Hausverwaltung entfernt "Einbruchshilfe" nicht

Diskutiere Hausverwaltung entfernt "Einbruchshilfe" nicht im WEG-Verwaltung Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo zusammen, ich habe in einer WEG eine Wohnung in der Hochparterre. Im November 2015 kam es zu einem Einbruchsversuch, welcher jedoch...

  1. #1 Triple-J, 18.07.2018
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    93
    Hallo zusammen,

    ich habe in einer WEG eine Wohnung in der Hochparterre. Im November 2015 kam es zu einem Einbruchsversuch, welcher jedoch glücklicherweise scheiterte (der Einbrecher schaffte es nicht, die runtergefahrene Rollade zu entfernen, er machte stattdessen nur die Elektrik kaputt).

    Der Einbruchsversuch wurde erleichtert durch eine unglücklich verlegte Kabelleiste der WEG (siehe Foto, betroffen ist die erste Wohnung über der Kabelleiste), die dem Einbrecher eindeutig als Einstiegshilfe / Leiterersatz auf den Balkon half (war eindeutig erkennbar, da die Kabelleiste an der Stelle leicht beschädigt wurde). Somit brauchte der Einbrecher keine Leiter.

    Ich bat die Hausverwaltung im November 2015 erstmals um Verlegung der Kabelleiste. Im Verlaufe der anschließenden Jahre erinnerte ich den zuständigen Prokuristen mehrfach. Er antwortete jedes Mal freundlich und wies darauf hin, dass die Kabel ins Erdreich verlegt werden müssten, aber es passierte nichts. Zudem widersprach er sich von Email zu Email: Mal hieß es, dass er sich mit dem Vertreter der Antennenvermietungsfirma darauf verständigt habe, dass die Kabel "in Kürze und schnellstmöglich" ins Erdreich verlegt werden müssen, mal, dass die WEG gar keinen Anspruch auf die Verlegung habe.

    Ich hatte dem Prokuristen bereits per Email mitgeteilt, dass ich bei einem erneuten Einbruch davon ausgehe, dass die Kosten für den Einbruch entweder durch die Antennenvermietungsfirma oder durch die Eigentümergemeinschaft getragen werden müssten.

    Wie sieht Ihr das? Kann ich von der Hausverwaltung die Entfernung der Kabel verlangen? Falls nein, kann ich im Falle eines erneuten Einbruchs die Kosten der Antennenvermietungsfirma oder der Eigentümergemeinschaft in Rechnung stellen?

    Danke.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ehrenwertes Haus, 18.07.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    1.500
    Zustimmungen:
    855
    Ich kann nur aus dem Bauch heraus antworten, aber für mich sieht das nicht nach einer ernsthaften Einbruchssicherung aus, wenn der Kabelkanal ins Erdreich verlegt werden würde.

    Hochparterre ist i.d.R. kein Einbruchsschutz. Das ist es einfach auch ohne Kletterhilfe hoch zu kommen.

    Sinnvoller finde ich da entsprechende Rolläden mit einer Sicherung gegen Hochschieben und Fenstergriffe.
    Wenn aber Einer ernsthaft in so eine Wohnung gelangen möchte, sind auch das nur kleine Hindernisse.
    Die beste Alarmanlage und Einbruchssicherungen sind noch immer (Wach)Hunde, die aber auch ihre Besonderheiten und Bedürfnisse haben.


    Deine Befürchtungen kann ich zwar verstehen, aber als sachliche Argumente taugen die m.E. nicht um die Verwaltung, WEG oder Antennenfirma zu einer Änderung zu zwingen. Oder wird in dieser Gegend deutlich über dem Durchschnitt eingebrochen?
     
  4. #3 Triple-J, 18.07.2018
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    93
    Naja, wir reden hier von Aachen. :D

    Das man eine Hochparterre natürlich erreichen kann als Einbrecher, wenn man das will, ist klar. Normalerweise bräuchte der Einbrecher aber in diesem Fall zumindest eine kleine Trittleiter, die man ihm jedoch erspart. Somit funktioniert der Einbruch schneller und unauffälliger. Durch diese Kabelleiste macht man es dem Einbrecher natürlich richtig leicht.
     
    sara gefällt das.
  5. #4 ehrenwertes Haus, 18.07.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    1.500
    Zustimmungen:
    855
    Von welcher Höhe redest du denn?

    ... und ich bin früher immer durchs 1. OG bei meinen Eltern ins Haus gekommen, wenn die nicht anwesend waren und ich mal wieder Schlüssel einstecken verpeilt hatte... meistens über den Balkon :45:

    Naja, ich hab keinen Schimmer von irgendwelchen Einbruchsstatistiken in Aachen... nicht mein VM-Revier :155:
     
  6. #5 Triple-J, 18.07.2018
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    93
    Ich habe es nicht ausgemessen, aber ohne diese Kabelleiste oder eine kleine Leiter würde ich mit meinen über 1,90m dort nicht hochkommen. Zugegeben, die sportlichsten 5% würden es wohl schaffen.
     
