Hauswartkosten zu hoch?

Dieses Thema im Forum "Hausmeister" wurde erstellt von MD_GD, 27.01.2016.

  1. MD_GD

    MD_GD Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin momentan etwas ratlos was die Hausmeisterkosten angeht.

    Das Problem sieht wie folgt aus für Hausmeisterkosten werden uns obwohl es im Mietvertrag nicht vereinbart ist die Kosten pro Wohneinheit berechnet, was ja schon § 556a widersprechen sollte?

    Das andere ist die höhe, ich weiß das ältere Urteile von maximal 0,30€ bis 0,50€ pro qm sprechen dies jedoch nur zum Vergleich rangezogen werden kann und im Einzelfall geprüft werden müsste.

    Ab wann kann man jedoch sagen die Kosten sind definitiv zu hoch, wenn wir nun die (schon falsch verteilen Kosten) auf unsere qm rechnen würden hätten wir 1,80€ pro qm zu bezahlen.

    Desweiteren ist die frage wie denn die Rechnung eines Hauswartes aussehen sollte die angehängt ist, die angehängte Rechnung beinhaltet nur unter dem Posten Hauswart und Gartenservice einen monatlichen Betrag ohne weitere Details, ist das formal so korrekt ?

    Vielen Dank im Voraus.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Logos

    Logos Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2015
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    13
    Bist du dir sicher dass im Mietvertrag nicht doch auf die "BetrKV" Bezug genommen wird ?
    Hier wäre dann interessant, was unter dem Posten "Hauswart" alles umgelegt wird.
    Du musst dir die Rechnungen zur Nebenkostenabrechnung zeigen lassen.
    Danach kann man sagen was umlegebar war und was nicht.
     
  4. #3 MD_GD, 27.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.2016
    MD_GD

    MD_GD Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Logos,
    ja im Mietvertrag wird bezug auf das BetrKV §§1,2 genommen für die aktuell geltende Fassung, jedoch nirgends ein Verteilungsschlüssel/Umlageschlüssel vereinbart.
    Ich hoffe ich bringe da nichts durcheinander.

    Wird wohl das beste sein aufjedenfall in die Rechnungen einblick zu verlangen.
     
  5. #4 Logos, 27.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.2016
    Logos

    Logos Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2015
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    13
    Dann wäre das zumindest schonmal drin.
    In der BetrKV §2 Satz 14 wird hier auf den Hauswart eingegangen.
    Alle Kosten können demnach auf die Mieter umgelegt werden.

    Wenn kein Verteilerschlüssel vereinbart wurde, muss der Vermieter die Kosten nach Anteil der Wohnfläche aufteilen.
    Das ist im § 556a BGB geregelt.

    Jetzt steht nur noch die Frage im Raum, ob wirklich alle Kosten umlegbar sind.
     
  6. #5 anitari, 28.01.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Pro Monat oder pro Jahr?

    Das sind schon mal 2 Betriebskostenarten, Hauswart und Gartenpflege
     
  7. MD_GD

    MD_GD Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Pro Monat.

    Genau, wird allerdings in der Rechnung zu den Hauswartskosten mit aufgezahlt, allerdings nicht in einzelne Posten gegliedert sondern nur einfach mit in den Hauswartskosten geführt. Ich weiß somit nicht für welchen Service welche Kosten angefallen sind, habe nur den gesamt Betrag.
    Allerdings übernimmt dieser auch die Gartenpflege.
     
  8. #7 anitari, 28.01.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Laut Betriebskostenspiegel vom Mieterbund liegen die durchschnittlichen Kosten für den Hauswart, Gartenpflege und evtl. noch die Gebäudereinigung bei knapp 0,50 € pro m². Bei 1 € würde ich auch noch nicht mosern. Aber fast 2 € ist heftig.

    Lass Dir nicht nur die Rechnung vorlegen, sondern auch die Arbeitsnachweise und den Arbeitsvertrag.

    Wie viele Wohnungen hat denn das Haus bzw. wie ist die Gesamtwohnfläche.
     
    MD_GD gefällt das.
  9. #8 Newbie15, 28.01.2016
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    71
    Was sind denn die Gesamtkosten im Jahr bzw. im Monat, die auf dich umgelegt wurden? Bzw. anders gefragt, hast du eine sehr kleine Wohnfläche anteilig und es wird nach Parteien abgerechnet? Das hat die Hausverwaltung in meiner Studentenwohnung damals auch versucht, da wären die Hausmeisterkosten auch recht hoch gewesen pro m², obwohl es nur 20 € im Monat für Winterdienst, Gartenpflege, Treppenhausreinigung usw. waren. Die Gesamtsumme war an sich ok, nur die Umlage auf Parteien eben nicht. Da hätte mich Rechnungseinsicht auch nicht weiter gebracht, meine hohen Kosten/m² lagen ja nur am Verteilerschlüssel.

