Hebeanlage Umlage Reparatur- / Zusatzwartungskosten

Dieses Thema im Forum "Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan" wurde erstellt von der_bub, 01.02.2010.

  1. #1 der_bub, 01.02.2010
    der_bub

    der_bub Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    in unserer WEG mit 4 Wohnungen, befindet sich eine Wohnung im Keller/Souterrain. Diese ist zusammen mit dem Waschkeller an eine Hebeanlage angeschlossen. Das Abwasser der 3 anderen Wohnungen geht direkt in den Kanal.

    Leider ist's nun schon mehrfach vorgekommen, das erhebliche Mengen an Fett (2 Einkauftüten!!!) da rausgeholt werden mußten und die Pumpe kurz vorm Kollaps stand!

    Es kann nahezu ausgeschlossen werden, das dies aus von den Waschmaschienen kommt. Insbesondere da die "Leidenschaft" für Fondue und Friteuse oft deutlich im Flur zu riechen ist, liegt der Verdacht nahe, das der Keller ET das Fett über den Abfluß entsorgt :wand: :doof :stupid :motzki

    Die Kosten für die zusätzlichen Wartungen/Reinigungen (und bereits einmal Reparatur/Austausch der Pumpe) wurden bisher auf alle umgelegt.

    Sieht jemand eine Möglichkeit die (zusätzlichen) Kosten auf den Verursacher umzulegen, auch wenn neben der Wohnung noch die Waschmaschienen aller ET an die Pumpe angeschlossen sind?

    Danke im Voraus!

    BERND
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 01.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    ja, die möglichkeit besteht.
    wie bei ungezieferbeseitigung, kanalreinigung und anderen nicht-regulären maßnahmen, die umgelegt werden dürfen, ist es völlig legitim nach dem verursacher-prinzip vorzugehen, allerdings muss man hierfür den verursacher zweifelsfrei benennen können.
    ich bin mir ziemlich sicher dass ein ganz normaler installateur aber auch ein fachmann für waschmaschinen ihnen schriftlich geben kann, dass das fett nicht über die waschmaschinen ins system gelangt sein kann.

    grundsätzlich wäre hier wohl auch ein entsprechendes merkblatt ganz praktisch, das man zum mietvertrag gibt (wie ich und einige andere das bezüglich "heizen und lüften" machen).
    es gab hier auch schon mal den versuch ein ähnliches merkblatt aufzusetzen bezüglich "was alles nicht in die toilette bzw. den abfluss gehört", das ist aber leider wieder eingeschlafen.
     
  4. #3 PHinske, 01.02.2010
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    47
    Hallo Bernd,

    ich bin da leider nicht so optimistisch, dass du diese Änderung durchsetzen kannst.

    Die Gemeinschaft könnte vielleicht zu einem Mehrheitsbeschluss nach § 16 Abs. 3 WEG kommen. Der betroffene Eigentümer hätte aber auch eine berechtigte Chance, diesen Beschluss für ungültig erklären lassen.

    Anders wäre es vielleicht, wenn die Hebeanlage nur die Abwässer aus der Wohnung entsorgen würde.

    Aber eure Waschmaschinenabwässer hinterlassen bestimmt auch Rückstände in der Hebeanlage. Ich sehe das in unserer Waschküche immer, wieviel Flusenzeugs sich im Laufe der Zeit im Bodeneinlauf ansammelt, über den ausschließlich die Wässer aus den Maschinen laufen.

    Ich habe so etwas schon selbst angezettelt. Es läuft aber sehr sehr zäh bei Gericht ab. Eine Entscheidung dazu gibt es hier noch nicht.

    Tu dir lieber diesen Stress nicht an!

    MfG
    PHinske
     
  5. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Es wird primär nicht um eine Änderung der Kostenverteilung gehen, sondern um einen Schadenersatzanspruch wegen der Missachtung des § 14 Abs. 1 WEG.

    Ein Beschluss zur Änderung der Kostenverteilung nach § 16 Abs. 3 WEG scheidet aus. Nach dieser Vorschrift kann über die Verteilung von Kosten beschlossen werden, die im mietrechtlichen Sinn umlagefähig sind. Dies ist bei den hier in Rede stehenden Instandsetzungskosten nicht der Fall.

    In Betracht käme allerdings ein Beschluss nach § 16 Abs. 4 WEG. Die Kostenverteilung kann (u.a.) für Instandsetzungskosten im Einzelfall abweichend vom normalen Schlüssel mit doppelter qualifizierter Mehrheit beschlossen werden.
     
  6. #5 PHinske, 02.02.2010
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    47
    Hmmmmm.

    Nun ja, soweit es sich um Wartungsarbeiten an der Anlage handelt, könnte Absatz 3 schon noch einschlägig sein. Denn das sind doch - auch auf Mieter - umlegbare Betriebskosten.

    Absatz 4 wäre es, wenn zum Beispiel die Pumpe ausgewechselt werden muss. Sprich: Instandsetzung.

    Ich denke, es kommt immer auf den aktuellen Sachverhalt an für die Beurteilung.

