Hausverwalter Amtsdauer,-Kosten

Diskutiere Hausverwalter Amtsdauer,-Kosten im WEG-Verwaltung Forum im Bereich Wohnungseigentum; Ich habe mir eine Wohnung in einer kleinen Anlage mit 4 Einheiten gekauft! Mir wurde durch den Verwalter erklärt, das er seit 1998 Verwalter sei,...

  1. #1 dirklandi, 19.06.2007
    dirklandi

    dirklandi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mir eine Wohnung in einer kleinen Anlage mit 4 Einheiten gekauft! Mir wurde durch den Verwalter erklärt, das er seit 1998 Verwalter sei, das auch so bleiben wird und er keinen Vertrag brauche, da er schon immer Verwalter sei. Es kostet mich 25 euro im Monat. Meine Frage ist, braucht man(n) einen Vertrag oder hat das so seine Richtigkeit? Ausserdem hat er seinen Keller in einen Wohnraum umgewandelt. Muss das zu seiner Wohnfläche gerechnet werden, da sich ja dann auch seine prozentuale Beteiligung erhöhen würde? Seine Antwort dazu war, das es seine Sache wäre, was er mit seinem Keller macht?
    Vielen dank für hoffentlich zahlreiche Antworten!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 LMB-Immo, 19.06.2007
    LMB-Immo

    LMB-Immo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich schätze, das es sich um eine WEG-Gemeinschaft handelt. So muss er sich an das WEG-Gesetz z.B. §27,§23,§24 halten.

    alle 5-Jahre muss ein neuer Verwalter gewält werden oder der Alte wird wieder gewählt. Die Wahl muss durchgeführt werden.

    Ein schriftlicher Vertrag ist nicht unbedingt nötig, aber ratsam, besonders in Hinblick Verwaltergebühr und Sondergebühren.

    Die Kosten sind schon im oberen Bereich. Kommt auch auf den Aufwand für den Verwalter an.

    In Hinblick Keller muss man unterscheiden, denn wenn es Gemeinschaftseigentum ist ist die Sache Klar. Denn mit der Zweckbestimmung" Keller " ist eine Wohnnutzung nicht vereinbar (BayObLG, Beschluss v. 15.7.1999, 2Z BR 94/99; OLG Düsseldorf, Beschluss v. 24.3.1997, 3 Wx 426/95).

    Ist in dem Aufteilungsplan der besagte Keller als Keller (Teileigentum) gekennzeichet ist es eine Nutzungsänderung und damit eine Änderung der Teilungserklärung nötig.

    Zu prüfen ist auch wie die Wohnung mit Wasser, Strom versorgt wird. Oft hängt so eine Wohnung an dem Allgemeinstrom.

    Lassen Sie sich man die ganzen Beschlussprotokolle von Anfang an geben.

    Gruß

    Lothar Berg
     
  4. #3 Martens, 19.06.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin Dirk,

    je kleiner die WEG - desto größer der Spaß! :party

    Wenn sich drei von vieren einig sind, ist der Mann Verwalter.
    Wenn er keinen großen Bock schießt, wirst Du ihn auch nicht mit dem Gericht "beseitigen" können.

    25 Euro pro Einheit und Monat ist bei so einer kleinen WEG durchaus ok, sofern richtige Verwaltungsarbeit geleistet wird. Es kann sogar viel zu wenig Honorar sein, kommt darauf an, welche Leistungen zu erbringen sind. Kleine WEGs sind oftmals problematisch, aber, das sagte ich schon.

    Ein Vertrag braucht nicht zwangsläufig eine Schriftform, um existent zu sein... Insofern wird der Mann einen Vertrag haben, wenn auch keinen schriftlichen.

    Welchen Status hat der Keller denn?
    Ist er vom Wohnraum aus zu erreichen?
    Wenn der Keller Sondereigentum ist, kann der Sondereigentümer diesen nutzen, wie er will, sofern die Teilungserklärung nichts anderes vorsieht.

    Kopf hoch,
    Christian Martens
     
  5. #4 LMB-Immo, 19.06.2007
    LMB-Immo

    LMB-Immo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christian,

    So gemein wollte ich jetzt nicht sein.
     
  6. #5 Martens, 19.06.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin Lothar,

    ich will mich über niemanden lustig machen oder gemein sein, bestimmt nicht - aber die Erfahrung zeigt eben, daß solche kleinen WEGs häufiger unter menschlichen Problemen leiden, als größere WEGs... Du wirst das ja auch kennen.