  7. #6 Benni.G, 19.07.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    88
    Warum verlegt man diese Leiste nicht direkt unter die Fensterbank?
    War wohl zu viel Kabel übrig?
    Oder ist das Kabel in Reihe geschaltet?
     
  8. #7 Triple-J, 19.07.2018
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    93
    Das kann ich Dir leider nicht sagen. Die Hausverwaltung meinte nur, es müsste ins Erdreich...
     
  9. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.943
    Zustimmungen:
    739
    Sorry, aber wenn du schon dabei bist zu versuchen irgend jemanden für Einbrüche haftbar zu machen, wie wäre ist mit dem Eigentümer des Balkons rechts neben der Kabelleiste? Der liegt doch auf ähnliche Höhe, und da kann man sich bestimmt toll abstützen um auf den Balkon zu gelangen?
    Ich sehe jedenfalls kein vernünftiges Argument, das es rechtfertigen würde diese Leiste nun ausgerechnet aufgrund von Einbruchshemmung zu entfernen.
     
    dots gefällt das.
  10. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    306
    Nun ich nehme an, dass Du auch die Eigentümerin der Wohnung bist und somit auch Themen als Tagesordnungspunkte auf die WEG Versammlung zur Abstimmung bringen lassen kannst. Das wäre dann in 2016 gewesen und wenn es gut gelaufen wäre, hätte es in 2016 erledigt sein können.
    Aber auch ich sehe den Balkon rechts als sehr gute Steighilfe, deshalb Fenster und Rollläden entsprechend sichern, hilfreiche Tip`s gibt die Polizei dazu.
     
  11. Anzeige

    Vielleicht wirst du HIER Antworten finden.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Benni.G, 19.07.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    88
    Auch ca. 10 cm über dem Kabelkanal ist ja noch eine kleine Einbuchtung (Balkonbrüstungen, die nicht gedämmt wurden?). Dies ist ja auch noch eine weitere Einstiegshilfe. Kann die auch beseitigt werden?

    Klar, jedes gegebene Hilfsmittel steigert die Möglichkeit des Einbruchs. Aber gerade solch ein schwer einsehbarer Balkon ist dafür allein schon ein perfektes Hilfsmittel. Selbst wenn sich dort jemand am Rollladenschließsystem zu schaffen macht, kann das keiner von der Straße aus erkennen.

    Also am sichersten wäre es, wenn du den Balkon vergittern würdest.
     
  13. #11 Triple-J, 19.07.2018
    Triple-J

    Triple-J Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2011
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    93
    Das ist jedoch kein Balkon, sondern der Zugang zum Notausgang. Natürlich kann man auch darüber, wenn gewollt, rüberklettern, jedoch macht es die Leiste dem Einbrecher natürlich besonders einfach.

    Ok.

    Soweit wollte ich damals gar nicht gehen. Da der Verwalter mir zwischenzeitlich mitteilte, dass er mit dem Vertreter der Antennenvermietungsfirma abgesprochen habe, dass die Kabel "in Kürze und schnellstmöglich" ins Erdreich verlegt werden, war ich so gutgläubig und hatte erstmal abgewartet. Da trotz Erinnerungen nichts passiert ist, wollte ich hier erstmal nachfragen, ob es überhaupt realistisch ist, die Verlegung zu fordern anstatt nur darum zu bitten. Klingt ja eher nicht danach und dann brauche ich den Verwalter wohl nicht nochmal anzuschreiben.
     
Thema:

Hausverwaltung entfernt "Einbruchshilfe" nicht

Die Seite wird geladen...

Hausverwaltung entfernt "Einbruchshilfe" nicht - Ähnliche Themen

  1. Hausverwaltung fordert Entlastung ein

    Hausverwaltung fordert Entlastung ein: Hallo an alle, allmählich kommt wieder die Zeit der jährlichen Eigentümerversammlung und bei der Vorbereitung kam mir dann wieder der jährliche...
  2. Hausverwaltung macht Bilder im Sondereigentum ohne Genehmigung

    Hausverwaltung macht Bilder im Sondereigentum ohne Genehmigung: Kann es sein, dass eine Hausverwaltung aus Neubiberg ohne Zustimmung vom Eigentümer oder Mieter die ganzen Räumlichkeiten (mit Möbel und alles was...
  3. Odoo Community Edition für Hausverwaltung

    Odoo Community Edition für Hausverwaltung: Liebe Leute, wir verwalten einige Miethäuser und nutzen dafür zur Zeit die Hausverwaltungssoftware Win-Casa, Thunderbird für E-Mails (weil die...
  4. Verwaltung 260 km entfernt, für nichts zuständig

    Verwaltung 260 km entfernt, für nichts zuständig: Hallo zusammen, folgende Situation: WEG in Aachen, Hausverwaltung in Bielefeld, Eigentümerversammlungen in Bielefeld (Entfernung ca. 260 km). Die...
  5. eigenmächtige Sanierung ohne Legitimation der Hausverwaltung

    eigenmächtige Sanierung ohne Legitimation der Hausverwaltung: So weit ich informiert bin, deckt das Gesetz nur absolute Notfälle mit sofortigem Handlungsbedarf ab, wo die Hausverwaltung eigenmächtig...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden