Heizkostenabrechnung - Stromkosten Heizung

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Werbrundi, 27.02.2016.

  1. #1 Werbrundi, 27.02.2016
    Werbrundi

    Werbrundi Gast

    Hallo ihr,

    ich hoffe mir kann jemand helfen. Wir haben ein 3-Mietparteien Haus. Wir sind Vermieter, haben einen Untermieter und betreiben eine Ferienwohnung. Alles drei abgeschlossene Wohneinheiten mit Kalt- und Warmwasserzähler und Wärmemengenzähler. Geheizt wird mit Gas.
    Wie bekomme ich den Stromverbrauch der Heizung heraus und wie wird der aufgeteilt? Wir haben Heizung mit Warmwasseraufbereitung. Da kann ich ja über die Verbrauchsmenge mittels Formel den Wert berechnen. Was ist aber mit den Pumpen etc. `?

    Danke
    Werbrundi
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Werbrundi, 27.02.2016
    Werbrundi

    Werbrundi Gast

    Ach ich hab ganz vergessen. Die Heizung ist an unseren Strom anschluss angeklemmt.
    Wahrscheinlich ist es praktisch wenn wir das noch einen Zähler dazwischenklemmen und so den Stromverbrauch messen und dann einfach durch drei teilen.
    Was meint ihr?

    lg
     
  4. #3 immobiliensammler, 27.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    598
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Werbrundi,

    den Zwischenzähler halte ich für eine super Idee, nur das durch drei teilen geht nicht. Die Stromkosten für die Heizung gehen mit in die Heizkostenabrechnung ein und werden entsprechend verteilt, also nach den Einheiten der Heizkostenverteiler/Wärmemengenzähler.

    Stefan
     
  5. #4 Werbrundi, 27.02.2016
    Werbrundi

    Werbrundi Gast

    Also im Prinzip anteilig nach den Wärmemengen die ich ja jeder Wohnung zuschreiben kann.

    Aber den Zwischenzähler kann ich erst jetzt einbauen und sozusagen für dieses Jahr dann mit abrechnen. Gibt es einen Pauschalbetrag den ich für die 5 Monate seitdem wir das Haus besitzen an Stromkosten abrechnen kann?
    Bzw. dann eben auch die Warmwasserbereitungskosten?

    Danke,
    Werbrundi
     
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    340
    Wieso durch drei teilen, wenn die Heizung einen eigenen Stromzähler hat?
     
  7. #6 Werbrundi, 27.02.2016
    Werbrundi

    Werbrundi Gast

    Nein, die Heizung ist auf unseren Normalen Stromanschluss mit drauf. Wir bezahlen also die Gesamtkosten derzeit.
    Die Kosten müssten aber durch drei geteilt werden, da wir, Untermieter und Ferienwohnung an die Heizung angeschlossen sind.
     
  8. #7 immobiliensammler, 27.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    598
    Ort:
    bei Nürnberg
    Du kannst den Stromverbrauch der Heizung auch schätzen wenn kein separater Zähler vorhanden ist; 3 - 5 % der Brennstoffkosten sind üblich und werden anerkannt, und dann natürlich nicht durch drei, sondern im Rahmen der Heizkostenabrechnung verteilen, also 30 - 50 % nach Wohnfläche und der Rest nach Verbrauch (gleiches gilt übrigens auch für die sonstigen Betriebskosten der Heizung (Wartung, Schornsteinfeger etc.)
     
    Syker und anitari gefällt das.
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    340
    prozentual kostenanteilig auf die drei Wohnungen.
     
  10. #9 Werbrundi, 27.02.2016
    Werbrundi

    Werbrundi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Für die 5 Monate (2015) die ich abrechnen will, haben wir eine Gasrechnung von 265,92€ - 4% von 265,92 sind demnach 10,64€. Das dann nach der 40/60 Teilung auf die drei Parteien ist ja fast vernachlässigbar. Kann mir garnicht vorstellen, dass das so wenig sein soll.

    Schornsteinfeger auch anteilig - okay. Wie verhält sich das, wir haben Kaminnutzung, die anderen Mietparteien aber nicht?

    Und zur Warmwasserberechnung: Kann ich das nach der Formel 2,5 * Warmwasserverbrauch * (Temp -10) / Brennwert berechnen und dann mal den Preis für 1 kwh ? Und das dann auch aufteilen nach dem Verhältnis`?

    Dank euch :)
     
  11. #10 PHinske, 27.02.2016
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    48
    Eine Abrechnungsperiode für Nebenkosten beträgt immer 12 Monate, aber niemals 5 Monate.

    Eine Gasrechnung für 5 Monate, die nur 265 € betragen soll, erscheint ziemlich komisch.
    Bei vielen Versorgern liegt die Grundgebühr für einen Zähler und ein Jahr schon in dieser Größenordnung.
    Wohlgemerkt: Ohne bereits einen einzigen Kubikmeter Gas verbraucht zu haben!

