Heizkostenabrechnung-Berechnungsgrundlagen woher?

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Gremlindad, 07.07.2012.

  1. #1 Gremlindad, 07.07.2012
    Gremlindad

    Gremlindad Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.06.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Hallo zusammen,
    ich habe jetzt meine berichtigte Heizkostenabrechnung bekommen.

    Dabei ist mir folgendes unklar bzw. ich kann es nicht nachvollziehen:

    Alte Abrechnung
    für Gesamtkosten.:
    Heizungsenergie nach Waermezaehler - 51963.400 KWH
    Warmwasserenergie nach Waermezaehler - 21653.700 KWH

    Neue Abrechnung:
    Heizungsenergie nach Waermezaehler - 37097.500 KWH
    Warmwasserenergie nach Waermezaehler - 21653.700 KWH

    Die Korrektur war notwendig geworden, da der Verwalter die Zählerstände vor der Übergabe an die WEG (01.03.2011) nicht vom Stand per 31.12.2011 abgezogen hatte.

    Meine Frage: Woher hat der Verwalter den Stand von der Heizungsenergie und den Stand der Warmwasserenergie ?
    Wenn das Zählerstände sind müsste der Verwalter diese doch auf Anfrage nachweisen können bzw. sie müssten dokumentiert sein?
    Ebenfalls die Differenz zwischen Alt und Neu. Wenn die Heizungsenergie weniger wird warum bleibt dann die Warmwasserenergie gleich?

    Gruß
    Gremlindad
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Jeder Wärmemengenzähler speichert mindestens 12 manche sogar bis zu 36 Monatswerte, die man auch später noch abrufen kann.

    Wenn nur der WMZ für die Raumwärme falsch abgelesen wurde, dann ist es normal, dass der andere Wert für das Warmwasser gleich bleibt.

    Die Ableseergebnisse müssen in der Abrechnung angegeben werden. Sonst wäre eine Kontrolle dieser für den Nutzer nicht möglich. Fehlen die Ableseergebnisse könnte diese sogar als Formell ungültig angesehen werden.
     
  4. #3 Gremlindad, 09.07.2012
    Gremlindad

    Gremlindad Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.06.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Heizkostenabrechnung - Berechnungsgrundlagen woher ??

    Hallo Heizer,
    danke für die Antwort, aber eins verstehe ich nicht:
    Zitat:Wenn nur der WMZ für die Raumwärme falsch abgelesen wurde, dann ist es normal, dass der andere Wert für das Warmwasser gleich bleibt.
    Zitat Ende

    Ich habe einen kleineren Wert von Heizungsenergie als vorher und meine Warmwasserenergie bleibt gleich warum ??
    Hast du was dagegen wenn ich die beiden Abrechnungen ins Forum poste?
    Gruß
    Gremlindad
     
  5. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Gremlindad,


    Du kannst gerne deine Abrechnung ins Forum stellen,
    aber bitte in annonymisierter Form.
    Also alle Namen, Adressen, Logos usw. schwärzen.

    Dann kann dir speziell geholfen werden.

    VG Syker
     
  6. Bode

    Bode Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0

    So wie es hier aussieht gibt es ja einen WMZ für die Heizung und einen WMZ für das Warmwasser. Beide werden abgelesen. In diesem Fall würde es einfach nur bedeuten, dass der Verwalter nur den WMZ für die Heizung falsch abgelesen hat und der abgelesenen Wert auf dem WMZ für das WW hat er den richtigen Wert bereits beim ersten mal abgelesen. Daher ändert sich dann natürlich nur der Heizungsverbrauch.
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.752
    Zustimmungen:
    341
    Genau, so wird es wohl sein.
    Obwohl nun der prozentuale Anteil des WW am Gesamtverbrauch ungewöhnlich hoch ist; i.A. sind es wohl so 25% und nicht 37%. Aber bitte, kann ja von Jahr und Gegend und Hausisolation und Bewohnergewohnheiten unterschiedlich sein.
     
  8. #7 Gremlindad, 10.07.2012
    Gremlindad

    Gremlindad Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.06.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Hallo zusammen,
    erstmals Danke für die Antworten.
    Mein Gedankengang: wenn es bei der Heizung einen Abzugsposten gab weil fälschlicherweise vom 1.1. - 31.12.2011 gerechnet wurde obwohl die WEG erst zum 01.03.2011 bezogen wurde, dann müsste man doch auch die Warmwasserenergie korrigieren? Denn es ist doch mit Sicherheit auch vor dem 01.03.2011 Warmwasser entnommen worden. Die Handwerker haben doch nicht nur Kaltwasser verbraucht!
    Bei den Einzelabrechnungen ist die Korrektur vorgenommen worden.
    Liege ich mit meinem Gedankengang falsch?? Kann man so rechnen: Der Verbrauch der Einheiten aus den Einzelabrechnungen (19 Wohnungen) müsste die Gesamtwarmwasserenergie und die Gesamtheizungsenergie ergeben?

    Gruß
    Gremlindad
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.752
    Zustimmungen:
    341
    Grundsätzlich ja, aber es wäre zu bedenken, dass die Messtoleranzen der Einzelzähler sich ganz nett addieren können, in welche Richtung auch immer...
     
  10. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Achtung es gibt eventuell nicht nur in den Wohnungen Heizungen bzw. Warmwasserentnahmestellen sondern vielleicht auch im Treppenhaus bzw. im Heizungskeller oder Putzraum ?
    Beim Ableseservice müßte aber auch das Ableseprotokoll vom 1.3. zu finden sein.
     
