Heizkosten im Zweifamilienhaus/ Öl und Holzheizung in beiden Wohnungen, sowie §2HeizV

Dieses Thema im Forum "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung" wurde erstellt von ratlos1, 23.03.2012.

  1. #1 ratlos1, 23.03.2012
    ratlos1

    ratlos1 Gast

    Schwieriges Thema: Wir vermieten die obere Wohnung im Zweifamilienhaus, unten wohnen unsere Eltern.
    Ich habe gelesen, dass § 2 der Heizkostenverordnung für Vermieter und ihnen gleichgestellte Personen gilt. Sind meine Eltern mir gleichgestellte Personen, d.h. kann ich § 2 überhaupt anwenden?
    Da wir die Wohnung früher selber bewohnt haben, sind keine Zähler in den beiden Wohnungen. Nun ist es so, dass beide Wohnungen einen Kachelofen besitzen und gleichzeitig mit einer Ölzentralheizung beheizt werden.
    Die Eltern verheizen jährlich 15 Ster Holz, die Mieter ca 3 Ster Holz. Trotzdem wurden den Mietern bisher nur 50 % der Ölkosten (wie im Mietvertrag vereinbart) verrechnet, der Holzverbrauch blieb außen vor. Nun passt ihnen dies nicht mehr, da sie aufgrund der Schräge im ersten Stock ja schließlich weniger Wohnfläche hätten.......
    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen...
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 23.03.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hallo ratlos1, :wink
    Kannst Du mir sagen, wo Du das gelesen hast?
    In meiner Ausgabe der Heizkostenverordnung finde ich unter §2 nichts von "gleichgestellten Personen".
     
  4. #3 ratlos1, 23.03.2012
    ratlos1

    ratlos1 Gast

    § 2 Außer bei Gebäuden mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen eine der Vermieter selbst bewohnt, gehen die Vorschriften dieser Verordnung rechtsgeschäftlichen Bestimmungen vor.
    Dies bedeutet, dass die Heizkostenverordnung für alle Arten der Verteilung von Heiz- und Warmwasserenergie gelten soll.Falls in bereits bestehenden Verträgen anderslautende Regelungen enthalten sind, werden diese durch die Heizkostenverordnung zwar nicht aufgehoben, jedoch hat die Heizkostenverordnung ein stärkeres Gewicht und muss beachtet werden.Der Gebäudeeigentümer muss also auf Verlangen nach den Vorgaben der Heizkostenverordnung abrechnen. Es bleibt der Parteien jedoch freigestellt, weiterhin nach den "privaten" Regelungen abzurechnen - so lange alle Parteien damit einverstanden sind.Wenn auch nur eine einzige Partei die Abrechnung nach Verbrauch gemäß der Heizkostenverordnung verlangt, muss entsprechend umgestellt werden. Der betreffende Nutzer kann dies auch durch Klage erzwingen.
    AusnahmenAls Ausnahme gilt, dass dann nicht nach den Vorgaben der Heizkostenverordnung abgerechnet werden muss, wenn es sich um ein Zweifamilienhaus handelt, in welchem der Vermieter (oder eine Ihm gleichgestellte Person) selbst wohnt.Der Mieter einer solchen Wohnung kann daher nicht verlangen dass nach Verbrauch abgerechnet werden muss.Hintergrund dieser Ausnahme ist, dass der Vermieter aufgrund der Nähe zu seinem Mieter den sinnvollen Umgang mit Heiz- und Warmwasserenergie besser kontrollieren und gegebenenfalls beeinflussen kann.Diese Möglichkeit der Beeinflussung ist in der Praxis eher fraglich. Es kommt hierbei auf die Einsicht des Mieters an. Einen wie auch immer gearteten Zwang für den Mieter gibt es zumindest aus rechtlicher Sicht nicht.
     
  5. #4 Papabär, 23.03.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Also, Du musst mir jetzt nicht die Heizkostenverordnung vorbeten ... die liegt vor mir (und zwar endlich eine neue Augabe) ...

    ... nur, wohär
    Hastdudiese Mär?

    (Ja, ich weiß ... an meinem Versmaß muss ich noch arbeiten)
     
  6. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Falsch. Was ist an der Formulierung: "gehen die Vorschriften dieser Verordnung rechtsgeschäftlichen Bestimmungen vor" nicht zu verstehen?

    Heißt nichts anderes als dass die Heizkostenverordnung zwingendes Recht ist und Du vereinbaren kannst was Du willst, es ist nichtig!

    Auch falsch. Siehe oben!

    Wo steht das mit den gleichgestellten Personen?

    Auch falsch. Wenn nichts anderes vereinbart wurde wie abzurechnen ist, gilt auch hier die Heizkostenverordnung.

    Du kannst ja die Vorlauftemperatur so weit drosseln, dass er es nur geradeso warm bekommt. Lüftet er übermäßig und bekommt es deswegen nicht richtig warm ist es halt sein Pech.

    Beim Wasser würde ich auf jeden Fall Wasseruhren einbauen. Kosten nur 15-20€ auf dem Baumarkt.
     
  7. #6 Sandro56, 18.08.2014
    Sandro56

    Sandro56 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.07.2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich plane in einem 3-Familien-Haus (in dem mein Sohn eine Einheit mit ca. 50% der Gesamtwohnfläche bewohnt) zusätzlich zur Ölzentralheizung eine Holzheizung (ebenfalls zentral) einbauen zu lassen. Der Vorbesitzer hatte bereits einen Ofen installiert, hat ihn aber wenige Jahre vor dem Verkauf entfernen lassen.

    Da ich selber Wald habe, ist es speziell für meinen Sohn natürlich eine attraktive Sache, Heizkosten zu sparen.

