Hausverteilung der Telekom

Dieses Thema im Forum "Modernisierung und Sanierung" wurde erstellt von boncongo, 23.05.2008.

  1. #1 boncongo, 23.05.2008
    boncongo

    boncongo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, wir beabsichtigen an einem Mehrfamilienhaus eine Wärmedämmung anzubringen. Dazu muß die Telefonverkabelung von der Außenfassade entfernt werden. Die Frage ist, wer die Kosten für die neue Verkabelung im Treppenhaus ( unter Putz im Leerrohr) tragen muss. Die Telekom will einen neuen Grundstück-Nutzungsvertrag abschließen, da Sie den alten nicht mehr finden kann. Wir sind der Meinung, dass die Kosten von der Telekom zu tragen sind, da diese ja die Mieter weiterhin versorgen muss.

    Danke für alle Hinweise.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 F-14 Tomcat, 23.05.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen das die telepromm das bezahlt den keiner kann gezwungen werden mit ihr einen Vertrag abzuschließen habt ihr zufällig auch noch kabelfernsehen

    aber wenn du die kosten übernimmst und überall neue Kabel legen lässt dann wäre das meines Erachtens doch eine modernisierung und die könntest du auf Mieter umlegen (sofern sich der gebrauchswert nachhaltig erhöht)
     
  4. #3 boncongo, 23.05.2008
    boncongo

    boncongo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tomcat, wieso Gebrauchswerterhöhung ? Die Mieter haben doch schon Telefon. (Über die Außenwand) Kabelfernsehen kommt von Primacom und ist separat dorch die Wohnungen verlegt. Ich fordere die Telekom auf die Kabel auf der Fassade zu entfernen.
    Wenn die Telekom also weiter ihre Kunden versorgen will und muß, dann muß sie nach meiner Ansicht auch die Kosten für die Neuverlegung der Kabel übernehmen.
     
  5. #4 F-14 Tomcat, 23.05.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    vielleicht hätte er dann eine schnellere DSL Leitung
    bei uns ist DSL überst TV Kabel bis zu 30 mal schneller und um 40% günstiger

    wenn du deinen Mietern eifach das Telefonkabel wegnimmst könntest du mächtigen ärger bekommen bzw erheblich Mietminderungen
     
  6. #5 boncongo, 23.05.2008
    boncongo

    boncongo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme den Mietern doch kein Telefonkabel weg. Die Telekom wird von mir aufgefordert die Kabel auf der Aussenwand zu entfernen und im Treppenhaus neu zu verlegen. Wenn sie dies nicht tun würde, so währe das wohl nicht mein Problem. Ich habe keinen Vertrag mit den Mietern über eine Versorgung mit Telefon, sondern gestatte allenfalls der Telekom die Mieter auf meinem Grundstück mit Telefonanschlüssen zu versorgen und dabei auch noch gutes Geld zu verdienen.
     
  7. #6 F-14 Tomcat, 23.05.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    der Mieter wird wahrscheinlich die Wohnung gemietet haben wo schon ein Telefonanschluss vorhanden war. wenn du die teletubbies aufforderst den alten zu entfernen und die teletubbies dies wirklich tun haben die Mieter dadurch einen schaden der ihnen ersetzt werden muss sie können ggf ihre Verträge nicht nutzen

    ich glaube nicht das die Kabel im Haus den teletubbies gehören
     
  8. #7 boncongo, 23.05.2008
    boncongo

    boncongo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Die Kabel am Haus gehören definitiv der Telekom. Ich fordere sie auf diese zu entfernen und biete ihnen gleichzeitig die Möglichkeit neue Anschlüsse im Treppenhaus zu verlegen, was die Telekom wohl auch tun wird. Die Frage ist doch nur, wer die Kosten hierfür zu tragen hat.
     
  9. #8 F-14 Tomcat, 23.05.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
  10. #9 Vermieterheini1, 24.05.2008
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Die privatisierte priviligierte Telecom ist nicht verpflichtet eine vorhandene und funktionsfähige Verkabelung "nach Lust und Laune des Hauseigentümers" auf eigene Kosten zu verlegen.
    Wenn der Hauseigentümer eine Verlegung der Post-Kabel wünscht, dann muss er auch die vollen Kosten übernehmen.

