Hausverwaltungs Preise akzeptabel oder Wucher?

Diskutiere Hausverwaltungs Preise akzeptabel oder Wucher? im Verwaltung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; @losti: ich sehe hier Preise von 12,85€/netto/WE für WEG-Verwaltung bis 28€. Die SEV liegt meist so grob um 20€/WE. Du machst ja quasi beides in...

  1. #21 lostcontrol, 22.01.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    Das ist genau der Punkt an dem ich ins Schleudern komme.
    Unter "Hausverwaltung" sehe ich immer "nur" die Betriebskostenabrechnungen (und dazugehörig dass entsprechend abgelesen wird etc.).
    Ich mache ja aber wesentlich mehr, der kaufmännische Kram ist da noch am leichtesten abzurechnen.
    Mietersuche z.B.: Eigentlich stünde mir da ja auch zu, was ein Makler dafür kassiert, in dem Fall ist das ja sogar gesetzlich festgelegt.
    Und wenn's mal wieder was "Größeres" gibt wie z.B. Komplettsanierung einer Wohnung, dann mach ich nicht nur die Planung sondern steh selbstverständlich auch selbst regelmässig auf der Baustelle.
    Und dann der ganze "Kleinkram" nebenher wie kaputte Brenner in Wohnungsheizungen, Boiler/Durchlauferhitzer, Silikonfugen, Rauchmelder, neue EBKs und deren Einbau etc., zuzüglich Sachen wie Beschwerden a là "Mieter B ist doof!" / "Mieter A putzt nicht" etc. die vor dem Wochenende genausowenig Halt machen wie Heizungsausfälle, die eh grundsätzlich Freitagabends stattfinden.... ach, Ihr wisst schon was ich meine... DAS fällt ja auch nicht unter "Hausverwaltung" für 20 Euro pro Wohnung...
    Nicht zu vergessen sowas wie die Räumungsklage letztes Jahr - Stammuser werden sich erinnern, das "Bürschle". Mein erstes Mal...
    Und ach ja - da gibt's auch noch die Geschichte mit dem Bundestagsabgeordneten und dem Kulturdenkmal... die läuft... langsam... zäh...

    Ich gebe zu, ich bin diesbezüglich gerade leicht angefressen. Nicht wegen der Immos, auch nicht weil ich der Meinung wäre abrechnen zu MÜSSEN, im Gegenteil - zumindest bei den Immos, die zu meinem Erbe gehören, halte ich das bis zu einem gewissen Grad für selbstverständlich dass ich das nebenher mache. Nur wird von anderer Seite halt kräftig abkassiert für Tätigkeiten die garnicht stattfinden, und da geht dann wieder der ewige Streit zwischen Moral und Gerechtigkeit los.
    Und manchmal helfen Zahlen dann doch.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 lostcontrol, 22.01.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    Das werd ich auf jeden Fall die nächsten Tage mal wieder angehen, bevor ich mich vollends zum Depp vom Dienst erklären lasse...
     
  4. #23 Akkarin, 22.01.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.502
    Zustimmungen:
    699
    Das hört sich an, als wärst du kein Einzelkind..
     
  5. #24 lostcontrol, 23.01.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    Hab ich nicht neulich irgendwo erwähnt dass ich absolut Verständnis dafür habe wenn man sich mit seinem Bruder nicht verträgt? Ich hab auch so ein Exemplar "an der Backe" - und das zieht auch noch Geld.
     
  6. #25 Die Hausschmiede, 23.01.2016
    Die Hausschmiede

    Die Hausschmiede Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.01.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg und Schleswig-Holstein
    Das habe ich schon verstanden. Es geht hier auch nicht um die Klageerhebung, sondern als Erklärung, dass es keine gesetzlichen Grenzen oder Ähnliches gibt. Was das Honorar betrifft, so würde ich ca. 22 EUR anbieten. Dies im Falle der allgemeine gesetzlichen Leistungen im Rahme der allgemeinen Leistungserringung. Bei einem Mehrfamilienhaus (Zinshaus) würde ich die angesprochenen Prozentsätze zugrunde legen.
     
  7. #26 Die Hausschmiede, 23.01.2016
    Die Hausschmiede

    Die Hausschmiede Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.01.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg und Schleswig-Holstein
    Ich möchte empfehlen einen Verwaltervertrag zu schließen, um Deinen Ansprüchen auch eine vertragliche Grundlage zu geben. Insbesondere was die anzubietenden Leistungen betreffen, ist ein Vertrag hilfreich.
     
  8. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.024
    Zustimmungen:
    1.969
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Die Leistungen werden aber schon durch ein Familienmitglied erbracht. Wohl durchaus zur Zufriedenheit der Beteiligten. Allein bei der finanziellen Bewertung der Arbeitsleistung tut man sich schwer. Der Auftrag an einen externen Verwalter hätte hier nur den Vorteil einer Rechnung, die man vorlegen und entsprechen zuordnen kann. Was gewünscht ist ist quasi ein belastbarer Kostenvoranschlag, nach dessen Vorlage man die Kosten auch verteilen kann, ohne die Arbeiten wirklich fremd zu vergeben.