    Die Idee ist, dass der Holzofen im Winter den Ölofen ersetzt und im Sommer, wenn nur Warmwasser gebraucht wird, erledigt das der Ölofen.

    Nun meine Frage:
    Lässt sich das über elektrische Wärmezähler an jedem Heizkörper nach der Heizkostenverordnung korrekt abrechnen?
    Ich könnte mir vorstellen, dass besonders schlaue Mieter auf die Idee kommen, die Abrechnung anzufechten, weil ich am Jahresende nur sagen kann:
    so viel Liter Heizöl wurden verbraucht
    so viel Prozent Wärme hat Einheit 1, Einheit 2 und Einheit 3 verbraucht.
    Dieses Verhältnis gibt aber keinen Aufschluss darüber, wie viel Prozent des Heizöls die jeweiligen Einheiten verbraucht haben...
     
  8. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo sandro56,

    Zuerst einmal wäre es besser gewesen ein neues Thema zu starten da deine Frage mit der ursprünglichen Frage nur wenig verbindet.

    Du schreibst von MFH mit 3 Parteien, somit musst du zwingend nach HeizkostenV abrechnen.

    Da es bei der HeizkostenV eh nur um die Kostenverteilung geht wäre dein Vorhaben mit den eHKV schon ein guter Anfang.
    Da die Abrechnung mit den HKV nicht so ganz einfach ist würden sich wenn machbar WMZ (Wärmemengenzähler) anbieten, diese werden jeweils pro Heizkreis installiert.
    Mindestens 1 WMZ brauchst du eh zu Erfassung des Energiebedarfs für die Warmwasser bereitung.

    VG Syker
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Lies dich doch bitte zunächst in die Thematik "Heizkostenabrechnung" etwas ein. Es gibt hier im Forum massig Themen dazu und auch im Rest des Internets kam das schon "gelegentlich" zur Sprache.

    Kurz und knapp: Du rechnest nicht über das Heizöl ab, sondern über die Gesamtkosten der Versorgung mit Heizwärme bzw. Warmwasser.


    Zur Geschichte mit dem Brennholz: Das ist in der Abrechnung mit dem Mieter problematisch. Mehr oder weniger schenkst du den Mietern das Brennholz samt deines ganzen Aufwandes. Ich würde das nicht machen. Wenn du deinen Sohn unbedingt von deinem Holz profitieren lassen willst, soll er sich einen entsprechenden Ofen in seine Wohnung einbauen, d.h. dezentral heizen. Darüber ist dann gar nicht abzurechnen.
     
  10. #9 sara, 18.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 18.08.2014
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    Der Wärmemesserzähler differenziert nicht nach Öl und Holz...
    Wie willst du die Holzkosten, da du keine Rechnung hast, beziffern?
    Meinem Cousin, der auch mit selbstgeschlagenem Holz z.T. heizt, wurde bei einer Klage einer Mieterin vom Gericht gesagt, er solle das Holz einkaufen???
    Kommt natürlich auch an die Kostenaufstellung an.
    Denn deine Arbeitszeit usw. kannst da nicht voll mit reinrechnen.
     
Thema: Heizkosten im Zweifamilienhaus/ Öl und Holzheizung in beiden Wohnungen, sowie §2HeizV
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizkostenabrechnung zweifamilienhaus

    ,
  2. heizkostenabrechnung im zweifamilienhaus

    ,
  3. heizkostenverordnung zweifamilienhaus

    ,
  4. ölverbrauch zweifamilienhaus,
  5. heizkosten zweifamilienhaus,
  6. heizkostenabrechnung zweifamilienhaus heizung,
  7. heizkostenverordnung 2012,
  8. zweifamilienhaus heizkostenabrechnung,
  9. zweifamilienhaus heizkostenverordnung,
  10. Heizkostenabrechnung für Zweifamilienhaus,
  11. heizkostenabrechnung zwei wohneinheiten,
  12. heizkostenverteilung zweifamilienhaus,
  13. heizkostenverordnung für zweifamilienhaus,
  14. heizkostenabrechnung mit holz,
  15. heizkostenverordnung ausnahmen zweifamilienhaus,
  16. heizkostenverordnung 2 familienhaus,
  17. heizkostenabrechnung in zweifamilienhaus,
  18. heizkostenabrechnung holzheizung,
  19. heizkosten zweifamilienhaus abrechnen,
  20. heizkostenverordnung im zweifamilienhaus,
  21. heizkosten haus öl,
  22. holzheizung abrechnung mieter,
  23. heizkostenverordnung 2012 zweifamilienhaus,
  24. heizkostenabrechnung öl,
  25. heizungsabrechnung zweifamilienhaus
Die Seite wird geladen...

Heizkosten im Zweifamilienhaus/ Öl und Holzheizung in beiden Wohnungen, sowie §2HeizV - Ähnliche Themen

  1. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  2. Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt

    Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt: Ich habe meine Mietwohnung an Dritten für einen Monat überlassen (1.11-1.12). Als ich zurückgekommen war, habe ich diesen Brief gefunden: picload...
  3. normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung

    normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung: Hallo, ich hätte gern mal gerne Eure Meinung zu folgendem Sachverhalt gehört: Mein Lebensgefährte und ich wohnen seit 1999 in der Dachwohnung...
  4. Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?

    Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?: Hallo zusammen, ich bin ein stiller Mitleser in diesem Forum. Ihr habt mir schon bei der ersten Wohnung geholfen und deshalb wollte ich wieder...
  5. Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?

    Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?: Wie oft muss eine Wohnung vom Elektriker überprüft werden? Wir wollten eine Herddose neu befestigt lassen, der Elektriker hat einen Aufkleber auf...