Heizen oder Kochen mit Propangas in der Wohnung

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Bungalow, 28.01.2015.

  1. #1 Bungalow, 28.01.2015
    Bungalow

    Bungalow Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2013
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    1
    Habe eben im MFH meines Vaters einen Mieter entdeckt, der polnische Propangasflaschen in seine Dachgeschosswohnung schleppte. Ist das erlaubt mit den Dingern in der Wohnung zu kochen oder zu heizen?

    Jetzt wird eventuell nachvollziehbar, wie der Mieter zu den hohen Rückzahlungen bei den jährlichen Heizkostenabrechnungen gekommen ist.

    Könnte da ein Zusammenhang zu einem Schimmelproblem in der Wohnung bestehen? Die alte Geschichte: Der Mieter behauptet er lüftet und heizt ausreichend, mindestens 3 Bauchfachleute, mit denen ich in der Wohnung war, sagten, die Feuchtigkeit könne nicht von außen eindringen. Die Außenwände sind gedämmt, die Wohnung ist mit Iso-Kunststofffenstern ausgestattet, die aber nun auch schon 17 Jahre auf dem Buckel haben.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Das ist weniger eine Frage des Brennstoffs als des Verbrauchers. Heizgeräte, Grills u.ä., die mit Gas betrieben werden, sind oft nicht oder nur unter speziellen Auflagen für den Einsatz in geschlossenen Räumen zugelassen.


    Ja, bei der Verbrennung entsteht Wasser. Will man Gasgeräte dauerhaft in geschlossenen Räumen betreiben, ist mindestens eine Zwangslüftung und abhängig von dem Umständen sogar eine permanente aktive Belüftung erforderlich. Neben Sicherheitsaspekten geht es hier auch um den Abtransport der Feuchtigkeit.
     
  4. #3 Nero, 28.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Warum sterben Neandertaler nicht endlich aus?

    Kann man sie noch mit einer offenen Feuerstelle anlocken und wenn nicht - benutzen sie dann selbstbeschafftes Propongas?

    Wenn dabei unerwarteteterweise eine volkommene Verpuffung der Beteiligten vorliegt, braucht man sich halt nicht mehr um verbleibende Feuchtigkeitprobleme zu sorgen.
     
  5. #4 Bungalow, 29.01.2015
    Bungalow

    Bungalow Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2013
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    1
    Vielen Dank für eure Antworten. Tja, ich sehe schon das Dachgeschoss in die Luft fliegen. Keine Ahnung, wie ich das handeln soll. Selbst wenn er mich zu einem Termin reinlässt, wird er nicht so dumm sein und die Flaschen dort sichtbar stehen lassen.
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Das ist auch nicht wahrscheinlicher als beim gasbetriebenen Heizpilz im Freien. Klar, wenn es aus anderen Gründen zu einem größeren Zimmerbrand kommt, könnte es schmerzhaft werden ...

    Wahrscheinlichere Szenarien sind, dass der Mieter - wie man so schön sagt - eines Morgens aufwacht und tot ist. Außerdem wäre da noch der Schimmel, den du bereits angesprochen hast.


    Kann man nicht wissen. Wer mit der Campingausrüstung seine Wohnung beheizt, könnte so dumm sein.

    Zum Handling: Zunächst würde ich dem Mieter meine Sicht der Dinge mitteilen - sicherheitshalber gleich als Abmahnung formuliert. Klar wäre eine etwas besser beweisbare Sachlage vorzuziehen und ausschließlich mit dieser Abmahnung würde ich mich in keinen Rechtsstreit wagen, aber irgendwo muss man mal einen Anfang machen.
     
  7. #6 Pharao, 29.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Bungalow,

    willst du uns mit "polnische" irgendwas bestimmtest sagen:? Ich mein, Gasflaschen an sich sind ja i.d.R. genormt, egal ob du die jetzt in Deutschland oder Polen kaufst. Mal abgesehen davon, nur weil du den Mieter einmalig mit Gasflaschen gesehen hast, bedeutet das ja nicht zwangsläufig, das der Mieter diese in der Wohnung benutzt. Vielleicht macht er bald einen Campingurlaub....

    Ansonsten, es kommt auf den "Kocher" bzw. das "Heizgerät" darauf an. Nicht jedes ist für Wohnräume zugelassen und das dann i.d.R. auch aus guten Grund. Zb. ist häufig eine Voraussetzung für Wohnraumgeräte, das wenn die Flamme ausgeht, das Gerät innerhalb von x Sekunden sich selbstständig abschalten bzw. die Gaszufuhr unterbrochen werden muss.

    Halte ich jetzt so erstmal als reine Vermutung, gerade weil i.d.R. diese Gasflaschen zum heizen nicht wenig halten und auch nicht super günstig sind. Also wenn er damit heizt, dann wirst du ihn bestimmt noch öfters mal mit Gasfalschen rumlaufen sehen.

    Der Zusammenhang wäre hier m.E. eher mit der hohen Rückzahlung, denn das lässt ja darauf ggf. schließen, das der Mieter in dem Zeitraum sehr wenig geheizt hat. Interessant wäre hier also der Verbrauch in dem Zeitraum und ob das realistisch ist.

    Solange ich keine wirklichen Beweise habe, würde ich nicht abmahnen.

    M.E. ist es evtl. sinnvoller eine Wohnungsbesichtigung anzukündigen (ggf. unter Vorwand, was bei Schimmelproblemen ja nicht schwer seinen kann) und mich dann erstmal umgucken in der Wohnung. Finde ich was, dann könnte man über eine Abmahnung reden, finde ich nichts, dann spreche ich den Mieter ggf. nur auf die Gasflaschen und deren Gefahren mit unzulässigen Geräten darauf an.
     
  8. #7 Bungalow, 29.01.2015
    Bungalow

    Bungalow Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2013
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Pharao,

    jetzt wird schon bei der Bezeichnung von Gasflaschen political correctness eingefordert. Polen-Bashing wollte ich jedenfalls nicht betreiben. Der Mieter ist im Übrigen Deutscher.

    Dass ich nicht beweisen kann, dass er mit den Flaschen die Wohnung beheizt, ist mir klar. Er könnte behaupten, einen Wohnwagen oder einen Kleingarten zu besitzen, das ganze Szenario gestern (leere Gasflaschen mit Kippe im Mund durchs Treppenhaus hinunter- und volle wieder hinauftragen) lässt mich allerdings anderes vermuten und bestärkt mich in meinen Befürchtungen, hier noch mit in die Luft zu fliegen (ich wohne auch im Objekt), nur weil der Herr 150 Euro im Jahr sparen will. Nun ja, Andres hat ja versucht, mich diesbezüglich zu beruhigen.

    Die Frage, ob die Gasflaschen in einem Zusammenhang mit dem Schimmelproblem stehen könnten, ist für mich zweitrangig. Diesbezüglich ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen (die Wohnung ist durch Nikotin und Schimmel total versifft) und wer die Sanierung am Ende bezahlt, ist klar. Mein alter Herr hält nichts von gerichtlichen Auseinandersetzungen, jetzt im Alter interessiert ihn das noch weniger als ohnehin schon.

    Ein normales Gespräch dürfte bei diesem Mieter erfahrungsgemäß wenig bringen, drum denke ich über die Abmahnung nach. Mir ist gerade noch ein Anlass eingefallen, zu dem ich die Wohnung in Augenschein nehmen könnte. Wohlan!

    Insgesamt danke noch einmal für euer Feedback.
     
  9. #8 Pharao, 29.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Bungalow,

    aber eine Abmahnung die auf einer reinen Vermutung sich stützt, halte ich für .... :musik007:.....


    Trotzdem muss man sich doch fragen, warum ist da Schimmel in der Wohnung, oder nicht?

    Wenn man jetzt also dem Mieter nachweisen kann, das er zuwenig geheizt hat bzw. nicht ordentlich lüftet, dann ist eine Abmahnung sicherlich angebracht. Und hier hat man m.E. dann auch mehr in der Hand, nämlich zB die letzte Abrechnung aus der ersichtlich ist, wieviel der Mieter tatsächlich geheizt hat. Je nach dem wie das gemessen wird, kann man das Monat für Monat für jeden einzelnen Heizkörper genau sagen.

    Und gerade wenn du diesen Mieter los werden willst, ist "Abmahnungen sammeln" nie verkehrt, aber dann bitte mit "Hand & Fuß" und nicht auf eine reine Vermutung.

    Solange die Gasflasche "zu" ist, besteht hier überhaupt keine Gefahr wegen der Kippe. Natürlich sollte man beim anschließen das rauchen vielleicht mal unterbrechen, aber das geht ja jetzt schon wieder in Richtung reine Vermutung, wenn du dem Mieter das unterstellst.

    Ich sehe hier was ganz anderes, nämlich die Kippe im Treppenhaus und da ist mir das i.d.R. erstmal egal, was der Mieter hoch oder runter schleppt.

    Solange der "alte Herr" das alleinige sagen hat, sind dir die Hände eh gebunden, weil du dann ja i.d.R. weder Eigentümer noch Vermieter bist. Und dann hat sich das erstmal mit Abmahnungen für dich eh erledigt.
     
  10. #9 Nero, 29.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ohne in die geschilderten Feinheiten zu gehen, würde ich an deiner Steller vollkommen "durchdrehen".

    Und alles in Bewegung setzen - notfalls psychisch/physisch sehr eindringlich -damit seine Gewohnnheiten zu deinem Nachteil unterbunden werden.

