Heizkosten: Einheitspreis ermitteln, Warmwasserzähler nötig?

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von powerloewe, 01.11.2013.

  1. #1 powerloewe, 01.11.2013
    powerloewe

    powerloewe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.11.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe 2 Fragen. Anbei die Beschreibung meiner Situation:
    Ich habe seid kurzem ein Haus. Im Haus befindet sich 1 Wohnung die vermietet ist. Der Keller ist separat vermietet. Der Keller sowie die Wohnung haben je eine extra Zentralheizungsanlage die separat vom eigenen Gastank mit Zählern bedient werden. Man kann als ganz genau sehen, wie viel m³ Gas für den Keller und wie viel für die Wohnung benötigt wird. Warmwasserzähler gibt es keine.
    Nun zu meinen Fragen:
    1.Bin ich verpflichtet Warmwasserzähler einbauen zu lassen obwohl man die verbrauchten m³ gut aufteilen kann für die Wohnung und den Keller?

    2. Wir haben den gekauften Gastank nun befüllt (50 Cent je Liter Gas). Irgendwann müssen wir ja wieder tanken. Angenommen für 80 Cent je Liter. Wie berechne ich dann den Gaspreis je m³ für die beiden Mieter. Ich kann ja schlecht die 80 Cent von der 2 Tankung nehmen, genau so wenig die 50 Cent von der jetzigen Füllung. Könnt Ihr mir sagen wie ich das rechne? Evtl müssen wir in einem Jahr ja auch mal ein 3. mal zu einem 3. Preis Tanken.

    Vielen Dank für Eure Hilfe
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sara, 01.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2013
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    Im Grunde genauso wie beim Öleinkauf...

    du kaufst z.B. 300m³ Gas zu 0,50 = 150€
    dann 300m³ Gas zu 0,80 = 240€
    nochmal 300m³ Gas zu 0,60 =180€

    du bildest die Summen für das Abrechnungsjahr

    900m³ kosteten 570 €

    nun ist am Ende des Jahres noch Gas im Tank das du abrechnen musst.
    Sagen wir mal es sind 100m³ im Tank entspricht einem Wert von ~ 63,33
    (Berechnung: Gas Einkaufkosten geteilt durch Summe m³ Einkauf - mal Bestand)

    Die verbrauchten m³ für den Abrechnungszeitraum sind bei meiner Beispielrechnung 800m³ die umzulegenden Kosten 506,67
    diese verteilst du auf die jeweils abgelesenen m³ der Wohnung und vermietetem Keller.

    Der Bestand 100m³ und Betrag 63,33 wird in der nächsten Abrechnung vorgetragen plus wieder Zukauf usw. ...
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Du bist noch nicht einmal verpflichtet, das Warmwasser nach Verbrauch abzurechnen. Selbst wenn du die Abrechnung wie diejenigen Vermieter durchführst, die Warmwasser nach Verbrauch abrechnen müssen, ist dafür in deinem Fall kein Wasserzähler erforderlich. Es ist nur wichtig, dass die Versorgung mit Gas in der Liste der umlagefähigen Nebenkosten enthalten ist.


    Zur Abrechnung des Gases: Neben dem von sara beschriebenen Verfahren (das heißt "Durchschnittsbewertung"), gibt es noch ein weiteres Verfahren, das meiner Meinung nach einfacher ist - jedenfalls mathematisch. Das rechnen mit gewichteten Mittelwerten ist nicht jedermanns Sache.

    Ganz wichtig bei beiden Verfahren ist, dass der Inhalt des Tanks zum 1.1. festgestellt wird. Also: Ablesen, Wert notieren.

    Jetzt zum zweiten Verfahren, der Verbrauchsfolgebewertung. Das heißt so, weil man sich beim Verbrauch eine Art Reihenfolge vorstellt, nach der die Lieferungen aufgebraucht und berechnet werden. Vielleicht mal am gleichen Beispiel:

    Der Verbrauch wird jetzt ganz genau so in die Abrechnung übernommen: die ersten 300 m³ zu 50 ct/m³, die nächsten 300 m³ zu 80 ct/m³, die nächsten 300 m³ zu 60 ct/m³, ...

    Für den angenommenen Verbrauch von 800 m³ (saras Beispiel: 100 m³ Rest) bedeutet das:
    300 m³ für 150 €
    300 m³ für 240 €
    200 m³ für 120 €
    Summe: 510 € (du siehst: fast das gleiche Ergebnis)

    Für das Folgejahr kosten dann die ersten 100 m³ insgesamt 60 € (60 ct/m³) und der weitere Verbrauch hängt von den nächsten Lieferungen ab.

