HAusverkauf

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von wonderclaudia, 09.01.2007.

  1. #1 wonderclaudia, 09.01.2007
    wonderclaudia

    wonderclaudia Gast

    Kann mir irgendjemand einen Rat geben.
    Wir haben am 1. Nov 2006 ein wunderschoenes Haus gemietet. Beim Mieten hat uns die Vermieterin gesagt, dass sie das Haus zum Verkauf einbieten wollte, aber da sie jetzt neue Mieter gefunden hat, das Haus nicht mehr verkaufen will. Also haben wir das Haus genommen. Jetzt 2 Monate spaeter, ruft die Vermieterin an und sagt, dass sie sich von ihrem Lebensgefaehrten getrennt hat und das Haus nun doch verkauft wird. Natuerlich sind wir starr vor Schrecken. Wir haben dem Makler eine Provision bezahlt (der selbe der das Haus jetzt zum Kauf anbietet, 2 Monate doppelt Miete bezahlt, da der ander Vermieter uns auch hereingelegt hat und den Umzug natuerlich) und wissen nicht wie es weiter geht.

    Koennen wir Sie auf Schadenerzatz oder aehnliches verklagen, da sie uns wisssentlich hereingelegt hat, das Haus nie vom Verkauf zurueckgezogen hat und der Markler seine Provision kassiert hat, obwohl er das Haus im Verkaufangebot behalten hat.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Irmi

    Irmi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Claudia,

    erst einmal ganz ruhig werden :tasse

    Aus dem von Dir geschilderten Sachverhalt geht in keiner Weise hervor, dass ihr betrogen worden seid.

    Der Hausverkauf hat zunächst gar nichts mit eurem Mietvertrag zu tun, sondern dieser bleibt auch bei einem Hausverkau bestehen. Es heist hier: Kauf bricht nicht Miete! Das bedeutet, jeder Käufer übernimmt Euch als Mieter zu dem bestehenden Mietvertrag. Sicher kann der Käufer jedoch Eigenbedarf anmelden und auch mit entsprechenden Fristen den Mietvertrag kündigen. Wie lautet der Mietvertrag, Mietzeit unbefristet oder auf Zeit?

    Und bei der Eigenbedrafskündigung muss der Käufer schon einige Hürden nehmen.

    Rechtlich ist es so, dass ein Eigentümer seine vermieteten Immobilie auch verkaufen kann.

    Vielleicht ist ja der künftige Eigentümer sogar froh, dass er Euch als Mieter im Hause hat.

    Wartet erstmal ab, was sich so mit Interessenten ergibt. Und wenn dann doch einer auf der Matte steht, gehts ums Verhandeln. Wenn dieser so schnell wie möglich ins Haus einziehen will, kann doch auch hier mit einer Zahlung Einigigung erzielt werden. Also laßt es in Ruhe auf Euch zukommen. :party Hier habt Ihr sehr große Möglichkeiten.

    Gruß Irmi
     
  4. #3 wonderclaudia, 09.01.2007
    wonderclaudia

    wonderclaudia Gast

    Der Mietvertrag ist unbefristed.

    Das Haus ist glaube ich auch relativ schwer zu verkaufen, da es aus 2 Teilen besteht, unser Haus und einer Maisonettewohnung ueber/neben uns, die auch vermietet ist, die aber die gleichen Anschluesse haben. Es ist ein altes Fachwerkhaus und sie wollen sehr viel Geld dafuer.

    Wie kann es aber sein, dass der Immobilienmarker gleich zweimal in so kurzer Zeit eine Provision kassieren kann. Haette er uns nicht warnen muessen, dass die Vermieter das Haus nie vom Markt gezogen haben?

    Wie oft muessen wir denn jetzt die Vermieter reinlassen um die Wohnung potentiellen Kaeufern zu praesentieren?
     
  5. Irmi

    Irmi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Claudia,

    der Makler hat ja zwei untershciedliche Aufträge, einmal den Vermietungsauftrag und zum anderen jetzt den verkaufsauftrag. Das ist rechtlich alles ok.

    Zu den Terminvereinbarungen: diese sind rechtzeitig und dazu scshaue mal in deinen Vertrag, anzumelden. Du brauchst Dich nicht auf kurzfriste Zeiten, wie z.B. der Makler ruft um 8 Uhr an und möchte um 10 Uhr besichtigen. Auch muss sich der makler auf Deine Terminvorgaben einstellen, d.h. Du brauchst Dir keinen Urlaub nehmen, um die Termine durchführen zu lassen.