    Eins von beiden geht immer - irgendwie. Das ist meine feste Meinung.
     
  11. #10 neusimon, 30.01.2015
    neusimon

    neusimon Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde ihn einfach mal auf das Thema offen ansprechen? Schauen wie er auf die Konfrontation reagiert, aber nicht als Abmahnung formulieren sonst wirds vielleicht unnötig ungemütlich?
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    .
    Hi,

    wenn du den Mieter jetzt zB im Treppenhaus einfach so darauf ansprichst, wird er bei der einer Wohnungsbesichtigung (die man ja vorher ankündigen muss) sicherlich nichts rum liegen haben, was auf heizen oder kochen mit unzulässigen Geräten hindeutet, also davon gehe ich mal stark von aus.

    Ich halte es deswegen für geschickter, unter einem Vorwand eine Wohnungsbesichtigung durchzuführen. Sieht man was, kann man ggf. abmahnen, falls die Geräte nicht für Wohnraum zugelassen sind. Sieht man nichts, kann man immer noch den Mieter mal darauf ansprechen und auf die Gefahren hinweisen, ect.
     
  13. #12 Nero, 30.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Pharao: Das ist eine gute Taktik - würde ich auch so machen, denn meistens funktioniert es genau so.
    Man wird wegen einer Sache gerufen und sieht dann beiläufig eine andere, die noch viel krasser als die erste ist.

    Aber, es besteht ja jetzt schon ein sehr begründeter Verdacht. Ohne die Wohnung unter dieser "Bearbeitung" gesehen zu haben.
    Warum also nicht in die Offensive gehen und den Sachverhalt dem M. gegenüber in einem sachlichen Schreiben sehr selbstbewusst ansprechen.

    Z. B. im Hinbliick auf Brundschutzbestimmungen und Lagerung/Verwendung feuergefährlicher Materialien (Benzin, Spiritus, Gas).
    In meinem schnöden Standardmietervertrag ist dieser Aspekt jedenfalls ausdrücklich in der Hausordnung erwähnt und dem lesefähigen Mieter damit auch bekannt.

    Wäre für mich auch interessant zu sehen, wie der M. auf solche "Behauptungen/Anschuldigungen" reagiert.
    Diese Angelegenheit wäre mir auf jeden Fall eine Initiative wert.
     
  14. #13 Pharao, 30.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Nero,

    aber eine Abmahnung will man doch nicht auf einen reinen Verdacht stützen, oder :?

    Mal ganz abgesehen davon, wenn ich das richtig rauslese, dann kann der Fragesteller hier eh garnichts tun in Richtung Abmahnung, ect, weil er weder Eigentümer noch Vermieter ist!
     
  15. #14 Nero, 30.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Der Fragesteller kann - er muss aber nicht seine "Nichtkompetenz raushängen" lassen.

    Ich habe ja auch nicht eingangs von einer Abmahnung gesprochen - sondern von einem Vorgehen in eigenem Interesse.

    So wie ich es jetzt nach deinem Hinweis verstehe, geht die Tochter zu Gunsten ihres Vaters vor.
    Ja prima - dann kümmert sie sich doch.

    Wer/was am Ende in dieser Sache unterschreibt oder unternimmt - sollte für den M. aber definitiv zum Nachteil sein.
    Das ist machbar.

    Der Ansatz ist doch folgender; Man macht sich große Sorgen - ob begründet oder nicht.
    Ich würde auf jeden Fall versuchen, sie aus dem Weg zu räumen. Wie auch immer.
     
  16. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Zitat Fragesteller: "Ein normales Gespräch dürfte bei diesem Mieter erfahrungsgemäß wenig bringen, drum denke ich über die Abmahnung nach"
     
  17. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Was hat er (Fragesteller) mit Blick auf eine Abmahnung in der Hand? Nichts.
    Außer dem eventuell begündeten Verdacht. Ja dann mal los... Ich würde vorher mal fein schreiben und "dezent drohen"
     
  18. #17 Bungalow, 31.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.2015
    Bungalow

    Bungalow Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2013
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    1
    Wir werden demnächst dringend aufgrund der Gesetzeslage Brandmelder in der Wohnung installieren lassen, dann "schiebe" ich mich mit dem Handwerker einfach mit hinein. Natürlich besteht die Möglichkeit, dass der Mieter dann vorher daran denkt, die Gasflaschen hinter Gerümpel, z.B. auf den beiden Terrassen oder in der Garderobe, zu verstecken. Aber eine zu Hundertprozent erfolgversprechende Methode scheint es ja in dem Fall eh nicht zu geben. Die Heizkostenabrechnung werde ich erst im Mai in den Händen halten.

