhaltlich und formell...
  4. Bis wann Kaution zurückzahlen?

    Bis wann Kaution zurückzahlen?: Ich habe hier eine Mieterin, die diesen Monat keine Miete gezahlt hat und in diesem Monat auszieht. Ich hatte ihr zweimal geschrieben, dass die...
  5. Ab wann spiegelt sich 0% Leitzins in Baudarlehen?

    Ab wann spiegelt sich 0% Leitzins in Baudarlehen?: Guten Morgen Community, ich hätte mal eine Frage an die erfahrene Vermieterschaft, insbesondere an diejenigen, die Ihren Bestand ständig durch...