    Und wenn Du wirklich glaubst und Anhaltspunkte dafür hast, dass alles schon vor Mietvertragsuntrzeichnung klar war, dann hast Du die Möglichkeiten, gerade in dieser Jahreszeit, dein Dienstschluss ist um 18 Uhr, Besichtigungen erst nach 20 Uhr bzw. 21 Uhr. Am Wochenende bist Du leider ausser Haus usw. bzw. Besichtigungen gerne am Sonntag um 8- 9 Uhr oder 13 Uhr oder 18 Uhr
    Und was sich besonders gut macht, die ausländische Küche! Knoblauchgemüse :D

    :banana :hase

    Gruß Irmi
     
  6. Irmi

    Irmi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Claudia,

    der Makler hat ja zwei untershciedliche Aufträge, einmal den Vermietungsauftrag und zum anderen jetzt den verkaufsauftrag. Das ist rechtlich alles ok.

    Zu den Terminvereinbarungen: diese sind rechtzeitig und dazu scshaue mal in deinen Vertrag, anzumelden. Du brauchst Dich nicht auf kurzfriste Zeiten, wie z.B. der Makler ruft um 8 Uhr an und möchte um 10 Uhr besichtigen. Auch muss sich der makler auf Deine Terminvorgaben einstellen, d.h. Du brauchst Dir keinen Urlaub nehmen, um die Termine durchführen zu lassen.

    Und wenn Du wirklich glaubst und Anhaltspunkte dafür hast, dass alles schon vor Mietvertragsuntrzeichnung klar war, dann hast Du die Möglichkeiten, gerade in dieser Jahreszeit, dein Dienstschluss ist um 18 Uhr, Besichtigungen erst nach 20 Uhr bzw. 21 Uhr. Am Wochenende bist Du leider ausser Haus usw. bzw. Besichtigungen gerne am Sonntag um 8- 9 Uhr oder 13 Uhr oder 18 Uhr
    Und was sich besonders gut macht, die ausländische Küche! Knoblauchgemüse :D

    :banana :hase

    Gruß Irmi
     
  7. #6 Insolvenzprofi, 09.01.2007
    Insolvenzprofi

    Insolvenzprofi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    0
    seh ich anders, lebensumstand zwingt die eigentümer zum verkauf, ferner ist es am anfang auch erwähnt worden. Wer dann mietet und dann noch ein Haus ist selbst schuld!

    welche Hürden meinst du?´??? ich sage nur 573 BGB!!!! ist realtiv einfach für den Eigentümer es sei denn es liegen Gründe nach 574BGB vor...


    @Irmi
    jemand der sich ein EFH bzw. ZFH kauft, kauft es garantiert nicht zu Anlage! Wie lange bist du schon immobilienmakler?
     
Thema: HAusverkauf
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. 574bgb

    ,
  2. hausverkauf muss ich als mieter makler reinlassen

    ,
  3. wie oft muss ein mieter den makler in das haus lassen

    ,
  4. wie oft muss ich einen makler reinlassen,
  5. Ferienhaus Verkauf bricht Vermietungsauftrag,
  6. vermieter möchte wohnung verkaufen muss man käufer reinlassen,
  7. wie oft muß ich den Makler reinlassen,
  8. verkauf von immobilien muss mieter eigentümer reinlassen,
  9. hausverkauf vermieter reinlassen,
  10. haus wird vom vermieter verkauft muß ich den makler reinlassen,
  11. haus verkauf makler ruft an,
  12. wie oft darf der vermieter ein haus besichtigen lassen,
  13. wohne in einem haus was mein vermieter verkaufen will wie oft muß ich käufer ins haus zur besichtigung lassen,
  14. wie oft muß ich den Makler zur Besichtigung reinlassen,
  15. eigentümer verkauft haus makler reinlassen,
  16. wie oft muss man Makler reinlassen,
  17. besichtigung einer vermieteten wohnung bei hausverkauf,
  18. Wie oft muss ein Mieter den Makler reinlassen bei Verkauf der Wohnung,
  19. wie oft muss man makler reinlassen ebi hausverkauf,
  20. hausverkäufer hat betrogen,
  21. hausverkauf vermieter reinlassen
Die Seite wird geladen...

HAusverkauf - Ähnliche Themen

  1. Welche Dokumente für Hausverkauf

    Welche Dokumente für Hausverkauf: Welche Dokumente müssen eigentlich beim Verkauf eines Hauses unbedingt vorliegen? Und gibt es Dokumente die zwar nicht notwendig wären aber von...
  2. Bester Preis beim Hausverkauf

    Bester Preis beim Hausverkauf: Da meine Großeltern nun beide in einem Pflegeheim leben und eine Rückkehr in ihr Eigenheim ausgeschlossen ist, haben sie sich entschlossen Ihr...