Heizkosten

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Gast, 19.04.2006.

  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo,
    wir haben unsere Einliegerwohnung - 70 m² - seit 2002 vermietet.

    Die Mieterin bezahlt 440 EUR/Monat (Warmmiete) plus 34 EUR/Monat Vorauszahlung für die Nebenkosten (Wasser, Grundsteuer, Versicherung..). Bisher hat sie ca. 90 bis 100 EUR/Jahr zurückbezahlt bekommen.

    Der Ölpreis hat sich seit 2002 bei uns verdoppelt, auch der Holzpreis hat sich verteuert.

    Wir würden gerne mit der Mieterin eine neue Warmmiete vereinbaren.
    Eine Mietanpassung haben wir bis jetzt noch nicht vorgenommen.

    In der Wohnung befindet sich zusätzlich ein Kachelofen. Die Mieterin darf sich jederzeit am gelagerten Holzplatz bedienen, so viel sie möchte (ist in der Warmmiete enthalten).

    Lt. Mietspiegel ist eine Miete in Höhe von 5,69 EUR pro Quadratmeter bei einer Wohnung in dieser Größe üblich.

    Was wäre Ihrer Meinung nach eine faire Anpassung.

    Vielen Dank für die Hilfe im voraus !!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Diif

    Diif Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Leider kann ich mit Deiner Angabe nicht so viel anfangen.
    Was heißt denn Warmmiete? Den Begriff gibt es offiziell gar nicht, nur Kaltmiete.
    Unter Warmmiete würde man im im Volksmund Kaltmiete + Betriebskosten ("Nebenkosten") verstehen.

    Ich rate jetzt mal, die 440 Euro ist die Kaltmiete plus die Heizkostenvorrauszahlung?
    Die kann in den 34 Euro ja nicht auch noch mit drin sein.
    Heizkosten gehören aber genauso wie Grundsteuer oder Müllabfuhr zu den Betriebskosten.

    D.h. das sollte man mit der Betriebskostenabrechnung auch abrechnen, und wenn sich Deine Heizkosten wirklich so erhöht haben, würde die Dame dann sicher keine 100 Euro im Jahr zurückbekommen, sondern müsste wahrscheinlich nachzahlen.

    Was steht denn im Mietvertrag genau?
    Wenn da wirklich was von ner "Warmmiete" steht, also Kaltmiete+ Heizung, würd ich das als Pauschale deuten und dann sieht das irgendwie schlecht für Dich aus.

    Auch weiß ich da nicht, wie man die Miete fair anpassen soll. 5,69 * 70 qm sind ja nur 398,30 Euro und da müsste man ja jetzt wieder wissen, wieviel denn da als Heizkostenvorrauszahlung vereinbart worden ist.

    Kurz und gut guck mal in den Mietvertrag, was ist da an Kosten angegeben, was steht da, was in den "Nebenkosten" enthalten ist?

    Dann schreib das nochmal hier, dann kann man Dir sicher eine genauere Antwort geben.
     
  4. Gast

    Gast Gast

    Hallo,

    danke erstmal für die Antwort.

    In der "Warmmiete" ist die eigentliche Miete plus alle Kosten die rund um das Heizen incl. Warmwasseraufbereitung (Öl, Wartung Heizung, Schornsteinfegergebühr, Strom, Holz, Holzlager...) anfallen.

    In den Betriebskosten sind sonstige Kosten (z. B. Grundsteuer, Versicherung, Wasser, Entwässerung....) enthalten.

    Mir ist bekannt, daß es die "Warmmiete" eigentlich nicht gibt.
    Wenn wir aber extra einen Wärmezähler bzw. andere Einrichtungen zur Ermittlung des Verbrauchs (z. B. Brunata...) einbauen lassen, ist das ja mit erheblichen Kosten für alle verbunden. Die Grundkosten (Abrechnung, Ablesen...) sind ja auch nicht unerheblich.
    Wir haben damals vereinbart, daß wir uns diese Kosten sparen und über eine Pauschale (die nicht ausdrücklich im Mietvertrag steht) abrechnen.

    Ich möchte mit meiner Mieterin sprechen und ihr ein seriöses Angebot machen.

    Gibt es einen Anhaltspunkt, den man ansetzen könnte (z. B. Heizkostenpauschale pro Quadratmeter) ?

    Vielen Dank nochmal !!
     
  5. #4 Frostkoeddel, 16.05.2006
    Frostkoeddel

    Frostkoeddel Gast

    hallo,

    habe gerade durch Zufall Ihre Frage gelesen.

    Da wir uns gereade richtig mit dieser Thematik(haben ein Haus vermietet und eine Wohnung 20059 befasst haben, denke ich kann ich antworten.
    Es ist so ist eine Warmmiete vereinbart und ist der Mieter nicht mit einem neuen Vertrag einverstanden, hat man sehr schlechte Karten später einen neuen Mietvertrag auszuhandeln.