    In die Heizkostenabrechnung müssen die tatsächlichen Kosten der in einer Abrechnungsperiode verbrauchten Brennstoffe eingestellt werden.
    Also nicht der zufällige Betrag in einer Abrechnung des Versorgers.

    Lies mal § 7 der Heizkostenverordnung.
    Dann siehst du, was alles in die Heizkostenabrechnung einfließen muss, bevor es an die Aufteilung der Kosten auf die Wohneinheiten geht.

    MfG PHinske
     
  12. #11 immobiliensammler, 27.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    598
    Ort:
    bei Nürnberg
    Nein, kannst Du - im Normalfall - nicht. Lies § 9 Abs. II HeizkostenVO; danach ist seit dem 01.01.2014 die für die Warmwassererzeugung benötigte Wärmemenge zu messen.
     
  13. #12 Werbrundi, 28.02.2016
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.2016
    Werbrundi

    Werbrundi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,
    habe mir eben zum gefühlten 1000 mal nochmal alles durchgelesen. Und es ist schon klar was alles reinsoll und was wir ändern müssen ( Zähler für Warmwassererzeugung und Zähler für den Strom der Heizungsanlage mit seinen ganzen Pumpen.
    Allerdings kann das ja jetzt erst gemacht werden und wir müssen ja die Zeit bis jetzt aber noch abrechnen ohne dem ganzen.

    Wir haben im letzten Jahr August das Haus übernommen und deswegen kann ich auch nur 5 Monate Nebenkostenabrechnung machen. Für die anderen Monate ist ja der Vorvermieter zuständig. Aber da sind ja anscheinend eh viele Fehler und alles nicht so ganz richtig. Wobei man sich echt fragen muss, wenn man alle einbaut und beachtet - lohnt sich dann die Einliegervermietung noch. Dann ist es eher Ratsam, sobald der Mieter ausgezogen ist, was anderes draus zu machen. Zählereichung etc. ist glaub auch schon ewig her.

    Achja, hab eben nochmal wegen der Gasrechnung geschaut. Abrechnung ist vom 01.08.3015-21.10.2015 und beanschlagt mit einem Verbrauch von 4033 kwH und halt 265,92€. Kann also auch nur von Dem Ausgehen für den Verbauch von 2015 oder kann ich das auch hochrechnen auf den ganzen Verbrauch 2015. Wir haben extra am 01.08.15 und 31.12.15 Zählerstände abgelesen.

    Boah ist das alles echt umfangreich ^^ Und mit altem Haus wahrscheinlich noch mehr - weil man ja viele Dinge seit Jahren eben so schon hatte.

    Danke wenn sich jemand mich nochmal annimmt :)
    Werbrundi
     
  14. #13 anitari, 28.02.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Zum Thema Betriebskostenabrechnung bei Eigentümerwechsel innerhalb des Abrechnungszeitraumes:

    Da das Gesetz vorgibt, dass die Nebenkostenabrechnung erst nach dem Ende des Abrechnungszeitraumes von zwölf Monaten erfolgen darf und erst dann der Anspruch des Mieters auf die Nebenkostenabrechnung entsteht, ist zur Erstellung der Nebenkostenabrechnung der neue Vermieter verpflichtet. Ihm stehen auch eventuelle Nachzahlungen zu, ebenso ist er zur Erstattung von Überzahlungen verpflichtet, da auch diese Ansprüche nach Ablauf des Abrechnungszeitraumes erst entstehen (OLG Naumburg, NZM 1998, 806). Intern muss der frühere Eigentümer dem neuen Eigentümer alle Informationen überlassen, die für die Erstellung der Nebenkostenabrechnung erforderlich sind (BGH, ZMR 2001, 19).

    Quelle und mehr dazu http://www.nebenkostenabrechnung.com/nebenkostenabrechnung-bei-eigentuemerwechsel/
     
  15. #14 Werbrundi, 28.02.2016
    Werbrundi

    Werbrundi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Oh je, also wird alles noch komplizierter als es schon ist. Und vorallem gibts glaub Anfang 2015 keine Zählerstände. Das ist ja alles blöd.
    Unserem Mieter ist das eh egal wie wir das machen, solang er irgendwann mal ne Abrechnung hat und er nicht zig Euros zurückzahlen muss. Überschlagend bekommt er auch was zutück. Aber ich glaube genau ausrechnen ist dann eh nicht möglich.
     
  16. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo zusammen,

    Ergänzend nochmal zu den Heizkosten:
    Die Heizkosten sind nach dem Leistungsprinzip abzurechnen. Wenn also nur eine Rechnung bis zum 21.10.2015 vorliegt max. bis zu diesem Zeitpunkt (sofern eine Änderung des Abr.Zeitraum zulässig ist) oder nach Erhalt der nächsten Gasrechnung bis zum 31.12.2015.