    Allerdings ist der Hauseigentümer nicht verpflichtet wegen der Verlegung der Postkabel außer dem Arbeitsauftrag irgendwas (neuer Grundstück-Nutzungsvertrag) zu unterschreiben.
    Wenn die Telekom als Nachfolger der Deutschen Post einen Vertrag verschlammpt hat, dann ist das kein Grund vom Haus-/Grundstückseigentümer die Unterschrift unter einen neuen - vermutlich für den Haus-/Grundstückseigentümer VIEL SCHLECHTEREN!!! - Vertrag zu verlangen!

    Durch die Neu- bzw. Andersverlegung von ein paar Meter Post-Kabel wird die Qalität kaum besser. Also nix mit "schnellere DSL Leitung".
    Sollten durch die Neu- bzw. Andersverlegung Kontaktprobleme nebenbei beseitigt werden, so hat das natürlich schon einen Einfluss auf die Leitungsqualität, der wird aber nicht so groß sein.
    Primär ist die Leitungslänge von der Vermittlungsstelle bis zum Teilnehmer entscheindend.
     
  11. #10 boncongo, 24.05.2008
    boncongo

    boncongo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Warum ist die Telecom privilegiert ? Die haben sich genauso an das TKG zu halten wie alle anderen Anbieter von TK - Diensten. Es geht auch nicht um "Lust und Laune" sondern um eine politisch gewollte Maßnahme der Wärmedämmung, die nun mal mit Kabeln auf der Außenwand nicht durchführbar ist. Ohne neuen Nutzungsvertrag wird die Telecom auch nicht bereit sein die Leitungen neu zu verlegen, was eigentlich verständlich ist, da es sonst keine Rechtsgrundlage für den Betrieb auf dem Grundstück gibt. Genau dieser Zustand ist ja im Moment vorhanden. Die Aufforderung die Außenleitungen zu entfernen ist also m.E. durchaus berechtigt. Da die Telekom aber die Mieter weiter versorgen muß, braucht sie einen Nutzungsvertrag mit dem Eigentümer um eine Rechtssicherheit für die Zukunft herzustellen. Den bekommt sie aber nur, wenn die Frage der Kostenübernahme der Neuverlegung geklärt ist.
     
  12. #11 lostcontrol, 24.05.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    gewollt vielleicht - aber in keinster weise pflicht oder zwang.
    wärmedämmung nutzt in allererster linie den bewohnern und somit dem eigentümer.
     
Thema: Hausverteilung der Telekom
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. telefon hausverteilung

    ,
  2. nutzungsvertrag telekom

    ,
  3. Hausverteilung Telefon

    ,
  4. grundstücknutzungsvertrag,
  5. telekom nutzungsvertrag,
  6. Grundstück-Nutzungsvertrag telekom,
  7. NUTZUNGSVEREInbarung telekom,
  8. telekom grundstück nutzungsvertrag,
  9. telefonkabel außenwand,
  10. hausverteilung kabelfernsehen,
  11. grundstücknutzungsvertrag telekom,
  12. telekom hausverteilung,
  13. telefonkabel auf der fassade,
  14. telefonkabel fassade,
  15. eigentümer telefonleitung hausverteilung,
  16. Post hausverteilung,
  17. telekom nutzungsvereinbarung,
  18. hausverteilung telekom,
  19. telekom leitung an der fassade,
  20. kabelfernsehen hausverteilung,
  21. telefonkabel an außenfassade telekom,
  22. die telefonverkabelung von dervermittlungsstelle bis zum teilnehmer,
  23. alte telefonleitungen auf hauswand entfernen ,
  24. kostenübernahme verlegung telekom,
  25. rückbau telekom leitung an außenfassade
Die Seite wird geladen...

Hausverteilung der Telekom - Ähnliche Themen

  1. Telekom verweigert Internetanschluss und versucht VM zu Modernisierungsmaßnahmen zu zwingen.

    Telekom verweigert Internetanschluss und versucht VM zu Modernisierungsmaßnahmen zu zwingen.: Hallo Zusammen, ich bin in Dresden Striesen in eine neue Wohnung gezogen. Vor dem Einzug prüfte ich die Internetverfügbarkeit im Netz... Alles...
  2. Durchleitungsgebühr von der Telekom für die Hausinstallation?

    Durchleitungsgebühr von der Telekom für die Hausinstallation?: Hallo, die Telekom ist kein Staatsunternehmen mehr, sondern ein privatwirtschafltiche Aktiengesellschaft. Nach der Rennovierung haben wir in...
  3. Bereitstellung durch Telekom

    Bereitstellung durch Telekom: ich hab da mal eine blöde Frage: wer ist zuständig für die Bereitstellung des Telefonanschlusses in ein Haus - also genauer gesagt, handelt es...