heizgradtage abrechnung ungerecht

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von katka, 30.10.2007.

  1. katka

    katka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe eine Heizkostenabrechnung bekommen, in der unser Verbrauch für zwei Monate (wir sind zum 1.11.06 in die Wohnung eingezogen) nach den Heizgradtagen berechnet ist. Ich habe dann die aktuellen Werte geprüft und rausgestellt, dass unser Verbrauch in den 10 Monaten (1.1.07 - ca. 1.11.07) nur 23 % des Verbrauch unserer Vormieter beträgt (auch 1.1 bis 1.10. 2006 aber). Die Zuzahlung ist sehr hoch und ich finde diese Abrechnung total ungerecht, weil unser Verbrauch wesentlich niedriger liegt. Kann man da was machen, um die Zuzahlung zu senken? Der Betrag, der die Hausverwaltung für uns berechnet hat ist wegen dieser Heizgradtagenabrechnung wesentlich höher, als er bei unserem tatsächlichen Verbrauch wäre... weil unsere Vormieter scheinbar krass geheizt haben. Was machen???

    Katka
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Suzuki650, 30.10.2007
    Suzuki650

    Suzuki650 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2007
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Hi Katka,

    warte die nächste HK-Abrechnung ab, wahrscheinlich wird sich da dann sowieso was tun in der Abschlagshöhe.

    Suzi
     
  4. #3 pragmatiker, 31.10.2007
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    eine abrechnung nach gradtagzahlen ist juristisch einwandfrei und da wirst du nicht drumrumkommen. hättest du eine zwischenablesung beantragt, hättest du evt. weniger, evt. aber auch noch mehr zahlen müssen und auf jeden fall hättest du die kosten der zwischenablesung tragen müssen.
     
  5. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    @katka: Woher hast Du die Information mit den 23% Verbrauch? Hast Du schon die Abrechnung? Wenn ja dann dürfte ja die Vorauszahlung zukünftig geringer ausfallen und Du bekommst die Überzahlung als Guthaben ausbezahlt.

    Wenn es noch keine Abrechnung gab, kannst Du auch noch garnicht den Verbrauch absehen. Denn die Zähleinheiten sind von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Sie stehen keinem direkten Verbrauch gegenüber sondern stellen lediglich eines Teil des Kostenverteilschlüssels dar. Wie hoch die Heizkosten im vergangenen Jahr waren, kann erst mit der Abrechnung ermittelt werden. Weiterhin kommt noch der Verbrauchsunabhängige Anteil hinzu. Der hängt von den m² ab die sich ja im Vergleich zum Vormieter nicht geändert haben dürften. Die Kosten dafür dürften durch die Energiepreissteigerungen nun höher ausfallen.

    Selbst wenn Ihr deutlich weniger als der Vormieter verbraucht, dürfte die Kosteneinsparung nicht sehr groß sein.

    Im übrigen machen November und Dezember fast 40% der jährlichen Brennstoffkosten aus.
     
  6. #5 onkelfossi, 31.10.2007
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    das stimmt so nicht. der vermieter ist verpflichtet die geräte bei nutzerwechsel ablesen zu lassen. der mieter hat das nicht zu beauftragen. nun stellt sich also hier die frage, ob erst gar nicht abgelesen wurde oder abgelesene werte nicht verwendet werden konnten. wurde nicht abgelesen und hat der mieter die fehlende ablesung nicht zu vertreten und hat sich der mieter nicht mit der abrechnung nach gradtagszahlen einverstanden erklärt ist dies nicht in ordnung.

    vg, fossi :wink
     
  7. #6 pragmatiker, 31.10.2007
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    tut mir leid fossi, aber das stimmt nicht. der vermieter kann wahlweise so oder so abrechnen. (ausnahme, der mietvertrag enthält dazu eine regelung - allerdings sehr ungewöhnlich) das sieht sogar der dt. mieterbund so (vgl. dessen broschüre "die zweite miete" stand oktober 2006, S. 63) und das will schon was heißen.
     
  8. #7 onkelfossi, 31.10.2007
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    die heizkv lässt mir keine wahl ob "so oder so". wahlfreiheit gibt es nicht! nur die grundkosten werden bei nutzerwechsel nach gradtagszahlen abgerechnet, nicht aber die verbrauchskosten.

    "Bei Nutzerwechsel innerhalb eines Abrechnungszeitraumes hat der Gebäudeeigentümer eine Ablesung der Ausstattung zur Verbrauchserfassung der vom Wechsel betroffenen Räume (Zwischenablesung) vorzunehmen."

    "Die nach dem erfaßten Verbrauch zu verteilenden Kosten sind auf der Grundlage der Zwischenablesung, die übrigen Kosten des Wärmeverbrauchs auf der Grundlage der sich aus anerkannten Regeln der Technik ergebenden Gradtagszahlen [...] aufzuteilen."

    "Ist eine Zwischenablesung nicht möglich oder läßt sie wegen des Zeitpunktes des Nutzerwechsels aus technischen Gründen keine hinreichend genaue Ermittlung der Verbrauchsanteile zu, sind die gesamten Kosten nach den nach Absatz 2 für die übrigen Kosten geltenden Maßstäben aufzuteilen."

    nur wenn etwas vereinbart ist kann von dieser regelung abgewichen werden. und das ist wie du selber sagst "sehr ungewöhnlich".

    VG, fossi :wink
     
  9. #8 pragmatiker, 31.10.2007
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    tja fossi, hast du mich doch wieder mal mit meinem gesunden halbwissen erwischt . :shame
    aber man lernt ja nie aus. :top
     
  10. katka

    katka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben!
    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten...