    Also was kostet einmal Garten umgraben?

    Da kann man eigentlich nur einen Katalog erstellen, was man alles mit drin haben möchte und sich entsprechend Angebote einholen. Ich bin da großer Fan von Unternehmen die in Räumlicher nähe zum Objekt stehen. Andererseits ist es unfair Unternehmen die Kosten eines Angebotes tragen zu lassen, obwohl man genau weiß, dass daraus sich keine Chance auf Erteilung eines Auftrages ergibt.
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.470
    Zustimmungen:
    581
    Ich wollte es gerade vorschlagen: Eine Ausschreibung machen.
     
  10. oscarh

    oscarh Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.05.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich zahle ca 22 Euro (inkl Mwst) pro Monat pro Wohnung für ein MFH mit 14 Wohnungen. Kosten für Wohnungsübergaben sind darin auch schon enthalten. Es handelt sich aber nicht um eine WEG. Das wäre sicherlich teurer...
     
  11. #30 Immoapp, 04.12.2016
    Immoapp

    Immoapp Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.12.2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Für eine reine weg Verwaltung ist es zu teuer
     
  12. #31 Immoapp, 04.12.2016
    Immoapp

    Immoapp Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.12.2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Aber es kommt auvh auf besondere Umstände wie zb Mehraufwand usw an
     
  13. #32 Fischlaker, 04.12.2016
    Fischlaker

    Fischlaker Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2016
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    17
    Ich habe Verwalter bei den ETWs , die nehmen zwischen 19,95 € und 27,95 € pro Wohneinheit pro Monat . Meist sind 2 Versammlungen pro anno enthalten. Wenn es sich bei dem genannten Betrag um "normale " Verwalterkosten eines Jahres handelt, ist das viel zu hoch. Beinhaltet es Sonderkosten ( z.B. Betreuung einer großeren Reparatur am Gemeinschaftseigentum in dem Jahr ) ist es eventuell nur in dem Jahr und angemessen. Muss geprüft werden.
    Spätestens bei Ablauf des Vertrages ( höchste Bestelldauer ist 5 Jahre ) und Verlängerungswunsch auf Vergleichsangebote anderer Verwalter bestehen. Es ist immer nur die Frage : Wer holt die ein ? Beirat ? Ein einzelner Eigentümer ? Die Erfahrung zeigt, dass es in einer WEG schwierig ist nur aus Kostengründen den Verwalter zu wechseln. Verlängerung erfolgt mit 50 % iger Mehrheit der anwesenden Eigentümer. Beschlussfähig ist man in der Regel , wenn mehr als 50 % der Eigentumsanteile vertreten sind. Es sei denn, in der Teilungserklärung steht was Anderes.
     
Thema: Hausverwaltungs Preise akzeptabel oder Wucher?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. verwaltervergütung wucher

    ,
  2. wucher hausverwaltung

Die Seite wird geladen...

Hausverwaltungs Preise akzeptabel oder Wucher? - Ähnliche Themen

  1. Diverese Probleme nach Einzug Mieterin und keine Lösung durch Hausverwaltung

    Diverese Probleme nach Einzug Mieterin und keine Lösung durch Hausverwaltung: Hallo, muss mich bzw. müssen uns (stellvertretend für die anderen Eigentümer) leider in einem nicht sehr schönen Thema an euch wenden und...
  2. Welche Info´s möchte die Hausverwaltung vom Hausmeister haben?

    Welche Info´s möchte die Hausverwaltung vom Hausmeister haben?: Hallo Leute, ich habe den Minijob als Hausmeister bei mir im Mehraprtieen Haus als Nebenjob angenommen. Leider weiss ich überhaupt nicht,...
  3. Selbstständige Hausverwaltung

    Selbstständige Hausverwaltung: Liebe MitgliederInnen, als Quereinsteiger möchte ich mich gerne im Bereich Immobilien etablieren. Mein Vater besitzt seit über 10 Jahren eigene...
  4. Hausverwaltung übernehmen.. Anfänger!

    Hausverwaltung übernehmen.. Anfänger!: Hi an alle. Ich fange am besten von vorne an, meiner Mutter gehört ein 5 Parteien Haus, die "Verwaltung" wurde immer von einem Mieter (der wohl...
  5. Hausverwaltung und Wohnungsverwaltung - 2 verschiedene Firmen. Funktioniert sowas?

    Hausverwaltung und Wohnungsverwaltung - 2 verschiedene Firmen. Funktioniert sowas?: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich war diese Woche beim Rechtsanwalt und habe so lapidar gefragt, wie man seine Verwaltung los wird. Er sagte mir...