    Wenn die Gesamtsumme ok ist, würde ich noch mal genau prüfen, ob in deinem Mietvertrag evtl. doch irgendwo ein anderer Verteilerschlüssel angeben ist und wenn nicht, darauf bestehen, dass nach Wohnfläche abgerechnet wird.
     
    MD_GD und anitari gefällt das.
  10. #9 anitari, 28.01.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Das hatte ich nicht bedacht. Ja es wird nach Wohneinheiten abgerechnet. Siehe Ausgangspost.

    Je kleiner die Wohnung, je höher sind natürlich die Kosten bei dieser Art der Umlage.
     
  11. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.317
    Zustimmungen:
    731
    Hausmeisterkosten dürfen keine Instandsetzungs- bzw.Instandhaltungskosten beinhalten. Diese Arbeiten müssten gesondert berechnet werden, ausgenommen kleine Handgriffe wie Schraube anziehen . Vielfach ist die Wartung der Zentralheizung inkludet.
     
  12. MD_GD

    MD_GD Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Also Gesamtkosten belaufen sich auf 2430€ für den Hauswart bei 3 Mietparteien und einer Wohnfläche von 187qm.

    Genau es wird fälschlicherweise über Wohneinheiten abgerechnet aber auch nur der Hauswart alles andere nach Wohnfläche, nach Nachfrage bekam ich die Antwort, wenn das nicht drin steht kann man das so oder so machen.

    Meine Wohnung wären 40qm, welches wenn nach Wohnfläche abgerechnet werden würde 1,08 pro qm im Monat machen würde.
    Das wäre immer noch etwas hoch aber bei weitem nicht so hoch wie bei der nach Wohneinheiten.

    Lassen sich solche Fehler bei der Nebenkostenabrechnung auch noch rückwirkend vom letzten Jahr beanstanden?

    Die Wartung der Heizung wird gesondert abgerechnet, allerdings ist der Hausmeister für das Aufschliessen der Räumlichkeiten zuständig.
     
  13. #12 Newbie15, 28.01.2016
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    71
    2400 € im Jahr ist schon sehr ordentlich. Da würde ich durchaus mal einen Blick in die Rechnungen, Arbeitsnachweise usw. werfen.


    Die Aussage ist definitiv falsch. Wenn nichts vereinbart ist, muss man nach Wohnfläche abrechnen. Alles andere muss man vereinbaren.


    Vermutlich nicht, da die 12 Monate nach Zugang der Abrechnung abgelaufen sein dürften. Wenn die 12 Monate noch nicht abgelaufen sind, dann könntest du noch beanstanden.
     
    anitari gefällt das.
  14. #13 anitari, 28.01.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Dann halte dem Vermieter das hier unter die Nase:

    BGB § 556a
    Abrechnungsmaßstab für Betriebskosten

    (1) Haben die Vertragsparteien nichts anderes vereinbart, sind die Betriebskosten vorbehaltlich anderweitiger Vorschriften nach dem Anteil der Wohnfläche umzulegen. Betriebskosten, die von einem erfassten Verbrauch oder einer erfassten Verursachung durch die Mieter abhängen, sind nach einem Maßstab umzulegen, der dem unterschiedlichen Verbrauch oder der unterschiedlichen Verursachung Rechnung trägt.

    Aber das hast Du ja schon selbst recherchiert.
     
    MD_GD gefällt das.
  15. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.317
    Zustimmungen:
    731
    @MD-GD

    Wie Newbie15 schon sagt. Wenn für Hauswartkosten kein Verteilerschlüssel angegeben ist, wird nach Wohnfläche abgerechnet. Nach Wohneinheiten wäre der Mieter mit nur 40qm extrem benachteiligt, es wären für jede Wohnung ca. € 63,00 zu bezahlen, obwohl die 2 anderen Wohnungen erheblich mehr qm aufweisen.
     
    MD_GD gefällt das.
  16. #15 MD_GD, 28.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.2016
    MD_GD

    MD_GD Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Das hab ich mir schon gedacht.

    Würde dies dann eine einfache Neuberechnung der Nebenkostenabrechnung bedeuten, mal abgesehn von der Einsicht und Richtigkeit der Rechnungen/Arbeitsnachweise?