    Wenn ich einer von vieren bin, bin ich 25%, das ist eine Menge.
    Wenn ich einer von 60 oder 100 bin, bin ich jedoch ein Niemand.

    bis denn,
    Christian
     
  7. #6 LMB-Immo, 19.06.2007
    LMB-Immo

    LMB-Immo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christian,

    Das meine ich ja damit.

    Oft sind die Gebühr nicht mal annähernd genug für den Aufwand. Da kannst Du nur Geld mit bringen.

    Vorher brauchst Du :bier um nachher :crazy zu sein. Dann wird die Versammlung eine :party :D
     
  8. #7 Vermieterheini1, 20.06.2007
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Hallo dirklandi,

    grundsätzlich ist es positiv zu sehen einen GUTER WEG-Verwalter über viele Jahr zu haben. Der kennt dann die Historie, die "Eigenheiten" und seine Pappenheimer.

    Meine Erfahrungen in größeren WEG mit 33 bzw. 77 Einheiten zeigen, dass es auch da in der Praxis fast unmöglich ist einen "fehlerhaften" WEG-Verwalter "abwählen" zu lassen. (Die Anhänglichkeit der Sklaven ist bedingungslos.)

    Kein deutscher Mann kauft ein Auto ohne "die letzte Schraube" vorher intensivst ausgeforscht zu haben. Aber beim Immobilienkauf informieren sich die meisten nicht über alles wesentliche. Da bleibt man oft bei Nebensächlichkeiten (z.B. schöne Aussicht) hängen.

    In der Praxis wird dir wohl nichts übrigbleiben als - auch innerlich! - alles so zu akzeptieren wie es mal nun ist. Oder du musst verkaufen bzw. ausziehen.

    Wie du zwischen meinen Zeilen lesen kannst, musste ich mir "die Hörner abstoßen" (du kannst auch sagen stumpfsinnig werden) um bei geistiger und körperlicher Gesundheit in der Horde der Intelligenzfreien zu überleben.
     
  9. #8 LMB-Immo, 20.06.2007
    LMB-Immo

    LMB-Immo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Das kannst ich locker unterschreiben.
    Das Auto ist in ca. 5 Jahren weg. Das Haus bleibt.

    Willkommen in der Matrix!

    @dirklandi

    Wie sind die anderen Eigentümer auf den Verwalter zusprechen. Auch wenn es schwierig wird, denn 3 ET´s reichen zur Abwahl also Du benötigst noch 2 ET´s.

    Gruß

    Lothar Berg
     
Thema: Hausverwalter Amtsdauer,-Kosten
Die Seite wird geladen...

Hausverwalter Amtsdauer,-Kosten - Ähnliche Themen

  1. Kann ein Verwalter extra Kosten für die Beantragung eines Energieausweis berechnen

    Kann ein Verwalter extra Kosten für die Beantragung eines Energieausweis berechnen: Hallo zusammen, unsere WEG braucht in 2018 3 neue Verbrauchsausweise (3 einzelnen baugleiche Häuser mit einem gemeinsamen Gasbrenner)....
  2. Hausverwaltung und Wohnungsverwaltung - 2 verschiedene Firmen. Funktioniert sowas?

    Hausverwaltung und Wohnungsverwaltung - 2 verschiedene Firmen. Funktioniert sowas?: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich war diese Woche beim Rechtsanwalt und habe so lapidar gefragt, wie man seine Verwaltung los wird. Er sagte mir...
  3. Kosten bei partieller USt-Optierung

    Kosten bei partieller USt-Optierung: Hallo zusammen, kann mir jemand helfen, die möglichen Kosten aufzuschlüsseln, welche bei einer partiellen USt-Optierung anfallen. (WEG mit ca....
  4. Berechnung der Heiz- WW-kosten

    Berechnung der Heiz- WW-kosten: Hallo erst mal in die Runde, erst mal habe ich noch nie eine Nebenkostenabrechnung erstellt und stehe nun recht Ahnungslos den Zählerständen...
  5. Weisungsgebundene Vollmacht an Hausverwalter?

    Weisungsgebundene Vollmacht an Hausverwalter?: Hallo zusammen, in Kürze findet bezüglich der WEG, in der ich selbst wohne, die jährliche Versammlung statt. Ich bin an diesem Termin anderweitig...