    Wir haben uns extra Bücher unter www.haufe.de bestellt, um uns schlau zu machen.
    Die können wir nur empfehlen, sidn auch nicht zu teuer.
    Gruß
     
  6. #5 Frostkoeddel, 16.05.2006
    Frostkoeddel

    Frostkoeddel Gast

    Ich vergass zu erwähnen,

    das wir die Heizkosten nach qm² berechnen, Wasser nach Verbrauch, und die Betriebskosten(Grundsteuer usw. nach personen.) Wir haben auch keine Zähler an den Heizungen.

    Kaltmiete + Betriebskosten(Wasser. Grundsteuer, Heizung usw.).
    Vielleicht können Sie ja mit Ihren Mietern sprechen und alles neu aushandeln.

    Wünsche viel Glück
     
  7. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Nach dieser Beschreibung ist eine Teilinklusivmiete vereinbart. Im Grundsatz kann diese Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete, selbstverständlich unter Beachtung der Kappungsgrenze, angehoben werden. Hier stellt sich nun unübersehbar die Frage der Vergleichbarkeit verschiedener Beträge. Ist also der genannte Mietspiegelwert von 5,69 €/m² ein Wert für die Nettomiete, wäre zunächst eine Umrechnung auf einen Wert einschließlich Heizkosten vorzunehmen. Werte für die Heizkosten könnte man vielleicht auch im Mietspiegel finden. Erst nach dieser Umrechnung hat man vergleichbare Werte und kann die bisherige Teilinklusivmiete auf das ortsübliche Niveau erhöhen.
    Alternativ könnte man aus der vereinbarten Teilinklusivmiete den kalkulierten Heizkostenanteil herausrechnen, die Nettomiete rechnerisch auf das ortübliche Niveau erhöhen und anschließend aktuelle Heizkosten wieder addieren.
     
Thema: Heizkosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizkostenpauschale pro qm

    ,
  2. warmmiete pro quadratmeter

    ,
  3. berechnung warmmiete

    ,
  4. warmmiete pro m2,
  5. warmmiete pro qm,
  6. pauschale heizkosten pro qm,
  7. wie berechnet man die warmmiete,
  8. warmmiete berechnen,
  9. warmmiete berechnen vermieter,
  10. was heißt warmmiete,
  11. berechnung der warmmiete,
  12. wie berechnet man warmmiete,
  13. warmmiete in kaltmiete umwandeln,
  14. warmmiete berechnung,
  15. berechnung warmmiete kaltmiete,
  16. kaltmiete warmmiete berechnen,
  17. Umwandlung Warmmiete in Kaltmiete,
  18. was bedeutet warmmiete,
  19. heizkostenpauschale pro m,
  20. Heizkosten Pro Qm,
  21. warmmiete heizkosten,
  22. heizkostenpauschale pro quadratmeter,
  23. warmmiete pro m,
  24. warmmiete ausrechnen,
  25. warmmiete einliegerwohnung
Die Seite wird geladen...

Heizkosten - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?

    Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?: nehmen wir mal den fiktiven Fall an, die Abrechnungsfirma schafft es nicht die Heizkostenabrechnung 2015 rechtzeitig fertig zu stellen. Ich...
  2. Heizkosten-Abrechnungszeitraum vs. Versorger Abrechnugszeitraums ?

    Heizkosten-Abrechnungszeitraum vs. Versorger Abrechnugszeitraums ?: Hi ! ich habe eine Frage bezüglich der Fernwärme-Abrechnung. Der Abrechnungszeitraum für die Fernwärme unterscheidet sich bei uns um ca. 1,5 Monat...
  3. Hausgeldabrechnung: Kosten Heizölkauf vs. reale Heizkosten

    Hausgeldabrechnung: Kosten Heizölkauf vs. reale Heizkosten: Hallo zusammen, wir sind eine kleine WEG mit zwei Parteien und je einer Haushälfte. Eine Partei davon bin ich und verwalte auch gleichzeitig. Der...
  4. Wie mit Lexware Hausverwalter Software Heizkosten berechnen?

    Wie mit Lexware Hausverwalter Software Heizkosten berechnen?: Hallo, Erstelle momentan für ein Mehrfamilienhaus die Nebenkostenabrechnung mit der Lexware-Hausverwalter-Software. Alle Wohnungen haben HKVz und...
  5. HEIZKOSTEN

    HEIZKOSTEN: Hallo folgender Fall: ich habe ein MFH mit 6 WE und möchte die Heizkosten berechnen. (Warmwasser habe ich getrennt) Gesamtrechnungssumme 5000 €....