Heizkosten bei Fussbodenheizung?

Diskutiere Heizkosten bei Fussbodenheizung? im Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo! hier geht es um eine Wohnung im Raum Frankfurt, die ich gar nicht besitze, aber zu kaufen plane. Die Heizkosten sind mir negativ...

toto

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Hallo!

hier geht es um eine Wohnung im Raum Frankfurt, die ich gar nicht besitze, aber zu kaufen plane. Die Heizkosten sind mir negativ aufgefallen und ich wollt mal in die Runde fragen, ob das wohl normal ist..

Es ist eine 80qm (wovon ein Teil zum Balkon gehört) Maisonette Wohnung, Bj 94 mit Fussbodenheizung.
Die Heiz- und Warmwasserkosten belaufen auf ca. 1370 Euro / Jahr, bei einem Ehepaar in mittlerem Alter.

Danke für Eure Einschätzung!
 

Gast6603

Hallo!

hier geht es um eine Wohnung im Raum Frankfurt, die ich gar nicht besitze, aber zu kaufen plane. Die Heizkosten sind mir negativ aufgefallen und ich wollt mal in die Runde fragen, ob das wohl normal ist..

Es ist eine 80qm (wovon ein Teil zum Balkon gehört) Maisonette Wohnung, Bj 94 mit Fussbodenheizung.
Die Heiz- und Warmwasserkosten belaufen auf ca. 1370 Euro / Jahr, bei einem Ehepaar in mittlerem Alter.

Danke für Eure Einschätzung!

Und welche Frage sollen wir jetzt unserer Kristallkugel stellen?
Wieviel warmes Wasser die wohl verbrauchen, oder welche Temperatur die gerne haben?
 

toto

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
8
Zustimmungen
0
naja, kann man, ohne Gewähr, nicht einfach mal von einem Durchschnittsverbrauch ausgehen?
 

Christian

Gesperrt
Dabei seit
12.08.2008
Beiträge
2.705
Zustimmungen
2
Was ist denn Durchschnitt?
Einmal pro Woche Katzenwäsche oder jeden Tag volle Badewanne?
Dicke Decke auf dem Sofa oder 25° im Wohnzimmer?
12 Stunden pro Tag außer Haus, oder häuslicher Arbeitsloser?
Wäsche von 4 Personen oder eine Person, die nur alle 2 Wochen Wasser und Strom für die WaMa verbraucht?

Wenn du ein paar Fakten nennst, was denn wohl für dich Durchschnitt ist, dann wird man das vielleicht grob einschätzen können. Das wird dir aber nicht wirklich weiterhelfen, befürchte ich.
Wie lassen sich denn die bisherigen Mieter bezüglich der Fragen einordnen? Sind die eher über oder unter dem "Durchschnitt"?

Gruß,
Christian
 

marcus.peine

Benutzer
Dabei seit
04.04.2011
Beiträge
67
Zustimmungen
0
Ort
31241 Ilsede
Hallo toto,

ich habe bei einem Haus mit 5 Parteien auf 80m² runtergerechnet einen Durchschnittsverbrauch von 943€ für Heizung und Warmwasser in 2011 gehabt. Wir heizen mit Öl, also kann man für Gas noch etwas drauflegen.

Es sieht schon aus, dass der Verbrauch ziemlich hoch ist. Aber was soll's - wenn die Mieter es gerne warm haben, bezahlen sie ja auch dafür. Wo ist das Problem für den Vermieter?

marcus.peine
 

Pharao

Hi toto,

das Problem dabei ist, das keiner sagen kann ohne in die Glaskugel zu gucken, wie gut ist zB das Haus gedämmt, wie kalt war der letzte Winter dort, wie warm wollten es die Mieter in ihrer Wohnung im Winter haben, wie allgemein der Warmwasserverbrauch bei denen aussieht, ect.

Wenn man mal grob pro m2 für Heizung (Heizkörper) & Warmwasser 1-2€ ansetzt, dann liegen die also im Mittelfeld. Allerdings arbeitet eine Fußbodenheizung mit anderen Temperaturen, als eine mit Heizkörpern.


Evtl liegt bei dem Haus ja auch ein Energieausweis vor, sodass man hier evtl auch etwas abschätzen kann. Vorsicht allerdings bei verbrauchsorientieren Energieausweis (falls es den noch gibt), der ist sehr ungenau und nicht wirklich aussagekräftig.
 
Syker

Syker

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.09.2011
Beiträge
2.818
Zustimmungen
352
Ort
28857 Syke
Hallo toto,


Ich könnte mir vorstellen,
dass dies hier:
Maisonette Wohnung,
die Ursache für hohe/höhere Heizkosten
als is einer 80m² Etagenwohnung.

Denn die Wärme zieht nach oben,
um es unten im vermutlichen Hauptwohnraum angenehm warm zu haben,
muss man halt auch mehr heizen.

