Heiz- und Warmwasserkosten

Dieses Thema im Forum "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung" wurde erstellt von Michi2409, 30.03.2012.

  1. #1 Michi2409, 30.03.2012
    Michi2409

    Michi2409 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.03.2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    in den Ganzen Mietverträgen finde ich folgende Passage:
    "Die abzurechnenden Betriebskosten werden auf den Mieter wie folgt umgelegt: Heiz- und Warmwasserkosten werden zu xx % nach dem erfassten Wärmeverbrauch, im übrigen nach der Wohnfläche verteilt."

    Verstehe den Text nicht so richtig, bzw. weiß ich nicht wie ich im Vertrag angeben und später abrechnen soll.
    In meiner Wohnung sind Wasseruhren und Heizkostenverteiler eingebaut, so dass doch theoretisch 100% nach dem erfassen Wärmeverbrauch verteilt wird!?
    Verstehe ich das so Richtig, oder muss ich dabei noch was wichtiges beachten?

    Auch hier schon mal, tausend Dank im Voraus für Eure Beiträge!!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Lt. Heizkostenverordnung darf nur unter bestimmten Voraussetzungen zu 100% nach Verbrauch abgerechnet werden. Ansonsten gilt 30% nach Fläche und 70% nach Verbrauch. Andere Verteilschlüssel sind, wenn sachgerechte Gründe vorliegen, vereinbar.

    Die 30% Grundkosten sind für die Kosten, die unabhängig vom Verbrauch anfallen. Bereitstellungsverluste, Wartung, Schornsteinfeger zum Beispiel.
     
  4. #3 Christian, 30.03.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Stell dir mal den Extremfall vor, daß in einer Wohnung gar nicht geheizt wird -> erfasster Wärmeverbrauch = 0 -> Kosten für diese Wohnung = 0.

    Und wenn jetzt in allen Wohnungen (warum auch immer) nicht geheizt wird, schicht der Schornsteinfeger trotzdem seine Rechnung - wer bezahlt die?

    Auch wenn in einer Wohnung gar nicht geheizt wird, fallen ja trotzdem Kosten an. Schorni, Verluste, Wartung, ...

    Deshalb ist es besser/gerechter/sinnvoller/angenehmer/richiger/denVorschriftenEntsprechender, zum Teil nach Verbrauch und zum Teil nach z.B. qm etc. abzurechnen.
     
  5. #4 Michi2409, 30.03.2012
    Michi2409

    Michi2409 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.03.2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    OK, jetzt verstehe ich wie das gemeint ist!!

    Habe aber keinen Plan wie ich das ausrechen kann/soll, bzw. was ich ansetzen muss.
    Meine Wohnung ist 65 qm groß.
    30% = 19,5 qm nach Fläche
    70% = 45,5 qm nach Verbrauch

    Und wie gehts nun weiter?? Komme da nicht ganz hinter, wie ich das später abrechnen, bzw. wie ich es dem Mieter erklären kann.
     
  6. #5 Christian, 30.03.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Schorni + Wartung + Heizöl/Gas/Brennstoff + evtl. weitere Kosten = zusammen z.B. 100 Euro.

    30% von 100 Euro = 30€ --> dieser Betrag ist nach Fläche zu verteilen
    70% von 100 Euro = 70€ --> dieser Betrag ist nach Verbrauch zu verteilen

    Deine Heizkosten: 30 Euro *(65m²/Gesamt-m² aller Wohnungen) + 70 Euro * (deine verbrauchten Einheiten/verbrauchte Einheiten aller Wohnungen)

    So viel auf die Schnelle ...
     
  7. #6 BarneyGumble2, 30.03.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Mal angenommen, es wurden insgesamt 1000€ für Heizung etc. ausgegeben.

    Deine Wohnung hat 100 m² und es gibt noch zwei weitere, jeweils 100 m² große Wohnungen im Haus.

    Dann werden von den 1000€ schonmal 300€ nach Fläche (30 %) abgerechnet, nämlich 100€ für jede Wohnung.

    Desweiteren hast Du 25 % an Heizungsenergie verbraucht (gemessen durch Heizkostenverteiler etc.) Also musst Du bei Dir noch 25 % von 700€ (die verbleibenden 70 %) dazu rechnen, nämlich 175€.

    Dies ergibt eine Gesamtsumme von 275€.


    Edit: Da war wohl Christian schneller:-)
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    Dieser Passus ist überflüssig, da die Heizkostenverordnung gilt. Siehe hier insbesonders § 7, den ersten fett gedruckten Satz: Heizkostenverordnung - Gesetze und Verordnungen erläutert bei Techem
     
  9. #8 Michi2409, 31.03.2012
    Michi2409

    Michi2409 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.03.2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Haber mir gearde die Einzelabrechung der Fa. angeschaut, die die Heiz- und Warmwasserkosten berechnen.
    Somit werden 50% Grundkosten und 50% Verbrauchskosten abgerechnet.
    Kann ich das dann ebenfalls an den möglichen Mieter weiterberechnen?
    Auf der Abrechnung ist dann ja auch der Rechenweg aufgelistet.

    Dann müsste ich ja gar nicht selber rechen ;)
     
  10. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0

    NAIN ;) Die haben das nur aus langer Weile gemacht und weil die einige A4 Seiten übrig hatten.
     