    Dieses Verfahren heißt "first in, first out": Was zuerst in den Tank kam, wird dem Mieter zuerst in Rechnung gestellt. Man darf das auch umgekehrt machen (last in, first out) und muss sich nur festlegen. Ist der Tank so groß - oder der Verbrauch so klein - dass er nur alle paar Jahre nachgefüllt werden muss, wäre LIFO für dich etwas vorteilhafter.

    Die Verbrauchsfolgebewertung hat den Vorteil, dass der Jahresübertrag viel einfacher zu berechnen ist. Die Durchschnittsbewertung ist für den Mieter etwas transparenter, solange er nicht versucht, deine Rechnung nachzuvollziehen ;)
     
  5. #4 powerloewe, 04.11.2013
    powerloewe

    powerloewe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.11.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    vielen Dank für die beiden super Tipps. Ich dachte immer, dass das viel komplizierter wäre. Falls der Mieter das anfechtet, kann man das irgendwo nachlesen? Kann es sein, dass sich da etwas an der Abrechnung verändert oder ist gibt es diese Berechnungen schon lange und wird es ggf auch noch sehr lange geben?
    Da von einem Tank bei mir 2 Heizungen angetrieben werden, ist für mich die Variante mit dem Durchschnitt von Sara besser denke ich.
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Die Rechtsprechung orientiert sich an den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung (GoB). Das ist leider keine Rechtsquelle, sonder eher das "allgemein anerkannte Verfahren", das nur teilweise mit Gesetzen geregelt ist. Die Literatur zu diesem Thema füllt Bibliotheken ...

    Da ändert sich immer wieder mal was. Früher wäre es z.B. zulässig gewesen, zuerst das teuerste (oder das billigste) Gas zu berechnen. Das ist jetzt nicht mehr erlaubt.

    Ich hatte "separat vom eigenen Gastank" anders verstanden. Unter diesen Umständen würde ich auch zum Durchschnittsverfahren greifen. Beim Verbrauchsfolgeverfahren müsste man sonst ständig die Zwischenzähler ablesen.
     
  7. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    Am besten orientierst du dich mit deiner Kostenaufstellung wie sie auch bei den Dienstleistern angefordert werden.

    Bei mir ist es die Brunata und deshalb nehme ich mal einen Link von denen, aber die anderen Abrechnungsfirmen werden ähnliche Formulare verwenden.

    Da wird als erstes der Übertrag = Bestand z.B bei Öl und in deinem Fall auch Gas, eingetragen und danach die jeweiligen Einkäufe.
    Darunter die sonstigen Kosten die in der Heizkostenabrechnung noch relevant sind.

    siehe auf Seite 2, - Heizkostenaufstellung:
    http://www.brunata-muenchen.de/fileadmin/templates/downloads/Heizkosten_muc.pdf
     
Thema: Heizkosten: Einheitspreis ermitteln, Warmwasserzähler nötig?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. warmwasserzähler ist nicht nötig wenn

Die Seite wird geladen...

Heizkosten: Einheitspreis ermitteln, Warmwasserzähler nötig? - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?

    Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?: nehmen wir mal den fiktiven Fall an, die Abrechnungsfirma schafft es nicht die Heizkostenabrechnung 2015 rechtzeitig fertig zu stellen. Ich...
  2. Heizkosten-Abrechnungszeitraum vs. Versorger Abrechnugszeitraums ?

    Heizkosten-Abrechnungszeitraum vs. Versorger Abrechnugszeitraums ?: Hi ! ich habe eine Frage bezüglich der Fernwärme-Abrechnung. Der Abrechnungszeitraum für die Fernwärme unterscheidet sich bei uns um ca. 1,5 Monat...
  3. Steurlich relevantes Hausgeld ermitteln

    Steurlich relevantes Hausgeld ermitteln: Hallo zusammen, nach den Informationen, die ich bisher aus der Hilfe meines Steuerprogrammes (WISO Sparbuch) und dem Internet entnehmen konnte...
  4. Hausgeldabrechnung: Kosten Heizölkauf vs. reale Heizkosten

    Hausgeldabrechnung: Kosten Heizölkauf vs. reale Heizkosten: Hallo zusammen, wir sind eine kleine WEG mit zwei Parteien und je einer Haushälfte. Eine Partei davon bin ich und verwalte auch gleichzeitig. Der...