Ich habe keien Erfahrung mit Fußbodenheizung,
könnte mir aber vorstellen,
dass diese Heizungsart in diesem speziellen Fall eher von Vorteil ist.


VG Syker
 
Martens

Martens

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.04.2006
Beiträge
2.909
Zustimmungen
160
Ort
Berlin
Ja, Syker, das ist der einzige Hinweis, den man geben kann.
Durch die Bauweise einer solchen Wohnung liegen die Heizkosten immer über denen einer gleichgroßen Wohnung auf einer Ebene.

Christian Martens
 

Gast6603

Hallo Toto,
Du meinst sicherlich die Heiz- und Warmwasserbereitungskosten?

Davon abgesehen das wohl jeder die Frage verstanden hat, wo soll der Unterschied sein?

Wenn ich mir z.B. eine Abrechnung von TECHEM oder ISTA ansehe dann sind dort nur WARMWASSERKOSTEN aufgeführt.
Diese enthalten die Kosten für die Warmwasseraufbereitung sowie die Kosten für das Wasser an sich (also Zu- und Abwasser) im üblichen Schema 30/70.
Es gibt dort keine Unterscheidung oder Aufsplittung in "Warmwasserbereitungskosten" und Kosten für ehemals kaltes Wasser (bevor es erwärmt wurde).
 

Christian

Gesperrt
Dabei seit
12.08.2008
Beiträge
2.705
Zustimmungen
2
Wenn ich mir z.B. eine Abrechnung von TECHEM oder ISTA ansehe dann

... mag das wohl so sein, daß heißt aber nicht, daß das allgemeingültig ist.

Ich bin dafür, daß man das, was man sagen will, schreibt - und nicht was anderes, woraus man schließen könnte, was denn wohl gemeint sein könnte.

Der Richter der vielleicht irgendwann mal gegen jemanden zu entscheiden hat, fragt auch nicht, ob man das denn wohl anders gemeint haben könnte.
 

Berny

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.09.2010
Beiträge
9.795
Zustimmungen
897
Davon abgesehen das wohl jeder die Frage verstanden hat, wo soll der Unterschied sein?
Wenn ich mir z.B. eine Abrechnung von TECHEM oder ISTA ansehe dann sind dort nur WARMWASSERKOSTEN aufgeführt.
Diese enthalten die Kosten für die Warmwasseraufbereitung sowie die Kosten für das Wasser an sich (also Zu- und Abwasser) im üblichen Schema 30/70.
Es gibt dort keine Unterscheidung oder Aufsplittung in "Warmwasserbereitungskosten" und Kosten für ehemals kaltes Wasser (bevor es erwärmt wurde).
Erspare Dir und mir bitte die Wortklauberei; meine Frage an Toto, nicht an Dich, halte ich schon für berechtigt.
 

Gast6603

Erspare Dir und mir bitte die Wortklauberei; meine Frage an Toto, nicht an Dich, halte ich schon für berechtigt.

Wer macht denn hier "Wortklauberei"?

Der TS schreib doch ganz klar "Die Heiz- und Warmwasserkosten belaufen auf".
Also erklär doch ein mal woher die Angaben "Warmwasserbereitungskosten" stammen sollen?
 
Thema:

Heizkosten bei Fussbodenheizung?

Heizkosten bei Fussbodenheizung? - Ähnliche Themen

MFH Neubau auf eigenem Grundstück: Liebe Community ich würde euch gerne um eure Einschätzung zu folgendem Fall bitten: wir besitzen ein Baugrundstück (2 Doppelhaushälften a max 2...
Schimmel im Schlafzimmer: Hallo in die Runde, vorab hab ich mich als Gast ein wenig eingelesen und bin Guter Dinge hier vielleicht Lösungsansätze zu finden. Meine...

Sucheingaben

heizkosten fußbodenheizung berechnen

,

fußbodenheizung verbrauch durchschnitt

,

heizkostenabrechnung fußbodenheizung

,
verbrauch fußbodenheizung berechnen
, heizkosten fußbodenheizung, fusbodenheizung heizkosten, , stromverbrauch fußbodenheizung berechnen, fußbodenheizung verbrauch berechnen, , fußbodenheizung verbrauch, durchschnittliche heizkosten fußbodenheizung, heizkosten fussbodenheizung berechnen, heizkosten bei fussbodenheizung, heizkostenabrechnung für fußbodenheizung, durchschnittlicher verbrauch fußbodenheizung, warmwasser fußbodenheizung verbrauchskosten, warmwasser fußbodenheizung verbrauch, heizkosten bei fußbodenheizung, durchschnittlicher gasverbrauch fussbodenheizung, Heizkostenabrechnung Fussbodenheizung, heizkosten fußbodenheizung gas, heizkosten fussbodenheizung, , durchschnittlicher stromverbrauch fußbodenheizung
Oben