  11. #10 Berny, 31.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 01.04.2012
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    Die Abrechnung ist wahrscheinlich rechtswidrig. Die Fa. ändert erst dann den Modus von 50/50 auf 30/70, wenn ihr Auftraggeber (EDIT: bspw. die Hausverwaltung) ihr das mitteilt. Von sich aus macht sie das nicht.
     
  12. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Warum auch. Ist ja im Objektvertrag so festgelegt. Und wenn dieser Vertrag nicht geändert wird, dann wird eben weiter so abgerechnet wie vereinbart.
     
  13. #12 Michi2409, 31.03.2012
    Michi2409

    Michi2409 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.03.2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    OK, dann sollte ich das auf 30%/70% abändern.

    Was kann ich denn für die Vorauszahlung der Heiz- und Warmwasserkosten ansetzen?
    Gibt es da Erfahrungswerte (%iger Anteil der Wohnungsgröße, Verbrauch/Person, etc)?
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    Falsch.
    HKVO - § 3 Anwendung auf das Wohnungseigentum
    Die Vorschriften dieser Verordnung sind auf Wohnungseigentum anzuwenden unabhängig davon, ob durch Vereinbarung oder Beschluss der Wohnungseigentümer abweichende Bestimmungen über die Verteilung der Kosten der Versorgung mit Wärme und Warmwasser getroffen worden sind.
     
  15. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ich rede vom Objektauftrag mit dem Dienstleister. Und wenn da 50:50 drin steht machen die das so. Ob das rechtlich i.o. ist oder nicht können die ja nicht wissen. Jedoch könnten die ihrer Beratungspflicht nachkommen. Oder eben auch nicht.

    Als Vorauszahlung würde ich erstmal so 2€/m² nehmen nur für Heizung. Das sollte in den meisten Fällen zu Rückzahlungen führen und damit wenig Diskussionen.
     
  16. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.734
    Zustimmungen:
    332
    Das Thema ist ja garnicht neu...
    Die beraten (ungefragt) nicht, sondern machen ihre Arbeit und verdienen prima Geld.
    Neben Tech.. etc. gibbet ja auch andere. Aber das Merkblatt von denen ist ja recht übersichtlich, insbesonders §§ 3 + 7 (erster fett geschreipter Satz)... ;-)
    Heizkostenverordnung - Gesetze und Verordnungen erläutert bei Techem
     
Thema: Heiz- und Warmwasserkosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. warmwasserkosten

    ,
  2. heizkostenverordnung 2012 text

    ,
  3. warmwasserkosten umlegen

    ,
  4. 50 grundkosten und 50 verbrauchskosten ok,
  5. warmwasserkostenabrechnung,
  6. warmwasserkostenermittlung,
  7. warmwasser kosten,
  8. warmwasserkosten ermitteln,
  9. heizkostenverordnung 2012 warmwasser,
  10. heiz und warmwasserkosten pro qm 2012,
  11. heizkostenverordnung 2012,
  12. Warmwasser 100 nach Verbrauch,
  13. warmwasserkosten 100 nach verbrauch,
  14. warmwasserkosten 100 verbrauchskosten,
  15. was bedeutet zu 70 nach dem wärmeverbrauch der nutzer zu 30 verteilt,
  16. warmwasserkosten 2012,
  17. wärmeverbrauch 100 m,
  18. warmwasserkosten 100,
  19. techem merkblatt heizkostenverteiler,
  20. warmwasserkosten nach wohnfläche,
  21. was darf warmwasser kosten,
  22. die verteilung der heiz - und warmwasserkosten erfolgt zu 70 prozent,
  23. heizkostenverordnung warmwasser 2012,
  24. dürfen grundkosten heizung zu 100 verteilt werden,
  25. heizkosten warmwasserkosten Aufteilung
Die Seite wird geladen...

Heiz- und Warmwasserkosten - Ähnliche Themen

  1. Unbewohnte EFH im Winter wie heizen bzw. nur frostfrei halten?

    Unbewohnte EFH im Winter wie heizen bzw. nur frostfrei halten?: Hallo, ich besitze schon seit längerem das EFH (Einfamilienhaus) meiner Großeltern. Bisher mußte ich mir um das heizen im Winter keine sorgen...
  2. Angebautes Zimmer heizen; Fragen betr. Luftfeuchtigkeit

    Angebautes Zimmer heizen; Fragen betr. Luftfeuchtigkeit: Guten Abend, ich bein seit einigen Wochen stiller Mitleser des Forums, auch wenn ich recht wenig mit der gesamten Thematik des Vermieterseins zu...
  3. Außerordentliche Kündigung wegen falschen Heiz- und Lüftungsverhalten

    Außerordentliche Kündigung wegen falschen Heiz- und Lüftungsverhalten: Hallo liebe Forumsmitglieder! Durch Recherche bin ich auf dieses Forum gestoßen und hoffe, dass es ok ist, dass ich eine Frage als Mieter stelle?...
  4. Wie wichtig ist Luftzirkulation beim Heizen?

    Wie wichtig ist Luftzirkulation beim Heizen?: Hallo, meine Mieterin teilt mir mit, dass im Wohnzimmer die von ihr gewünschte Temperatur (21-23°C) im Winter nicht erreicht wird. Wir besitzen...