    Also, um die Sache genauer zu stellen:
    erstmal zu den Zahlen:
    Der Verbrauch für 2006 für diese Wohnung (wir waren da nur Nov und Dez) = 9538.550 Einheiten
    Nach der Abrechnung nach den Heizgradtagen waren wir da 2 Monate (Nov und Dez), also ergibt die Rechnung für uns 0.280 x 9538.550 = 2670,794. Ist in der Rechnung auch so.
    Das bedeutet, nach dieser Abrechnung hätten unsere Vormieter in dem Zeitraum Jan-Okt 6867.756 Einheiten verbraucht.
    Aus Interesse, ob das unserem Heizverhalten antspricht (300 E für 2 Monate finde ich schon viel, vor allem wenn man kaum in der Wohnung ist...), habe ich die gegenwärtigen Werte abgelesen. Die Summe der Einheiten für den 30.10.07 ist ca. 1642.
    Wenn man dann die Zahlen des Verbrauchs für die gleiche Zeit zusammenstellt, stellt man fest, dass es da einen großen Unterschied gibt:
    6867,756 alte Meietr
    1642 wir. Wenn man weiter rechnet, kommt man auf 23 %. (Unser Verbrauch zu dem Verbrauch von den Vormietern)
    Unterstiechen: GLEICHER ZEITRAUM. Nehmen wir an, der vorletzte Winter war voll kalt usw. Aber man sieht doch, dass wir wesentlich anders mit der Heizung umgehen!!! Deswegen finde ich es ungerecht. Wir hätten sicherlich auch nachzahlen sollen, aber weniger. Na ja. Kann man aber damit argumentieren??? Das ist echt nicht unser Verbrauch!!!
    Dann habe ich nach dem Gleichen Muster unseren Vermuteten Verbrauch für 2007 berechnet und kam auf ca 2300 Einheiten (0,720X mal 1642... reine Mathe...)

    Dann, es gab vor uns eine Zwangsräumung und deswegen auch keine richtige Wohnungsübergabe. Ist das ein ausreichender Grund, um keine Zwischenablesung zu machen?

    Drittens: Auf der Grundlage von dieser Abrechnung will die Hauswervaltung unsere Miete erhöhen (Vorauszahlung für die Heizkosten). Damit komme ich insofern nicht klar, weil diese Abrechnung für mich keine ausreichende Grundlage ist, um UNS die Miete zu erhähen. Rechtlich stimmt ja alles, bloß in der Situation ist es schwachsinn!!!
    Wie kann ich das jetzt zum Teufel umgehen????
    Ich hatte auch keine Ahnung, dass man es verlangen sollte ???, eine Zeischenablesung machen zu lassen...

    Eure, wegen der Heizkostenabrechnung genervte, Katka :wand:
     
  11. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Du hast doch die Wohnung sicher übergeben bekommen. Warum hast Du da nicht eine Zwischenablesung durchgeführt?

    Der Vermieter ist dazu nicht verpflichtet. Soviel zu dem Thema.

    Und ich wiederhole gern nochmal. Die Einheiten von 2006 und 2007 sind NICHT miteinander vergleichbar und lassen daher auch keine direkten Schlüsse auf eine Heizverhaltenänderung zu.

    Vorallem weil der Witterungsverlauf in den Heizperioden so unterschiedlich war.
     
Thema: heizgradtage abrechnung ungerecht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Abrechnung nach Heizgradtagen

    ,
  2. heizgradtage

    ,
  3. heizgradtage berechnung

    ,
  4. heizgradtage berlin,
  5. heizgradtage berechnen,
  6. Heizgradtage Berlin 2010,
  7. heizkostenabrechnung heizgradtage,
  8. Heizgradtage Abrechnung,
  9. heizgradtage heizkostenabrechnung,
  10. heizgradtage 2010 berlin,
  11. heizgradtagen heizkostenabrechnung,
  12. heizkostenabrechnung nach heizgradtagen,
  13. heiztage,
  14. mieterverband heizgradtage,
  15. Heizgradtagen,
  16. gradtagszahlen 2010 berlin,
  17. berechnung heizgradtage,
  18. Heizgradtage für Heizkostenabrechnung,
  19. Berechnung Heizenergie über Heizgradtage,
  20. gradtagszahlen berlin 2010,
  21. abrechnung nach heizgradtage,
  22. gradtagsfaktor,
  23. heiztagezahl,
  24. Abrechnung Heizgradtagen,
  25. heizgradtage berlin 2009
Die Seite wird geladen...

heizgradtage abrechnung ungerecht - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?

    Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?: nehmen wir mal den fiktiven Fall an, die Abrechnungsfirma schafft es nicht die Heizkostenabrechnung 2015 rechtzeitig fertig zu stellen. Ich...
  2. Abrechnung Wasserverbrauch

    Abrechnung Wasserverbrauch: Hallo, meine Eltern besitzen ein Haus (Bj. ca 1976). In dem Haus befinden sich drei Wohnungen, 1. Stockwerk meine Eltern, zweites Stockwerk mit 2...
  3. Abrechnung Betriebskosten

    Abrechnung Betriebskosten: Hallo Zusammen, kann jemand mir einen Tipp geben, wo ich kostengünstig die Betriebskosten für ein 3 Familienhaus im Raum Recklinghausen abrechnen...
  4. NK-Abrechnung - wie und was...

    NK-Abrechnung - wie und was...: Hallo zusammen, ich muss erstmals eine NK-Abrg. erstellen und habe Fragen hierzu. Es handelt sich um ein Zweifamilienhaus, in dem meine Mutter...
  5. WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen

    WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen: aktuelle BGH-Entscheidung dazu:...