    @Pharao: Es ist so wie Nero es schreibt, ich übernehme die verwaltungs- und auch hausmeisterähnliche Tätigkeiten, handele aber nur in Absprache mit meinem Vater, weil er der Eigentümer ist. Mir ist klar, dass ich die Abmahnung nicht unterschreiben kann. Ich werde sie nur formulieren müssen. Mein Vater ist halt gegen das Prozessieren. Zu einer Abmahnung kann ich ihn aber sicher überreden. Er hat den Zustand der Wohnung gesehen und ist deshalb gelinde gesagt nicht gut auf den Mieter zu sprechen. Hat ihm auch frech den Auszug nahegelegt. Fruchtet nur nichts, wobei ich für eine Wohnung in diesem Zustand keine Miete bezahlen würde. Ich kann da die Gedankengänge des Mieters (sofern er nicht seinen Job verloren hat) nicht nachvollziehen, auch wenn die Miete günstig ist.

    Um ein bedrohliches Szenario aufzubauen, muss man auch bedrohlich wirken, ich habe meine Zweifel, ob das auf mich so zutrifft.
     
  19. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    ich würde mit der Wohnungsbesichtigung jetzt nicht allzu lange mit warten. Ggf. fallen dir sicherlich auch noch andere Gründe als Vorwand ein. Zudem kannst du bei dem Termin auch mal die Raumfeuchigkeit & Temperatur messen, denn es gibt ja auch noch das Schimmelproblem, neben den Gasflaschen.

    Natürlich besteht immer das Risiko, das der Mieter das durchschaut und vorher "aufräumt" oder an dem Tag mal "richtig" lüftet & heizt. Dann wirst du dich eben auf die Lauer legen bzw. ggf. andere Abmahngründe finden müssen, wenn du langfristig den Mieter los werden willst.

    Bitte auch nicht falsch verstehen, es ist DIR überlassen was du letztlich machst. Ich schreibe nur, wie ich das ggf. machen würde.
     
  20. #19 Nero, 31.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hallo Pharao: "Bitte" auch nicht falsch verstehen, sie macht es doch genauso, wie es u. a. von Dir selbst vorgeschlagen wurde.

    Zuerst einmal bedeckt halten und dann mit Zeugen die wesentlichen Sachverhalte förmlich feststellen. Besser geht es im Vorfeld (mit Blick auf eine Abmahnung) nicht.

    Wenn ich einen Misstand zufälligerweise feststelle, so habe ich doch wohl auch das Recht, seine Beseitigung (z. B. Schimmel) in den mir angemessenen und mit dem Mieter vereinbarten Terminen zu überprüfen. Wenn der Verursacher = M eindeutig festgestellt wurde. Oder? Wenn nicht, geht es in Richtung Abmahnung.

    Bungalow: Um "bedrohlich" zu wirken, muss man sich nicht als Frau zum Gorilla machen.
    Ich glaube, das hat eher etwas mit selbstbewusstem Auftreten zu tun.
    Es hat mich selbst schon immer sehr geärgert und herausgefordert - dass Primitivlinge dachten - mit mir den Jockel machen zu wollen.

    Wie war das noch? Schlüsselerlebnis: Eh Du , zuppel am Arm - über die Miete müssen wie noch reden! Das war eine mehrköpfige Roma-Familie.
    Womit ich nur sagen will, behalte stets deine eigenen Interessen im Auge und setze sie mit allen Mitteln durch. Auf deine ! Art und Weise.
     
Thema: Heizen oder Kochen mit Propangas in der Wohnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kochen mit propangas in der wohnung

    ,
  2. heizen mit propangas in wohnung

    ,
  3. propangas in mfh

    ,
  4. heizen mit propangas in der wohnung,
  5. darf man mit gas in mietwohnung kochen
Die Seite wird geladen...

Heizen oder Kochen mit Propangas in der Wohnung - Ähnliche Themen

  1. Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?

    Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?: Wie oft muss eine Wohnung vom Elektriker überprüft werden? Wir wollten eine Herddose neu befestigt lassen, der Elektriker hat einen Aufkleber auf...
  2. Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?

    Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?: Hallo, wir haben im Haus eine, eigentlich zwei Wohnungen, wenn da jemand rein oder raus geht, riecht das ganze Treppenhaus. Es sind beides...
  3. Anzahl Bewohner bei Leerstand einer Wohnung in WEG

    Anzahl Bewohner bei Leerstand einer Wohnung in WEG: Hallo, ich bin Eigentümer einer vermieteten ETW in eine WEG mit 8 Wohneinheiten. Die Positionen Abwasser und Wasser werden nach einem...
  4. Einfamilienhaus in separate Wohnungen unterteilen

    Einfamilienhaus in separate Wohnungen unterteilen: Hallo zusammen, bin zum ersten Mal hier und hoffe ich kann einige Infos bezüglich meines Vorhabens von euch erhalten: Ich würde sehr gerne ein...
  5. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...