    Schon gedanklich richtig finde ich auch den Ansatz mit dem Schadenersatz. In dem Falle dürfte aber der Verwalter in seiner Abrechnung nicht gleich die Kosten dem einen Eigentümer aufbürden wollen. Denn der Verwalter wird kaum den Nachweis führen können, dass die Kosten durch persönliches Fehlverhalten des einen Eigentümers verursacht sind. Dafür sollte besser ein TOP aufgestellt werden zur Erörterung und zur Entscheidung. Soweit es sich um eine gerechtfertigte Schadenersatzforderung handeln sollte, könnte ja auch die Inanspruchnahme der privaten Haftpflichtversicherung in Frage kommen. Dies wiederum ginge wohl kaum, wenn die Kosten auf kaltem Wege in der Hausgeldabrechnung dem einen zugeteilt werden und die Versammlung das so beschließt.

    Wenn es sich wirklich um eine Wohnung und nicht um eine Frittenbude handelt: Wie kommt da soviel Fett zusammen? Und vor allem: In welcher Zeit?

    Die Vermutungen dürften bei Gericht nicht ausreichend sein, da zählen nur Beweise. Sachverständigengutachten zum Beispiel.

    Ich würde den Nachbarn vielleicht mal auf ein Bier einladen und in Ruhe mit ihm sprechen. Es könnte sein, dass sich danach etwas ändert....

    Vielleicht macht er da etwas falsch und es ist ihm gar nicht bewusst.

    MfG
    PHinske
     
  7. #6 der_bub, 02.02.2010
    der_bub

    der_bub Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Allerseits,

    zunächst danke für die Hinweise und Ansätze!

    Im Guten ist schon öfter versucht worden, den ET darauf hinzuweisen, jedoch ohne (langen) Erfolg. D.h. nachwievor werden zumindest bei den "regulären" 2 Wartungsterminen außerordentliche Mengen an Fett aus der Pumpe entfernt.

    Um den "Druck" zu erhöhen werde ich den anderen ET vorschlagen, einen Beschluß nach "§ 16 Abs. 3 WEG" zu fassen, der die Kosten anders umlegt und/oder im Falle von "außerordentlichen" Reinigungen/Reparurten in Richtigung Schadenersatz.
    Ob wir damit durchkommen wird dann die Zeit zeigen, aber zumindest wird die ganze Sache damit etwas "unangenehmer" für denjenigen und vielleicht damit schon erreicht, das dieser sein Verhalten anpasst.

    Gruß

    BERND
     
Thema: Hebeanlage Umlage Reparatur- / Zusatzwartungskosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wartung hebeanlage umlagefähig

    ,
  2. hebeanlage kosten

    ,
  3. wartung hebeanlage Betriebskosten

    ,
  4. wartung hebeanlage Kosten,
  5. wartungskosten hebeanlage umlagefähig,
  6. hebeanlage weg,
  7. nebenkosten hebeanlage,
  8. betriebskosten wartung hebeanlage,
  9. nebenkosten wartung hebeanlage,
  10. Wartungskosten hebeanlage,
  11. nebenkostenabrechnung wartung hebeanlage,
  12. hebeanlage reparieren,
  13. Hebeanlage Gemeinschaftseigentum,
  14. hebeanlage fett,
  15. kosten wartung hebeanlage,
  16. Umlage Wartung HEbeanlage,
  17. kanal hebeanlage kosten,
  18. mietrecht hebeanlage,
  19. Umlage Hebeanlage,
  20. hebeanlage wartung kosten,
  21. hebeanlage betriebskosten,
  22. wartungskosten für hebeanlage umlegbar,
  23. Wartung Fäkalienhebeanlage,
  24. hebeanlage Nebenkosten,
  25. hebeanlage umlage
Die Seite wird geladen...

Hebeanlage Umlage Reparatur- / Zusatzwartungskosten - Ähnliche Themen

  1. Grundsteuer als Werbungskosten ohne Einnahme aus Umlage

    Grundsteuer als Werbungskosten ohne Einnahme aus Umlage: Sachverhalt: Mit dem Mieter besteht ein alter Mietvertrag. In dem Mietvertrag werden lediglich an Umlagen die "NK pauschal für Heizung und Wasser"...
  2. Rückstausicherung: Umlage von Wartungskosten der Hebeanlage in einem Mehrfamilienhaus MFH

    Rückstausicherung: Umlage von Wartungskosten der Hebeanlage in einem Mehrfamilienhaus MFH: Ich vermiete ein Mehrfamilienhaus, die Kellerwohnung ist mit einer Hebeanlage gegen Rückstau gesichert. Ohne diese Rückstausicherung würde bei...
  3. Sanierung / Reparatur der ETW und die Steuern

    Sanierung / Reparatur der ETW und die Steuern: Hallo ins Forum! ich habe eine ETW im Feb. 2014 erworben. Ein vor einigen Jahren Schimmelbefall ist 2015 erneut aufgetreten, das es wohl nicht...
  4. Mieterhöhung: Umlage Modernisierung nur auf einzelnen Mieter

    Mieterhöhung: Umlage Modernisierung nur auf einzelnen Mieter: Hallo, Ich habe ein älteres Mietshaus vor 6 Jahren gekauft. 2014 habe ich auf eine energetische Modernisierung mit Umlage der Kosten auf alle...