  11. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe nicht was der TE nicht versteht.

    Wenn ein Zähler falsch abgelsen wurde und der Stand korrigiert wurde ist doch alles i.o. Dass ein weiterer Zähler mit auf der Abrechnung auftaucht tut ja nichts zur Sache. Punkt!

    Es kann ja sein, dass die Warmwasseranlage erst später in Betrieb genommen wurde. Normalerweise Baden und Duschen die Handwerker nicht täglich in allen Wohnungen. Daher ist hier ein geringer Verbrauch in der Bauphase durchaus nicht ungewöhnlich.

    Da im Abrechnungszeitraum 3 Wintermonate fehlen, ist es durchaus normal, dass der Warmwasseranteil prozentual größer ist.
     
  12. #11 Gremlindad, 16.07.2012
    Gremlindad

    Gremlindad Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.06.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Ich versuche mich durch den Verhau "durch zu kämpfen"
    Der Ansatz von Heizer erscheint mir logisch.

    Hier die Erklärung des Verwalters:
    die Warmwasserenergie wird über eine Formel aus dem Gesamtheizungsverbrauch ermittelt. Die Gesamtmenge des erwärmten Wassers wird über einen Zähler im Boiler ermittelt und daraus entsprechend die Heizmenge für die Erwärmung errechnet. Diese Größe ist daher unabhängig von den Einzelablesewerten in der Wohnung. Soweit eine Wasserdifferenz zwischen den summierten Wohnungszählern und der gemessenen erwaermten Wassermenge ergibt, handelt es sich um Warmwasser, welches noch im boiler und der Hauszirkulation ist.

    Frage an Euch stimmt das so (in Bezug auf die Aussagen des Verwalters bin ich skeptisch)?
    Gruß
    Gremlindad
     
  13. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Das ist zwar richtig, sollte aber nur im ersten Jahr zutreffen. Außer es wird jedes Jahr die gesamte Anlage entleert und neu befüllt.

    Differenzen sind normal und liegen in den Ungenauigkeiten der verschiedenen Zähler begründet, die im Feld einen Messfehler von bis zu 5% haben dürfen.
     
  14. #13 Gremlindad, 22.07.2012
    Gremlindad

    Gremlindad Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.06.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Hallo zusammen,
    Danke für Eure Antworten die für mich sehr hilfreich waren.
    Der Tread ist jetzt zu Ende.

    :84:

    Gruß
    Gremlindad
     
Thema: Heizkostenabrechnung-Berechnungsgrundlagen woher?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizkostenabrechnung wie berechnen forum

    ,
  2. heizkostenabrechnung woher

    ,
  3. heizkostenabrechnung wärmemengenzähler berechnung

    ,
  4. wo bekomme ich einen heizkostenabschlag,
  5. thurex el 70 ablesen,
  6. Heizkostenabschlagplan,
  7. woher bekomme ich nachweis heizkosten ,
  8. berichtigte heizkostenabrechnungen,
  9. heizungsverbrauch falsch abgelesen,
  10. heizmenge berechnen,
  11. berechnung heizkosten formel,
  12. heizkosten falsch abgelesen,
  13. heizkosten berechnen formel,
  14. warmwasser falsch abgelesen,
  15. woher bekomm ich die heizkosten,
  16. heizkostenabschlag plan,
  17. nachweis heizkostenabschlag,
  18. woher bekommt man einen heizkostenabschlag plan her,
  19. heizkostenabschlag berechnen,
  20. woher bekomme ich meine heizkostenabrechnung,
  21. woher bekommt man die Heizkostenabrechnung,
  22. wärmemengenmessung warmwasser www.vermieter-forum.com,
  23. woher weiß man seinen heizungsverbrauch,
  24. ableseprotokoll vorlage,
  25. heizkosten wie berechnen wenn kein zähler in jeder wohnung www.vermieter-forum.com
Die Seite wird geladen...

Heizkostenabrechnung-Berechnungsgrundlagen woher? - Ähnliche Themen

  1. Mieterhöhung Fehler unterlaufen falsche Kaltmiete als Berechnungsgrundlage

    Mieterhöhung Fehler unterlaufen falsche Kaltmiete als Berechnungsgrundlage: Hallo Zusammen ich habe eine Wohnung zum Jahresanfang gekauft. Da die Miete viel zu niedrig war habe ich die Kaltmiete von 200 Euro auf 240 Euro...
  2. Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?

    Anfechtbarkeit hohe Heizkostenabrechnung? Fristen und Möglichkeiten?: Angenommen man hat von der Hausverwaltung für das vergangene Jahr die Jahres+Heizkostenabrechnung für seine vermietete Wohnung erhalten. Dabei...
  3. 2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung

    2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung: Nabend! Mein Nachbar und ich sind jeweils Eigentümer. Einer wohnt im EG, der andere im OG. Wir haben durch einen Fachhändler Warmwasserzähler...
  4. Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen

    Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen: Hallo, in den letzten Jahren erstelle ich immer selbst die Heizkostenabrechnung. Ich habe das bislang immer kostenfrei getan, das ist aber schon...
  5. Heizabrechnungsfirma weigert sich, die Heizkostenabrechnung zu korrigieren. Was tun?

    Heizabrechnungsfirma weigert sich, die Heizkostenabrechnung zu korrigieren. Was tun?: Hallo, Jährlich muss ich als Vermieter eines 5-Parteienhauses Nebenkosten abrechnen. Wesentlicher Bestandteil sind die einzelnen...