    Würdet ihr sagen das sind allgemein sehr Hohe kosten oder noch im Rahmen, wenn sie richtig umgelegt werden?

    Das habe ich vor ;).


    Ich danke euch jetzt schon für eure schnellen Antworten!
     
  17. #16 anitari, 28.01.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    200 € monatlich für einen Hausmeister sind nun wirklich nicht zu viel.

    Ja.

    Ersatzweise kannst Du die Abrechnung auch selbst korrigieren.

    Gesamtkosten Hauswart : Gesamtwohnfläche x Deine Wohnfläche = Deine Kosten bei Nutzungszeitraum = Abrechnungszeitraum

    Ist Dein Nutzungszeitraum kürzer


    Gesamtkosten Hauswart : Gesamtwohnfläche x Deine Wohnfläche : 365 Tage x Tage Deines Nutzungszeitraumes
     
    GSR600 gefällt das.
  18. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.317
    Zustimmungen:
    731
    Wären im Monat 16h x € 35,00 (Durchschnitt), ergibt € 560,00 mtl., das wären im Jahr € 6720,00. Ich nehme an es sind nur 8 Std.im Monat, dann € 3360,00
    Wären mir zu viel Kosten. Was verlangt der Hauswart die Stunde?

    Sehe eben von anitari € 200,00 mtl. da gehe ich mit.
     
  19. #18 anitari, 28.01.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Gerade noch die Kurve gekriegt Nanne:005sonst:
     
    Nanne gefällt das.
  20. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.317
    Zustimmungen:
    731
    @anitari

    Bei uns verlangen Hausmeister durchaus € 35,00/Std. Dabei fällt mir eben noch ein, warum einen Hausmeister für ein 3-Familiiehaus. Der VM ist der Wirtschaftlichkeit verpflichtet. Kann sein, dass die M.mit dieser Lösung einverstanden sind, ansonsten wäre ich eher skeptisch wegen der Kosten, ob ich diese auf die M.umlegen könnte.
     
  21. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.317
    Zustimmungen:
    731
    Korrektur! Nicht 63,00 sondern qm 63. Abrechnung nach qm ergäbe € 2430,00 : 3 Wohnungen = € 810,00/p.Partei.
    Abrechnung nach Wohnfläche: €2430,00 : 187qm = € 13,00 x 40 qm = € 520,00
    Ein Unterschied von € 290,00 zu Gunsten der kleineren Wohnung. Das lässt sich doch sehen.
     
    anitari gefällt das.
Thema: Hauswartkosten zu hoch?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kosten hausmeister pro wohneinheit

    ,
  2. hausmeisterkosten durchschnitt

    ,
  3. wie hoch hauswartkosten

    ,
  4. hausmeisterkosten in studentenwohnungen,
  5. hauswartkosten wie hoch,
  6. hauswartkosten wie hoch
Die Seite wird geladen...

Hauswartkosten zu hoch? - Ähnliche Themen

  1. Verwalter rechnet besondere Verwaltungsleistungen zu hoch ab

    Verwalter rechnet besondere Verwaltungsleistungen zu hoch ab: Folgender 2. Fall: WEG beschließt Fassadensanierung für 2014. Verwaltervertrag sagt, Baunebenkostenansätzen für Verwalterleistungen der (II.)...
  2. HZ/WW/KW fast doppelt so hoch

    HZ/WW/KW fast doppelt so hoch: Hallo zusammen, ich habe meine NK-Abrechnung erhalten. Überblick: Mehrfamilienhaus mit 7 Wohneinheiten. Jeder hat seine eigenen...
  3. Hauswartkosten

    Hauswartkosten: Ich habe zwei Wohnungen vermietet, und muss nun zum ersten Mal die Nebenkostenabrechnung detailliert erstellen, bisher haben wir das nur pauschal...
  4. Wie hoch sind Eure Hausverwaltungskosten pro Wohneinheit?

    Wie hoch sind Eure Hausverwaltungskosten pro Wohneinheit?: Ich besitze mit meinem Partner 8 Wohneinheiten und eine Gewerbeeinheit in zwei Häusern. Ich glaube dass ich von meinem Partner abgelockt werde...
  5. Wieviel Eigentkapital, wie lange Kreditlaufzeit und Tilgung wie hoch? Was macht ihr?

    Wieviel Eigentkapital, wie lange Kreditlaufzeit und Tilgung wie hoch? Was macht ihr?: Ok, natuerlich haengt dies immer von den Zinsen ab, deshalb frage ich nach heutigem Stand mit Zinsen im Januar 2015. Welches Prinzip habt ihr,...