    VG Syker
     
  17. #16 anitari, 28.02.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Für Euch als "Anfänger" ganz bestimmt.

    Darum rate ich die Abrechnung von einer Firma,Brunata, ista usw., machen zu lassen und/oder, wenn nicht schon geschehen, Mitglied bei Haus & Grund zu werden. Der hilft auch bei allem rund um die Vermietung.
    Das Jahr hat ja erst angefangen. Bei Kalenderjähriger Abrechnung also noch viel Zeit für die Abrechnung 2015.


    Fehlen Zählerstände kann der Verbrauch anhand des Vorjahresverbrauchs geschätzt werden.
     
  18. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.424
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Da sollte es doch ein Leichtes sein, sich zusammen zusetzen und das einmal richtig zu machen, auch sollten alle erforderlichen Daten so ermittelbar sein.

    sehr gut, Zählerstände aufschreiben ist nie verkehrt. Im Zweifel immer erst mal aufschreiben.

    Du rechnest hier also gegenüber, das komplette Jahr ab! Wie das nachher alter und neuer ET unter sich aufteilen, habt ihr im Notarvertrag festgehalten. Wenn nicht hat anitari oben die entsprechenden Links. Oder du setzt dich mit Schwiegervatern bei nem Bier zusammen und einigt euch so.

    Wie hat den Schwiegervater bisher immer abgerechnet? Zur Not macht man das nochmal genauso, hofft auf den Goodwill des Mieters, und und geht es dann mit den vollständigen Daten und Werten usw. mal richtig an. Vielleicht ist die Vorlage auch gar nicht so verkehrt, wenn man sie erstmal durchschaut hat.
     
    sara, ImmerPositiv und Syker gefällt das.
  19. #18 ImmerPositiv, 28.02.2016
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Huhu,

    Der Strom und das Gas wurde doch bestimmt auf Euch umgeschrieben als ihr ET wurdet.

    Da müsste doch auch der Zählerstand/Zählerstände auf der Rechnung stehen ....oder bei dem Schwiegervater von der Endabrechnung ...

    Oder bin ich jetzt auch schon auf dem falschen Weg ;-)

    Dann wird es am Sonntag liegen da Kopf im *Chill-Modus* :-))

    LG
     
  20. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    340
    Vom Voreigentümer keine Betriebskostenabrechnungen übernommen?
     
  21. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    wichtig ist erstmal den Abrechnungszeitraum des Voreigentümers zu bekommen und da das der Schwiegervater ist dürfte das kein Problem sein und genau wie Duncan schon schrieb, dann mit den Unterlagen auch des Voreigentümer die Abrechnung für den ganzen Jahreszeitraum machen.

    Der Abrechnungszeitraum könnte z.B. auch sein von Sept od. Okt. 14 bis Sept Okt. 15, wenn der Abrechnungszeitraum an die Heizkostenabrechnung gekoppelt war und nicht an das Kalenderjahr was auch sein darf. Aber das musst du jetzt erst mal raus finden.
     
    ImmerPositiv gefällt das.
Thema: Heizkostenabrechnung - Stromkosten Heizung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stromkosten für warmwassererwärmung

    ,
  2. WAS IST Aufteilen bevor abrechnen

Die Seite wird geladen...

Heizkostenabrechnung - Stromkosten Heizung - Ähnliche Themen

  1. Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?

    Wäre das für euch ein Grund, die Heizung-/ Sanitär Firma zu wechseln?: Also, die Firma hat den Auftrag regelmäßig nach den Heizungen zu schauen. Jetzt ist im 2. UG schon seit einer Woche nass. Ich dachte es kommt von...
  2. An Alle MFH´ler, in denen Heizung per WMZ abgerechnet wird.

    An Alle MFH´ler, in denen Heizung per WMZ abgerechnet wird.: Hallo, bei mir im MFH sind die WMZ´s für die Heizung jeder Wohnung alle zentral im Heizraum. Geht da auf dem Weg zu den Wohnungen viel Energie...
  3. Heizung Vorlauf auf welche Raumtemperatur einstellen?

    Heizung Vorlauf auf welche Raumtemperatur einstellen?: Hallo, ich bin nur Mieter in einem MFH, mache dort nebenberuflich die Hausmeisterdienste. Mich würde mal interessieren, wie die Eigentümer im...
  4. Neue Heizung = Mieterhöhung?

    Neue Heizung = Mieterhöhung?: Hallo, ich werde demnächst in meiner Mietwohnung die alte Heizung von 1960 gegen eine neue mit A++ austauschen lassen. Eine Firma hatte ich schon...
  5. WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen

    WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen: aktuelle BGH-Entscheidung dazu:...